WÜRDE UND ZIVILISATION FÜR ALLE MENSCHEN, VÖLKER UND LÄNDER: STAAT, (intra- und inter-nationale) POLITIK, RECHT, WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT USW. HABEN ALLEN ZU DIENEN!

ACHTUNG: Besucher der Internetseiten GENDERIDEOLOGIE.de, GENDERWAHN-STOP.de und GENDERISMUS-STOP.de finden (bis zur Ausarbeitung auch dieser Texte) wichtige Fakten, Daten, Trends usw. zum Gender-Thema bereits unten unter Punkten 17 ff ! Vielen Dank für Ihr Interesse ! Und bitte weitersagen - danke!

Als Einleitung zum Haupttext (unten) drei zentrale Fragen (zunächst) zur Wirtschaftsordnung:

1. FRAGE: Welcher Weg (hier: die Wirtschaftsordnung thematisierend) bringt Allen eine gute Zukunft? --- ANTWORT: Der (echte) "Dritte Weg"! Vorläufig nur als allgemeine (Wirtschafts-) Systemfrage angedeutet (Details im Text unten), ist hier eine Alternative zu bzw. eine Konsequenz aus den beiden generellen, in hohem Maße verheerenden herkömmlichen Wirtschafts-Systemen gemeint: Weder liberalistisch-dogmatische (Extremkonkurrenz-) „Markt“-Wirtschaft bzw. nahezu unkontrollierter, enthemmter Finanz-/Extrem-Kapitalismus [= 1. Weg = Dominanz des (Groß-) Kapitals bzw. des internationalen Finanzkartells, der Konzerne (zum Teil: mit Monopol- und Oligopol-Status) usw.] noch staatsmonopolistischer bzw. zentralplanwirtschaftlicher Sozialismus/Kommunismus [= 2. Weg = Diktatur von sozialistischen bis linksfaschistischen Polit-Funktionären/-Cliquen in Fragen der Organisierung von Wirtschaft, Gesellschaft usw.]! Politisch bedeutet „Dritter Weg" bei uns die überfällige Beachtung von einschlägigen Verfassungsnormen – als Beispiele: (1) Artikel 151(1) der bayerischen Landesverfassung etwa (leider durch schlechteres Bundesrecht überlagert) bestimmt ohne Wenn und Aber: „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl . . .(2) Gemäß Grundgesetz-Artikel 20(2) gilt: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, das heißt: Das Volk ist der Souverän und entscheidet auf allen politischen Ebenen durch Wahlen, Abstimmungen usw. ! Fragen hierzu: Warum soll die Bevölkerung eigentlich nicht (im Rahmen der grundgesetzlich garantierten politischen Mitwirkung/Mitbestimmung) auch über Fragen der Wirtschafts- und Finanzordnung sowie der Währungspolitik (mit-) entscheiden? Etwa nur deswegen nicht, weil der typisch links-arrogante Ex-Bundeskanzler Dr. iur. G. Schröder/SPD öffentlich meinte, man könne das Volk (allgemein ?) bzw. die Deutschen (im Besonderen ?) zum Beispiel nicht über Verbleib oder Nicht-Verbleib im Euro-Verbund abstimmen lassen ? [Bei dieser Gelegenheit - zur Erinnerung: Linke, Feministinnen & Co. halten sich selbst bekanntlich für intelligent bzw. „schlau“ und alle Anderen für dumm … Allein über diese nachweisbar typisch linke, feministische usw. Arroganz könnte man (mit vielen konkreten Belegen) ein dickes Buch schreiben, „unseren“ -?- Bundespräsidenten Gauck eingeschlossen, der angesichts der revolutionär-konservativen, patriotischen Tendenz in der deutschen bzw. europäischen Politik gesagt haben soll: „Das Volk ist das Problem“ . . . und also nicht die bürger- und völkerfeindlichen PolitikerInnen in Berlin, Brüssel usw. !]

[ Weiterhin bei dieser Gelegenheit (ebenfalls nicht ganz nebenbei) - à propos Abstimmungen, Wahlen usw. bzw. à propos Wahlrecht: Die Herrschaft von Minderheiten allüberall durch Unterwanderung der relevanten Organisationen, durch Bildung von Koalitionen bzw. durch Parteiengeschacher, durch Wahl-Listen und sonstige Machenschaften (der Zusammenrottung) ist verfassungswidrig, denn sie schließt effektive Wahlgewinner bzw. faktische Mehrheiten von der Herrschaft aus ! Dem durch Votum kundgetanen Willen der auch jeweiligen relativen Gewinner-Mehrheit der Wähler ist vorrangig stattzugeben, das heißt: an Stelle des Verhältniswahlrechts mit von Parteiführungen erstellten/manipulierten Wahl-Listen (durch die nachweislich Politiker/-innen in die Parlamente kommen, die dort sonst keine Sitze bzw. Stimmen hätten!) muss das Personen-bezogene relative Mehrheitswahlrecht her! ]

IM ÜBRIGEN: Wirtschaft, Gesellschaft usw. betreffend, wird der oben angedeutete „Dritte Weg“ bringen: das Ende der Zerstörung der Wirtschaften, der Gesellschaften, der Kulturen, der Natur-Umwelt usw. bzw. das Ende der Zerstörung der Grundlagen allen Lebens auf der Erde durch Sozialismus/Kommunismus sowie (aktuell vor Allem) durch (Extrem- und Finanz-) Kapitalismus!

2. FRAGE: Nach der von der Politik der "Konservativen" ("Bewahrer", "Erhalter") zu verantwortenden und eine gravierende Bankenkrise auslösenden Immobilienkrise  in den USA in 2007 und nach der folgenden (zunächst: USA- und EUROPA-weiten) Banken- bzw. FINANZKRISE in  2008 ff sowie nach Sorgen wegen der gigantischen Schulden- und Wirtschaftskrise in den USA und in Europa besonders in 2010 und 2011 (sowie bis heute: 2012): ERNEUT EINE GRAVIERENDE KRISE DER WIRTSCHAFT(en) DER WELT IN SICHT? --- ANTWORT (-Hinweise): Bereits wenige Jahre nach dem folgenschweren Immobilien-Skandal in den USA in 2007 sowie nach der Bankenkrise dort in 2008 ff ging der verantwortungs- bzw. skrupellose Umgang mit Vermögenswerten aller Arten weiter (Stand: Juni 2012): In 2011 zum Beispiel waren erneut SPEKULANTEN (aller Sorten) bzw. sog. Anleger“/“Arbeitsplätzeschaffer“ (als Krisengewinnler, wenn nicht gar als mehr oder weniger indirekte PRODUZENTEN DER KRISEN?!)  dabei, aus den verheerenden Krisen satte Gewinne zu schlagen – vgl. SZ/München vom 13.-15.08.2011, Titelseite und Wirtschaftsteil: „Euro-Länder wehren sich gegen Spekulanten. Leerverkäufe von Bankaktien nun in sechs Staaten verboten ... Finanzkrieg zwischen Politik und SPEKULANTEN ...“  Und in 2012 meldete die SZ/München: "Und sie zocken weiter. ... Händler von J. P. Morgan vernichten zwei Milliarden Dollar". Das eben nur Angedeutete ist nun wirklich definitiver Anlass für den Aufruf zum . . . KAMPF GEGEN DIE KRISENMACHER bzw. KAPUTTMACHER und (neuerdings immer mehr: „Powerfrauen“-Mit-) KRISENMACHERINNEN bzw. („Powerfrauen“-Mit-) KAPUTTMACHERINNEN IN BZW. VON FINANZWESEN, BANKEN, UNTERNEHMEN, öffentlichen und privaten (nicht nur: Kapital-) VERMÖGEN, VOLKSWIRTSCHAFTEN  usw. weltweit sowie vor allem auch in Deutschland und Europa. A propos KAPUTTMACHEN - merke: “Mach kaputt, was Dich kaputt macht!“ war bekanntlich eine der grundsätzlich nachvollziehbaren Parolen der 1968er . . .! - Auffällig … , und: Keine Provokation? Reiner Zufall? Kein Thema?: Wie (signifikant bzw.) überproportional (d. h.: auffällig) viele US-jüdische Finanz-„Dienstleister“ (Banken, Consultants & Co.) aller Sorten durch ihr direktes oder indirektes (Mit-) Tun für die Finanzkrise (genauer: Finanz-Katastrophe) von 2008 ff (in den USA korrekt „CRASH OF 2008“ genannt) bzw. für  die  globalen Auswirkungen  derselben in hohem Maße (mit-) verantwortlich waren/sind  und dadurch das Leben für ungezählte Millionen (Milliarden?) von  Menschen zur Hölle mach(t)en und so erneut (wie schon bei der verheerenden Weltwirtschaftskrise von 1929 ff, die bekanntlich und schließlich zu Hitler bzw. zum Zweiten Weltkrieg führte) weltweit für anti-jüdische Einstellungen sorg(t)en oder solche stütz(t)en . . . . -   FORDERUNGEN: STAATLICHE HILFEN FÜR DIE (gigantisch) KRIMINELLEN (sog. „notleidenden“) FINANZINSTITUTE (Privat- und Staats-Banken, Versicherungen usw.) UND IHRE (gierigen, verantwortungslosen) KOMPLIZEN (Finanzprodukte-Abnehmer bzw. Renditegeier/“Anleger“/“Investoren“: Rentenfonds, Privatleute, Kommunen usw.) hier und weltweit nur gegen strengste AUFLAGEN, gegen neue rigide KONTROLLSYSTEME, gegen Übernahme von (nach Möglichkeit: Mehrheits-) Anteilen durch die Öffentlichkeit bzw. durch den Staat usw.! Zu erwägen sind: (Teil-) Verstaatlichungen? Konkurseröffnungen? Verurteilungen der (Mit-) Verantwortlichen zu Gefängnisstrafen und zur Haftung mit ihren gesamten Privatvermögen? UND: Die für Rettungsmaßnahmen in dieser Lage  bei uns u. a. auch in Form von Bürgschaften eilig bereitgestellten öffentlichen Gelder in Milliarden- bis Billionenhöhe (!) besser verwenden für: Hilfen zur Gründung und Erhaltung von produktiven kleinen und mittleren Unternehmen, die hier investieren, hier  Arbeitsplätze schaffen, hier Steuern zahlen usw.,  kurz: die hier ordentlich und verantwortlich wirtschaften und als Solche DIE WIRTSCHAFTSBASIS UNSERES LANDES sind!  -   Weiteres (Politik- und Wirtschafts-) Ziel (als Lehre bzw. Konsequenz aus den gravierenden Krisen von 2008 ff): WELTREVOLUTION – ZWEITER TEIL!  Das bedeutet: Nach dem Ende des Sozialismus:  FORT AUCH MIT DEM (mittlerweile: global verheerenden, liberalistisch-dogmatischen Extrem- bzw. Finanz-) KAPITALISMUS: Heldenhaft beseitigten die Menschen 1989/90 den Sozialismus im ehemaligen, von Russen dominierten/kolonisierten Sowjetblock. Nun gilt es, den ebenso verheerenden, in Theorie und Praxis westlich dominierten  Extrem- bzw. Finanz-Kapitalismus in aller Welt zu beseitigen! Und: DIE WIRTSCHAFT (als Subsystem der Gesellschaft) HAT ALLEN ZU DIENEN! Schließlich: MEHRHEIT(bilden und) AN DIE MACHT bzw.  POLITIK ZUM NUTZEN ALLER! Das heißt: SCHLUSS MIT ENG(ST)ER GRUPPENINTERESSEN-/KLIENTELPOLITIK UND MIT (dem entsprechenden) LOBBYSYSTEM! SCHLUSS MIT DEM TERROR VON MINDERHEITEN  [… von Alt- und Neu-Liberalen; von unfähigen Konzern-Funktionären und skrupellosen Finanz-Cliquen/-Gangstern; von unfähigen bis lügnerischen und verräterischen „Volksvertreter(inne)n“; von machtgierigen Demagog(inn)en und Agitator(inn)en politischer Parteien, Organisationen usw.; von indifferenten „Liberalen“; von superegoistischen bis brutal erpresserischen Politfrauen/Feministinnen; von schlampigen und schnodderigen Medienleuten usw.] ALLÜBERALL! Weiterhin (als Ziele): (Gewachsene, intakte) GESELLSCHAFT (natürliche Gemeinschaft) STATT (fabrizierte, mittlerweile nahezu total manipulierte und kontrollierte) SOCIETY“ (mit ihren Dekadenz-Merkmalen: Drogen-, Sex- und Beziehungs-Chosen von VIP-Typen & Co.)! Seriosität statt „Glamour-Faktor“ ! Schluss mit Ignoranz, Arroganz und Extrem-Egoismus, mit Frauenversteherei und Frauen-Glorifizierung/-Heroisierung (bei gleichzeitiger Männerverhöhnung rund um die Uhr in den von Frauen/Feministinnen unterwanderten, deutlich konzertiert vorgehenden und ganz offensichtlich vom Hintergrund aus gesteuerten Massenmedien) usw. ! Fort mit der Betonung bis Förderung von Single-Kult, von Patchworkfamilien“-Murks, von (insbesondere: Adoptionsrecht für sog.) Homo-Ehen“ und Homo-“Familien“ usw. ! Ende derEvent“/Erlebnis-/Spaß- und sonstigen Gier ! Kritik dem Zeitgeist mit seinen „fortschrittlichen“ („High-Tech-“) Merkmalen: Digitaler Lifestyle“, virtuelle Kommunikation“,virtuelle Gesellschaft“, „virtuelle Realität“ (als primär wichtige Realität?) usw. !

3. FRAGE: Kommt nun . . .

[ … als Folge der von einfältigen neoliberalen BWL- und VWL-Wirtschafts-Dogmatikern (mit ihren eindimensionalen Denk-/Herangehensweisen und mit ihren längst widerlegten einschlägigen Theorien) forcierten Wirtschaftsglobalisierung sowie der von  Finanz-„Beratern“ und ihrer renditegierigen „Anleger“-Klientel  als global players“ (exakter wohl: global GAMBLERS“) betriebenen, riskanten bis skrupellosen globalen Finanzgeschäfte; als Folge übereilter EURO-Einführung und EU-Erweiterungen; als Folge der von Finanzjongleuren ausgeheckten riskanten bis kriminellen Finanzprodukte/„Finanzinnovationen“; als Folge der gigantischen Schuldenkrisen in USA und EUROPA usw. ...]

. . . der ökonomische “Super-GAU: >>> US-Banken-Crash >>> internationale Finanz- und Weltwirtschafts-Krise  >>> EU-Bankrott und EURO-Zusammenbruch >>> Staatsbankrotte >>> US-DOLLAR-Crash >>> Globaler WÄHRUNGSKRIEG  (vor allem zwischen dem hegemonialen Pleite-US-DOLLAR, dem im Schuldensumpf versinkenden EURO und dem YUAN der brutal früh-kapitalistischen Wirtschaft in der „kommunistischen“ VR China, heute „die Fabrik der Welt“ genannt)? --- ANTWORT (-Hinweise) : Siehe gesamten nachfolgenden Text . . .

Vorweggenommenes Kurz-Fazit (des Gesamttextes):

(1) Zum angedeuteten Dritten Weg (in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft usw.) kommen wir ohne Umwege bzw. ohne weitere Krisen durch konsequentes Ändern von relevanten Strukturen und Prozessen sowie von einschlägigem Handeln und Verhalten aller Akteure (privater und öffentlicher Unternehmer, Konsumenten, Finanz- und sonstiger Dienstleister usw.), und zwar auf der Grundlage der BESTANDSAUFNAHME bzw. DESKRIPTION sowie der ANALYSE DER AKTUELLEN VERHEERENDEN (IRR-) WEGE allüberall, die im Folgenden (mit zusätzlichem Aufzeigen von ALTERNATIVEN) als dringende Aufgaben angegangen werden.

(2) Als KONSEQUENZ aus allen erörterten Fakten, Strukturen, Prozessen, Trends usw. ergibt sich der APPELL:

Die durchsexte, durchhexte und durchsoftete bzw. rapide zu einem Primitiven-Haufen degenerierende, von Minderheiten kommandierte bis tyrannisierte Spaßvögel(n)-, Konsum-Idioten-, Brutalo-Ignoranten-, Super-Egoisten- sowie Zocker- und Absahner-Gesellschaft und -Wirtschaft müssen (letztlich zum Wohle Aller!) beendet werden!

 W   i   l   l   k   o   m   m   e   n  !

VIELEN DANK FÜR IHREN BESUCH ! - Im Folgenden finden Sie die zusammengeführten Texte von DritterWeg.de und Ultimatum-Online.info (= Online-Ergänzungen zu meinem einschlägigen, im Text unten mehrfach zitierten Buch von 2007: „ULTIMATUM! . . . “). Da es bei beiden Texten bzw. Internet-Domains im Großen und Ganzen um dieselben Fragen, Inhalte, Anliegen, Ziele usw. bzw. um dieselben zentralen Themen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur usw. geht, habe ich sie also miteinander verbunden und biete für beide nur noch den folgenden gemeinsamen Text zur Diskussion an. INHALTlich (die STRUKTUR der Texte ist leider noch nicht vollkommen, aber: „Who`s perfect?“) geht es im Folgenden um die für Alle belangvollen Fragen- bzw. Themenkomplexe:

(1) FRAGEN: Deutschland – wohin? Europa – wohin? Welt – wohin?

(2) BESTANDSAUFNAHME: Zur Lage Deutschlands (sowie auch Europas und der übrigen Welt) . . .

(3) TATSACHE: Minderheiten kommandieren und ruinieren Deutschland (und die Welt)

(4) HAUPTFORDERUNG: Politik und Wirtschaft haben Allen (und zwar: den sachlich gerechtfertigten sowie ethisch vertretbaren bzw. legalen und legitimen Interessen, Bedürfnissen usw. Aller in Gegenwart und Zukunft) zu dienen. Vgl. hierzu etwa Art. 151(1) der Landesverfassung Bayerns: Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem GEMEINWOHL . . .“ [und à propos Politik - bei dieser Gelegenheit: Fraktionszwang für Politiker ist, gemäß unzweideutigem Wortlaut von GG-Artikel 38 (Absatz 1, Satz 2), verfassungswidrig, und zwar ohne Wenn und Aber! Wer hier herumdeutelt, legt die Axt an das einst von überzeugten Demokraten für Deutschland geschaffene Grundgesetz (GG), auch wenn die Verfassungswirklichkeit bei uns vom GG in mancher Hinsicht mittlerweile schon bedenklich weit entfernt ist]!

(5) ZIEL: Mehrheit (bilden und) an die Macht! FRAGE: Wer hat Angst vorm Volk?

(6) GRUNDSATZ:  WAAGE = Wahrheit,  Anstand und  Gerechtigkeit!

Im Folgenden geht es demgemäß (dabei u. a. nicht wenig Material für noch durchzuführende wissenschaftliche Arbeiten liefernd) um entscheidende Fragen der Organisierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (in denen nach Meinung vieler Bürger „nichts mehr stimmt“) in der Zukunft bzw. um die wichtigen Anliegen: „Würde und Wohlstand für alle Menschen und Völker“, „Zukunft Deutschlands, Europas und der Welt“ („Reformen oder Revolten“?), "Weltrevolution – Zweiter Teil" usw. . . .

. . . ● auf der Basis der folgenden Studie bzw. des daraus folgenden Programms:

"ULTIMATUM! Globalisierung: Würde und Wohlstand für alle Menschen und Völker oder weltweite Revolten. Deutschland – wohin? Europa – wohin? Welt – wohin?", im August 2007 erschienen im Verlag Pro Business Berlin, ISBN  78-3-939430-68-1, 325 (eng bedruckte) Seiten im Format DIN-A5, Preis: 19,80 Euro  (. . . wird u. a. auch von der Firma Amazon.de schnell und m. W. versandkostenfrei zugesandt !) 

Das Buch hat die folgenschweren Zerstörungen und ihre Ursachen in Wirtschaft(en) und Gesellschaft(en) Deutschlands und der übrigen Welt in diesen Tagen (zu Beginn des 21. Jahrhunderts) zum Thema bzw. die Frage nach der Realisierbarkeit von Würde und Wohlstand für alle Menschen und Völker . . .“ heute. Es benennt jene winzige Minderheit von Personen und Gruppen („Eliten“, „Leistungsträger“ usw.) in Wirtschaft, Politik, Massenmedien usw.,  die der Mehrheit der Menschen unter dem Kommando von (heute vor allem: neoliberalen Wirtschafts-) Ideologen und Dogmatikern um schnell(st)er Profite und Karriere sowie um Macht/Herrschaft usw. willen Wirtschaft(en), Gesellschaft(en), Kultur(en) usw. skrupellos zerstören bzw. die Welt (zumal als Folge der Weltfinanzkrise und der  Weltwirtschaftsrezession  von 2008 ff!) letztlich für Alle zur Hölle machen . . .   

Das Buch ist (erstens und zweitens) eine materialreiche bzw. aussagekräftige (hundertfach belegte) Beschreibung (Bestandsaufnahme bzw. DOKUMENTATION) sowie ANALYSE zu dem Thema „Würde und Wohlstand für alle. . .“ und bleibt (drittens) nicht bei der KRITIK (der Verhinderer des wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts für Alle) stehen, sondern zeigt (viertens) zum Teil längst bewährte,praktikable ALTERNATIVEN auf. Die im Titel formulierte These/Forderung (als Grundvoraussetzung für Frieden und Wohlstand hier und weltweit)  lässt sich nachweisbar realisieren . . . – ganz klar! 

(Bitte lesen und verbreiten – danke! Dieses Aufklärungsbuch darf und wird nicht totgeschwiegen werden . . .!)

Das Buch ( = mein Schwarzbuch zu zentralen ökonomischen, sozialen und politischen Problemen in Deutschland, Europa und der Welt heute) wird auf den folgenden Seiten ständig ergänzt und auf neuen Stand gebracht werden usw. Im Folgenden finden Sie die ersten Ausführungen hierzu . . .



INHALT (= einfache Gliederung) des folgenden Gesamttextes bzw. der folgenden Seiten. Hierbei gilt: Punkte A. bis einschl. B. = Themenliste bzw. vorläufige Liste wichtiger einzelner Themen zu o. g. Themenkomplexen:

Merke: Insbesondere Teil A.II. ist zunächst noch nur eine vorläufige Auflistung! Und: >>>Achtung, Ihr (über-angepassten ?) Schlaumeier und [seit einiger Zeit (welch` ein Graus!) immer mehr:] Schlaumeierinnen bzw. (eher: langweiligen und) oberflächlichen Formalisten und Formalistinnen mit Eurer in den modischen, super-toll „kreativen“ Studiengängen für Design, Werbung, Marketing usw. andressierten Überbewertung des Formalen bzw. Äußerlichen: Zur Frage der Strukturierung bzw. Organisierung (pardon: heute heißt Organisieren ja großtuerisch „Managen“ - wie super-toll bzw. unbedingt nötig doch auch diese Wortübernahme aus dem Anglo-Amerikanischen !?) meiner Texte im Internet gilt – (in aller Kürze) ganz klar: Das Begriffspaar bzw. die beiden Aspekte Form und Inhalt“, die fast immer in dieser Reihen-/Rangfolge gehandelt wurden und werden (und unabhängig von Präferenzen auf grundsätzlich Wichtiges beim Schreiben, Reden usw. hindeuten), lauten bei mir ganz klar (in dieser Reihenfolge also): „Inhalt und Form“! Bei allem Sinn für Ästhetik auch hier: Auf überbetont äußerlich schöne Formen (vgl. dumm-doofe „schöne Frauen“), Strukturen usw. mit jedoch nicht gerade selten leeren, primitiven [heute (besonders etwa auch in der Meinungsmache-Journaille) vielfach: schlampigen, schnodderigen, dumm-frechen, spaßig und/oder salopp daherkommenden] usw. „Inhalten“, also gleichsam auf „Form ohne Inhalt“, kann die Welt gut und gern verzichten …

Hinweis: Zu der zuvor angekündigten, nun folgenden Themenliste (Punkte A. bis einschl. B.) finden Sie nach Punkt D. die dazugehörige Materialsammlung!



A. Zur Situation heute – hier und weltweit

I. Generelles:

Die Gedanken – sie sind nicht frei!

Oder: Die ganze Wahrheit – (warum wohl?) unerwünscht!

II. Spezielles:

(01) „DAS SYSTEM“

(a) Über DAS (vor allem: Wirtschafts-, Finanz- und Politik-) SYSTEM bei uns . . .

Hier u. a. auch:

(aa) Das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ („Bonner Grundgesetz“/GG) vom 23. Mai 1949 ist laut Artikel 146 GG nach wie vor nur eine provisorische Verfassung! (bb) Der „SUPERGAU DEUTSCHE EINHEIT“ (noch vor oder erst nach dem “SUPERGAU EU/EURO“?) . . .

(b) Über das Politik-System in Deutschland . . . MERKE: Diskrepanz zwischen Verfassung/GG und Wirklichkeit!

(c) Über „DAS WELTSYSTEM“ (vor allem: Wirtschaft und Finanzen betreffend) . . . 

(aa) im Allgemeinen . . . sowie (bb) im Zeichen der aktuell forcierten (Wirtschafts-) GLOBALISIERUNG gilt (kurz) . . .

(d)  A propos SYSTEM (zur Kritik bzw. Brauchbarkeit dieses Konzepts)  . . .

(e)  KRITIK AM SYSTEM – tabu bzw. (törichterweise!) unerwünscht?

Diskussions-TOTSCHLAGSKEULE gegen unliebsame Kritiker!

(02) DIE ANGST GREIFT UM SICH . . .

Die beiden größten FINANZKATASTROPHEN seit dem Zweiten Weltkrieg (in 2008) . . . . Stoppt den verheerenden Casino-Kapitalismus! ● ● ● Das Casino muss geschlossen werden!

Die Finanzkatastrophe, von den USA ausgehend, weitet sich aus:

Finanz- und Wirtschaftskrise (bzw. neue Weltwirtschaftskrise) 2008 ff: Die ersten STAATSBANKROTTE in Europa: Island, Lettland, Ungarn und Rumänien (Stand: 12.03.2009) sowie Griechenland und Spanien (Stand: 10.06.2012)!

(Auch) Diese Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise - erneut (bzw. typischerweise?) von den Finanzgangstern („Bankstern“) im nahen und weiten Umfeld der WALL STREET in New York (fabriziert bzw.) ausgehend?

Zur Rolle des Spekulantentums hier und in anderen Bereichen der Wirtschaft . . .

(03) INFLATION ! PREISTREIBEREI !

(04) Gefährdung von Frieden und wirtschaftlicher Entwicklung in der ganzen Welt durch . . .

[· · · Hier u. a. auch (die Begründung für) meine AUFFORDERUNG vom 29.08.2008 an den ehemaligen deutschen Bundeskanzler Dr. iur. Gerhard Schröder (SPD), UMGEHEND seine „Beratertätigkeit“ (spätestens seit der Bombardierung Georgiens durch russisches Militär im August 2008 als „Verrätertätigkeit“ einzustufen?) bei dem russischen Energie-Konzern GAZPROM zu beenden: Gemäß offizieller Verlautbarung will Russland  „Gas und Öl als politische Waffe einsetzen“!  Zur Erpressung?]

. . .

(a) die WELTMACHT USA“ (= Buchtitel-Zitat!) bzw. . . .

(b) „DIE HERREN DER WELT“ (= Buchtitel-Zitat) sowie . . .

( c) immer mehr: durch (militante Gruppen in) "Israel" und (Weltmacht-Spieler) Russland und . . .

(d) usw.

(05) (Wirtschafts-) Globalisierung (heute): Von Neoliberalen forcierter Kampf bzw. (mittlerweile) Krieg Aller gegen Alle !

(06) Die Welt (global, national, regional und/oder „nur“ lokal)fest im Griff von mächtigen (nationalen und inter-nationalen)  Kartellen bzw. Netzwerken (von/zwischen Banken, Wirtschaft und Politik), von einflussreichen Logen, von Geheimgesellschaften, von Mafia-Organisationen (neu: die Russen-Mafia in Russland  und mittlerweile weltweit) usw. (im nahen bis fernen Hintergrund)?

Hier auch: Die Macht der BILDERBERGER, “der geheimen Lenker der Weltpolitik“ bzw. der „Drahtzieher der Macht“ (Zitate).

Weiterhin hier (nicht ganz nebenbei) auch: Die Heucheleien/Lügnereien von Wirtschaft und Staat in der SCHWEIZ im Falle ihrer Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch deutsche Steuerflüchtlinge (in Höhe von zig-Milliarden), sowie: Geheime und nicht-geheime Machenschaften Schweizer Banken!

(07) Dritter Weltkrieg? . . .

(08) Globaler Trend: Polarisierung total . . . , u. a. auch: „Krieg der Kulturen“ ?

(09) Zersetzung und Zerstörung der Gesellschaften und Kulturen hier und weltweit u. a. durch . . .

(a) . . . (s. unten im Teil AUSFÜHRUNGEN)

(b) . . . die „Neutralisierung“ (d. h.: die systematische Zerstörung) der verschiedenen, vor allem auch für den Einzelnen wichtigen Identitäten !

(c) . . . den (von Feministinnen aufgezwungenen, unerklärten) Geschlechter-KRIEG …

(d) usw.

Merke: Nach vielen Jahren des ungebremsten Aufwiegelns und Kaputtmachens reden/schreiben Feministinnen aus taktischen Gründen neuerdings zunehmend bzw. schlaumeierisch-abwiegelnd von Geschlechter-Diskurs“ statt von Geschlechter-“KRIEG“ ! Klar: Mehr und mehr bekommen sie Angst vor dem überfälligen Gegen- bzw. Rückschlag/“Backlash“ der Männer, der Väter, der Kinder und der gesamten übrigen Gesellschaft in dem von unglaublich frechen, arroganten und egoistischen Figuren ihres militanten Lagers aufgezwungenen, im Übrigen unerklärten (jawohl:) Geschlechter-KRIEG !

(10) Zu einzelnen sogenannten Eliten“ (insbesondere zur Konzernwirtschafts- und Finanzindustrie-„Elite“), zur sog. Super-Klasse“ usw. . . .

Fragen: WER MACHT (zumal in der forcierten Globalisierung) UNTERNEHMEN, WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT (und nicht zuletzt: die POLITIK) KAPUTT ? Konzern-FUNKTIONÄRE/-Bosse als Vorbilder?

(11) Modische Konzepte wie: (nach Demokratie klingen sollender) Diskurs“ (statt Debatte, Diskussion, Auseinandersetzung usw.), Zivilgesellschaft“, „Patchwork-Familie“, („digitaler“) „Lifestyle“, „Outing“ (Entblößungs-/Enthüllungs-Terror), Unternehmens-„Kultur“ („corporate culture/identity“), Streit-“Kultur“, (neuerdings abwiegelnd bzw. schlaumeierisch:) Geschlechter-“Diskurs(statt der Wirklichkeit: Geschlechter-Krieg),Governance“, (totale) Transparenz“, „virtuelle Kommunikation“, „virtuelle Realität“ [Anfang 2016: neuester Hit des US-jüdischen „cleveren“ Kerls, der sich seinerzeit „für`n Appel und `n Ei“ von Miterfinder-Kommilitonen die Idee von Facebook“ verschaffte und (mit Milliarden-Dollars der „international Jewish community“?) global ausschlachtete …) usw. = Funktionen im herrschenden politischen, ökonomischen, sozialen und Medien-System?

(12) Kalter Krieg . . . (wiederaufgelebt)

(13) Raffgierige, machtgierige, skrupellose bis kriminelle Typen (in Wirtschaft, Finanzwelt und Politik), hier und weltweit, . . . eignen sich die Früchte der Arbeit aller Anderen an ! Steigerung: 2008 ff machen solche Typen weltweit sogar Finanzwesen, Unternehmen und ganze Volkswirtschaften kaputt . . . !

(14) Zur Debatte über Mindestlöhne und den neuesten (2015 ff) links-populistischen Hit „Bedingungsloses Grundeinkommen für Alle“ - siehe auch Punkt (59) . . .

(15) (a) Deutschland: Niedrigste Netto-Löhne seit 20 Jahren . . . (b) Deutschland: Mittelmaß bei Gerechtigkeit (in der OECD)

(16) Gewalt, Gewalt, Gewalt – Gewalt allüberall . . . Frage: (Haupt-) Ursachen?

(17) Zur (oft: heuchlerischen und folgenlosen) Werte-Debatte (angeberisch: Werte-“Diskurs“) . . .

. . . unter diesem Punkt (17) kurz:

Einige FRAGEN und PROBLEME:

(a) . . . (b) . . . . (c) . . . usw. (s. Teil AUSFÜHRUNGEN unten)

Bei dieser Gelegenheit: Das für jeweils alle Betroffene sinn- und belangvolle Konzept Leitkultur“ hat gerade auch in der Werte-Debatte (s)einen sehr erheblichen (sowie, ganz klar: absolut legitimen) Stellenwert und muss aus Verantwortung für Politik, Wirtschaft und Kultur jeder Gesellschaft umfassend erörtert bzw. dem Terror der Zensur durch arrogante (angeblich: intelligente) Sozialist(inn)en & Sympathisant(inn)en vor Allem auch in der „liberalen“ (Meinungsmanipulations-) Presse entrissen werden: Massiver Widerstand gegen Einschüchterung, Verleumdung usw. hier ist geboten!

AUFRUFE zu den nachfolgenden KAPITELn 18 bis 21:

STOPPT DIE (vor allem: verwöhnten und gehätschelten jungen rotz-) FRECHEN FRAUEN (. . . und den oft widerwärtigen, jahrzehntelangen „Freche-Mädchen“- und „Freche-Frauen“-Kult) ALLÜBERALL!

STOPPT die extrem einseitigen/egoistischen, radikalen/aggressiven, polarisierenden und brutalen (kurz: all diese unsympathischen) Feministinnen („Frauen“?) und die opportunistischen, pro-feministischen “Männer“ (?) vor Allem in Politik, Massenmedien und Wissenschaften!

STOPPT die Frauenquoten-Erpresserei, denn eine (insbesondere: allgemeine) Frauenquote wird unserem Land keinen Fortschritt bringen, sondern nachweislich eher schaden bzw. alles im Wesentlichen beim Alten belassen. Im Übrigen müssen dann in vielen Studienfächern bzw. Berufsbereichen eine Männerquote bzw. ein Frauen-Anstellungsstopp eingeführt werden!

Hierzu (in größter Sorge):

(a) (Rechts-) Tatsache: Sowohl die (im Parteiengeschacher zwischen SPD und CDU-/CSU-Union im November 2013 ausgehandelte) spezielle Frauenquote (für, na klar doch: angenehme und lukrative Führungsposten in der Wirtschaft) als auch eine allgemeine Frauenquote (= allgemeine Frauenbevorzugung bei Stellenausschreibungen) sind nach deutschem Recht (Art. 3 (3) GG) verfassungswidrig und verstoßen gegen die Antidiskriminierungsrichtlinie der EU bzw. gegen das entsprechende deutsche ALLGEMEINE GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ (AGG) vom 14.08.2006, das gemäß §1 unter Anderem “. . . Benachteiligungen aus Gründen . . . des Geschlechts. . . “ verbietet. Im Übrigen müsste dieses Gesetz dem expliziten „Ziel des Gesetzes“ gemäß ganz klar Allgemeines Antidiskriminierungsgesetz“ (abgekürzt exakter also etwa AAG statt AGG) lauten und hat es vermutlich als Folge massiver Lobbyarbeit von Feministinnen, Linken & Co. den irreführenden Titel mit der typischen feministisch- bzw. sozialistisch-taktischen Wortwahl „Gleichbehandlung“ bekommen [das zitierte AGG will den „Schutz der Beschäftigten vor Benachteiligung“ aus Gründen rassischer oder ethnischer Herkunft, der Religion, des Alters, des Geschlechts usw. fördern und nicht zum Beispiel Feministinnen stützen, die überall auf der Basis der Gleichheitsideologie Gleichstellung, Gleichbehandlung usw. (und mittlerweile sogar ganz frech: Bevorzugung etwa durch Quoten) fordern] ! MERKE: So einfach bzw. unwidersprochen geht Polit-Terror durch Minderheiten im „demokratischen Rechtsstaat Deutschland“!

(b) Fragen: Gefährdung des sozialen Friedens (nicht nur in den Betrieben) durch undemokratische, rechtlich unzulässige usw. Bevorzugung von Frauen (gegenüber konkurrierenden Männern u n d Frauen)? Negative Auslese durch Quote? (… sich bereits weithin andeutender) Machtmissbrauch durch die ach-so-supertollen neuen Powerfrauen allüberall? - Armes Deutschland (mit und ohne Frauenquote): Die „Managerin des Jahres 2012“ (und ihre blöden Sprüche) . . . Siehe unten: H.III

STOPPT die Frauenförderung mit Hilfe des staatlichen KiTa-Systems (der staatlichen bzw. Fremd-Aufzucht von Kleinst- und Klein-Kindern) bzw. mit Hilfe der sog. "Kinderförderungsgesetze" von Bund und Ländern, die nachweislich den Kindern schaden werden und tatsächlich Frauenförderungs-Gesetze sind (nach der SPD-Wahlwerbung "Wir tun was für Frauen") bzw. Maßnahmen zur Förderung der Selbstentfaltungder Mütter sein sollen (die auf Kommando von Linken, Feministinnen & Co. allein durch außer-häusliche Erwerbsarbeit möglich ist) . . . !

(18) BEENDET (sei/ist): Das Jahrhundert der Frauen“ : Schluss mit Mädchen-/Frauenbevorzugung bzw. mit Jungen-/Männerdiskriminierung sowie mit Frauen-Glorifizierung bzw. Männerverhöhnung allüberall ! D. h.: Schluss mit umgedrehtem Sexismus - für echte Emanzipation Aller !

ERÖFFNET (sei/ist): Das Jahrhundert der Familie“!

Das heißt: Her mit FAMILY MAINSTREAMING“ und Schluss mit heuchlerischem (in Wirklichkeit/Anwendung: einseitig feministisch-politisch ausgerichtetem) „GENDER MAINSTREAMING“ . . . (hier u. a. auch: Der Fluch der „Pille“) !

(19) GLEICHHEITS-FEMINISTINNEN polarisieren und rivalisieren weiter: Geschlechterkrieg  - ohne Ende? Vgl. unten Punkt (62): BACKLASH . . . “

(20) Zum Thema "Geschlechter" – weiterhin . . . Hier u. a. (kurz): Zur absolut blöden These, dass die Welt mit Frauen besser werden wird/würde, sowie zur Geschlechterproblematik in der feministischen „Wissenschaft“. . . .

(21) Schonung von untragbaren alten und neuen "Powerfrauen" aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien, Politik, Terrorszene usw. durch pro-feministische, von Feministinnen unterwanderte, frauenfreundliche usw. Medien, Parteien, Gerichte usw.? Nach dem Mitleid heischenden Motto: "Arme Frauen" ? Vgl. auch (den Unsinn?): "Arme Kirche", "arme Ausländer", "arme Verbrecher/Täter", “armer B. B.“ (Frauenausbeuter) usw. (16 Beispiele)!

(22) Projekt Jugend-Tutoren“ … statt jahrzehntelanger einseitiger Mädchen-Förderung!

(23) Projekt Deutschland-Jugend-Stiftung“ … statt jahrzehntelanger einseitiger Mädchen-Förderung!

(24) Brutales Weltregime (nachweisbar:) einer Handvoll Yankees und Juden“ (Zitat!)

(25) Heuchelei, Lügen, Feigheit und Verrat allüberall . . .

(26) (a) Thesen zur weltweiten Judenfeindschaft . . .

(b) Das „Existenzrecht Israels“ - kein geringes völkerrechtliches (insbesondere: Staats-Territorium-) Problem ! Merke: Bei der Diskussion über das „Existenzrecht Israels“ (Zitat) geht es um den Staat „Israel“ und nicht um das selbstverständliche Existenzrecht aller Juden in („Israel“ sowie im Rest) der Welt!

(27) Frage: Gibt es „die jüdische Weltherrschaft“?

Hier u. a. auch: (Auffällig viele jüdische Wirtschafts-) Oligarchen in Russland und Ukraine seit der (anti-kommunistischen) Revolution von 1989/90 . . . !

(28) Zur These der 1968er-Linken, dass der Kapitalismus zu (Wirtschafts-) Faschismus (zur radikalsten und barbarischsten Ausprägung des Kapitalismus) führt  („Wirtschaftsfaschismus“) . . .

(29) Zur Klimakatastrophe (verharmlosend: Klima-“Wandel“!) gibt es den GLOBUS DER KATASTROPHEN der ALLIANZ/München . . .

(30) In Brüssel muss endlich stärker/entschlossener deutsche (legitime und legale) Interessen und Rechte sowie die Interessen Gesamteuropas (den hegemonialen USA sowie dem Rest der Welt gegenüber) wahrende Politik gemacht werden . . .

(31) Gegen bzw. Stoppt . . .

(a) . . . die Anglisierung der EU … Bei dieser Gelegenheit - Forderungen: (aa) Deutsch als Arbeits- und Amtssprache in der EU ! (bb) Verfassungsrang für die deutsche Sprache im GG! (b) . . . die Amerikanisierung (hier und weltweit) (c) . . . die Bevormundung durch die hegemonialen USA!

(32) Die politischen Profiteure der gefährlichen (Gesamt-) Situation in Wirtschaft, Gesellschaft usw. lokal und global werden sein: . . . na klar doch: die von den herrschenden Medien (im Gegensatz zu den von ihnen hofierten „etablierten Parteien“) als „rechtspopulistisch“ diffamierten Parteien, Bewegungen usw. (so geht dumm-freche, opportunistische Journalisten-Schmiererei …).

(33) (Über) Die (so genannte) Zukunftsfähigkeit“ Deutschlands . . .

(34) Deutschland – eine demokratische Republik?

Deutschland – „noch zu retten“? Hierzu auch unten Punkt (83): PLAN FÜR DEUTSCHLAND . . .

(35) Machenschaften, Mache, Manipulationen usw., insbesondere: gezielte Stimmungs-und Meinungsmacherei in den Massenmedien. Hier als Beispiel aus der "Literatur"/"Kunst": das präzise kalkulierte Machwerk „Feuchtgebiete“ der typisch rotzfrechen Journalistin und Feministin C. R. (bekannt als "Bumsbuchflittchen", mit regelmäßiger eigener Sendung beim öffentlich-rechtlichen ZDF!). A propos „literarische“ Machwerke (hier: Literatur-Pornos)- vgl. die Vorbildfunktion bzw. das Millionengeschäft von britischen und US-Weibern sowie ihrer „seriösen“ Verlage mit „Sex-Schocker“-Büchern à la Erica de Jong ff . . . !

(36) Verhinderung/Zerstörung echter Lebensqualität durch . . . (wen und/oder was?)

(37) CHEMTRAILS (-Debatte weltweit). CHEMTRAILS bedrohen weltweit Gesundheit und Leben - und die Politik unternimmt nichts dagegen. . . . Siehe auch unten unter Punkt en (55) und (96)!

(38) Der nächste (Ver-) Führer kann kommen - es ist alles vorbereitet (durch verheerende Politik, Gesetzgebung, Rechtsprechung usw.) . . . !

(39) Zur Zerstörung des Privaten und Intimen sowie des Öffentlichen: Facebook-Gründer M. Zuckerberg = „größter Privatsphäre-Zerstörer aller Zeiten“ ?

Bei dieser Gelegenheit: Vgl. B. Madoff = „Größter Finanzbetrüger aller Zeiten“ (Zitat) sowie R. Murdoch = „Größtes Medienschwein aller Zeiten“ (Zitat). Alle Drei (… kein Thema?): Mosaisten!

(40) MINDERHEITEN- und VERLIERER-KOALITIONEN kommandieren die MEHRHEIT ! Ganz klar: WAHLRECHT IST VERFASSUNGSWIDRIG . . . (sage und kritisiere ich doch schon seit Jahrzehnten) ! Kritikpunkt u. a.: Anti-demokratische, Wählervoten (etwa: relative Mehrheiten oder tatsächliche Wahlengewinner) ignorierende 5-%-Sperrklausel bei Wahlen . . .

(41) Christliche Amtskirchen und Freikirchen, Islam-Vereine/-Verbände:

(a) Zur (angeblichen) Trennung von Staat und Kirche ...

(b) Die EKD und ihre (feministischen Pfarrerinnen und) Bischöfinnen ...

(c) Zum Monopolanspruch der Katholischen Kirche ...

(d) . . . und nun noch der Islam ! MERKE: Der Islam ist (wegen der Scharia, wegen der Mißachtung deutschen Rechts, wegen verbotener Paralleljustiz, wegen seiner totalitären Ideologie- und Politik-Praktiken usw.) mit dem Grundgesetz nicht vereinbar bzw. verfassungswidrig - ganz klar, und schreibt Euch das hinter die Ohren, Ihr Wirklichkeitsverweigerer und Islam-Versteher/-innen!

(42) „Politweiber“ (Zitat!) drängen an die Macht . . . (Beispiel in 2008: Ypsilanti/SPD)!

Hier u. a. auch: Zur blöden (provokativen) These, dass Frauen „die besseren Politiker“ seien . . .

(43) A propos „Verarschung“ der Bürger . . . (weitere Beispiele zum Buch – s. o.)

(44) Zum (Vorwurf von) Linksfaschismus . . . 

(45) Alles Zufall . . .?

(46) Unverhohlen: Klassenjustiz?

(47) Zur Integrationsdebatte (Sommer 2010 ff) . . .

Frage: (Naiv-harmonistische) MultiKulti-Ideologie(in der Praxis) gescheitert ?

(48) Wer (oder: was) regiert die Welt? . . . (Wieder nichts als so eine) Verschwörungstheorie“ ?

. . .

(49) Hat „Dr. Doom“ („Dr. Untergang“), New York, der jetzt richtig Kasse macht, die (Finanz- und Wirtschafts-) Krise(n) präzise vorausgesehen? Und: Ist er ein Genie bzw. begnadeter Seher und „Retter in der Not“?

(50) MEDIEN-MASCHE: Der GLAMOUR-Faktor. Auf der Schiene der „Liberalisierung“ der Gesellschaft: Journalistinnen & Co. verhelfen Glamour bzw. den Chosen der angeblich Schönen ( … und Reichen) sowie im Übrigen weiterhin Singletum, Schwulen-, Lesben- und „Queer“-tum, Alleinerzieherinnen-Heldentum, „One-Night-Stands“ usw. zu gesellschaftlicher Aufwertung . . . Na klar doch: All sowas ist zum Teil „chic“, (wie naiv nett doch:) sozialer Wandel“ o. ä. . . .

(51) Weitere MEDIEN-MASCHE: NARZISSMUS im Internet und in sonstigen Medien: Ich – ich – ich . . . ! Mein – mein –mein . . . ! Reisewerbung: „TUI Mein Schiff“. „Mein Ebay“ – Konto bei Ebay. Buchtitel: “Mein Deutschland“, „Mein München“. „Ich + ich“ – Songtexte usw. usf.

(52) Zitat: „DIE PARTEIEN HABEN VERSAGT!“ Gemeint ist ganz klar das aktuell herrschende Parteienkartell von SPD, UNION, FDP und GRÜNEN . . . Frage: Wird eine neue KONSERVATIVE BÜRGERBEWEGUNG bzw. PARTEI Deutschland vor dem allmählichen und teilweise schon rapiden Niedergang bewahren?

(53) Der (intellektuelle)  AMOKLAUF VON LIBERALEN (u. a.: von „liberalen Philosophen“, von „liberalen Konservativen“ usw.) – u. a. bei den Themen: Meinungsfreiheit und politische Korrektheit. Frage: Sind manche Liberale total verkommen? 

(54) DIE sich „outende“ und „bekennende“ LESBE UND FEMINISTIN SUSANNE BAER ALS (untragbare ?) RICHTERIN AM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT!

Frage: Gab/gibt es zur Besetzung dieser höchst wichtigen Stelle keine geeignetere bzw. möglichst unabhängige Person (als diese Propagandistin einer feministischen“ Rechtswissenschaft“ ) ? Kaum im Amt, macht diese Vertreterin radial-feministischer Politik und Lobbyistin für das aus den USA importierte pseudo-wissenschaftliche Fach „Gender Studies“ (zuvor feministische Rechts-„Wissenschaftlerin“ mit einer Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin) einem Mann (Diplom-Informatiker aus Berlin) das Leben schwer . . . FRAGE: Eine (ins Höchstrichter-Geschäft mit Null Erfahrung berufene) Rechtsbeugerin am BVerfG in Karlsruhe am Werk?

(55) „Wissenschaftliche“ „SHIELD“-/“UMBRELLA“- (CHEMTRAILS-) und HAARP-Projekte der USA gefährden Gesundheit und  Leben auch in Deutschland . . . (siehe Einträge und Filme unter CHEMTRAILS und HAARP bei GOOGLE und YOUTUBE!) - Siehe auch oben unter (37) und unten (96)!

(56) Zum (täglich deutlicher werdenden) Demokratie-Schwindel - u. a.: Diskrepanz zwischen Verfassung/GG und Wirklichkeit! Hier indirekt einschlägig u. a. auch: Verfassungswidrigkeit von Fraktionszwang!

(57) Allerhöchste Zeit: Statt endloser, einseitiger Forderungen von extrem-egoistischen Frauen (mittlerweile aller politischer Parteien!) bzw. statt endloser, frecher Erpressereien durch Feministinnen & Co. auf Kosten von Kindern, Familien, Vätern, übriger Gesellschaft usw.: Kinderrechte bzw. (umfassendes) Kindeswohl (als vorrangiges Recht) in die Verfassung !

(58) Fragen:

Deutschland: Raus aus dem (T)Euro?

Deutschland: Raus aus der EU?

. . .

(59) „Bedingungsloses Grund-Einkommen für Alle(wie nett … !), „Grund-Rente für Alle(wie nett … !) usw. als Forderungen von Linken & Co. sind nichts als plumper (auf Wählerstimmen spekulierender) Links-Populismus - ausgerechnet in einem der anerkannt fortschrittlichsten Sozialstaaten der Erde ! Also: Ran an die Bouletten, Ihr Faulenzer und Dummen . . . !

. . . (s. auch Punkt 14)

(60) Fragen:

(1) Sog. „Sozialer Wandel“ (… wie sanft und gleichsam geruhsam doch ! Vgl. auch Klima-“Wandel“!) allüberall? (2) . . . und die umfassend begründete KRITIK an dem soeben/hier gemeinten, sogenannten „sozialen Wandel“ bzw. an den hiermit verbundenen Extrem-Forderungen, aggressiven Aktivitäten (etwa: in den von Linken und Feministinnen unterwanderten Massenmedien) usw. der Linken, „Liberalen“, Feministinnen & Co. = „Alles QUATSCH[so Amelie Fried !in meinem folgenden Text = Belege für ihre Zugehörigkeit zur unsympathischen Gruppe der inflationär vielen neuen vorschnellen (mangelhaft recherchierenden), gleichwohl besserwisserischen Moderatorinnen, Kommentatorinnen, Sprecherinnen usw. sogar im deutschen öffentlich-rechtlichen Medienzirkus ... ] ?

(61) FRAGE: Müssen das „Qualitätsmedium“ (Selbstlob!) Süddeutsche Zeitung (SZ/München, inkl. SZ -Magazin) & Co. verboten werden?

Folgende gravierende Beispiele . . .

(62) (a) BACKLASH : Die Angst von Feministinnen vor dem (überfälligen) Gegenschlag der Männer im (jawohl:) Geschlechter-KRIEG [seit einiger Zeit von den sonst so über-mutigen Kriegerinnen (nach jahrzehntelanger Aufwiegelei !) abwiegelnd bzw. feministisch-taktisch immer mehr bzw. lieber als schein-demokratischer Geschlechter-“DISKURS“ bezeichnet !] . . . (b) MÄNNERHASS = einMythos“ (wie von einer linken Professorin in NRW, feministischen Verbalterror, Aktionismus usw. neuerdings ebenfalls verharmlosend, behauptet) ?

(63) Frage: Wann kommt endlich das echte (!) SCHWARZBUCH FEMINISMUS“ (= Forderung nach wissenschaftlich umfassender Aufarbeitung des Feminismus !) ?

In diesem Kapitel in aller Kürze (Prägnanz) etwas zu meiner im Text mehrfach erhobenen Forderung, endlich den Feminismus der letzten Jahrzehnte (hinsichtlich seiner Entstehung, Ziele, Forderungen, Methoden, Taktiken, Entwicklung, Auswirkungen usw. in Deutschland oder gar europa- sowie weltweit) aufzuarbeiten . . .

Hier u. a.: Zum einfach umgedrehten (gegen Männer gerichteten) SEXISMUS . . . Frage: Fortschritt ?

(64) Der Islam gehört zu Deutschland (Zitat) = unreflektierte Behauptung u. a. auch der z. Z. (Sommer 2016) noch amtierenden Bundeskanzlerin Dr. A. Merkel und des Ex-Bundespräsidenten Wulf . . . Siehe unten Punkt (90): „Der Islam gehört nicht zu Deutschland!“ (Begründungen) . . .

. . .

(65) PEGIDA gehört zu Deutschland (Zitat) so (zu Unrecht bzw. unrefektiert?) u. a. auch der SPD-Boss Gabriel . . .

Hierzu: Die unsympathische Bundesministerin Nahles (SPD) will (anlässlich dieser neuen Bewegungen in Deutschland) die Re-Nationalisierung stoppen – ein gigantischer Job gegen die eigene Partei (mit ihrer für Deutschland katastrophalen Politik von 1914 bis heute …)

. . .

(66) Lügen- und Lückenpresse … Journalistenpack … Medienhuren … usw. (Zitate) . . .

. . . = nicht unwichtige (Mit-) Thesen /-Vorwürfe während der Diskussion über Gründe für das Erstarken von rechten Organisationen,

Bewegungen usw. hierzulande 2014 ff …

. . .

(67) (Zum Beispiel niederträchtige Anti-Islam und Anti-Mohammed-) Karikaturen linker „Künstler“-Provokateure gefährden das Leben von Millionen Bürgern auch hierzulande (wie etwa bereits 2005 und 2015 massiv in anderen Ländern Europas), und im März 2016 gab es wieder dreckige Schmierereien solcher „Künstler“ (eindeutig unter der Gürtellinie) , und zwar diesmal gegen den muslimischen Regierungschef der Türkei . . . FRAGE :: Wann wollen die zuständigen Organe (Staatsanwaltschaften, Bundesregierung usw.) endlich u. a. auch hier GG- sowie StGB-gemäß konsequent durchgreifen bzw. für die öffentliche Sicherheit, für die Wahrung des Ansehens Deutschlands usw. sorgen (<ordre public> !) ?

. . .

(68) München – eine kulturlose Stadt ?

. . .

(69) (Quasi-) Nazismus-Industrie“, Zeitgeschichte und Verantwortlichkeit der Politiker für das Erstarken rechter Bewegungen heute …

. . .

(70) Betreuungsgeld-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 21.07.2015 – eine Provokation?

. . .

(71) (Ausgerechnet ein überfälliges ...) Volksbefragungsgesetz = verfassungswidrig?

. . .

(72) Deutschland: „Einwanderungsland“ ? Nein danke! Und: Rosinenpicker bzw. Sozialkassen-Plünderer sind hier nicht so willkommen . . . MERKE: Rapide zunehmende Abwanderung aus Deutschland ist dagegen ein von der Politik (bis heute noch) nicht bearbeitetes echtes bzw. ernstes Problem ! Zur „Zuwanderung“ meinte Ex-Bundeskanzler Dr. iur. Gerhard Schröder/SPD in DIE WELT / HH am 30.08.2015 . . .

. . .

(73) Bremen – der Polit-Zirkus bis -Terror (statt ordentlicher Wissenschaft) an der Uni Bremen geht weiter . . .

. . .

(74) Landesverrat: JA oder NEIN?

. . .

(75) Asylsuchende (aus politischen, religiösen usw. Gründen Verfolgte), Kriegs- und Armuts-Flüchtlinge usw. betreffend, gilt:

Die entsprechenden wirtschaftlichen, sozialen, politischen usw. Hintergründe der Flucht sollten vor Ort in den „Heimat“-Ländern der Unterdrückten, Verfolgten und dort nicht selten Verelendenden mit D-, EU-, UN- und sonstigen Hilfen gelöst werden und den Asylsuchenden nur bis zur Lösung jener Probleme in ihren Ländern, also nur vorübergehend Schutz und Aufnahme gewährt werden ! Demnach sind bei uns keine (merke: zweistellige) mit Steuergeldern finanzierte Milliardenprogramme für (zumeist nicht einmal gewollte und eher aufzuzwingende) Integration nötig bzw. aufzustellen, sondern laufen hoffentlich bald (viel weniger teure) Programme zur geordneten Rückführung bzw. Wiedereingliederung möglichst aller Flüchtlinge in ihre Ursprungsländer (um tatsächlich nicht zu sagen: in ihre „Heimat“-Länder) oder zur vorübergehenden Unterbringung und Versorgung in Heimatnähe an . . . !

MERKE: Hilfe wurde und wird in Deutschland in bewundernswerter Weise geleistet, aber: Die Druckmittel, „Argumente“ usw. zur Motivierung/Überredung von Politik und Bevölkerung zur Aufnahme von Flüchtlingen (als da sind: „Willkommensanspruch“, kulturelle „Vielfalt“ und „Bereicherung“ durch diese Flüchtlinge usw. ) sind lächerlich bis typisch (links- und GRÜNEN-) lügnerisch. FRAGE: Die tatsächlich (quantitativ) reiche und (qualitativ) neue Kriminalität bei dieser ganzen Katastrophe (Silvester 2015 in Köln, Februar 2016 in Kiel usw. usf.) bleibt politisch-opportunistisch außer Betracht, oder ?!?

(76) Die [angeblich viel Neues bringende (das Rad neu erfindende?) und also, na klar doch, sehr wichtige]KREATIVKLASSE“ . . . und die vielen ach-so-tollen („kreativen“) Ideen (insbesondere die inflationär vielen „Geschäftsideen“, oder noch schöner: die angeblichen „Innovationen“) jetzt allüberall . . - Du lieber Gott . . . ! - Hier ein schönes (?) Beispiel (vom September 2015) für Beihilfe zu gigantischer ZERSTÖRUNG durch naive (?) Mitglieder der „Kreativklasse“ (hier: aus der Elektronik-Branche der Entwickler von Steuerungsprogrammen für die Automobilindustrie) . . . !

. . .

(77) Männer abtreten? - Letztlich im Interesse bzw. zum Wohle Aller: Auf gar keinen Fall . . . !

Hier u. a. auch: Vorgehen gegen Verdrängung (Diskriminierung) von Männern durch Frauenquoten-Terror, brutal(st)es Mobbing durch Frauen (vgl. Mobbing statt ordentlichen Wettbewerbs mit Männern – und Frauen !) usw. . . . !

. . .

(78) Starke Männer nach vorne! Denn: (Viele der neuen sog. Power-) “Frauen machen kaputt“ (Zitat), und das sagen vor Allem Frauen ! Brutale Bosse in Wirtschaft, Finanzwesen usw. haben für diese absolut extremistischen, in skrupellos offensiven Firmen „erfolgreichen“ Weiber sogar den positiv gedachten Begriff „Killer-Frauen“ parat ! Super-toll, nicht wahr? Aber, was soll`s? Mittlerweile ist ja in unserem durch „Re-Education“ zerstörten Land nahezu alles pervers (ver-rückt) . . .

. . .

(79) FAIR TRADE oder FREE TRADE ?

STOPPT (die US-Machenschaften …) TTIP und CETA – gehen/kommen Sie zur Großdemonstration am 10. Oktober 2015 nach Berlin !

. . .

(80) Leitkultur – Akzeptanz der hiesigen Rahmen- bzw. Leitkultur auch durch Ausländer, Fremde, Gäste usw. bei uns im Lande . . . Dr. iur. Edmund R. R. Stoiber/CSU drückte (IX/2015) hierzu ganz klar eine absolut wichtige und notwendige bzw. legitime und legale Forderung aus . . .

Merkt Euch, Ihr Wirklichkeitsverweigerer (aller „etablierter Parteien“):

Bestimmte Ausländer in Deutschland wollen hier (für sich selbst und mit Gewalt, Terror usw. sogar „für“ uns Einheimische) ihre mitgebrachten Leitkulturen durchsetzen! Hierzu gilt: Nein danke ! Zu einigen Begründungen der Ablehnung - siehe z. B. unten Punkt (90)! Und unsere eigene (hier ganz klar: Leit-) Kultur werden wir legalerweise und legitimerweise (und: weil sie großartig ist sowie die Würde und die Freiheit unserer Leute gewährleistet) mit allen erlaubten Mitteln verteidigen – darauf könnt Ihr anti-deutschen linken Gesinnungslump(inn)en, Verräter, Schmarotzer und feigen Kerl(inn)e(n) aller „etablierter Parteien“ Euch verlassen . . .

. . .

(Details unten im Text und Weiteres hierzu demnächst ….)

(81) Deutsche Wirtschaftsverbände, Deutsche Unternehmen/Konzerne sowie Deutsche (?) Politik des herrschenden Parteienkartells (system-freundlich formuliert: der „etablierten Parteien“) von SPD, UNION, FDP und GRÜNEN . . .

[. . . angesichts massiver Probleme in der Gegenwart (vor Allem seit 2014) mit in der Zukunft zu gewärtigenden gravierenden (sozialen, kulturellen usw.) Folgen - als da sind: Asylbewerber-Flut (besonders seit Sommer 2015), (EU- und D-Rechtswidrigkeit von) Frauenquoten (bzw. Männerdiskriminierung), (sogar: Kleinst-) Kinderaufzucht im staatlichen KiTa-System (à la ex-“DDR“ …), Betreuungsgeld, Adoptionsrecht für Schwule und Lesben (zur Adoption stehende Kinder müssen wie Sachen, Waren usw. gerecht bzw. gleich unter die Leute, egal welcher Qualität und Formation, verteilt werden … ), Zunahme von Kriminalität, Armut, Verwahrlosung usw. im Lande . . . ]

. . . = gigantisch gruppeninteressen-egoistische, verantwortungslose, versagerische usw. Gruppen im Lande ?!?

. . .

(Detaillierte Bearbeitung demnächst; einschlägige Details hierzu aber bereits im gesamten Text nachzulesen ...)

(82) VOLKSWAGEN-Skandal (September 2015)

. . .

(83) ZEIT ZUM HANDELN:

PLAN FÜR DEUTSCHLAND . . .

Hierzu auch oben Punkt (34): Deutschland - noch zu retten ?

. . .

(84) Köln, Silvester 2015:

(Angeblich bzw. „nur“:) „Sexuelle Übergriffe von Hunderten von Männern auf Frauen vor dem Kölner Dom ...“ (Zitat)

GMX-Nachrichten am 01.01.2016: „Polizei tappt im Dunkeln“ (Zitat).

Das ist doch unqualifizierte, freche und super-arrogante Kritik vom „Journalistenpack“ (Zitat) an der Rund-um-die-Uhr-Arbeit der Polizei, der im miesen SPD-NRW Tausende von Stellen gestrichen wurden und wo es in 2015 lt. Kriminalitätsbericht ganz erhebliche Zunahme von (insbesondere von Ausländern und Deutschen mit Migrationshintergrund begangenen) Verbrechen gab !

Statt Wahrheitssuche = (Erneut:) Polit-Lügenmafia aus Linken, Feministinnen und Konsorten am Werk ?!?

Also, die von den von Linken, Feministinnen und Genossen unterwanderten Massenmedien (offensichtlich aus politischem Opportunismus fabrizierte und) verbreitete (Köln-) Silvester-Story (Stand: 06.01.2016) glaubt doch die widerwärtige Journaille selbst nicht . . .

SPD-FunktionärInnen dreschen auf die Polizei ein – unglaublich widerwärtig (Stand: 13.01.2016) !

Rücktrittsforderungen heute am 14.01.2016 . . . (ohne Wenn und Aber):

. . .

(Unten im Text u. a. auch Hinweis auf drei wichtige Artikel in WELT-online zum Thema „Ausländer in Deutschland“ ...)

. . .

(85) WEIMARER VERHÄLTNISSE (Zitat) ?

Backlash: Das Maß ist voll - die (Mehrheits-) Gesellschaft schlägt zurück . . .

Die Chefin der AfD spricht hier (heute, Mitte Februar 2016) ein absolut wichtiges Thema an und gibt zugleich die grundsätzlich bzw. nachweislich richtige Antwort . . .

Ja, immer weitere Teile der Bevölkerung (nicht nur -hoffentlich noch legitimerweise- konservativ, national und patriotisch Gesinnte) haben heute „die Schnauze voll“ von allem Möglichen und Unmöglichen in Politik, Wirtschaft, Rechtsprechung usw. hierzulande und schlagen zurück . . . MERKE: Radikal-linke, laisser-faire--liberalistische, unternehmens- und wirtschafts-zerstörerische, finanzgangsterische, extrem-feministische, genderistisch-ideologische usw. Minderheiten haben seit dem Ende von WKII systematisch alle Bereiche von Politik, Wirtschaft, Finanzsystemen, Bildung, Erziehung, Wissenschaften, Kirchen usw. unterwandert und sind seit Langem dabei, ohne Skrupel Vieles und fast schon Alles in Gesellschaft und Wirtschaft im Interesse ihrer extrem-egoistischen Minderheitengruppen umzumodeln, zu manipulieren, zu „verändern“ bzw. kaputtzumachen . . . Diese StörerInnen und ZerstörerInnen sind vor Allem für den heutigen desaströsen Zustand von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft u. a. auch bei uns verantwortlich zu machen – und genau nicht Konservative, patriotisch/national Gesinnte usw., die jetzt allüberall erstarken und sich konsequent wehren !

MERKE: Linke, die nie im Leben auf legalem Wege an die Macht kämen, theoretisieren seit Langem schon wieder über Bürgerkriege und über Terrorisierung der Gesellschaft bzw. der „Bürgerlichen“, machen bundesweit Randale, attackieren auf brutal(st)e Weise Polizeibeamte im Dienst usw. usf. . . . Das ist die von BKA, LKAs und vielen anderen einschlägigen Instituten, Beobachtern usw. nachgewiesene Wirklichkeit im Lande, Herr (einseitig blinder ?) Bundesjustizminister Maas/SPD (festgehalten am 02.09.2016) !

UND:

Zum aktuellen Gejammer über „Hass aus unserer Mitte“ , über Hass der „normalen“ Bürger usw. (Zitate: WELT-Online, GMX-Online & Co. am 15.02.2016) bzw. über Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gegen Flüchtlinge – kurz nur dies:

. . .

Details unten im Teil „AUSFÜHRUNGEN/Materialsammlung “, Punkt (85)

(86) BUNDESZENTRALE für POLITISCHE BILDUNG (BpB, Bonn)

= Mit Steuergeldern finanzierter Apparat zur Verbreitung von feministisch-politischen, feministisch-ideologischen, linken und liberalistischen Ideen, Konzepten, „Theorien“ usw. ? BEISPIEL: Vgl. „fluter“, Magazin der BpB, Heft Nr. 57, Winter 2015-2016, Themenheft: „Geschlechter“. Über den neutral klingenden Titel außen auf dem Heft freut man sich ja zunächst noch; im Innern des Heftes aber dampft dann eigentlich völlig kritiklos die ganze unwissenschaftliche, freche, arrogante, zersetzerische usw. „Genderismus“-Chose . . .

(Details demnächst … Das o. g. Heft kann man unter abo(at)heft.fluter.de kostenlos bestellen; den Chefredakteur erreicht man unter schilling(at)bpb.de)

(87) DER TRIUMPHZUG DER NEUEN PARTEI AfD durch Deutschland seit März 2016

ACHTUNG, hochverehrte Frau Dr. rer. nat. Frauke PETRY MdL (aus meiner Heimatstadt Dresden) – jetzt keine unnötige Fehler machen ! Für Ihre verschiedenen wissenschaftlichen und unternehmerischen Erfolge vielfach, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (Gratulation, Madame!), haben Sie es absolut nicht nötig, sich von arroganten und (oft: rotz-) frechen linken, feministischen, liberalistischen, (ganz im Gegensatz zu Ihnen:) in der Regel von akademischen Laberfächern herkommenden Politaktivist(inn)en, Journalist(inn)en, Moderator(inn)en usw. (kurz: vom viertelgebildeten, gekauften bzw. ferngesteuerten Medienpack & Co.) inquirieren zu lassen ! Weiter so, und: Wenn es in Deutschland endlich einmal wirklich freie (von linksunterwanderter, fremdgesteuerter, gekaufter usw. Presse nicht manipulierte) Wahlen gäbe, käme die AfD nach meinen jahrzehntelangen Erfahrungen in unterschiedlichen Berufen bei Wahlen völlig plausibel bzw. völlig konsequent allüberall locker auf weit über 20 % bis 40 % (i. W.: vierzig Prozente) Stimmenanteile!

Hier u. a. auch: Zentrale Rolle der LEITMEDIEN-VIERERBANDE (1) BILD, (2) DER SPIEGEL, (3) FAZ und (4) SZ für die deutschen Massenmedien . . . , und nicht zu vergessen: die weiteren „großen“ Meinung manipulierenden Medien STERN, ZEIT, DIE WELT sowie die volksverblödenden „GLOTZEN“ bzw. TV- und Radio-Stationen . . .

Weiteres hierzu finden Sie, liebe Leser, unten im Teil AUSFÜHRUNGEN unter Punkt (87) !

(88) Böhmermann-Skandal . . . (wegen ZDF-Sendung am 31.03.2016; Name kurz: J. B.)

(a) J. B. = PINSCHER“ , wie der berühmte bayerische Politiker F. J. S. / CSU vermutlich heute (zu Unrecht ?) sagen würde ?!?

(b) J. B. = Eine feige Drecksau“, wie Prof. Lucke, ALFA-Gründer, ihn (zu Unrecht ?) nannte ?!? (t-online-Nachrichten 18.04.2016, 12:10 MEZ)

oder

( c) J. B. = „freier Künstler“, der, (wie viele andere “Liberale“, Linke, Feministinnen & Co.) wie eine Made im Speck des von uns Bürgern mit Zwangsbeiträgen finanzierten ARD-/ZDF-Systems sitzend, sozusagen absolute (Freiheits-) Rechte gemäß Artikel 5 GG genießt und selbst im Falle von eklatantem Mißbrauch derselben (gemäß Artikel 5 Abs.2 GG) bzw. trotz seiner Gemeingefährlichkeit für Land und Leute nicht auf der Stelle entlassen wird, sondern im Speck der öffentlichen Medien verbleiben darf und sogar noch alle gegen ihn zu erwartenden Strafverfahren bezahlt bekommen soll . . . ?!? Wenn das nicht ein weiterer gravierender Grund ist, die Zwangsmitgliedschaft in dieser (nicht gerade selten ja auch Volksverdummungs-) Anstalt zu beenden !? Jetzt aber an die Hausaufgaben, Sie Herr(inn)en der „unabhängigen“ deutschen Gerichte . . . ! Oder: Was müssen sich die Deutschen u. a. auch hier noch alles (und wie dreist: gegen Bezahlung durch Zwangsbeiträge !) bieten lassen . . . ?!?

Frage: Den angeblichen „Majestätsbeleidigungs“-Paragraph 103 StGB abschaffen, um den feigen, (mittlerweile: 20.04.2016) untergetauchten Böhmermann gleichsam zu retten?

. . .

(Weiteres, wie immer, unten unter AUSFÜHRUNGEN . . .)

(89) Frage: BUNDESWEHREINSATZ im Innern? Antwort (heute, 25.07.2016) - ohne Wenn und Aber: JA ! Und zwar ohne weiteren Verzug, denn wir befinden uns schon längst IM KRIEG, eben in dem von brutal(st)en ISLAM-Anhängern unerklärten Krieg gegen Deutschland, Europa und die gesamte westliche Welt. Und somit haben wir in Deutschland nun bereits zwei unerklärte brutal(st)e Kriege, in denen wir uns ohne Kriegserklärungen der feigen Aggressor(inn)en befinden ….

. . . Details – unten im Teil AUSFÜHRUNGEN !

(90) Der „heilige“ KORAN (bzw. die Ideologie des politischen Islam und damit schließlich und tatsächlich eben auch die Welt-„Religion“ Islam) ist (sind) mit dem deutschen Grundgesetz leider nicht vereinbar !

Polit-opportunistische (meist linke, grüne und liberalistische) Islamversteher/-innen und Wirklichkeitsverweigerer sind angesichts der extrem brutalen, KORAN-basierten Massaker von „religiösen“ Moslems in ganz Europa (in 2014, 2015 und 2016) und insbesondere in Deutschland als absolut verachtenswerte, weil die Sicherheit der Bürger indirekt mit gefährdende Personen, Gruppen usw. einzustufen . . . - ganz klar!

Details unten unter AUSFÜHRUNGEN ...

(91) ADOPTIONSRECHT für Lesben und Schwule ?

Antworten:

(a) Aus Verantwortung für das umfassende Wohl der (ohnehin geschlagenen) Kinder:

Ganz klar: NEIN !

(b) Und:

APPELL an die linksunterwanderte (und sonstwie degenerierte, ver-rückte usw.) Justiz: Kinder sind keine Sachen, die „gerecht“ u. a. auch an Schwule und Lesben zu „verteilen“ sind . . . !

( c) APPELL schließlich auch an die Verantwortlichen der staatlichen und privaten Einrichtungen aller Länder, die Kinder zur Adoption im Ausland freigeben: Stoppen Sie auch diesen Kinderhandel (diese Kinder-Exporte) . . . !

FRAGE (mit Verlaub): . . . ?

. . .

(Personale, politische, gesellschaftliche, kulturelle, rechtliche usw. Aspekte, Fakten usw. hierzu . . . demnächst)

(92) Facebook-Gründer“ (aber nicht: Allein-“Erfinder!) Mark Zuckerberg . . .

. . .

(93) Wissenschaftsstandort Deutschland

Beispiel: die milliardenschwere DFG/Bonn (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

Kurzfristige Integration“ und „Willkommenskultur“ statt (angeblich sogar: „Exzellenz“-) Forschung

Beispiel für sog. Exzellenzforschung der DFG . . . (= haarsträubend – man(n) schämt sich ja !)

. . .

(94) Umvolkung (Zitat), Völkervermischungen oder Ähnliches = Masterplan bzw. (Langfrist-) Ziel der Sozialisten Europas !

Vgl. Tony Blairs (Ex-Chef von „New Labour“/United Kingdom) Volksvermischungsterror im Vereinigten Königreich ...

unglaublich, aber wahr !

. . .

(95) Präsidentschaftswahl 2016 in den USA:

Trump oder Clinton: Wer wird besser für uns und die Welt sein ?

Nach allen (bis heute, 05.09.2016) vorliegenden Indizien vorhersehbar:

Clinton bedeutet Krieg(e) !

Situation nach der Wahl Trump`s zum Präsidenten der USA . . .

. . .



(96) Wissenschaf(f)ts-Journalismus = guter Journalismus ?

Beispiel: DER SPIEGEL (HH)

. . .

(97) Deutschlandhasser und Deutschlandzerstörer . . .

. . .

(Details unten !)

(98) Hetze gegen legale und legitime Kritik an der verheerenden aktuellen Politik der UNION-SPD-Koalition . . .

(a) FRAGE an Bundesjustizminister Heiko Maas/SPD:

Was für ein Verständnis von Recht haben Sie eigentlich ?

. . .

(b) AUFFORDERUNG an Bundesjustizminister Heiko Maas/SPD:

Treten Sie zurück – das Maß ist voll !

. . .

(99) Neue Weltordnung . . .

Was David Rockefeller, Henry Kissinger, Franklin D. Roosevelt, die Rothschilds & Co. der Welt als „Neue Weltordnung“ so Alles an Nettem und Wohlmeinendem zu offerieren hatten/haben . . .

. . . sehr aufschlußreich !

. . .

(100) Willkür, Beliebigkeit, Erpressung/Gewalt/Terror und Gier:

Wenn wir diese nicht schnellstens in den Griff bekommen . . .

. . .



(101) Familie der Zukunft (Zitat) :

= (Post“-) Moderne Familie“ mit folgenden Merkmalen:

Patchworkfamilie“ ? Homo-“Ehe“, Homo-“Familie“ ? Elter 1 und Elter 2 ? Co-Mütter ? Doppelväter (ach-so-kreativer Vorschlag von Volker Beck, SPD-Funktionär und -wie toll doch!- bekennender Schwuler) ? Leihmütter ? Samenspender (aber nur von „schlauen“ Männern?) ? Adoptionsrecht für Schwule und Lesben ? … usw. usf.

. . .



(102) Trennung von Staat und Kirche . . .

. . . fordere ich seit Jahrzehnten ! . . . bis vor kurzem, weil diese Trennung verfassungsmäßig überfällig und ein gravierendes Beispiel für das Thema „Diskrepanz zwischen Verfassungsanspruch und Verfassungswirklichkeit“ ist (eines meiner Lieblingsthemen übrigens), und aktuell wegen der bedrohlichen Attacke des politischen Islam, dessen Verbände (e. V.s) bei uns mittlerweile „Gleichstellung“ (und demnächst wohl noch mehr . . .) mit den beiden deutschen Amtskirchen (Quasi-Staatskirchen) fordern . . .

Hierzu – siehe unten Punkte (41) (a), 41 (d), (64) und (90) (n) . . .



(103) DIE BERTELSMANN-STIFTUNG: Ein Staat im Staate (Zitat) ?

. . .

(Details unten!)

(104) AKZEPTANZ-Zwang usw.

In (seit einiger Zeit) auffälliger Eile :

Was die Bundeskanzlerin Merkel/CDU unter dem deutlichen Druck von SPD-Linken bzw. unter dem Druck der mitregierenden SPD-Minderheit dem deutschen Volk alles so aufnötigt und weiterhin noch aufnötigen will: AKZEPTANZ-Zwang (für/gegen alle Bürger des Landes, selbst bei verfassungs- und volksfeindlichen Maßnahmen), (kostenträchtige „verfassungs-“, „gesetzmäßige“ usw.) ANSPRÜCHE (u. a. für Fremde, ohne ebenso strenge Pflichten), WAHRHEITSMINISTERIUM (in Wahrheit: von Linken dominierter Gedankenkontroll-, Meinungsmanipulations-, Zensur- und AgitProp-Apparat à la Ex-“DDR“ ? ) usw. Klar: Eile ist geboten, denn den von den Kriechermedien gestützten „etablierten“ Parteien läuft das Volk in Scharen davon [wofür „natürlich“ als (seit XI/2016) neueste Version das -noch- freie Internet sowie angebliche Internetattacken des -ewig- bösen Russen Putin die Schuld tragen . . . ]

. . .

(105) HEIMATSCHUTZ-MINISTERIUM . . .

. . . muß her, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel !

. . .

(106) Linksstaat Deutschland – Linksextremismus bzw. LINKSFASCHISMUS in Deutschland :

Die Saat geht auf . . . , und die „Eliten“ des Linksstaats schauen weg . . . !

. . .

(107) usw.



(108) (Vorläufige) SCHLUSSFOLGERUNGEN ...

oder:

WER MACHT DIE WELT (Wirtschaften, Gesellschaften und Kulturen) KAPUTT?



B. Was zu tun ist . . .

(01) . . . ganz allgemein . . .

. . . sowie vor Allem . . .

(02) . . . im Bereich der MASSENMEDIEN 

und

(03) . . . im Bereich der WIRTSCHAFT . . .

(04) Was wir Alle im Einzelnen (bzw. „vor Ort“) tun können/sollten . . .



C. Hinweise (auf relevante Internetseiten: Links)

 

D. Impressum

 

(Kurz-) A U S F Ü H R U N G E N :

 

= Materialsammlung zur obigen Themenliste

(= u. a. Materialien für noch viele wissenschaftliche Untersuchungen):

 

Zu Punkt A:  

Zur Situation heute - hier und weltweit:

Heute (Sommer 2015) nur diese zentralen Fakten, Prozesse, Trends usw.

 (in aller Kürze und nicht endgültiger Ordnung):

I. Generell:

Die Gedanken – sie sind (oft) nicht frei!

Oder:

Die ganze Wahrheit – (oft: warum wohl?) unerwünscht!

Das heißt:

Mehr oder weniger offene Tabuierung  bzw. Unterdrückung unliebsamer Themen, Gedanken, Kritik bzw. Meinungsäußerung usw. in allen Bereichen: Gesellschaft, Massenmedien, Politik, Kultur usw.

Fakten:

Tabuierung bzw. Quasi-Kritikverbot als (fast schon) Denkverbot [Unerwünschtheit bzw. Vermeidung von Kritik an bestimmten unangenehmen Themen, wie: (Folgen von) Raffgier, Finanzkriminalität, Spekulantentum usw.; Zustandekommen von unverhältnismäßigen Einkommen und Privatvermögen; Feminismus; Geschäfts- und Finanz-Judentum  usw. usf.] wegen Angst (besonders zum Beispiel von „frechen Frauen“ und militanten Feministinnen, die Narrenfreiheit zu haben meinen, in Gesellschaft und Politik  ) vor (den Folgen von) umfassender (in solchen Fällen: unerwünschter – sonst aber gern geforderter) „Aufarbeitung“ bzw. Kritik (u. a. auch) von/an Handeln in Vergangenheit und Gegenwart oder allenthalben etwa auch wegen Heile-Welt-Vorstellung, wegen einseitig ausgelegter „political correctness“, aus Vertuschungsabsicht usw. usf.! Deutliche Ablenkung (unverhohlene Unerwünschtheit) von allzu intensivem Nachdenken (Kritik) und von unverblümter Äußerung von Meinungen mit der immer wieder vorgebrachten Meinung, es gebe zu . . . XXX  (sowieso!) keine Alternative(n); (Versuch der) Neutralisierung von fundierter Kritik bzw. von konsequentem Analysieren, Vergleichen usw. durch Vernebeln, Vertuschen, Lügnerei, Tatsachenverdreherei usw. bzw. durch Meinungs- und Stimmungsmache in den (ach so demokratischen, ach so liberalen und ach so unabhängigen) Massenmedien; indirektes Kritik- bzw. Denkverbot durch Machenschaften zum Beispiel der Massenmedien, d. h. insbesondere auch durch Vorenthalten von Informationen etwa über ● sogar wichtig(st)e Vorgänge in allen Ländern bzw. Teilen der Erde mit der Folge von „globalem Analphabetentum“; direktes Analyse-/Denk- bzw. Kritikverbot (als aktuelles Beispiel) durch die im Falle der in Afghanistan und im Irak im März 2009 immer noch tobenden Kriege der USA-Regierung unter Bush jun. verhängte Presse-Zensur; Abwiegeln von fundierter Kritik durch Vorwürfe, Instrumente und Ablenkungsmanöver wie: „Gejammer“ (● besonders beliebter Vorwurf von Frauen!), „Verschwörungstheorie“, Populismus, Vorurteil, Klischee, Neid, Kommunismus- und Faschismus-Keule, Antisemitismus- bzw. Rassismus-Keule usw. usf. . . . [● zur mehr oder weniger ausdrücklichen Empfehlung, das Denken auszuschalten, vergleiche man etwa das weltweit verbreitete Buch mit dem typischen Titel „Sorge dich nicht – lebe!“ (so einfach ist das . . .  geht alles ohne Denken bzw. Nachdenken!) des seinerzeitigen New Yorker Superberaters und Oberlehrers der ganzen Welt (was denn sonst?) Dale Carnegie mit seinen heute noch weltweit annähernd 200 Beratungsfilialen . . .].

Und das Kritiktabu bzw. (Quasi-)Denkverbot schließt ein Rede-/Diskussionsverbot ein!

Folgendes (aus zuverlässiger Quelle):

Im beliebten Restaurant PFÄLZER WEINSTUBE am Odeonsplatz in München (einem der großen Aufmarschgebiete der Nationalsozialisten freilich) diskutierte eine seit langem dort etablierte Stammtisch-Runde u. a. eben auch einmal über eines der vielen Themen, die im Zusammenhang mit dem Judentum stehen  . . . Es dauerte nicht lange, und schon erschien ein Spitzel, der sich allerdings als (echter?) Polizeibeamter auswies, und ermahnte die Runde: das Thema zu beenden oder das Lokal zu verlassen . . .

(… als Mitteilung ganz zufällig erhalten am 17.12.2007 in München; das Kapitel wird bei Gelegenheit weiter ausgeführt)

II. Speziell:

(● Reihenfolge – nur vorläufig!)

(01)DAS SYSTEM“ (Wirtschaft, Finanzen und Politik betreffend)

(a) Über DAS WIRTSCHAFTS- und FINANZSYSTEM hier und weltweit handeln im Folgenden die Kapitel A.II.(02) ff. Über das POLITIK-SYSTEM (d. h.: über die grundlegenden Strukturen und Prozesse der Politik) bei uns  . . .. . . hat der Verfassungsrechtler Professor Dr. Hans Herbert von Arnim (Speyer) die exakte Analyse geliefert in seinem Buch:

DAS SYSTEM. Die Machenschaften der Macht“ (als Taschenbuchausgabe im Droemer Verlag, München 2004, erschienen. Lesen Sie hierüber auch das entsprechende Kapitel in meinem oben erwähnten Buch . . . ).

 ● ● ●  An dieser Stelle – Wichtiges zur provisorischen Verfassung Deutschlands:

Das gesamte (politische, wirtschaftliche usw.) System („Ordnung“) in der Bundesrepublik  Deutschland ruht (heute: Mitte Juni 2012) gemäß unverändert gültigem Artikel 146 GG nach wie vor auf einer nur provisorischen Verfassung“, nämlich auf dem so genannten „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ („Bonner Grundgesetz“) vom 23. Mai 1949! Das heißt: Die endgültige Verfassung für Deutschland muss erst noch (gem. Wortlaut von Art. 146 GG)  „vom deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen werden“ (was also ganz klar noch einen entsprechenden Volksentscheid erfordert . . .)! – Im Übrigen hat das „Bonner Grundgesetz“ (GG), diese provisorische deutsche Verfassung, mit der Zustimmung der Abgeordneten des Bundestages im April 2008 zum EU-Vertrag von Lissabon vom 13.12.2007 im 60. Jahr seines Bestehens womöglich sein Ende gefunden, wenn die Bundesregierung nicht jetzt noch durch einen völkerrechtlichen Vorbehalt den Eintritt zentraler Wirkungen des Vertrages von Lissabon (durch den der EU-Vertrag zur europäischen Oberverfassung und der Europäische Gerichtshof zum Oberverfassungsgericht für alle EU-Staaten wird!) verhindert (vgl. Prof. Dr. Dietrich Murswiek in der SZ/München vom 17.04.2009, Seite 2:Das Ende des Grundgesetzes. 60 Jahre Bundesrepublik: Die deutsche Verfassung im letzten Jahr ihres Bestehens – schuld ist der EU-Vertrag von Lissabon . . .“   (korrekterweise hätten Verfasser und  Redaktion hier allerdings Fragezeichen setzen müssen . . .!) . . .

●  Zur Zukunft Deutschlands (hier in aller Kürze nur dies): Was Regierung und Opposition den Deutschen (zum zentral wichtigen Wirtschafts-System hier allgemein) verschweigen: Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten erweist sich als eine Gefahr (Zeitbombe) bzw. als ein ökonomisches Desaster für ganz Deutschland! Lesen Sie hierzu die Analyse  des Volkswirtschaftlers und WELT-Mitarbeiters Uwe Müller: Supergau Deutsche Einheit . . .“ (Rowohlt Verlag, Berlin 2005 – Spätestens, wenn die Subventionen für den Aufbau-Ost gekürzt oder beendet werden bzw. wenn der Solidarpakt auslaufen wird, wird es demnach vorhersehbar zu gravierenden, womöglich auch politischen Problemen kommen!).

●  Zur Plünderung Deutschlands durch Konzerne/Multis wie TELEKOM, PORSCHE, E.ON, SIEMENS usw. (das heißt: zu einem wichtigen Merkmal des aktuellen deutschen Wirtschafts-Systems) lesen Sie die Studie: Dr. Hans Weiss/Dr. Ernst Schmiederer: „Asoziale Marktwirtschaft. Insider aus Politik aus Politik und Wirtschaft enthüllen, wie die Konzerne  den Staat ausplündern“, Verlag Kiepenheuer&  Witsch,Köln 2004  [Für öffentliche Aufgaben gibt es bei uns seit langem (angeblich) kein Geld mehr. Jedoch: das Geld ist nicht weg! Wo ist es geblieben? Und: Der Staat ist pleite. Jedoch: Wer nimmt dem Staat (bzw. unserem Land!) das Geld weg? Hier finden Sie die Antworten: Wie Großkonzerne trotz immenser Gewinne bei uns kaum noch Steuern zahlen und sich zusätzlich an staatlichen Subventionen (Steuergeldern) in Milliardenhöhe bereichern, sogenannte Steueroptimierung“ betreiben, wie es die feinen „Consultants“ („Berater“ der Unternehmen) mit ihren USA-MBAs nennen . . .] 

Frage: Deutschland (via interne Zerstörung, EU/Brüssel-Diktatur, EURO-Fiasko, NATO-Kriegsmaschine usw.) auf dem Weg ins Aus?

. . .

(b) Zum Politik-System in Deutschland - siehe . . .

. . . (aa): unten Punkt (34)(a):

Deutschland – eine demokratische Republik?“

sowie

. . . (bb): unten Punkt (56):

Der (täglich deutlicher werdende) Demokratie-Schwindel … “

MERKE (u.a.): Bedenkliche Diskrepanz zwischen Verfassung/GG und Wirklichkeit in Deutschland !

(c) Über WAS WELTSYSTEM“  (vor allem: Wirtschaft und Finanzen betreffend) . . . 

(aa) allgemein

sowie

(bb) im Zeichen der aktuell von Neoliberalen forcierten (nicht nur: Wirtschafts-) GLOBALISIERUNG

gilt (kurz) dies:

Zu (aa): Das seit einigen Jahrzehnten von Neoliberalen im Rahmen der aktuellen ach so fortschrittlichen Globalisierung“ forcierte und kommandierte (liberalistische und extrem-) kapitalistische („marktwirtschaftliche“, genauer: marktwirtschafts-radikalistische) Weltsystem besteht im Wesentlichen aus dem globalisierten Weltindustrie- und Weltfinanz- bzw. Weltwirtschafts-System, aus dem globalisierten Weltmedien-System und aus dem globalisierten System der„Entertainment“-Industrien. ● (Gretchen-) Frage hierzu: Welche ist die dominierende Fraktion in allen drei genannten zentralen Teilbereichen des hier im Fokus einer Kurzbetrachtung stehenden („westlich“ dominierten) Weltsystems? Das Weltsystem, das nichts rein Abstraktes ist und mit allen seinen (vor allem: ökonomischen und politischen) Elementen bzw. im Detail exakt beschrieben werden kann, hat im Übrigen bzw. bekanntlich auch seine politischen, ideologischen und militärischen Komponenten: sie äußern sich in politischen, ideologischen und militärischen Aktivitäten vor allem im Rahmen von UNO, NATO, EU usw., die ganz klar den Interessen der im  genannten (Wirtschafts- und Politik-) Weltsystem vorherrschenden Gruppen bzw. absoluten Minderheiten dienen . . . In diesem Weltsystem insgesamt herrschen (aaa) ganz allgemein (bzw. abstrakt): (jedermann weiß es) das (Groß-) Kapital bzw. die entsprechende Finanz-Oligarchie („financial community“)  [die Politik bzw. die Politiker ist/sind ihm/ihr bzw. seinen/ihren Interessen und Gesetzen nahezu weltweit hörig (neuerdings sogar in der „kommunistischen“, in Wahrheit: zum Teil frühkapitalistischen VR China)] und (bbb) im Besonderen (bzw. konkret): die USA als „DIE HERREN DER WELT[vgl. die Studie mit diesem Titel von Dr. Clemens Verenkotte (Knaur Verlag, München 2003) mit dem Untertitel: . . .  Das amerikanische Imperium]! Was den politischen Aspekt (Arm) dieses Weltsystems anbelangt, so gibt es zur Zeit nirgendwo (übrigens auch nicht in nicht-kapitalistischen Ländern) genuine und konsequente Demokratie (wer das Gegenteil behauptet, lügt oder hat keine Ahnung von echter Demokratie, wie sie von vielen Verfassungen mit detaillierten Artikeln beschrieben bzw. gefordert wird – jeweils dort nachlesen: sehr informativ!): weltweit herrschen und/oder kommandieren zur Zeit das Kapital, Konzerne, Militärs oder kommunistische Cliquen, und zwar alle mit ähnlicher  Menschenverachtung, Brutalität, Rücksichtslosigkeit usw.! ● Heute, bereits nahezu mitten in der verheerenden globalen Finanzkrise und Wirtschaftsrezession von 2008 ff, kann/muss man speziell über das Kapitalismus-Weltsystem  das Folgende  zusammenfassend sagen/schreiben: Das weltweit dominierende (totalitäre) System der kapitalistischen Wirtschaftsweise [mit seinem/ihrem menschenfeindlichen Kampf Aller gegen Alle bzw. der Privilegierten und Mächtigen („Starken“) gegen den Rest der Welt] ist in hohem Maße zynisch, destruktiv, katastrophal, kriminell und barbarisch (kurz: verantwortungslos)!  -  Schade: Während man dem zuerst von Goethe, einem der Größten der Weltliteratur, verwendeten (schönen) Begriff einer universalen Weltkultur (als eines ebenfalls global gedachten Weltsystems) noch etwas Positives abgewinnen kann, ist der Begriff Weltsystem wegen der unerträglich einseitig ausgestalteten ökonomischen, sozialen, militärischen und politischen Realität der globalisierten Welt heute in hohem Maße negativ besetzt und die (hier nur kurz angedeutete) Realität schnellstens durch eine Weltrevolution (des Denkens und Handelns) positiv zu wenden! Und hierzu benötigt man nicht etwa die Utopie eines Weltstaates o. ä., sondern hier und jetzt lediglich die Einsicht in Strukturen, Funktionen, Prozesse und Tendenzen sowie Konsequenzen des oben kurz skizzierten (in hohem Maße: Kapitalschmarotzer-) Weltsystems und den für alle richtigen Entschluss, dieses heute zentrale und verheerende Übel der Menschheit zu beseitigen bzw. national (bei uns etwa auf der Basis unserer“ Verfassung!) und inter-national durch eine Wirtschaftsordnung jenseits von Kapitalismus und Sozialismus zu ersetzen . . .

 

Zu (bb): Das (Wirtschafts- und Finanz-) WELTSYSTEM im Zeichen der aktuellen (von dogmatischen Neoliberalen forcierten Wirtschafts-) GLOBALISIERUNG:

Dass die (ganz klar: umfassend und vor allem auch historisch zu betrachtende) Globalisierung als inter-nationale bzw. weltweite politische, wirtschaftliche, kulturelle usw. Ausbreitung, Zusammenarbeit usw. bei historischer Rückschau ( à la: Schon die Alten Römer...“) grundsätzlich nichts Neues ist (und früher eher ein geradezu „evolutionärer“ Prozess war), weiß jeder historisch einigermaßen Gebildete . . .Dass die seit einigen Jahrzehnten von (Wirtschafts-)Neoliberalen (massiv) manipulierte bzw. (zu wessen Vorteil?) kommandierte Globalisierung (bzw. konkret: erpresste Deregulierung, Öffnung der Märkte usw.) also, wie alles Andere auch, mindestens zwei (eben auch: verheerende) Seiten hat, wird bei der üblichen naiven Betrachtung von Otto Normalverbraucher weithin übersehen und von den Meinungsmachern (zunehmend: Meinungsmacherinnen) in den Medien bewusst vernebelt oder gar unterschlagen . . . Merke: In der Gegenwart hat die Globalisierung unter der Forcierung durch neoliberale Ideologen und Dogmatiker eine Dimension, eine Qualität (u. a.: der Zerstörung und Menschenfeindlichkeit)(u. a.: soziale) Konsequenzen und ein Tempo erreicht, die allesamt von den Gesellschaften und ihren Mitgliedern hier und weltweit nicht länger kritiklos bzw. widerstandslos hinzunehmen sind . . . – ganz klar! Ein typisches Merkmal der aktuellen Globalisierung ist bekanntlich die inter-nationale Fusioniererei, und wie viele Milliarden allein BMW und Daimler dabei (nicht nur für uns hier:) sinnloserweise (aus dem deutschen Wirtschaftskreislauf heraus) ins Ausland geschafft haben, brauche ich hier wohl nicht erneut zu belegen . . . !

Typische verheerende Konzepte und Aktivitäten im Weltfinanzsystem, die für die globale Finanzkrise 2008 ff mitverantwortlich waren, sind aktuell (vor allem) . . .

 . . .  (ganz allgemein) die sogenannten, in aller Regel von den gelobten USA kommenden Finanz-Innovationen“ (Finanzprodukte), (zum Teil: höchst) riskante bis kriminelle Konzepte zur wundersam schnellen Kohle-Vermehrung letztlich auch zum nicht geringen Vorteil ihrer Verkäufer (-Institute) sowie ihrer Schöpfer (junger BWL-Schnösel und der sie gewähren lassenden alten Vorgesetzten der jeweiligen Finanz-Institute, Banken usw. bei uns und weltweit)   . . . Ich nenne hier lediglich die sechs folgenden speziellen Beispiele:

(1) . . . die etwa seit den 1980er Jahren von kritiklosen BWL-Professoren auch in Deutschland zunehmend propagierten Derivate“ (Termingeschäfte und Optionen) bzw. der (globale, jährlich Hunderte von Billionen Dollar umfassende) Handel mit diesem "modernen" Finanzinstrument (jene Theorie-Professoren und ihr gesamtes Komplizen-Umfeld aus Finanzwelt und "Anleger"-Klientel habe ich als Wirtschaftssoziologe damals schon gleich zu Beginn dieser ganzen Chose trotz aller beschworenen Privatautonomie/Vertragsfreiheit im deutschen Rechts- und Wirtschaftswesen bzw. aus gutem Grund, wie es sich heute belegen lässt, zur Umerziehung in Arbeitslager gewünscht!). Details zu den Derivaten - siehe den Eintrag unter Google! ... Und die in 2011 und 2012 vor der Deutschen (?) Bank in Frankfurt/Main gegen die desaströsen Machenschaften der Finanzcliquen Protestierenden hatten/haben gerade auch wegen der ganzen Derivate-Chose völlig Recht mit ihrer Aufforderung an die morallosen und skrupellosen Typen der "financial community" und ihrer Raffgier-Klientel „Anleger“): "Geht arbeiten, Ihr Penner"!

(2) . . . die sog. Hedgefonds“ (bis zur Weltfinanzkatastrophe 2008 ff keinerlei gesetzlichen oder sonstigen Beschränkungen unterliegende Investmentfonds; auch heute, Ende 2012, national und inter-national noch kaum durchgreifend geregelt). - Der britische Hedgefonds TCI übrigens heißt ausgeschrieben: „The Children`s Investment Fund“. Frage: Ist das nicht kreativ nett von diesen britisch-typisch zynischen, sarkastischen usw. Figuren, oder? Vgl. hierzu den Wirtschaftsteil des Münchner Merkur/MM vom 06.08.2013, S. 7: „Hedgefonds (TCI) macht Druck auf EADS . . .“.

(3) . . . die Spekulation mit “Futures“, d. h.: mit börsengehandelten Finanz- und Waren-Terminkontrakten/-geschäften, die weltweit u. a. für gravierende Verteuerungen von Rohstoffen und Lebensmitteln verantwortlich waren/sind!

(4) . . . die sog. CDO“(s). Das sind komplexe Wertpapier-Konstruktionen bzw. Kreditderivate auf der Basis von Portfolios, die sich aus Anleihen zusammensetzen. CDO(s) werden für eine Verschärfung der globalen Finanzkrise 2008 ff mitverantwortlich gemacht!

(5) . . . das sogenannte Cross Border Leasing“ (CBL): Bei CBL-Geschäften wurden zum Beispiel Anlagen von Städten, Landkreisen usw. (Kraftwerke, öffentliche Gebäude, Busse, Straßenbahnen usw.) in Milliardenhöhe an US-„Investoren“ verpachtet, wodurch diese in den USA Steuern sparen wollten. Die deutschen Verpächter bekamen durch dieses „Modell“  Bürgen bzw. Kapital für (den Weiterbetrieb) ihre(r) Anlagen – so „einfach“ ging das . . . Jedoch: Anstatt bei solch „einfachen“ Modellen schon im Stadium des Angebotes sofort aufzuwachen (wie es jeder Hausvater getan hätte), griffen die Beamten überall naiv zu . . . und nun kommt das böse Ende: US-Gerichte stopften dieses Steuerschlupfloch für ihre Bürger (d. h.: versagten ihnen die erhoffte Steuerersparnis), und nun verlangen diese  „Investoren“ aus den USA auf Grund des Kleingedruckten der tollen CBL-Verträge von den Deutschen Schadensersatz in Millionenhöhe . . . Vgl. WIRTSCHAFTSWOCHE  Nr. 44 vom 27.10.2008, S. 36 ff: In der Falle. Als Komplizen bei einem Steuerspartrick in den USA haben deutsche Kommunen Millionen verdient. Jetzt rächt sich das, und die Bundesregierung soll helfen . . .“;

(6) . . . das gigantische, betrügerische Schneeball-System des New Yorker Ex-Börsenchefs und heutigen „Vermögensverwalters“ Bernard („Bernie“) Madoff  [B. M. ist bis heute der vermutlich größte einzelne Finanzgangster der Welt und (typischerweise?) Anhänger der mosaischen Religion – die Nennung dieser empirischen Tatsache hier: ein sog. Vor-Urteil?], das/der bei europäischen (spanischen, britischen, deutschen usw., zum Teil: Groß-) Banken (sowie bei der deutschen ALLIANZ) insgesamt einen geschätzten Schaden von 50 Milliarden Dollar anrichtete! Vgl. WELT KOMPAKT, Hamburg, vom 16.12.2008, Titelseite: Europas Banken im Betrugsstrudel. New Yorker Ex-Börsenchef Madoff betrügt mit Schneeballsystem auch deutsche Institute . . . Der Skandal  . . . weitet sich zum größten Betrugsfall an der Wall Street aus . . . Vor seiner Verhaftung hatte Madoff gesagt, dass seine Firma „ein gigantisches Schneeballsystem“ gewesen sei. Er habe Anlagegewinne nur vorgetäuscht. Die Renditen beglich er aus neuen Investorengeldern. Madoff wurde mittlerweile gegen eine Kaution von zehn Millionen Dollar auf freien Fuß gesetzt  . . .“ [ . . . anstatt Madoff, bei der Schwere des Verbrechens, sogleich für immer einzusperren, läuft er nun frei herum - unglaublich!  Nun sind wir Alle gespannt, ob dieser notorische Mega-Gangster („Bankster“) die adäquate Strafe bekommen wird . . . Laut THE HUFFINGTON POST, New York, vom 27.12.2008, Seite 1, hat Osama bin Laden von der Al-Qaida mitgeteilt, dass auch er durch Madoff  rd. 1 Milliarde US-Dollars verloren hat . . .].       

Literatur:

Zu den Schattenseiten der seit einigen Jahrzehnten besonders forcierten (Wirtschafts-) Globalisierung empfehle ich die Lektüre der folgenden Studien:

- Gerald Boxberger und Harald Klimenta: „DIE 10 GLOBALISIERUNGSLÜGEN. Alternativen  zur Allmacht des Marktes“, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1998 ff

- Michel Chossudovsky: „GLOBAL BRUTAL. Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg“, deutsche Übersetzung im Verlag Zweitausendeins, Frankfurt/M. 2002 ff;

- Jerry Mander/Edward Goldsmith (Hg.): „Schwarzbuch Globalisierung. Eine fatale Entwicklung mit vielen Verlierern und wenigen Gewinnern, deutsche Ausgabe im Verlag Riemann, München 2002 ff;

- Hans-Peter Martin/Harald Schumann: „Die Globalisierungsfalle. Der Angriff auf Demokratie und Wohlstand“, Rowohlt Verlag, Reinbek 1998 ff

- Joseph Stiglitz: „Die Schatten der Globalisierung“, deutsche Übersetzung im Goldmann Verlag, München 2007 (Stiglitz erhielt 2001 den Nobelpreis für Wirtschaft)

Zur skrupellosen Zerstörung der Welt (die es  im Übrigen nicht immer nur abstrakt als System zu betrachten gilt) durch Wirtschaftsgangster der allerübelsten Sorte sowie schon lange vor der von neoliberalen Ideologen und Dogmatikern in Theorie und Praxis massiv bzw. systematisch forcierten bzw. dirigierten (Wirtschafts-) Globalisierung empfehle ich als Beispiel die Lektüre der (konkreten Fall-) Studie von . . .

John Perkins: „Bekenntnisse eines Economic Hit Man. Unterwegs im Dienst der Wirtschaftsmafia“, in deutscher Übersetzung 2007 als Taschenbuch Nr. 15424 im Verlag Goldmann/München erschienen (zuerst USA 2004. - J. P., 1946 geboren, war 1970 bis 1982 Mitarbeiter der US-„Beratungs“-/Betrüger-Firma MAIN, einer der widerwärtigsten Wirtschafts-Gangsterbanden der Welt, deren Ziel Weltherrschaft war/ist . . . Zitat: „Mit Krediten Länder zu ruinieren, war meine Aufgabe“. J. P. stieg 1982 aus diesem Verbrechersystem aus und betätigt sich seither mit humanen Zielen, siehe: www.JohnPerkins.org; sein Buch stand 70 Wochen lang auf der Bestseller-Liste der NEW YORK TIMES und wurde in viele Sprachen übersetzt)

 

(d)  A propos “System“ (zur Brauchbarkeit dieses Konzepts) . . .

Das kommunistische Macht-System (und was für ein System es war . . . !) wurde bekanntlich 1989/90 durch eine heldenhafte Revolution nahezu weltweit beseitigt, und das hat Viele (insbesondere die Profiteure davon) erfreut.  Nunmehr steht (zumal seit der Weltfinanzkrise von 2008 ff) zu Recht auch das (heutige Extrem- bzw. Finanz-) Kapitalismus-System (und was für ein System es ist . . . !) in der Kritik, und das passt Einigen (warum wohl?) nicht. Um die (aktuelle) Kritik am Kapitalismus (welcher Begriff in der Tat zunächstals sehr abstrakt und allgemein erscheint) zu relativieren bzw. die durch die Weltfinanzkrise von 2008 ff provozierte  Kritik am herrschenden Wirtschaftssystem (vor allem: am Banken- und Finanzwesen im heutigen Casino-Kapitalismus) herunterzuspielen, bezahlte die liberalistische SZ/München zwei (offensichtlich: profilierungssüchtige) Zeilenschreiber (arrogante „Philosophen“, die über Vieles aus einer ach-so-tollen "Meta"-Sicht bzw. von oben herab“ reden/schreiben, aber oft kaum je exakte Kenntnisse haben?) und ließ sie Beiträge mit den aufhorchen lassenden Titeln/Themen Die Rede vom System“ und (noch dumm-frecher:) Das Gerede vom System“  verfassen . . . (Feuilleton -!- der SZ/München vom 17.04.2009, Seite 11), und beide Artikel vermitteln mehr oder weniger deutlich (bzw. eben: tatsachenwidrig) den Eindruck, als  ob (alle möglichen je beschriebenen) Systeme nicht real und die Verwendung des Begriffes System (angeblich: heute wieder) mehr oder weniger (lediglich) Mode seien. Nun, man soll das Konzept System nicht überstrapazieren, aber Systeme sind nachweislich real: Systeme wurden (als je vorfindbare Wirklichkeiten) von vielen Wissenschaften (als soziale Systeme, Politik-Systeme, Wirtschafts-Systeme, biologische Systeme, ökologische Systeme usw. usf.) adäquat bzw. exakt beschrieben und analysiert – da sind mehr oder weniger explizite Diffamierung, Vorurteile gegenüber der Soziologie, Ablenkung im Stile von „Gerede vom System“ usw. nur verdächtig bis kompromittierend! Vielleicht sollten die beiden  [den Herrschenden bzw. „dem System“ gegen Bezahlung und vor allem auch anbiederisch für Zwecke des Ablenkens, Entschuldigens usw. „gesichertes Wissen“ („Herrschaftswissen“) liefern wollenden?] Opportunisten das nächste Mal erst ihre entsprechenden Hausarbeiten machen und in Lexikas die Definition zum Begriff System lesen  – dann werden sie erkennen, dass man auch heute noch bei je spezifischer und fundierter Systemkritik sehr „genau weiß, worum es geht“ . . . (das heißt: welche nachweisbaren Interdependenzen es zwischen den Elementen des/der je beschriebenen wirtschaftlichen, sozialen usw. einheitlichen Ganzen/Wirklichkeit es jeweils gibt, welche gravierenden Folgen das jeweils untersuchte Ganze/System für Alle(s) zuweilen zeitigt usw.). Weiterhin sollten sie die Systemtheorie von Niklas Luhmann genau lesen, die sie erstens falsch wiedergegeben und zweitens unzulässig als „d i e  soziologische Systemtheorie“ bezeichnet haben (● der in dem von ihm selbst erläuterten Sinne aufklärerische Niklas Luhmann fragt sehr wohl bzw. ausdrücklich nach Entstehung, Wandel, Veränderung usw. von sozialen Systemen, beschreibt also nicht lediglich bzw. angeblich „naiv“ Strukturen und Funktionen derselben  . . . !). Im Übrigen fiel die liberalistische SZ/München schon früher wiederholt mit merk-würdigen (um nicht zu sagen/schreiben: zersetzenden)  und kompromittierenden Artikeln (also: mit typischer Medien-Meinungsmache) auf, wie etwa mit den ausgesprochen dumm-frechen Fragen/Beiträgen: „Familie – was ist das?“ und „Gerechtigkeit – was ist das?“ usw. . . . !

(e) KRITK AM SYSTEM – tabu bzw. (unklugerweise immer noch) unerwünscht?

       Diskussions-TOTSCHLAGSKEULE gegen unliebsame Kritiker!



Unliebsame (zumeist: berechtigte) KRITIK AM HERRSCHENDEN (mittlerweile in großem Maße: verheerenden) SYSTEM (heute noch vor allem: Wirtschaft und Finanzen betreffend) wird in den deutlich gleichgeschalteten Massenmedien nach einem in dieser Branche (Journaille) eingespielten, typischen Muster, das von Ironie bis Zynismus reicht, trotz Fundiertheit oft arrogant und pauschal abgefertigt, um (mangels Argumenten) von den in der Regel konkreten Vorwürfen/Tatsachen, von Verbrechen bzw. von den legitimen und legalen Interessen der Bevölkerung an Recht, Ordnung, Sicherheit, Anstand (= Moral), Zivilisation usw. im je konkreten Fall abzulenken. Die Kritik äußernden Personen selbst, gegen die man also primitiv die (Diskussions-) TOTSCHLAGSKEULE schleudert, werden dabei gern diffamiert . .

--- Allgemein: Im Rahmen einer offensichtlich (von wem gesteuerten?) konzertierten Aktion ist es seit einiger Zeit zu einer geradezu widerwärtigen Masche in den (über-) angepassten bundesdeutschen Massenmedien geworden, solche Bürger zu diffamieren, die allüberall in Wirtschaft, Gesellschaft usw. auf umfassende Sacherörterung, Anstand (= Moral! Jawohl: Moral!), Respekt, Vernunft usw. sowie eben auf kritisches Herangehen an alle Probleme bzw. Themen bestehen! - Unglaublich! Frage: Was geht hier (im liberalistischen Schweinesystem“  -  Zitat!) ab? Im Einzelnen werden legitime und fundierte Kritik Vorbringende mit folgenden Schmähwörtern (um nicht modisch-maniriert-üblich zu sagen: Schmäh-„Worten“) bedacht oder sonstwie diffamiert (und zwar nicht nur in der Primitiv-Journaille, sondern etwa auch in der laut Werbung „anspruchsvollen“ Süddeutschen Zeitung, München!) . . .

--- als "Systemveränderer". Mittlerweile erweisen sich die Nutzer dieser (Hass-) Bezeichnung bzw. die Ignoranten der (nicht seltenen) Notwendigkeit von System-Veränderung(en), System-Beseitigung(en) usw. oder gar die Zweifler an der Existenz von (wohl etwa auch Wirtschafts- und Finanz-) Systemen nachweislich und definitiv als töricht (Linke & Co. würden sie einfach als „dumm“ bezeichnen ...): Sogar die den „Kapitalisten“ (den vermögenden und kaufkräftigen Teilen im herrschenden Produktions- und Konsumtions-System) nahestehende (deutlich angepasste und grundsätzlich systemkonforme) Süddeutsche Zeitung (München) überschrieb ihre (journalistische, aktuell-opportunistische) Serie "Ein neuer Kapitalismus?" mit dem Subtitel "Die Systemfrage" (wobei auf die Systemfrage“ allerdings nur scheinheilig bzw. taktisch hingewiesen, diese aber eben genau nicht im gehörigen Maße umfassend, tiefgehend und kritisch bzw. mit Aufzeigen aller nötiger Konsequenzen erörtert wurde). Damit bzw. seit den verheerenden Immobilien-, Finanz- und Wirtschafts-Krisen von 2007 ff befindet sich nun auch die SZ in diesem Problembereich zumindest ansatzweise auf dem Pfad zu Wahrheit (zu umfassender und redlicher Darstellung der relevanten Fakten und Prozesse) und zu Anstand (= Moral = direkte oder indirekte Aufforderung zu konsequent ethischem Handeln und Verhalten auch in den hier angedeuteten Bereichen) (vgl. SZ/München vom 18.05.2012, S. 19 - Serie). Für alle Anderen ist das nicht so neu (wie für die Leute des zitierten Blattes hier in Oberbayern): Längst stellen sich allerdeutlichst und allerorten (u. a. eben auch: in Bezug auf das Wirtschaften mit Waren, Geld usw. bzw. auf die Wirtschaftsordnung hier und weltweit) Systemfragen bzw. Fragen nach dem tatsächlichen und wünschenswerten Zustand jeweils herrschender (politischer, ökonomischer, sozialer usw.) Systeme! Allüberall wird völlig korrekt bzw. für Jederman nachvollziehbar von "Systemen" [etwa auch von der dringenden Notwendigkeit ihrer Veränderung bzw. von ihrer dringend zu ändernden (etwa: nachhaltigen) Nutzung] gesprochen/geschrieben - als da sind: Steuersysteme, Verkehrssysteme, Rentensysteme, Ökosysteme, Biosysteme, Ressourcennutzungs-Systeme usw. Und: Dass zum Beispiel auch die nationalen Wirtschaftssysteme allüberall in Richtung "green, sustainable and fair" geändert werden müssen, ist mittlerweile allgemeines Gedankengut. Schließlich werden auch das "globalisierte" Weltwirtschaftssytem sowie die relevanten Organisationen (die FAO etwa als UN-Suborganisation, die OECD, die Weltbank, der Internationale Währungsfonds usw.) hinsichtlich notwendiger genereller oder partieller Veränderungen ( von Strukturen, Prozessen, Denken, Handeln usw.) nicht länger tabu bleiben dürfen . . . Ganz klar: Systemfrage und Systemveränderung dürfen (um echten Fortschritts für Alle willen) nicht prinzipiell tabu sein und bleiben! Und – ebenso klar: Im Hinblick auf jeweils als nötig erachtete Systemveränderung(en) gilt (für die jeweiligen „Verlierer“) zuweilen freilich: "Sic transit gloria lupi"! - Im Übrigen schert das eben kurz Erörterte die vielen neuen Power-, Quoten- und sonstigen supertollen Frauen in Wirtschaft , Politik, Wissenschaften usw. fast überhaupt nicht: Die inflationär vielen (insbesondere: US-) „Autorinnen“ („einfühlsamen“ Psychologinnen & Co.) der einschlägigen Beratungsindustrie raten ihnen bekanntlich, sich bedenkenlos anzupassen sowie unbeirrt (Zitate: . . . „mit eisernem Herz“ und „mit Arroganz“ !) mitzumachen und nach oben zu drängen. Also: „Im System (egal, wie) einen (na klar doch: Spitzen-) Posten ergattern“, lautet die Parole dort. Klar – auf diese „billigen und willigen“ bzw. „weiblichen“ Nicht-Systemveränderer wird so manches Unternehmen erpicht sein. Um den Frauen im Übrigen das Mitmachen im außer-familialen Arbeits-System schmackhaft zu machen, werden (u. a. auch von Feministinnen) die folgenden Verlautbarungen (im weiten und engen Kontext hier) verbreitet (Zitate): (Angeblich auch:) Die ( ? ) Wirtschaft ist für die Gleichstellung“ (… der unterschiedlichen Geschlechter bzw. von Ungleichem? Gemeint ist aber vermutlich die Chancengleichheit der Geschlechter in der außer-familialen Arbeitswelt, was allerdings etwas ganz Anderes als das Behauptete und in Ordnung wäre); Die ( ? ) Wirtschaft ist für die KITAs“ (d. h.: für die faktische Abschiebung der Kleinst- und Kleinkinder in die KITAs, damit die Eltern ihr selbst bei Vorhandensein von Kindern noch als absolut betrachtetes Recht auf Selbstbestimmung bei der Wahl ihres „Lifestyles“ ausüben können !?); Die ( ? ) Wirtschaft braucht die Frauen“ (… es muss natürlich heißen: Die Wirtschaft braucht Arbeitskräfte, egal, welchen Geschlechts …; und wenn schon von Brauchen die Rede ist, dann muss es allenfalls heißen: Die Kinder brauchen ihre Eltern und insbesondere ihre Mütter … !);Es droht Fachkräftemangel bei uns“ (… wir haben weit über 10 Millionen Arbeitslose, Unterbeschäftigte, in die Barbarei von „1-Euro-Jobs“ Abgeschobene, Un- bis Schlecht-Ausgebildete usw. - da müssen Schulungen bzw. Umschulungen usw. her, und zwar sofort !!!!) usw. usf. (all das eben nach dem Latein-Zitat kurz Gebrachte = Hinweis/Beleg auf/für die glatte Barbarei in bestimmten Bereichen auch hierzulande . . . ) !

--- als Globalisierungsgegner“ -  oder noch arroganter bzw. dumm-frecher: als „Anti-Globalisierungs-Kämpfer von ATTAC“ (FOCUS/München Nr. 42/10 vom 18.10.10, S. 50). Klar muss es heißen: Globalisierungs-„Kritiker“! FRAGEN: Wer hat auch hier warum Angst vor Kritik? Warum werden (legitime, fundierte usw.) Kritiker  der aktuell von den Neoliberalen (wozu?) forcierten Wirtschaftsglobalisierung zu „Gegnern“ und „Feinden“ umdefiniert? Will man u. a. auch die Wirtschaftsglobalisierung mit ihren teilweise verheerenden Folgen für Alle(s) hier und weltweit einfach“ (bedenkenlos bzw. skrupellos) durchziehen?  MERKE: Auch hier führt Kritik zu (echtem) Fortschritt für Alle!

--- als Verbreiter von „Vorurteilen, „Klischees, „Stereotypenusw. -  Jedoch: An angeblichen Klischees, Vorurteilen und Stereotypen ist in aller Regel bzw. fast ausnahmslos Etwas bis Vieles an Wahrheit dran  -  das haben schon vor Jahrzehnten etwa Nationalcharakter-Studien in Bezug auf verallgemeinernde Aussagen wie „typisch japanisch“, typisch amerikanisch“ usw. belegt, und nachweisbar ist auch am „typisch Frau“ `was dran! Bestimmten Leuten aber passen freilich bestimmte Wahrheiten nicht in ihren (oft: politischen und/oder ideologischen) Kram, und so lenken sie mit dem bequemen Vorwurf von Vorurteil(en) gern hiervon ab, und zwar entweder durch simples Abstreiten oder etwa mit dem immer wieder (besonders gern von feministisch indoktrinierten Frauen) zu hörenden, hilflosen Satz: „Ich will es nicht hören“ (wobei mit dem Nicht-hören-„Wollen“ im Übrigen der Wahrheitsgehalt glatt zugegeben wird). MERKE: Insbesondere die sogenannten „Vorurteile“ sind in aller Regel bzw. nachweisbar fundierte und begründete Urteile, entstanden auf der Basis von Beobachtungen, Erfahrungen, Vergleichen usw., also: das glatte Gegenteil von Vor-Urteilen!

--- als Verbreiter vonVerschwörungstheorien“. - Bei der weithin eingespielten, der Ablenkung und dem Vertuschen dienen sollenden Abwehr angeblicher „Verschwörungstheorien“ bzw. bei der zu übler Praxis gewordenen Form der Verleumdung von Kritikern, die jeweils handfeste Argumente, Nachweise, Belege usw. bringen, handelt es sich auffälligerweise fast nie um vage „Verschwörungen“ und schon gar nicht um „Theorien“ (Anspruch!), sondern fast stets um konkrete Fakten (also: um Praxis) bzw. um (zum Teil: schlimmste) Kriminalität, deren Aufdeckung jeweils unliebsam ist und von uns Allen darum erst recht betrieben werden muss. Da kann/muss man immer fragen bzw. beharrlich untersuchen: Wer hat (und zwar: warum?) Angst vor der Wahrheit, also: vor der Aufdeckung dessen, was sich stets hinter den angeblichen „Verschwörungstheorien“ an konkreten Vorwürfen verbirgt? Zu diesem Thema - siehe auch unten im Text Punkt (48).

--- als “Bedenkenträger“. - Wer nichts be-denkt, ist bekanntlich skrupel-los . . . Und das soll wünschenswert sein?

--- als Moralisierer“. – So Bezeichnete gelten als Spaßverderber, „Lebensverneiner“ (F. Nietzsche)  usw. Typisch arrogant bzw. (u. a. auch:) intellektuell  defizitär oder/und degeneriert zeigen (über-) angepasste Schreiberlinge und sonstige Opportunist(inn)en des herrschenden Konsum-, Spaß- und Evente-Systems mit den Zeigefingern (!) auf  die von ihnen als „die mit dem moralischen Zeigefinger“ (!) Bezeichneten/Diffamierten. Jedoch: Hoffentlich bestehen diese noch zu Recht darauf, dass auch hierzulande (neben Recht und Ordnung gemäß Verfassung, Gesetzen usw.) allüberall bedingungslos ethisch vertretbar gehandelt wird bzw. Moral (= Anstand) herrscht. Jawohl: Moral meint Anstand bzw. eine klare Anweisung für je zu forderndes (ethisches, zivilisiertes usw.) Handeln und Verhalten in allen Bereichen der Gesellschaft (Politik, Wirtschaft usw.)!   MERKE: Das Gegenteil von Moral ist bekanntlich nicht Freiheit, sondern: A-Moral! FRAGEN (an die Diffamierer): Wer hat warum Angst vor der Evaluierung von Handeln und Verhalten auch nach moralischen bzw. ethischen Normen, Grundsätzen usw.? Wer hat welches Interesse an der (etwa seit dem Ende von Weltkrieg II zu beobachtenden) systematischen Abwertung bis gar Abschaffung der Moral auch hierzulande? Was maßen sich offensichtlich zu Morallosen (= Anstandslosen) degenerierte  Zeitgenoss(inn)en eigentlich an, Mitmenschen abzuwerten bzw. zu diffamieren, die etwas gesellschaftlich absolut Wünschenswertes fordern bzw. idealerweise auch selbst tun und überall für die Wahrung von Anstand und Zivilisation sorgen (stellvertretend für andere Institutionen und Organisationen der Gesellschaft, die hierfür formell oder/und informell zuständig wären, aber hier nachweislich  versagen) . . .?!? Wir Alle müssen für die die Rehabilitierung der Moral sorgen bzw. allweit Anstand (= Moral) einfordern! Konsum-, Spaß- und Gier-Moral/-Ideologie müssen radikal kritisiert und hinsichtlich ihrer Folgen für Alle(s) fundamental evaluiert werden – mit solchem Radikalismus haben etwa die Leute von der GRÜNEN-Partei völlig Recht!

--- als „Gutmenschen“ oder „Tugendwächter- Das herablassende  Abtun und Abwerten sowie das unglaublich freche Verhöhnen etwa von gesellschaftlichem Engagement bzw. von ethisch Wünschenswertem, das über den Tellerrand der eigenen Klientelinteressen bzw. der extrem-egoistischen Ich-Gesellschaft hinausblickt, ist einer der ganz widerlichen und miesen  Trends in (alt- und neu-) liberalen sowie in (neu-) konservativen Massenmedien der Gegenwart! Dabei ist es heute deutlich wie seit langem nicht mehr: eine (global orientierte) Ethik-Revolution muss her! Und: Gnadenlose Kritik der zynischen und brutalen Gesinnungslumperei allüberall muss endlich geübt werden! Fragen: Ist Goethe mit seinem einschlägigen Appell an die Tugend des Edel-, Hilfreich- und Gut-Seins in der „KulturnationDeutschland überholt? Sind die sich ach so toll („clever“) und schlau vorkommenden liberalen und (neu-) konservativen  Tugendwächter“-Kritisierer und -Diffamierer (darunter oft: sogenannte „Freidenker“) dann „Schlechtmenschen- oder was? Im Übrigen kann man (trotz gegenteiliger Behauptung bzw. trotz aller Relativiererei) in jedem einzelnen Fall sehr präzise sagen, was für die Mehrheit der (stets mitbetroffenen) Menschen hier und weltweit jeweils gut oder schlecht ist bzw. gute oder schlechte Folgen hat . . .

--- als „Populisten. - Bei diesem insbesondere bei Linken & Co. eingespielten Vorwurf haben diese getreu ihrem AntiFa-Komplex stets nur Rechts-Populismus im Blick;  Links-Populismus (wie auch Links-Faschismus) wird (werden) in den von Linken, Links-“Liberalen“ und Feministinnen unterwanderten Massenmedien nachweislich stets bzw. geflissentlich übersehen! Im Übrigen: Wenn seit einiger Zeit alle möglichen und unmöglichen Leute bestimmter Parteien und Interessengruppen ein „bedingungsloses (!) Grundeinkommen“, eine sogenannte „Grundrente für Alle“, die verfassungswidrige Frauenquote und sonstige populistische Wohltaten fordern oder versprechen (um damit Wahlen zu gewinnen oder das System zu ändern, wenn nicht gar: kaputtzufordern), dann zählt all dies nicht als nach Wählerstimmen schielender Populismus, als populistische Forderung einer Einzelgruppe usw. ... Klar: Was im Einzelfall Populismus ist, bestimmt die Kommandozentrale der jeweilig gegnerischen Partei, Interessengruppe, Bewegung usw....

--- als (offensichtlich unerwünschte) Wächter der POLITICAL CORRECTNESS. – Nun, nachdem die Massenmedien als die informellen „Wächter der Demokratie“  (als Kontrollinstanz der sogenannten vierten Gewalt also) bei ihrer für Alle wichtigen Aufgabe auch hier deutlich versagen, müssen eben wir Anderen die über-angepassten (hinsichtlich Moral/Anstand, Ethik, Intellekt bzw. Kritikfähigkeit usw. defizitären) Typen vom System des „Normalen“ bzw. vom degenerierten Mainstream in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an politische und sonstige Korrektheit, an Anstand (= Moral) usw. erinnern – so weit sind die offensichtlich politisch und sonstwie nicht Korrekten leider und nachweislich heruntergekommen – so sieht`s in Wirklichkeit aus . . . Ganz klar: Politische Korrektheit ist als Prinzip moderner Demokratie grundsätzlich und allüberall zu fordern – man sollte dabei nur nicht übertreiben . . . FRAGE: Aus welchen verdächtigen Gründen werten bestimmte Leute (u. a. auch) dieses (letztlich für Alle) wichtige Prinzip ab oder wollen es gar abschaffen?

--- als „Neid“-Menschen, und da gibt es also „Neidkomplexe“ und sogar eine „Neid-Kultur“ (wie ja seit einiger Zeit so manches Einfache bis zu Verachtende zu ach-so-großartiger –„Kultur“, -„Philosophie“ usw. hochstilisiert wird). MERKE: Neid, Aversion, Wut, Zorn und Hass sind völlig legitime Gefühle bzw. Reaktionen (wie in anderen Fällen etwa auch: Liebe, Sympathie usw.),  in aller Regel bzw. jeweils nachweisbar durch entsprechende Ereignisse, Zustände usw. provoziert . . . (das weiß Jeder aus seinem eigenen Leben)!

--- als „Weltverbesserer. - Hinter dieser abschätzigen und unreflektierten Benennung steht heute die arrogante und längst widerlegte These: TINA = „There is no alternative“. Jedoch: Alternativen gibt´s immer, und Verbesserungen sind immer sowie überall von Vorteil - sonst könnten wir (mit Verlaub) ja gleich einpacken mit all unserem Tun und Streben . . . Ohne Verbesserungen etwa im Wirtschaftsbereich befänden wir uns heute möglicherweise noch bei mittelalterlicher Wirtschaftsweise (mit aber heutigen Bevölkerungszahlen!) . . . Ansonsten verbessert jeder Unternehmer im (heute: „globalen“) Konkurrenzkampf aus guten Gründen ständig seine Produkte. FRAGE: Warum sollen (sollte) Verbesserungen (im weitesten Sinne: „Weltverbesserung“) nicht auch fürs Wirtschaftssystem insgesamt, für die Politik, für Gesellschaft und Kultur usw. von Vorteil sein (können)? Wovor haben die (privilegierten?) Dummköpfe (Fortschrittsfeinde? Besitzstandswahrer?) von der Anti-„Weltverbesserer“-Fraktion eigentlich Angst? MERKE: „Weltverbesserung“, wie abstrakt dieser Begriff zunächst auch ist, bedeutet nichts Geringeres als schöpferische WEITERENTWICKLUNG der Welt (im je Konkreten bzw. Einzelnen)!

--- als „Wirklichkeitsfremde. - Na klar doch: Obwohl die so Bezeichneten in aller Regel durch Ausbildung, Beruf, Familie, Konsum, Reisen usw. voll im Leben stehen bzw. sich damit als Handelnde und Behandelt-Werdende voll in der Wirklichkeit befinden, sind sie, wenn sie etwa als (egal, wie fundierte) Kritiker auftreten, für die ach-so-tollen, professionellen (?) (Kaputt-) Macher/-innen und für die ach-so-schlauen Weltdeuter/-innen (sowie „Berater/-innen“) um sie herum dennoch nichts als weltfremd und haben gefälligst die Klappe zu halten … Die vielen neuen Schlaumeierinnen allüberall setzen dann (als unkritische bzw. bezahlte Apologetinnen des herrschenden Systems) gern noch eins drauf: die Realität sei so unheimlich „komplex“ (sie meinen natürlich und einfach: kompliziert) und differenziert, dass alle Anderen diese gar „nicht verstehen“ (können). Gewiss: Vieles um uns herum (Steuersystem, Rechtssystem, Techniksystem usw.) wurde und wird mit Fleiß kompliziert gemacht, damit dann ein Herr von „Expert(inn)en“ damit Kohle machen kann … Kurz: Der Vorwurf von „Realitätsferne“ ist in der Regel arrogant und belegt eher die Wirklichkeitsferne gerade der ihn jeweils machenden arroganten Zeitgenoss(inn)en...

--- als „Wutbürger“ oder als „Empörer“ (in Anlehnung an Stéphane Hessel: <<INDIGNEZ-VOUS!>>, 11. Auflage, Barcelona 2011). - Insbesondere im Zusammenhang mit der Ablehnung des größenwahnsinnigen Bahnhof-Projekts Stuttgart21“ sowie mit der zunehmenden Ablehnung von Atomkraftwerken (AKWs) nach den AKW-Katastrophen in Japan (Fukushima) im März 2011 durch die Bürger diffamieren (sachlich und ethisch) schlampige (gekaufte?) weibliche und männliche Textefabrikanten in den Massenmedien (u. a. auch in der „anspruchsvollen“ Süddeutschen Zeitung!) die Kritiker als sogenannte „Wutbürger“ oder als „Empörer“ bzw. als notorische Blockierer.  Nun, diese hoffentlich noch demokratisch legitimierten und in der Regel sachlich Kritik übenden sowie Alternativen aufzeigenden „Wutbürger“ und „Empörer“ haben den primitiven (gekauften?) Diffamierer(inne)n vor Allem auch bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und  Baden-Württemberg im März 2011 schallende Ohrfeigen erteilt und den drei herrschenden (ach so „demokratischen“, unheimlich „bürgernahen“, jahrzehntelang der Atomlobby nachgebenden) Parteien SPD, CDU und FDP massive Stimmenverluste  (von bis zu mehr als 10 Prozenten!) gebracht. MERKE: Die Diffamierer und Diffamiererinnen sowie die  „Volks“-Parteien hierzulande werden sich wundern, was in unserem Land noch alles so an konkret sachlicher und politischer Veränderung möglich sein wird . . . ! Als Nächstes und hoffentlich bald werden die Wutbürger die Überschüttung (nicht selten: Bevorzugung?) der (gleichwohl: oft frechen und undankbaren) Ausländer mit (jawohl:) übermäßigen Wohltaten (etwa: durch bestimmte Politik in Verwaltung und Alltag der Gemeinden) und die damit verbundene relative Benachteiligung einheimischer deutscher Bürger angemessen „honorieren“ . . .  GANZ KLAR: Die sogenannten Wutbürger sind nicht selten (etwa: im Hinblick auf die Verhinderung von fragwürdigem „Fortschritt“) eher als „Mutbürger“ (abstrakt: als neue Art von Heldentum der Gegenwart?) zu ehren, und: Wut, Zorn und folgerichtiger Hass wurden/werden insbesondere von oft eben auch törichter Politik und Wirtschaft unentwegt provoziert und sind grundsätzlich legitime bzw. in der Regel völlig adäquate Gefühlsäußerungen. MERKE: Wie auch sonst überall, erntet man hier das, was man (ge-) sät (hat)!

--- usw.

(02) DIE ANGST GREIFT UM SICH . . .  

- Die beiden größten Finanzkatastrophen seit dem Zweiten Weltkrieg:

(I)  Anfang 2008 (siehe unten!) (B) (II) September 2008 ff (siehe unten!) - --- Stoppt den verheerenden Casino-Kapitalismus! Das Casino muss nun endlich geschlossen werden! - – Das heißt: Stoppt die lokalen Agenten des „Global players“-Finanzkartells! --- Die Finanzkatastrophe (2008) in den USA weitet sich aus . . . :  --- (Welt-) FINANZ- und WIRTSCHAFTS-KRISE 2008 ff: Die ersten sechs drohenden  STAATSBANKROTTE in Europa: Island, Lettland, Ungarn und Rumänien (Stand: 12.03.2009) sowie Griechenland und Spanien (Stand: 10.06.2012) --- Zur Rolle der Spekulanten  in verschiedenen Wirtschaftsbereichen . . .

Ergänzung Ende 2010: Vgl. FOCUS/München 46/2010, S. 180: „Die Euro-Krise ist zurück“

Zu (I): Zur Finanz-(bzw. Börsen- und Banken-)Katastrophe Anfang 2008 mit ihren Schäden in Höhe von Hunderten von Milliarden Dollar, Euro usw.(als Folge der Kreditkrise im US-Immobilienmarkt bzw. der Spekulationen mit US-Immobilien in 2007):

 Erneut (wie schon früher) wurden große private und öffentliche Unternehmen durch (zum Teil: äußerst) riskante, unseriöse bis kriminelle Machenschaften (u. a.: Spekulationen) von typisch skrupellosen Finanzjongleuren (mit ihrer raffgierigen „Anleger“-/“Investoren“-Klientel) aus dem nahen und weiten Umfeld von Banken und Börsen bzw. aus  der gierigen „financial community“  (mit ihrem Weltzentrum an der WALL STREET in New York) gefährdet bis zerstört: 

(1)  Durch äußerst riskante Spekulationen usw. mit Immobilien in den USA brachten Funktionäre der Sächsischen Landesbank Ende 2007 dieses öffentliche Geldinstitut (die SACHSEN-LB) in Gefahr!

(2) SZ/München vom 25.01.2008, Titelseite: Neuer Skandal erschüttert Finanzwelt. Bankmitarbeiter verzockt 4,9 Milliarden Euro. Ein Makler der Société Générale stürzt Frankreichs zweitgrößtes Geldinstitut mit Scheingeschäften in die Krise“

(3) AZ/München vom 25.01.2008, Titelseite: „Minister Huber gibt Finanzprobleme zu. Milliarden-Loch bei der Landesbank?“ (Übrigens: Nicht nur bei der SACHSEN-LB und bei der BAYERN-LB, sondern auch bei der WEST-LB und bei der Düsseldorfer Mittelstandsbank gab es Finanzprobleme ...)

 (4) SZ/München vom 14.03.2008, S. 19: „Angst an den Börsen: US-Regierung stemmt sich gegen Krise. Finanzmarkt soll (man höre und staune!) umfassend neu reguliert werden. IWF fordert höhere (man höre und staune!) Staatsausgaben, um (wie nett!) Abwärtsspirale“ zu verhindern . . .Die Regulierung der Finanzmärkte soll (na endlich!) komplett erneuert werden . . . Das Krisenprogramm sieht neue Regulierungen (fordere ich –Dr. G. R.- schon seit Jahrzehnten!) in fast allen Teilen des Kreditmarktes vor. So soll die bisher sehr laxe Staatsaufsicht  . . . verschärft werden (hoffentlich!) . . .  An den  Börsen ging es am Donnerstag kräftig bergab . . . Regierungen (jetzt auf einmal erwünscht!) sollen durch höhere Staatsausgaben . . . eine Kernschmelze im globalen Finanzsystem verhindern . . .“     

(5) SZ/München vom 18.03.2008, Titelseite: “Milliardenschweres Stützprogramm: Hektische Aktion zur Rettung von Großbanken. Amerikanische Notenbank kann Börsen nicht stabilisieren. Greenspan: Größte Finanzkrise  seit dem Weltkrieg . . .“

(6) AZ/München vom 19.03.2008, Titelseite: Finanzkrise: Milliarden verbrannt, Manager hilflos: BOSSE RUFEN NACH PAPA STAAT. Der Crash an den Finanzmärkten macht sogar die sonst so selbstherrlichen Geld-Bosse ratlos. Deutsche-Bank-Boss Josef Ackermann (Foto) fällt plötzlich vom Glauben ab und vertraut nicht mehr der „Selbstheilungskraft der Märkte“ . . .“

MERKE: Stets war dieser Banker Ackermann ganz vorne dabei, wenn es galt, staatliche Regulierungswut zu geißeln . . .!

(7) THE INDEPENDENT (International Edition), London, vom 01.04.2008, Titelseite in großen Lettern:UNITED STATES OF AMERICA 2008: THE GREAT DEPRESSION. . . . Food stamps are the symbolof poverty in the US. In the era of the credit crunch, a record 28 million Americans are now relying on them to survive . . .

(8) tz-München vom 02.04.2008, S.12: ”Milliardendebakel . . . Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin rechnet inzwischen wegen der Finanzkrise in den USA mit Verlusten von bis zu 600 Milliarden Dollar in der globalen Geldbranche . . .“

(9) BILD-MÜNCHEN vom 10.04.2008, Seite 2: „1. BANK PLEITE! Muss ich jetzt Angst um mein Geld haben? Horror-Nachrichten aus der Bankenbranche! Mitten in der dramatischen Finanzkrise hat die oberste deutsche Aufsichtsbehörde das erste Geldinstitut dichtgemacht! DieBundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stellte für die überschuldete Weserbank (3000 Kunden)aus Bremerhaven einen Antrag auf ein Insolvenzverfahren. Im Klartext: Die Privatbank ist pleite! Ursache:Managementfehler. . . .  verschärft sich mit der Pleite die Vertrauenskrise der Banken! Die Kunden der Weserbank standen schon gestern vor verschlossenen Türen . . .“

Und nun sollen/werden also Hunderte von Milliarden US-Dollars, EUROs usw. von  den Steuern der Allgemeinheit (d. h.: öffentliche Gelder von im Wesentlichen dem „Kleinen Mann“!) dazu verwendet (werden), gigantischen Schaden von Allen abzuwenden bzw. die hohen Verluste auszugleichen (vgl. SZ/München vom 04.04.2008, Titelseite: Folgen der US-Immobilienmisere: BÜRGER HAFTEN FÜR DIE KRISE DER BAYERN-LB . . . " !!!) . . . .

 . . . n a c h    d e m    M o t t o:

Gewinne für (vor allem: Banken- und Konzern-) Manager, Aktionäre („Anleger“-Spekulanten) usw. - Verluste fürs Volk!

●  F r a g e n :

- Neuerdings: Betteln statt ordentlichen Wirtschaftens oder (konsequenterweise) Bankrott (-Erklärung des heutigen Spätkapitalismus)? Vgl. FINANCIAL TIMES (Deutschland) vom 04.12.2008, Hauptartikel auf der Titelseite: „US-Autobauer flehen um Soforthilfe. Konzerne fordern 34 Mrd. Dollar vom Staat. General Motors undChrysler akut von Pleite bedroht“ !!! (Merke: Was hier ein Teil der ansonsten staatsfeindlichen heiligen Kuh „Privatwirtschaft“ plötzlich vom Staat fordert/erbettelt, sind unsere Steuern . . .!)

- Wann wollen [neben den öffentlichen/staatlichen „Rettungspaketen“,  „Notfallplänen“ usw. für die Wirtschaft, die im Wesentlichen von den Steuern, Abgaben usw. der Masse der (mittlerweile nichtselten armen)  Durchschnittsbürger finanziert werden]  endlich auch die verantwortlichen (Manager, Banker/„Bankster“, Finanz-„Dienstleister“ usw.) mit ihrem (gesamten) Privatvermögen, die (an den Rettungsmaßnahmen doch vermutlich stark interessierte) Privatwirtschaft, die Besitzklasse (mit ihren Super-Reichen) der Länder usw. Erhebliches bis dringend Notwendiges  zur Meisterung der Lage beitragen? Jetzt wird allenthalben nach staatlichen  Maßnahmen (Hilfen, Krediten, Bürgschaften usw.) gerufen – bis vor kurzem noch und Jahrzehnte lang galten Interventionen des Staates in der (Privat-) Wirtschaft als Teufelszeug . . . !!!  

Im Übrigen:

Allem vorausgegangen war die seit langem beobachtbare (Schrott-) Immobilien-, Hypotheken- und Kredit-Krise bzw. das gigantische Banken- und Finanzdienstleister-Gangsterstück in den USA, die/das im August 2007 dann (in fast schon verharmlosender Bezeichnung) als US-amerikanische  Immobilienblase“ platzte und schließlich im Januar 2008 (vorläufig) in einem höchst gefährlichen Börsen-Crash endete – siehe: Münchner Merkur/MM vom 22.01.2008, Titelseite: Schwarzer Montag an den Börsen . . .“  

●  Z w e i   b a n g e   F r a g e n :

Erstens:  Das Ganze: Vorzeichen einer neuen umfassenden Welt-Wirtschaftskrise (à la 1929 ff) bzw. wird nun als Folge der aktuellen Finanzkrise in den westlichen Ländern mit ihrem Extrem- bzw. Raffgier-Kapitalismus bzw. mit ihrem extremen Immobilien-, Finanz- usw. Spekulations-System auch manches Weitere den Bach `runterlaufen? Tatsächlich zeichnen sich (bei dem heutigen Typ von fusionierten und globalisierten Konzernen) die Anfänge einer Welt-Wirtschaftskrise ja leider bereits ab – vgl. BILD-Zeitung vom 27.10.2008: „Krise immer schlimmer. Daimler macht 5 Wochen dicht. Die weltweite Absatzkrise . . .“ (Titelseite!) sowie BILD-Zeitung vom 28.10.2008: „Zwangsurlaub. Nach Daimler stellen auch BMW und Bosch Produktion vorläufig ein . . .“ (Titelseite!)! 

Zweitens: Kommt nun auch noch der Staatsbankrott bei uns und sonstwo in Europa? Vgl. tz/München vom 26.01.2009, Seite 2: Merkel warnt vor Staatsbankrott. Neuverschuldung wird noch höher“  (so Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel angesichts der gigantischen Finanzhilfen bzw. Staatsverschuldung der Bundesregierung für die notleidenden“ Banken, denen wir die Chose „verdanken“,  und für die Wirtschaft). – Heute, am 12.03.2009, haben wir in ganz Europa als Folge der Wirtschaftskrise 2008 ff bereits die folgenden vier Staatspleiten: ISLAND, UNGARN, LETTLAND und RUMÄNIEN (vgl. die Tageszeitung „junge Welt“, Berlin,  vom 11. März 2009, Titelseite: „Dritte Staatspleite in EU“ – hier also Island nicht mitgezählt). - Weiterhin: Mitte Juni 2012 bestand im Übrigen immer noch die Gefahr des Staatsbankrotts Griechenlands ...

Zu (II): Zur gigantischen Finanzkatastrophe in den USA im September 2008:  

Kaum war das auf die Immobilienkrise in den USA in 2007 folgende Finanzbeben von Anfang 2008 dort verebbt, brachte ein neuer „Schwarzer Montag“, nämlich der 16. September 2008, als Folge gigantischer Machenschaften (Spekulantentum, Betrügereien, abenteuerliche bis kriminelle Kredite, Finanz-Innovationen“  usw.) von US-Banken und US–Finanzinstituten (typischerweise:) im Umfeld der WALL STREET in New York ein erneutes Beben am US-Finanzmarkt . . .: Nach dem Bankrott der New Yorker Investmentbank „Lehman Brothers“ kam es zum Börsen-Crash in New York und stürzten die Aktienkurse weltweit ab . . .

MERKE:

Die Pleite der Lehman-Brothers-Bank in den USA kostete bei uns in Deutschland die BayernLB 350 Millionen Euro, die Münchner Rück ebenfalls 350 Millionen Euro und die Allianz-Versicherung 400 Millionen Euro -  so die offiziellen  (!) Angaben zu den jeweiligen Ausfallrisiken hier bei uns  . . . !

Im Folgenden einige Schlagzeilen zu dieser Katastrophe mit ihren weltweiten Auswirkungen – zur Frage also:

Wie ging es weiter?

(1) “Beben am US-Finanzmarkt . . . Der Schwarze Montag“ . . . (tz/München vom 16.09.2008, Titelseite und Seite15)

(2)  “US-Regierung plant Rettungsfonds für Banken. Euphorie an der Wall Street: Dow Jones steigt um 400 Punkte. Institute sollen „schlechte“ Kredite abstoßen dürfen . . .“  (SZ/München vom 19.09.2008, Titelseite. Na klar doch: Her mit Steuergeldern u. a. auch zur Rettung von Spekulanten und kriminellen  Finanzinstituten . . .)

(3) Börsen bejubeln US-Rettungsplan. Rettungspaket umfasst mehrere hundert Milliarden Dollar – Kursfeuerwerk an den Börsen . . . Die Bankrotterklärung: Amerika nimmt den Banken die Schulden ab . . .“ (Münchner Merkur vom 20./21.09.2008, Titelseite und Kommentar auf Seite 2)

(4) „Reaktion auf die Finanzkrise: Deutschland will nicht für US-Banken zahlen . . . Auch andere Industriestaaten verweigern Milliardenhilfe . . . Das Ende der Investmentbanken: Morgan Stanley und  Goldman Sachs werden normale Kreditinstitute . . .“ (SZ/München vom 23.09.2008, Titelseite und Seite 19. Anmerkung Dr. G. R.: Hoffentlich fallen „unsere“ Politiker nicht doch noch um . . .!)

(5) „Gier und Größenwahn. Wie die Wall-Street-Bosse Milliarden verzockten und unser Finanzsystem an den Abgrund führten . . .“ (STERN/Hamburg Nr. 40 vom 25.09.2008, Titeltext. Anmerkung Dr. R.: Diese Gangster bekamen zum Teil jährlich 41 Millionen Dollar Gehalt . . .  –wofür eigentlich?)

(6) „Strafanzeigen gegen KfW-Vorstände“ (tz/München vom 25.09.2008, Titelseite: Die staatliche deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau/KfW hatte unmittelbar nach der Pleite von Lehman Brothers Termingeschäfte mit der zusammengebrochenen US-Bank im Volumen von rund 20 Milliarden Euro kurzfristig auf andere Partner „umgebucht“ . . . Gegen den kompletten Vorstand der KfW gingen mehrere  Strafanzeigen wegen des Verdachts der Untreue ein . . .) 

(7) „Suche nach den Verantwortlichen für die Krise: FBI ermittelt gegen Finanzmanager. Chefs der gestrauchelten Konzerne unter Betrugsverdacht. Rettungsplan Washingtons stößt auf Widerstand . . . Wenn die Handschellen klicken. Das FBI ermittelt jetzt gegen 26 Finanzmanager. Es ist nicht das erste Mal. Ein Rückblick . . . „ (SZ/München vom 25.09.2008, Titelseite und Seite 25)   

(8)  „Nach Präsident Bushs Warnung vor Kollaps der US-Wirtschaft: Amerika stemmt sich gegen die Krise: Republikaner und Demokraten verständigen sich (nach einem Krisengipfel mit/bei Bush – Dr. G. R.) im Kongress auf 700-Milliarden-Dollar- Hilfspaket . . . „ (SZ/München vom 26.09.2008, Titelseite)

(9)Präsident Bush von eigener Partei düpiert: Republikaner blockieren Rettungspaket. Konservative haben Bedenken gegen z starken Eingriff des Staates. Weitere Großbank bankrott . . . Neue Bankenpleite: Größte US-Sparkasse kollabiert . . . „ (SZ/München vom 27./28.09.2008, Titelseite und Seite 23)

(10)Der Preis der Überheblichkeit. Eine Wirtschaftskrise verändert die Welt . . .“ (DER SPIEGEL, Hamburg, Nr. 40 vom 29.09.2008, Titeltext, S.n 20 ff)

(11)US-Hilfspaket geplatzt. Schock an den Finanzmärkten. Kurse an der Wall Street stürzen ab wie nie zuvor . . .“ [SZ/München vom 30.09.2008, Titelseite sowie Seite 11 und Seiten 19 ff. Kommentar Dr. G. R.: Einerseits haben wir Bürger keine  Lust, dass diese Finanzgangster und ihre gierige Spekulanten-Klientel („Anleger“, „Investoren“) mit unseren Steuergeldern gerettet werden; aber auf der anderen Seiten werden/würden massive Schäden für Unternehmen und Arbeitsplätze in den USA und weltweit entstehen . . . – leider!]

Und weiter ging es mit (den Folgen) dieser Finanzkatastrophe bzw. mit den dafür Verantwortlichen (bei uns und weltweit) . . .

(12)Steuerzahler bürgen mit 26 Milliarden für Bank. Bundesregierung rettet Münchner HYPO REAL ESTATE vor Zusammenbruch. Ausgeglichener Bundeshaushalt gefährdet . . .“ [SZ/München vom 30.09.2008, Titelseite und Seiten 2 und 4 sowie Seiten 19 ff im Wirtschaftsteil . . . Nun soll also auch diese Firma, eines der größten deutschen Kreditinstitute, ebenso wie bereits die Bayerische Landesbank (BayernLB), mit zig-Milliarden gestützt werden – alles  direkte oder indirekte Folgen der US-Finanzkrise, der Pleite der Bank Lehman Brothers usw. bzw. der Beteiligung unserer größenwahnsinnigen Banker („Bankster“), Finanzjongleure usw. an den Gangsterstücken in den USA . . .] 

(13) Die Finanzkrise erreicht Europa . . . Sichere Anlagen werden unsicher, Landesbanken treten als Retter auf . . . Nicht mal dem Pfandbrief trauen Investoren noch . . . Tausende Kleinanleger bangen nun um ihr  Erspartes . . .“ (SZ/München vom  02./03.10.2008, Seite 21 und 24)

(14) Und der Bank-Chef bekommt 46 666 Euro Rente im Monat“ (BILD München vom 06.10.2008, S. 2 – gemeint war der 53-jährige Vorstandschef Georg Funke von der Münchner Bank HYPO REAL ESTATE mit ihrem zig-Milliarden-Skandal: Funke würde schon mit 60 Jahren den genannten Altersgeld-Anspruch haben . . .)

(15) Finanzkrise: Die Kanzlerin (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel/CDU – Dr. G. R.) hat schon lange gewarnt . . .“ (BILD-Bundesausgabe vom 08.10.2008, Seite 2)

(16) Island verstaatlicht die größte Bank des Landes . . . Angesichts der Folgen der internationalen Finanzkrise . . . nimmt die isländische Regierung mit der Kauphting-Bank, nach der Landesbanki und der Glitnir-Bank, die dritte Bank unter ihre Kontrolle . . . “ (AFP-Meldung aus Reykjavik vom 09.10.2008, weltweit verbreitet)

(17) Auch in anderen Ländern wird über einen solchen Schritt (der Verstaatlichung großer Banken – Dr. G. R.) nachgedacht . . . “ (Reuters-Meldung aus Reykjavik vom 10.10.2008, weltweit verbreitet)

(18) USA wollen Banken notfalls verstaatlichen . . . Kapitalmangel der Kreditinstitute wird existenzbedrohend . . . “ (SZ/München vom 10.10.2008, Titelseite)

(19) Finanzkrise trifft die Industrie . . . auch die deutsche Exportwirtschaft gerät immer mehr in den Sog der Finanzkrise  . . . Münchner Banken unter Verdacht: Die Staatsanwaltschaft prüft, ob bei BayernLB und  Hypo Real Estate  Straftaten vorliegen . . . .“ (SZ/München vom 10.10.2008, Seite 23)

(20)Absturz aus dem Paradies. In Dublin konnten Banken spekulieren, Steuern sparen und Risiken auslagern, nun ist die Party zu Ende – und Irland gerät als erster Euro-Staat in eine Rezession . . .“ (SZ/München vom 11./12.10.2008, Seite 34. Kommentar: Sic transit gloria mundi . . .!)

(21)Sparer zahlen Milliarden ein. Sparkassen und Genossenschaftsbanken profitieren von der Krise .  . . Kundenansturm auf öffentlich-rechtliche Institute nimmt nach Garantie der Bundesregierung zu  . . .“ (SZ/München vom 11./12.10.2008, Seite 23)

(22)  „400 Milliarden für Banken-Versager! Und der kleine Mann zahlt die Zeche. Wegen der Finanzkrise will die deutsche Bundesregierung bis Freitag ein Eilgesetz durchpeitschen: Danach sollen die Steuerzahler für die Fehler der Bank-Manager haften. 100 Milliarden aus der Staatskasse sollen sofort fließen, bis zu 300 weitere Milliarden will die Regierung garantieren. Auf jeden Bundesbürger kommen Bis zu 5000 Euro Kosten zu!“ (tz/München vom 13.10.2008, Titelseite)

(23) Grobe Fahrlässigkeit – Gutachten: Verwaltungsrat der BayernLB ist haftbar“ - so lautete eine Überschrift auf der Titelseite der SZ/München vom 16./17.10.2010 [ein Gutachten der Anwaltskanzlei Flick-Gocke-Schaumburg, Büro Frankfurt/M., für den bayerischen Landtag kam zu dem Schluss, dass Vorstand und Verwaltungsrat (darunter alte und neue CSU-Spitzenpolitiker) für die Milliardenverluste der Bayerischen Landesbank durch Spekulationen auf dem US-Immobilienmarkt haftbar gemacht werden könnten . . . Na endlich!]

(24) US-Pleitebanker sollen für ihre Fehler büßen. Die staatliche Einlagensicherung FDIC hat 109 Verantwortliche aus zusammengebrochenen Kreditinstituten auf Schadensersatz von insgesamt 2,5 Milliarden Dollar verklagt . . .“ (Münchner Merkur vom 07.01.2011, S. 5)

(25) Kongressausschuss erhebt schwere Vorwürfe: US-Bankern drohen Prozesse. Abgeordnete: Schwache Kontrolle der Geldbranche führte zur Finanzkrise. Jetzt ist die Justiz an der reihe . . . Die Finanzkrise an der Wall Street war die vermeidbare Folge von Deregulierung . . . “ (SZ/München vom 28.01.2011, S. 17)

(26) Bankenrettung: Kosten sind noch ungewiss . . . Anfang Oktober 2010 betrug die Höhe der für die Hilfen benötigten Garantien-Summen  174 Milliarden Euro  . . . Was die Milliardenhilfe die Steuerzahler kosten wird, ist weiterhin ungewiss . . .  “ (SZ/München vom 29./30.01.2011, S. 30)

(27) "Schlag gegen die Banken. Rating-Agentur Moody`s stuft 15 Finanzhäuser herab. Geld-Branche steht vor harten Einschnitten" (Wirtschaftsteil der SZ/München, 23./24.06.2012, S.25)

(28) "Ein paar Dollar mehr. Weitere Verluste aus den Skandalwetten von JP Morgan: Bis zu neun Milliarden Dollar soll die Bank vernichtet haben" (Wirtschaftsteil der SZ/München, 29.06.2012, S. 19. Bisher hatte der Meisterbänker“ von JP Morgan, James Dimon, die Verzockung von "lediglich" zwei Milliarden US-Dollar eingeräumt . . .)

(29) Vier Jahre nach dem „Crash of 2008“ meldete die SZ/München:

Machtlos gegen die Gier. Die Banker von Goldman-Sachs können sich freuen: Das US-Justizministerium verschont das Geldhaus mit einer Anklage. Die Manager seien nicht haftbar für Fehler in der Finanzkrise. Kritiker fühlen sich nun bestätigt: Wall Street und Washington tun einander nicht weh … Vier Jahre nach dem großen Crash wurde noch immer keine Bank zur Verantwortung gezogen ...“ (SZ/München vom 11./12.08.2012, S. 28)

(30) Banken sollen `Testament` machen. Die Regierung will Deutschlands große Geldhäuser zwingen, Pläne für den Krisenfall auszuarbeiten. Geraten sie in Schieflage, werden sie saniert oder abgewickelt – möglichst ohne Steuergelder“ (SZ/München vom 24./25.11.2012, Titelseite) - . . . endlich! Merke: Nach Angaben der Europäischen Kommission mussten die EU-Staaten allein zwischen 2008 und 2010 etwa 1,6 Billionen Euro bereitstellen, um Geldhäuser vor dem Zusammenbruch zu retten!

(31) usw.

(Fast) Unglaublich:

Während die Welt durch Auswüchse des „freiheitlichen“ (● heute von ideologischen und dogmatischen Neoliberalen kommandierten) Kapitalismus insbesondere in den USA (mit der Überbetonung des „shareholder  value“, mit der Gier und dem Größenwahn der overpayed and overdressed executivesder Finanzbranche usw.) am Rand einer neuen Weltwirtschaftskatastrophe angelangt ist, wettern die Vertreter dieses (in hohem Maße: Gangster-) Typs von Wirtschafts-/Finanzpraxis gegen die (über-) deutlich dringend nötigen Gesetze zur öffentlichen Kontrolle (Regulierung?) von (jetzt vordringlich: Finanz-) Unternehmen und Wirtschaft . . . Vermutlich wollen diese größenwahnsinnigen und verantwortungslosen (kranken?) Leute mit ihrer gierigen „Anleger“-Klientel die 700 Milliarden (und mehr) Dollar (Rettungs-) Steuergelder „einfach so“ zum ungehinderten Weiterspielen in den Zockerbuden (Börsen) der  Finanzwelt ohne jegliche Auflage haben – wie naiv (nach allem, was wir zumal in 2008 weltweit an katastrophalen Folgen von Machenschaften des von den USA aus gesteuerten Welt-Finanzkartells erneut erlebten)!

Klar doch: 

Nach allem, was die Welt (besonders) seit 2008 (und hierbei nicht nur das Geld- und Kreditwesen im Blick habend)  an Verheerendem in den Finanzsektoren, in Industrie und übriger Wirtschaft der Länder erlebt hat, wird deutlich (Zitat!): „Die Welt ist längst über-globalisiert und unter-reguliert“ – ergänzen muss man: über-fusioniert (vgl. Nicolas Richter in der SZ/München vom 25.09.2008, Seite 4: „Welt ohne Regeln“)!  Merke: Genau die De-Regulierungen und Liberalisierungen, die in den letzten Jahren von Liberalen, Konservativen usw. in der Wirtschaft allüberall erzwungen wurden, haben die Welt dorthin geführt, wo sie in Weltfinanz- und Weltwirtschafts-System (unter der glorreichen Führung der USA!) in 2008 schließlich  ankam . . . So sieht`s in Wirklichkeit aus . . . !

FORDERUNG: 

Keinen Pardon (sondern: lebenslängliche Haft?) den „Heuschrecken“, „Hoppern“ und ähnlichen skrupellosen Gangstern der Banken- und übrigen Finanzwelt sowie ihren Komplizen weltweit: Sie haben als Folge der Ereignisse von (zunächst in 2007 in den USA und dann weltweit in:) 2008 ff nahezu die ganze Welt ins Verderben gestürzt! ● ● ●  Die geforderte unerbittliche bzw. (mit einem Lieblingswort aus der Welt der „Macher“ in der Wirtschaft, der „Finanzinnovationen“-Austüftler, der Brutalo-Globalisierer, der Gigantomanie-Fusionierer & Co.:) gnadenlose“ Strafverfolgung muss sein, obwohl das Meiste dieses  gigantischen Gangstertums (Vernichtung von privaten und öffentlichen Geldern, Vermögen, Unternehmen usw. in nicht da gewesenem Ausmaß) nach Meinung von Rechtsexperten angeblich legal war bzw. auf der Basis von rechtsgültigen Verträgen stattfand und die entsprechenden  Verträge der Verantwortlichen auch noch im Nachhinein (also trotz Betrügereien, Veruntreuungen, Falschinformationen, Lügen usw. usf.  bzw. trotz der gravierenden negativen Folgen schließlich für Alle hier und weltweit)  als voll rechtsgültig zu gelten haben … Jedoch: Sachlich und ethisch ist das Ganze massiv anfechtbar, und zumindest nach diesen Kriterien waren/sind zum Beispiel die unverschämt hohen Boni, Honorare, Abfindungen usw. nicht begründet … Ganz klar: Das geht nicht in Ordnung, dass Finanzgangster & Co. riesige un-“verdiente“ Summen an Vertragsgeldern erhielten (und noch nachträglich einfordern) und ohne (zivilrechtlich zu begründende) Schadensersatzleistungen bzw. ohne private Haftung für ihr (strafrechtlich relevantes) Gangstertum davonkommen sollen – hier liegt eine total  ver-rückte bzw. völlig unannehmbare (willkürliche) Auslegung vor! Frage: Was geht hier ab?

Bange Frage (heute, am 03.11.2008):

Werden die aktuellen Börsen- und Bankenzusammenbrüche (entgegen allen jahrzehntelang verbreiteten Beschwörungen von „Experten“ aus Wirtschaftspraxis, Wirtschaftswissenschaft und Politik, ein neues 1929 werde es nicht geben) zu einer neuen Weltwirtschaftskrise (Finanzsystem, Industrie, Handel usw. umfassend) führen?

. . .

Nun, heute, am 11.02.2009,

kann man sagen/schreiben, dass wir diese weltweite Wirtschaftskrise ganz ohne Zweifel mittlerweile bereits haben . . . ! Und heute (als Nachtrag), Mitte Juni 2012, gilt dies: Man versucht zwar in den USA und in Europa zu retten, was zu retten ist (und zwar unter weitgehender Schonung der Verantwortlichen im herrschenden Finanz-, Wirtschafts- und Politik-/Pseudodemokratie-System bzw. bequemerweise sowie typischerweise auf Kosten der Masse der unschuldigen Steuerzahler), aber die Krise bleibt nach wie vor sehr gefährlich. . .

Ganz klar: Jetzt müssen her:

(1) GESETZE (zum Schutz von Wirtschaft, Unternehmen, öffentlichen und privaten Haushalten usw. vor Finanzgangstern, Abzockern, unfähigen Managern usw.), Regulierung (und genau nicht: De-Regulierung), öffentliche (und zwar: europa- bzw. weltweite) Kontrolle (Verstaatlichung?)  der Finanzsysteme, Frühwarn-Systeme, Transparenz, Publizität, Haftung der (Kaputt-)Macher (mit ihrem gesamten Privatvermögen!) usw. (sonst werden wohl neue Börsen-/Finanz- und  Wirtschaftskrisen à la 1929 ff, 1974, 1987 und 2008 nie vermieden werden können)

(2) Strukturreformen in der gesamten Geld-/Finanzdienstleistungs-Branche

(3) Regeln bzw. Begrenzungen für Boni und Managergehälter (Kriterien: sachliche Angemessenheit und Ethik)

sowie

(4)SYSTEMKRITK

(d. h.: grundlegende Kritik der Fehler der durch den Extrem- sowie vor allem Finanz-Kapitalismus deformierten und bald vermutlich sogar zerstörten freiheitlichen Marktwirtschaft)!

Was die (zu fordernden) Kontrollen anbelangt, hat die EU-Kommission mittlerweile die sog. (Larosiẻre-) Expertengruppe zur Finanzmarkt-Reform eingesetzt . . . Jedoch: „Es dominieren Insider der Finanzszene“. Ulrich Müller von „LobbyControl“ („Initiative für Transparenz und Demokratie e. V.“, Köln) informierte dazu in einem Interview mit der Tageszeitung „junge Welt“ (Berlin): „Wir haben diese Expertengruppe unter die Lupe genommen, die der EU-Kommission Ende Februar Vorschläge zur Reform der Finanzmärkte unterbreitet hat.  Nach unseren Erkenntnissen ist das eine sehr einseitig besetzte Gruppe. Mindestens vier Vertreter der achtköpfigen Gruppe unterhalten engste Verbindungen zur Finanzindustrie, entweder zu großen Banken oder zu Versicherungsgruppen. Kritische Perspektiven, die die Machenschaften der für das Finanzdesaster verantwortlichen Akteure aus Wirtschaft und Politik ernsthaft in Frage stellen würden, fehlen eigentlich in Gänze . . .“ („junge Welt“, Berlin, vom 02.03.2009, Seite 2).

M e r k e:

Während in aller Welt tüchtige Unternehmer (von Klein-, Mittel- und Großbetrieben),  Arbeitnehmer, Verbraucher, Familienväter, Rentner usw. fleißig und ordentlich arbeite(te)n, für ihre Zukunft sorg(t)en usw., gefährden bis zerstören renditegierige Spekulanten, Finanzgangster usw. und ihre „Anleger“-/“Investoren“-Klientel insbesondere aus dem Kreise verantwortungsloser und das Vertrauen ihrer Kunden missbrauchender (privater und öffentlicher) Finanzinstitute  in den (westlichen) Zentren der internationalen Hochfinanz skrupellos die Mühen bzw. Früchte ihrer Arbeit und versetzen  die Welt in Angst und Panik  . . . !

F r a g e n:  

(1) Was sollen/wollen wir uns noch alle(s) von diesen gierigen Casino-Kapitalisten (mit ihrer bedenkenlosen bis krankhaften Spiel- bzw. Zocker-Mentalität) gefallen (wegnehmen oder kaputt machen) lassen?

(2) Wann wird endlich (u. a. auch) der Casino-Kapitalismus, dieses verheerende System von Spekulanten (vom mit spekulierenden, naiven „Kleinen Mann“ bis zu den wirklich Kohle im Überfluss Besitzenden), abgeschafft?

A propos Frage der Manipulation des Ganzen: Wurde die Stabilisierung der Aktien auf niedrig(st)em Niveau (welches sich durch dieses Gangsterstück, ausgehend von der Wall Street in New York, ergeben hat . . .) von bestimmten Interessengruppen (Haussiers, auf neuen Börsenboom spekulierenden Cliquen und anderen Kriegsgewinnlern) manipuliert?  [Merke: Solche Manipulationen hat es zum Beispiel bei  den Börsencrashs von 1929 und 1987 nachweislich gegeben! Vgl. hierzu die Studie von Ernest Mandel und Winfried Wolf über diesen Casino-Kapitalismus: „Börsenkrach und  Wirtschaftskrise“, isp-Verlag GmbH, Frankfurt/M.1988, S. 17. Jawohl: Obwohl ich (u. a. auch) kein Marxist bin, zitiere  ich diese exakte historische Untersuchung mit ihrer zentralen These:  „ . . . auf den Crash folgt die Krise! Auch ein Umschlag in einen weltweiten Bankenkrach und eine Weltwirtschaftskrise des Ausmaßes von 1929 ist möglich . . .“ - Wenn wir aus solchen Sätzen die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen würden, kämen wir alle und weltweit jedenfalls weiter als mit den Lügen, Schachereien usw. der  „Bankster“ und mit dem deutlichen Versagen des Staates bei der Aufsicht hier!]

(3) Und: Kommt nun auch noch der seit langem überfällige Crash des US-Dollars

[… dieser relativ wertlos gewordenen (selbst ernannten Welt-„Leit“-) Währung der in astronomischer Höhe verschuldeten öffentlichen und privaten US-Haushalte)]?

Zur Rolle der Spekulanten (der Finanzdienstleistungs-/Anlageberatungs-Branche und ihrer gierigen „Investoren“-/“Anleger“-Klientel) auch in anderen (Wirtschafts-) Bereichen . . .:

Während im Bereich der oben kurz diskutierten Immobilienkredit-, Finanz- und Banken-Krisen die Rolle von verantwortungslosen Spekulanten (u. a. von hoch spekulativ vorgehenden „Finanzinstituten“ mit ihren so genannten  Finanzinnovationen“) offen zutage liegt, wird sie in anderen Bereichen der Wirtschaft (etwa bei der Entwicklung der Rohöl-, Energie- und Reispreise weltweit) zuweilen noch bestritten:

So versuchte Simone Boehringer aus dem Umfeld der neoliberalen Riege Nikolaus Piper & Co vom Wirtschaftsteil der SZ/München diese Rolle in typischer (ablenkender) Weise (dabei auf Indien und China, also, wie praktisch,  auf Andere/“Schuldige“ zeigend) herunterzuspielen – vgl.  ihren dämlichen (!) Kommentar in der SZ/München vom 23.05.2008, S. 19: Bangen um den Wohlstand. Weil das Öl knapp wird, muss die Menschheit umdenken“  (eine manipulative Panikmache mit ganz klar fadenscheinigen  „Argumenten“  bzw. eine bewusste  Ablenkung von den wirklich entscheidenden Tatsachen, Zusammenhängen usw. auch hier . . . Und: . . . umdenken“ müssen nur die Anderen, nicht aber die nicht selten fachlich beschränkten Feld-, Wald- und Wiesen-Schreiberlinge der SZ-Journaille). ● Näher an der Wahrheit (der katastrophalen Folgen von Spekulantentum und Zockerei allüberall) ist da schon eher eine andere Frau, nämlich Bärbel Höhn, die Vorsitzende der der GRÜNEN, die die Bekämpfung der Spekulationen an den Rohstoffbörsen forderte (zitiert im Beitrag von Andreas Oldag in der SZ/München vom 23.05.2008, Seite19: Rekordjagd bei den Ölpreisen. Bundesverband der deutschen Industrie warnt vor negativen Auswirkungen . . .“  Was die als Folge der gigantischen Spekulationen an den Warentermin-Börsen steil ansteigenden (Rekord-) Preise für Rohöl und Kraftstoff anbelangt, so gab es Anfang Juni 2008 europaweit Proteste wegen des teuren Benzins und Diesels – vgl. tz/München vom 12.06.2008, Titelseite und Seite 26: „Europaweit: Proteste wegen teuren Benzins. Streikposten in Spanien und Portugal getötet . . .“ [laut ADAC-Sprecher Maximilian Maurer jedoch würde es aber bei uns in Deutschland  (und das bestimmt der ansonsten prima ADAC – basta) keine Protestaufrufe geben . . .].

F a z i t:

Das Spekulantentum allüberall (das es zum Beispiel sogar bei Grundnahrungsmitteln, wie etwa beim lebenswichtigen Reis in Asien, gibt!) muss beendet werden . . . ! ● Das Casino (das heißt vor allem: die Börsen) muss (müssen) geschlossen werden! Die Börsen als die zentralen Handlungsorte (Zockerbuden“) der (hier: Aktien-) Spekulanten müssen abgeschafft werden, denn sie nützen nur wenigen Interessierten und schaden Unternehmen, Wirtschaft(en), der Allgemeinheit bzw. Mehrheit usw.:

Die vielen triftigen Gründe für die Abschaffung der Börsen erfahren Sie detailliert auf den Seiten 252 ff meines hier wiederholt zitierten Buches von 2007 . . . (und ein neuer Grund ist ja nun die verheerende Finanzkatastrophe vom Herbst 2008 ff . . .)

Völlig zu Recht fragte die tz/München: „Verzocken Spekulanten die Weltwirtschaft? Die weltweiten Folgen für Menschen und Handel . . .“ (tz/München vom 10.06.2008, Titelseite und Seite 11) . . .

Und nun der Hammer (bzw.: zwei Hämmer):

(1) Kaum habe ich oben das Gangster-Stück der Finanzjongleure und „Bankster“ unseres verheerenden Casino-Kapitalismus protokollartig festgehalten bzw. resümiert und vorläufig bzw. kurz kommentiert, meldet die ach so kultivierte AZ/München, fest in jüdischer Hand, in riesigen Lettern (typischerweise?): “Profitieren Sie von der Krise! . . . können Sie der Krise ein Schnippchen schlagen“ (AZ/München vom 14.10.2008, Titelseite)!

Super-toll, nicht wahr (von den Leuten dieses oft nassforschen und sich gern „clever“ gebenden „liberalen“, pro-feministischen usw. Boulevardblattes)? Es lebe die Welt-Finanzkatastrophe . . !? Hoch leben die Finanzgangster („Bankster“ & Co.) . . . !?

(2) JUGEND BRUTAL“, aber bis heute nicht (als nicht weniger naheliegendes, empirisch gestütztes Beispiel in dieser Zeit) JUDEN BRUTAL“, titelte dieselbe, fest in jüdischer Hand befindliche AZ/München mit riesigen Lettern, untermalt mit einer riesigen geballten Faust, am 24.11.2008 . . . ! Folgendes: Eine Serie von Gewalttaten von Jugendlichen hatte am Wochenende zuvor den „Freistaat“ Bayern erschüttert, und das gab/gibt in der Tat Anlass zu Sorge . . . Jedoch: Wegen dieser Vorfälle sogleich (wie es sich aus dem Titel herauslesen lässt: die) Jugend allgemein an den Pranger zu stellen, war/ist völlig unzulässig – ganz klar! „Genau so gut“, wie man sagt, (oder besser: genau so schlecht) bzw. bei solchem (mehr oder weniger bewusst verallgemeinerndem) Vorgehen hätte die AZ/München im Hinblick auf die alle Welt in Angst versetzende, gangsterartige, brutale usw. Weltfinanz-Katastrophe seit Anfang 2008 ebenso verallgemeinernd längst auch titeln können/sollen/müssen: „JUDEN BRUTAL“, ● ● ● denn die ganze Welt  fragt seit vielen Monaten und hoffentlich noch legitimerweise nach den Ursachen bzw. vor allem auch nach dem (offensichtlich bzw. deutlich:) völlig über-proportionalen bzw. äußerst signifikanten Anteil von Finanz- und Geschäftsjuden an der brutalen Vernichtung von privaten und öffentlichen Geldern, Vermögen, Unternehmen, Haushalten usw. (ja sogar: von ganzen Volkswirtschaften) hier und weltweit (mit den gravierenden Folgen im Leben der Menschen der ganzen Welt) ! Zum weiteren Kontext (Folgen) hierzu : Siehe unten Punkt (38)!

 . . .

Na also, es geht doch . . . :

BANKEN WOLLEN SICH BESSERN. . . .  Banken wollen mit strengeren Regeln auf Krise reagieren . . .“ (SZ/München vom 18.07.2008, Titelseite und Seite 19).Demnach wollen die Kreditinstitute in Zukunft für mehr Transparenz und bessere Kontrolle der Risiken sorgen. Der Manager Josef Ackermann, Vorstandschef der Deutschen Bank und zugleich Vorsitzender des IIF (Institute of International Finance) legte in Washington einen Bericht (und zugleich Kodex) des IIF vor mit den Worten: „Die Finanzbranche erkennt ihre Verantwortung an“ . . . Schwere Managementfehler der Banken hätten entscheidend zu Schwere und Dauer der Finanzkrise (in 2008) beigetragen (die Hauptschuld für die Kreditkrise der letzten Monate liege demnach also bei den Finanzinstituten) . . .! Als wichtigste Maßnahmen wurden beschlossen: Einführung eines gemeinsamen Ausschusses der Banken, der die Funktion eines Frühwarnsystems übernimmt, weitreichende Korrekturen in der Bezahlung der Manager (Kriterien: langfristige Ertragskraft der Unternehmen und Risiken, die sie eingegangen sind) sowie Orientierung von Abfindungen an der Frage, ob ein Manager der Firma langfristig geschadet hat . . .

Klar: Die Verantwortung“, welche die Finanzbranche hier explizit anerkannt hat, reicht viel, viel  weiter. . .! Nun müssen die typischen Interessen und gravierenden Folgen jeglichen Handelns vor allem auch im Finanzbereich (u. a. insbesondere: das  Spekulantentum) grundlegend reflektiert werden . . .! ● Immerhin jedoch ein kleiner Fortschritt . . .! ● Denn: Jahrzehntelang war im Hinblick auf die (längst fällige) Reflexion, Kritik und Änderung (Beendigung) der (super-) kapitalistischen Wirtschaftspraxis von den (etablierten/angepassten) Ökonomen (Wissenschaftlern, Machern usw.) (fast) nichts (Wesentliches) gekommen . . . !

U n g l a u b l i c h . . . 

. . . Kaum haben wir uns über die Besserungsabsicht der Banken (s. o.) gefreut, da meldet die BILD-Zeitung (Hamburg):Kennen die denn keinen Anstand? GIERIGE BANKER KLAGEN MILLIONEN-PRÄMIE EIN. Es ist so gierig! So dreist! So unverfroren! Obwohl die Investment-Banker der Dresdner Bank Milliardenverluste gemacht haben, wollen sie 400 Millionen Euro Erfolgsprämien für 2008 per Gericht einklagen. Experten sind empört. Der ganze Skandal . . .“ (BILD vom 11.02.2009, Titelseite).

●  U n d (wie toll!) weiter ging`s …

mit der „Besserung“  bzw. mit der strafrechtlichen „Würdigung“ des hoffentlich noch vorwerfbaren bzw. untersuchenswerten Tuns jener all-bekannten  „Bankster“ (in öffentlich-rechtlichen Bankinstituten!): „BayernLB im Visier der Justiz. Staatsanwaltschaft erwägt Ermittlungen gegen Manager . . .“ (SZ/München vom 13.02.2009, Titelseite. – Wie nett doch nach so vielen Monaten: Die Staatsanwaltschaft „erwägt“ . . . – Vielleicht sollten wir Bürger und Steuerzahler denen da `mal helfen?!?) –

Jedoch: Es kommt noch toller (in mehrfachem Sinne!): „Bayerns CSU-Regierung hat den Bankvorständen bereits bescheinigt, keine Fehler gemacht zu haben . . .“ (SZ/München vom 13.02.2009, Seite 2: . . . Demnach meinte der CSU-Finanzminister, den Vorständen der BayernLB könnten „keine Vorwürfe“ gemacht werden; die Manager wie auch deren Kontrolleure im Verwaltungsrat der bayerischen Landesbank hätten gemäß Überprüfung durch die (bekanntlich: Skandal-) Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft Ernst & Young („überprüft“ wurde die Zeit von Anfang 2006 bis Herbst 2008) korrekt gehandelt“ . . . , während die AZ/München hierzu das Folgende schrieb: „Bank überfällt Bürger: 10 000 Euro von jedem! Steuerzahler haften für 124-Milliarden-Loch der Bayern-LB. Die Bayerische Landesbank bittet zur Kasse. Ohne gefragt zu werden, muss jeder Bürger des Freistaates vom Baby bis zum Greis für die Milliardenverluste und Bürgschaftenmit  rund 10 000 Euro gerade stehen . . . ein  Banküberfall also mal andersherum, könnte man zynisch sagen . . .“ (AZ/München vom 03.03.2009, Titelseite).  Allein die Übernahme der österreichischen Skandal- und (schließlich.) Pleite-Bank HYPO-ALPE-ADRIA-GROUP (HAAG) durch die BAYERN-LB hat die bayerischen Steuerzahler bekanntlich 4,3 Milliarden Euro gekostet (Rothschild erhielt für seine „Beratung“ bei dieser Sache/Transaktion 450 000 Euro Grundhonorar plus acht Millionen Euro für den Abschluss des Kaufvertrages – vgl. SZ/München vom 03./04.07.2010, S. 27: “Zahme Berater. Rothschild-Banker im Untersuchungsausschuss zur Bayern-LB“)!  20 Millionen Euro beschlagnahmt. Früherer BayernLB-Vorstand Gribkowsky ist Vermögen los . . .“ und: „SEC entmachtet Ratingagenturen . . .“ (SZ/München vom 11.02.2011, S. 27). „Fahrlässig gehandelt, Sorgfaltspflicht verletzt. Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses der BayernLB hält CSU-Politikern Versagen vor . . .“ (SZ/München vom 11.02.2011, S. 6) - - - 

●  F r a g e n :

Was haben die  betroffenen Regierenden (unter der CSU in Bayern) eigentlich für ein Bewusstsein von Aufsichtspflichten (hier: des Staates), von Politik bzw. Republik („res publica“), von Recht  [Verfassung! Gültigkeit von (angeblich nachträgliche Forderungen In Millionenhöhe für Honorare, Bonuszahlungen usw. der Versager-„Bankster“ rechtfertigenden) Verträgen (deren einer Teil der Kontrahenten sich im Nachhinein ganz klar als verantwortungslos und  sittenwidrig handelnd erwiesen hat!)!], von Anstand, von Gemeinwohl usw. usf. ?   Und: Sollen solche Typen wie Gerhard Bruckermann [„cleverer“ Banker aus dem rheinischen Solingen/NRW (Privatvermögen: über 200 Millionen Euro; Jahresgehalt seinerzeit: über 30 Millionen Euro; Eigentümer einer Orangen-Plantage in der Provinz Huelva/Spanien; Hauptwohnsitz: in der Schweiz!), bis 2007 Chef der Deutschen (!?) Pfandbrief-Bank/DePfa mit Sitz in Dublin (!), Direktor der AMK-Bank im armen Kambodscha, die Mikrokredite an Kleinbauern und Handwerker vergibt (!) usw.] ungeschoren davonkommen? Vgl. hierzu die tz/München vom 17.02.2009, Seite 2: „Der Absahner, der uns alles (bei der Hypo Real Estate in München usw. – Dr. G. R.) eingebrockt hat . . .“ [Die tz/München bezeichnete diesen bis vor kurzem unbekannten „Bankster“ als „die Schlüsselfigur des größten Finanzskandals in der Geschichte der Bundesrepublik“: Bruckermann hatte die einst grundsolide, öffentlich-rechtliche (1992 privatisierte) Pfandbrief-Anstalt (Deutsche Pfandbrief-Bank/DePfa) 2001 nach Dublin umgesiedelt, in einen zockenden Hedgefonds verwandelt und den guten Ruf sicherer deutscher Pfandbriefe als Basis für hochriskante Geschäfte mit Derivaten genutzt. 2007 überredete er (vermutlich Böses ahnend) den Chef der Münchner Hypo Real Estate (HRE), Georg Funke, diese DePfa für 5,7 Milliarden Euro zu übernehmen – zu dieser Zeit zeichnete sich die Krise des US-amerikanischen Immobilienmarkts bzw. die Krise der entsprechenden  Immobilienkredite bereits deutlich ab . . . !]

Historisches:

Finanz-, Banken- und Börsenzusammenbrüche (nicht nur privater Unternehmen) sind bekanntlich insbesondere seit 1929 nichts Neues . . . Ich erinnere: an die Pleite der Kölner Herstatt-Bank im Sommer 1974, an die (den) Milliarden-Krise (-Skandal) der Hessischen Landesbank/Girozentrale (HeLaBa) im Herbst 1974, an den (Wirtschafts- und Finanz-) Staatsbankrott der DDR (faktisch lange vor dem Zusammenbruch mit der „Wende“ von 1989/90), an die gigantischen Finanzkrisen (mit den Zahlungsunfähigkeiten der Staaten) in Russland 1998 und in Argentinien 2002, an den weltweiten Börsencrash im Sommer 2000 usw. . . .  Alles wurde dokumentiert, analysiert und kritisiert . . . Frage: Aus allem nichts gelernt? Man lese hierzu die zeitgenössischen Studien von:

Richard L. Barnet und Ronald E. Müller: „Die Krisenmacher. Die Multinationalen und die Verwandlung des Kapitalismus“, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1975 (zuerst USA 1974. Erich Fromm über dieses Buch: „Wenn überhaupt ein Buch dazu beitragen kann, dass unsere Zukunft eine bessere Zukunft ist, dann dieses“)

Wolfgang Schröder:Bilanz der KRISENmacher“, Seewald Verlag, Stuttgart 1976

Johann-Günther König: „Finanzkriminalität. Geldwäsche, Insidergeschäfte, Spekulation“, Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 2003 (Reihe: edition suhrkamp Nr. 2273)

Max Otte: „Der Crash kommt. Die neue Weltwirtschaftskrise und wie Sie sich darauf vorbereiten“, Ullstein Buchverlage, Berlin 2006 (in 2005 verfasst!); Michael Y. Panzner: Das kommende finanzielle Inferno . . .“, FinanzBuch Verlag, München 2007!

Hinweis:

Zu den vielen triftigen Gründen, aus denen die Börsen abzuschaffen sind, lesen Sie in meinem o. g. (Schwarz-) Buch den detaillierten Text auf den Seiten 252 ff . . .

Hier noch das absolut Primitiv(st)e in der Welt-Finanzkatastrophe:

Während die Welt Anfang November 2008 als Folge der gigantischen globalen Finanz-„Krise“ am Beginn einer neuen Katastrophe der Weltwirtschaft stand und wahrhaftig wichtige(re) Themen/Probleme genug hatte, kündigte die ach so liberale, in jüdischem Besitz befindliche Abendzeitung/München ausgerechnet in ihrer Ausgabe vom Sonntag, dem 09. November 2008 (dem Gedenktag an den Fall der Berliner Mauer am 09.11.1989 sowie an die Pogromnacht am 09.11.1938), auf der Titelseite in riesigen Lettern und garniert mit einem überdimensionierten Sexbild eine neue AZ-Serie an: „Sex in München: Da geht was! . . .“ - !!! Da kann man [gemäß wörtlichem (!) Text der ach so kultivierten Schreiber (vor allem: Damen)  der AZ/München in der Einführung zur neuen Serie] wirklich nur sagen (Zitat!): “Das Geschäft mit dem Sex ist krisenfest . . .“ - Fragen an die AZ-Journaille, die sich doch sonst immer so besonders kultiviert gibt: Halten Sie es nicht für primitiv bzw. berechnend, auf der Sexwelle allgemein bzw. auf der Welle des aktuell viel beworbenen und besuchten Filmes „Sex in the City“ mitzuschwimmen? Und  zumal heute: Wollen Sie wieder `mal (wie schon so oft in der Vergangenheit) von Wichtig(er)em ablenken, anstatt etwa eine (aktuell) wünschenswerte Serie über volks- bzw. finanzwirtschaftliche Tatsachen und Zusammenhänge zu bringen . . . ? Im Übrigen kann ich hierzu eines meiner jüngsten einschlägigen (untypischen?) Erlebnisse beisteuern: Ein polnisch-stämmiger US-Jude, Mitarbeiter einer großen US-Consulting-Firma und für ein paar Tage eine deutsche Firma in München beratend, antwortete mir im Rahmen beruflicher Tätigkeit mit ihm Anfang November 2008 auf meine Frage, wie ich in der verdammten Finanzkatastrophe meine Lebensversicherung retten könnte, die meine Rente ist, schnodderig bis absolut (untypisch?) zynisch: (Gold kaufen und . . .) . . . „zur Frau gehen“ ! -  Alles feine Leute, diese zynischen Typen, nicht wahr?!

Bravo: Die TU München (TUM) will`s erforschen:

Am gestrigen Abend (10.02.2009) erfuhr ich, dass an der TU München (TUM) ein Forschungsprojekt besteht, das die Ursachen der Katastrophe von Weltfinanz- und Weltwirtschaftssystem 2008 ff untersucht.

● ● ●  Bereits aus dem jetzt vorliegenden Material sei deutlich, dass die Katastrophe („Krise“) bei uns (neben anderen Faktoren) vor allem von jenen jungen BWL-Zöglingen herrühre, die ihre MBAs in den USA gemacht hätten und die von dort importierten Konzepte (der wundersamen Geldvermehrung etwa durch „Finanzinnovationen“) im Solde ihrer geldgierigen Institute (Brötchengeber) und Klienten („Anleger“) hier weitgehend unkontrolliert und naiv anwenden durften (der weitere Verlauf der Dinge ist bekannt) . . . Kein schlechter Ansatz“ (in diesem Fall einmal ein echter „approach“: Zugang zum Problem)! Weiter so, und nun müssen noch die adäquaten Konsequenzen aus dem Ganzen gezogen werden . . . ! 

●  M  e  r  k  e :

Der bekannteste Prediger der US-Heilslehre vom Shareholder-Value, Jack Welch, der 20 Jahre lang Chef von General Electric war und lange als bester Manager der Welt galt, hat sich mittlerweile klar von dem genannten Prinzip distanziert – vgl. SZ/München vom 14./15.03.2009, S. 28: „Die blödeste Idee der Welt. Bosse in der Defensive: Selbst Jack Welch, der wichtigste Vertreter der Shareholder-Value-Lehre, verabschiedet sich von seinen alten Prinzipien . . .“)

●  Und die Zukunft? -  Die Bankenkrise vom Herbst 2008 in den USA, die sich zur internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise sowie zur EURO-Krise ausweitete, ist bis heute nicht überwunden. Es ist Die größte Wirtschaftskrise, die die Menschheit bislang überstehen muss“ (SZ/München vom 22./23.01.2011, S. 13).  Und schon geht es weiter (Zitat):Kampf dem Kasino. Der Internationale Währungsfonds warnt vor der nächsten Finanzkrise. Viele Staaten hätten die Banken noch immer nicht im Griff . . . In Europa und den USA wurden die Schulden von Pleitebanken praktisch verstaatlicht. Die Folge: Die Defizite in den öffentlichen Haushalten schwollen an, die Schuldenberge wuchsen . . . Regierungen ließen sich drängen, für die Schulden der Pleite-Banken einzustehen: Nun sind die Staaten selbst Pleitekandidaten und hängen am Tropf von international gespeisten Notfonds. Die Länder haben ihre Kreditwürdigkeit ruiniert, um die Gläubiger ihrer Banken zu retten. Ökonomen nennen so etwas „moral hazard“. Gemeint ist damit der Anreiz, sich im Vertrauen auf erwartete Rettungsmaßnahmen (im Wesentlichen also: auf Steuergelder! – Dr. G. R.)  rücksichtslos zu verhalten. Wenn es schief geht, zahlt die Rechnung nicht der Anleger, sondern der Staat (konkret: vor Allem der Kleine Mann -  Dr. G. R.) (SZ/München vom 11.03.2011, S. 19). Frage: Finanzgangstertum ohne Ende?

Im Übrigen haben neben den jetzt durchzuführenden Untersuchungen über die globale (von bestimmten Teilen der internationalen Hochfinanz bzw. von Finanz-Gangstern, die selbst oder deren Komplizen weltweit  an dem Ganzen bis Ende März 2009 bereits kräftig verdient haben, vorsätzlich fabrizierte?) Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 ff auch noch die überfälligen Untersuchungen  über die so genannte „New Economy“ von 1997 bis 2003   zu erfolgen, wo ähnlich geartete (aus-„gebildete“) junge (MBA- bzw.) BWL-Schnösel & Co, skrupellose „Start-Ups“-Gründer usw. hier und in der ganzen US-dominierten kapitalistischen Welt ebenfalls unermesslichen Schaden in privaten und öffentlichen Unternehmen bzw. in ganzen “Volks“-Wirtschaften anrichteten . . . !     

Nachricht im Wirtschaftsteil der SZ/München vom 12./13.05.2012:

"Und sie zocken weiter. ... Händler von J. P. Morgan vernichten zwei Milliarden Dollar ..."

(SZ/München, a.a.O., Seite 25)

(03) INFLATION !  PREISTREIBEREI !

Die Inflation war Mitte Juli 2008 so hoch wie seit Jahren nicht mehr! Ein Grund: die gestiegenen Energiepreise! Es wird ja immer wieder (vor allem von den so genannten Arbeit-„Gebern“) behauptet,(vor allem oder gar allein) die Lohnkosten seien preistreiberisch bzw. „zu hoch“ . . . In Wirklichkeit (bzw. nachweislich) sind vor allem die Preise für Mieten, Pachten, Immobilien, Kapital (Soll-Zinsen), Energie, (öffentliche und private) Dienstleistungen usw. (hoch bzw.) für die Teuerungen verantwortlich – vgl. AZ/München vom 17.07.2008, Titelseite und Seite 3: „Inflation! Heizöl 155Prozent teurer als 2003. Das Helle kostet 45 Prozent mehr. MVV-Streifenkarte 22 Prozent rauf. Der Münchner Preisreport: . . . Die Münchner Preistreiber . . . Kosten für Heizöl, Gas (plus 31 Prozent),Strom (plus 13 Prozent) und Lebensmittel machen  mehr als die Hälfte der Teuerung aus . . . Recherchen der AZ ergaben: Miete (plus 19 Prozent), Strom, Heizung und Sprit (plus bis zu 74 Prozent)sind auch in München die größten Preistreiber . . . “ !

(04) Gefährdung von Frieden und wirtschaftlicher Entwicklung in der ganzen Welt . . .

. . . durch Kriege (2011/2012: vgl. Kriegsdrohungen der Atombombenmacht "Israel" im Nahen Osten); durch den Machtkampf der USA und Russlands um die Vorherrschaft (in Politik, Wirtschaft, Militär, Wissenschaft usw.) im Weltsystem (vgl. den brutalen, völlig unverhältnismäßigen Angriff Russlands auf Georgien im August 2008!); durch den Kampf der Kulturen; durch den Kampf um die weltweiten Rohstoffe; durch den Weltwirtschaftskrieg (im Rahmen der aktuell von Neoliberalen gesteuerten Globalisierung);  insbesondere durch die Machenschaften der Finanzgangster („Bankster“) im nahen und weiten Umfeld der WALL STREET in New York [vgl. die von dort ausgehenden WELT-FINANZKATASTROPHEN Anfang 2008 und im September 2008 – siehe oben Punkt (2)!] sowie allgemein (vor allem eben) durch die unerträglich arrogante und aggressive „Super-Macht“ USA (mit ihrem Finanz-Gangstertum, Wirtschafts-Imperialismus usw.).

Frage (vor allem: seit der von den USA ausgehenden Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Katastrophe 2008 ff):

(a) Die WELTMACHT USA“ . . .  

(Untersuchungsthema und zugleich Buchtitel von Dr. Emmanuel Todd, zuerst in Paris 2002, deutsche Übersetzung im Piper Verlag, München 2003, erschienen)

bzw.

(b) DIE „HERREN DER WELT“ . . .

(Untersuchungsthema und zugleich Buchtitel von Dr. C. Verenkotte vom BR/München, erschienen im Knaur Verlag, München 2003) 

. . . . Fluch der Menschheit?

Antwort:

Durch die folgenschweren (politischen, militärischen und ökonomischen) Machenschaften der USA in aller Welt gefährden diese  (angeblich allüberall um Demokratie, Freiheit o. ä. bemühten) „Partner“ den Weltfrieden und das Wohlergehen aller Menschen und Völker auf der Erde – so sieht`s  in Wirklichkeit bzw. nachweislich aus! Lesen Sie hierzu die Studie des durch beste Kontakte (Zugriff auf die wichtigen Informationsquellen) auf dem Laufenden befindlichen US-Wissenschaftlers und Journalisten/Publizisten F. William Engdahl: „APOKALYPSE JETZT. WASHINGTONS GEHEIME GEOPOLITIK“ (in deutscher Übersetzung verdienstvollerweise 2007 im Verlag KOPP, Rottenburg, erschienen. Der USA-Insider F. W. E. berichtet über die geheimen Pläne der US-Politik und des Pentagons zur Weltbeherrschung; über seine Recherchen bzw. Ergebnisse hat man bis dato durch „unseren“  -?- Mainstream-Journalismus nichts erfahren. . . !). – Übrigens: Für die Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise von 2008 ff hat der seit Januar 2009 im Amt befindliche US-Präsident Barack Obama auf dem G20-Gipfel in Straßburg Anfang April 2009 offiziell die Verantwortung übernommen – vgl. MÜNCHNER MERKUR vom 06.04.2009, Titelseite: „Obama: Krise begann in den USA. Die Finanzkrise hat in den USA begonnen, und ich übernehme die Verantwortung – auch wenn ich damals noch gar nicht Präsident war . . .“  

Zu den Weltbeherrschungsplänen der USA gibt es weiterhin die folgenden beiden Studien ...

(a) des bekannten, in Washington (D.C.) arbeitenden Investigativ-Journalisten Wayne Madsen: „MORALISCHER BANKROTT. Der amerikanische Offenbarungseid“ (in deutscher Übersetzung  2006 im HWK Verlag, Wassertrüdingen, erschienen; W. Madsen zeigt in diesem detailliert belegten Buch die Strategien auf, mit denen die US-amerikanische Wirtschaft  und die Neo-Konservativen gemeinsam die Welt beherrschen wollen . . .), und

(b) der bekannten kanadischen Wirtschafts-Journalistin Naomi Klein: "The Shock Doctrine. The Rise of Disaster Capitalism", New York und Toronto 2007 (deutsch: "Die Schock-Strategie ...", Frankfurt/M. 2007. N. M. zeigt auf, wie sich die USA durch Kriege, Ausnutzung von Katastrophen usw. mittels "ökonomischer Schockbehandlung" in fremden Ländern systematisch Wirtschaftsmacht verschaffen ... - fast unglaublich: Morallosigkeit bzw. Verkommenheit unseres favorisierten NATO-"Partners" in allerhöchster Potenz!)

M e r k e (à propos US-Wirtschafts-Imperialismus und Folgen):

Durch die von den USA ausgehende Welt-Finanzkatastrophe in 2008 haben zum Beispiel allein die Sparer  in  (der VR) China umgerechnet rund 600 Milliarden Dollar verloren (WIRTSCHAFTSWOCHE, Düsseldorf, Nr. 44 vom 27.10.2008, Seite 3) ! Da haben die USA also allein hier schon `mal schnell einen unermesslichen Schaden angerichtet (fabriziert!) und sich viele neue Feinde geschaffen . . . !  Ein Ausfluss von völlig verständlicher Wut hierüber ist das Buch von SONG Hongbing (Beijing/Peking 2007): “Huo bi zhan zheng” (“Währungskriege”), das in der (ver)öffentlich(t)en  Meinung der (vor allem: USA- und West-Europa-) Medien bereits massiv  bzw. vorsorglich (noch bevor es davon überhaupt Übersetzungen ins Englische, Deutsche oder eine andere westliche Sprache im Buchhandel gibt!) als „Verschwörungstheorie“ sowie als angeblich „anti-jüdisch“ diffamiert wird  [zum Vorwurf von Verschwörungstheorie“ als Diskussions-Totschlagskeule - vgl. oben unter Punkt (01)(d) und unten Punkt (48) ! ]. . . . 

F r a g e :  Wer hat (aus welchem Grund?) Angst vor  (u. a. auch) diesem Buch?  

Kurz resümiert: Arrogante, zynische, aggressive bzw. imperialistische (in heutiger „Wettbewerbs“-Lehre „einfach“ bzw. unkritisch: im Rahmen der aktuellen „Globalisierung“ tätige) Gruppen in US-Politik, US-Wirtschaft, US-Militär usw. haben nahezu der ganzen Welt ihre Herrschaft (Dr. C. Verenkotte 2003: Das amerikanische Imperium“ ) aufgenötigt oder gar aufgezwungen . . . Der unverhohlene Kampf bzw. der offene Krieg (z. B.: Irak 2003 ff) dieser Gruppen [und das heißt: der USA (Dr. E. Todd 2003: “ . . . eine aggressive und gefährliche Supermacht“ )] gegen die Wirtschaften, Gesellschaften, Kulturen usw. der Welt muss von der Welt (nicht nur um ihrer Selbstachtung willen) beantwortet werden mit dem entschlossenen (Abwehr-/Verteidigungs-) Kampf  gegen das US-System bzw. gegen den von den USA (in ihrem Interesse, u. a. via US-„Consulting“-Firmen) weltweit kommandierten, dominierten und kontrollierten, für alle Menschen verheerenden, globalisierten Finanz-, Industrie- und Handels-Kapitalismus der Gegenwart . . . ! Übrigens liegt die Wurzel für die weltweite „Krise“ (exakter: Katastrophe) von 2008 nicht allein bei den bekannten gierigen Banken, sondern vor allem auch im Doppeldefizit der USA in 2008 mit: 2,6 Billionen Dollar Konsumentenschulden und über 700 Milliarden Dollar Leistungsbilanzdefizit [meine Prognose hierzu seit Jahrzehnten: Der Dollar-Crash (d. h. heißt: der Crash dieser Welt-„Leitwährung“)  wird (als Nächstes bzw. mit unermesslichen Folgen für die ganze Welt) so sicher kommen wie das Amen in der Kirche]!

Ganz klar: Mittlerweile müssen wir mehr und mehr auch (wieder) Russland im Auge behalten, das seit eh und je (unter den Zaren, unter den russischen Kommunisten der KPdSU und seit der Wende von 1989/90!) expansionistische bzw. imperialistische Tendenzen zeigt und den Weltfrieden bedroht . . . !   

· In der Nacht vom 27. auf den 28. August 2008 brachte Radio Moskau in den Nachrichten seiner in den Westen ausgestrahlten deutsch-sprachigen Sendungen zur  massiven Kritik des Westens an der Bombardierung Georgiens (im August 2008) durch russisches Militär sogar mehrfach den ausdrücklichen Hinweis (!!!), dass sich Russland auch ohne Atomwaffen (-Einsatzmöglichkeit) als Weltmacht versteht und hinfort seine beiden Waffen Öl und Gas zur Durchsetzung seiner territorialen Interessen (hier: im Kaukasus) einzusetzen entschlossen ist !!!

· ICH FORDERE HIERMIT (als dringende Konsequenz aus den o. g. Fakten!) den ehemaligen (im Übrigen: pseudo-linken und ach so sozialen) deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder von der SPD öffentlich auf, seine leitende („beratende“?) Tätigkeit bei dem russischen Energie-/Gas-Konzern GAZPROM umgehend zu beenden !

Zum Thema GAZPROM empfehle ich die folgende Studie:

Waleri Panjuschkin und Michael Sygar: „GAZPROM. Das Geschäft mit der Macht“ (in der Übersetzung von Helmut Ettlinger), Verlag Droemer/Knaur, München, Januar 2008 [dieses ist ein zeitgeschichtliches Dokument über den größten Erdgasproduzenten der Welt bzw.darüber, wie Russland unter Putin diesen Konzern als Waffe einsetzt, um Moskaus Machtansprüche durchzusetzen und etwa auch Zugriff auf die Versorgungsnetze in Europa zu bekommen und zu sichern – ein Bericht über die Gefahren, die aus der engen Anbindung an Gazprom  auch für unsere Sicherheit (bzw. Energieversorgung) entstehen! –Klar: Es gibt hierzu auch das einschlägige Heftchen der Gemma Pörzgen, die Studie von Alexander Rahr (der in dieser hoch brisanten Sache viel zu wenig skeptisch ist) usw.; aber für uns Deutsche als wichtigste Abnehmer von Gas aus Russland ist das Buch der beiden Russen wohl am aufschlussreichsten . . .]

(wird demnächst weiter ausgeführt bzw. noch mehr belegt werden)

(05) (Wirtschafts-) Globalisierung (heute): (Von Neoliberalen forcierter) Krieg Aller gegen Alle!

Das oben unter Punkt A.II.(1) (b) kurz skizzierte Weltsystem ist aktuell u. a. vor allem gekennzeichnet durch den Typ der heutigen, von (vor allem: angelsächsischen) neoliberalen Ideologen ausgeheckten, kommandierten und weltweit forcierten (Wirtschafts-) Globalisierung, die sich in der Praxis als rücksichtsloser, totaler (völlig ungleicher „Wett“-) Kampf/Krieg (totale „Konkurrenz“) Aller gegen Alle (d. h. faktisch: als Wirtschafts-Darwinismus) äußert. Die hinter dieser (tatsächlich:) Tyrannei stehenden Ideologie-Lieferanten des angedeuteten, in nachweislich hohem Maße katastrophalen Systems haben ihre mehr oder weniger formale/institutionalisierte Zentrale in New York (im weiten Umfeld der Wall Street) und werden von den sog. „Think tanks“ allüberall in den USA gestützt. Das so geartete, von den USA dominierte System sendet schon seit einigen Jahrzehnten seine Missionare („Berater“: relativ junge, unerfahrene BWL-Typen mit MBA-Abschlüssen o. ä.) in alle Welt aus („Berater-Kapitalismus“), um allüberall (nach Art von gehabtem Imperialismus in früheren Zeiten) mit Hilfe von „Partnern“ (Komplizen, Kollaborateuren) vor Ort die Konzepte, Praktiken usw. (Management-„Theorien“) der in dieser Qualität und Dimension neuen, zum Extrem- bzw. Gangster-Finanzkapitalismus degenerierten, einst sogar fortschrittlichen Marktwirtschaft möglichst vielen/allen Unternehmen, Staaten („Volks“-Wirtschaften) usw. aufzuschwätzen, aufzunötigen oder aufzuzwingen. Vor aller Augen bzw. in aller Welt sichtbare, verheerende Folgen bzw. Ergebnis hiervon (neben den Profiten einer raffgierigen absoluten Minderheit): ● Die Welt wird für die absolute Mehrheit der Menschen immer mehr zur Hölle . . . Dieses totalitäre (in wessen Interesse bewusst fabrizierte, konstruierte und gesteuerte?) globale System wird heute von nahezu allen Herrschenden und Politikern (warum wohl?) kritik- und widerstandslos hingenommen und von Wirtschafts-„Wissenschaftlern“ allen Ernstes als „Sachzwang“ legitimiert sowie als „evolutionäre“ („natürliche“) Entwicklung (der Wirtschaft) hingestellt/“erklärt“. Und die „Eliten“  allüberall mit ihren ach-so-tollen Qualifikationen „Kompetenz“, „Exzellenz“ usw. mischen/kassieren unter Ignorierung jeglicher allgemeinen Ethik sowie jeglicher Standes-, Kaufmanns-, Berufs- und persönlichen Ehre (getrimmt, aufgebaut und gestärkt durch ebenfalls abzockende „Coaches“/Einpauker, Psychologinnen, „Kommunikations-Beraterinnen“ usw.) kräftig mit  - ein gewaltiges Abzocker-System einer brutalen und raffgierigen privilegierten Minderheit („Elite“) weltweit  zu Lasten nahezu der ganzen Menschheit  -  unter dem Namen Globalisierung . . . ! Die Antwort hierauf lautet ganz klar: Globaler Widerstand! Oder: Weltrevolution – Zweiter Teil (nach 1989/90)!

(soll demnächst weiter ausgeführt und belegt werden)

(06) Die Welt (global, national, regional und/oder „nur“ lokal)  –  fest im Griff mächtiger Netzwerke zwischen Banken, Wirtschaft und Politik; einflussreicher Logen; Geheimgesellschaften; Mafia-Organisationen und Finanz-Oligarchien (neu: die Oligarchen“, die Russenmafia  usw. in  Russland und Ukraine sowie mittlerweile weltweit)  usw. (im Hintergrund)?

Hier auch: Die Heuchelei/Lügnerei der Schweiz im Falle ihrer Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch deutsche Steuerflüchtlinge (in Höhe von zig-Milliarden), sowie: Über geheime und nicht-geheime Machenschaften Schweizer Banken ...!

(a) A propos Macht und Herrschaft in der Weltpolitik gilt u. a. das Folgende:

Eine Handvoll Yankees und Juden“ (Zitat) beherrscht die Welt … Dass diese zunächst übertrieben und unrealistisch klingende These nicht ganz unwahr ist, beweisen unter Anderem bzw. vor Allem die regelmäßig stattfindenden Konferenzen der sogenannten BILDERBERGER, und bevor auch hier wieder vorschnell sowie abwiegelnd (bzw. zum Zwecke des Vertuschens ungeheuerlicher Tatsachen) von Verschwörungs-“Theorie“ gelabert wird, lese man die einschlägigen Einträge unter GOOGLE, WIKIPEDIA, YOUTUBE usw. Mittlerweile gibt es hierzu die äußerst wichtige und verdienstvolle Studie des Politikwissenschaftlers Gerhard Wisnewski/G. W.: “Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger – Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien“, erschienen imKnaur Taschenbuch Verlag, München 2010. Danke, Herr Wisnewski, dass Sie dieses Buchprojekt durchgezogen haben, das in den gelobten und ach-so-freien USA sehr lange mit allen Mitteln bzw. massiv(st) verhindert wurde! Für die Leser hier kurz nur dies: Die BILDERBERGER sind eine verschworene, zu höchster Geheimhaltung verpflichtete Gruppe von weltweiten Führern in Politik, Wirtschaft usw. unter der Lenkung von USA-Mächtigen, die sich alljährlich (aller-)geheim(st) treffen und einen zweifelhaftenPLAN FÜR DIE WELT“ (exakter wohl: GEGEN die Welt!) verfolgen. Ihre Hauptantreiber heute (Juli 2012) sind die mega-mächtigen US-Juden David Rockefeller und Henry Kissinger (allein dies sagt ja schon Vieles) … Deutsche Teilnehmer waren bisher u. a. Josef Ackerman (Deutsche Bank, Ffm.), Dr. Hubert Burda (Burda Medien Holding, Belgien), der feine Herr Zumwinkel (Deutsche Post), Dr. Angela Merkel (Deutschland-Chefin, Berlin), Josef („Joschka“) Fischer von den GRÜNEN (ehem. Bundesaußenminister), der ach-so-soziale ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder von der SPD usw.

Bitte, lesen Sie die Details zu diesem äußerst wichtigen Thema in dem zitierten Buch selbst nach ...

(b) Zu den Machenschaften hinter der (Politik-) Weltbühne lesen/studieren Sie auch diese Bücher:

(aa) E. R. Carmin: “Das schwarze Reich. Geheimgesellschaften. . . Templerorden, Thule-Gesellschaft, Das Dritte Reich, CIA“, als preiswertes Taschenbuch im W. Heyne Verlag, München 1997, erschienen (allein der Apparat im Anhang des fundierten Buches hat rd. 275 Seiten!)

(bb) A. Ralph Epperson: Die unsichtbare Hand. Der Einfluss geheimer Mächte auf die Weltpolitik“ (die deutsche Übersetzung ist 2004 im Verlag KOPP, Rottenburg, erschienen) ● Der US-Historiker A. R. Epperson weist nach, dass Kriege, Revolutionen, (Welt-) Wirtschaftskrisen, der Kalte Krieg nach 1945, der Untergang des Sowjetimperiums usw. keine Zufälle oder Launen der Geschichte waren/sind, sondern seit über 300 Jahren einem Masterplan zur Erringung der Weltherrschaft“  folgen . . . Frage: Welche Mächte lenken heute nachweislich die Geschicke der Menschheit im Hintergrund? Hier sind Antwort aus bzw. Kurzkommentar zu dem aufschlussreichen Buch von Epperson: Bestimmten offen zutage liegenden Fakten gemäß ist es meines Erachtens zwar unnötig, von unsichtbarer Hand“  bzw. vom Einfluss  <geheimer>  Mächte auf die Weltpolitik“ zu schreiben/sprechen, aber man muss wissen und im Blick behalten: ● Seit Mai 1954 trifft sich zum Beispiel regelmäßig die so genannte „Bilderberg-Gruppe“ (auch als „Bilderberg-Club“ bezeichnet) als eine dieser Mächte zu offiziell zwar geheimen, weithin aber bekannten Politik-Konferenzen! Ihre Ergebnisse werden zwar tatsächlich nie veröffentlicht, gehen aber gemäß Recherchen von Experten/Soziologen nachweislich in die (Wirtschafts-, Sozial- usw.) Politik der Länder der Welt ein! Es handelt sich hier um den wohl elitärsten Machtzirkel der Politik auf globaler Ebene; seine Mitglieder unterliegen einem Schweige-Pakt bzw. dem „Gebot der Diskretion“. ● Deutsche Teilnehmer, die in aller Regel Stellungnahmen hierzu verweigern, waren in der Vergangenheit u. a.: Guido Westerwelle von der FDP (2007 in der Türkei), Otto Schily von der SPD, Friedbert Pflüger von der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel von der CDU, Josef Ackermann von der Deutschen Bank, Mathias Döpfner vom Springer-Verlag in Hamburg usw. - und das lässt aufhorchen! Trotz der Geheimniskrämerei jedoch kann man hier sicherlich nicht von einer typischen Verschwörung sprechen; aber auf jeden Fall handelt es sich um einen wichtigen (einflussreichen), wenig demokratischen Prozess politischer Formierung – siehe: Marcus Klöckner, in: FR-online.de vom 03.01.2009, Seite 1 (Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau) . . .

(cc) Andreas von Rétyi:SKULL & BONES. Amerikas geheime Macht-Elite” (als deutsche Übersetzung 2003 im Verlag KOPP, Rottenburg, erschienen). 

Der 1963 geborene Ur-Bayer und Autor A. v. R. beschreibt den elitärsten Geheimbund der Welt: „SKULL & BONES“, die machtvollste Geheimgesellschaft, welche die Welt jemals bedroht hat, und nennt ihre Mitglieder („bonesmen“ bzw. Knochenmänner“) ; Treffpunkt dieser menschenverachtenden Gesellschaft ist das fast fensterlose „Tomb“ (eine Scheingruft), ein seltsam anmutendes Gebäude auf dem Gelände der weltberühmten  „Elite“-Universität Yale  in New Haven, Connecticut, an der Ostküste der USA; die Nachfahren des berühmten Apachenhäuptlings Geronimo aus Fort Sill in Oklahoma klagen zur Zeit (Frühjahr 2009) gegen den hochelitären Geheimorden, weil Mitglieder desselben das Grab des 1909 (also: vor 100 Jahren) gestorbenen Häuptlings geplündert und seinen Schädel für ein merk-würdiges Ritual mit widerlicher Todessymbolik der Gesellschaft gestohlen haben, was (neben einem weiteren Dokument, das 1985 sogar von der WASHINGTON POST zitiert wurde) durch ein von dem Historiker Marc Wortman von der Universität Yale 2005 entdecktes Dokument  belegt ist! -  Schier unglaublich, was hier abgeht und was für Leute („Eliten“) von den USA aus die Welt massiv beeinflussen bzw. im Interesse ihrer Clans (US-Familiendynastien) steuern! Auch die beiden US-Präsidenten und Kriegsverbrecher George W. Bush jun. und George Herbert Walker Bush sowie ihr gemeinsamer Politiker-/Senator-Vorfahre Prescott Sheldon Bush gehör(t)en übrigens zu diesem Zirkel . . .! M e r k e : Die widerlichen„Knochenmänner“ von „SKULL & BONES“ haben alle Bereiche unterwandert: Politik, Finanzen, Justiz, Medien usw.! – Vgl. auch den Aufsatz von Andreas von Rétyi: „Klage gegen <Skull & Bones> - Geheimbund in der Klemme?“, in: KOPPexklusiv, Wochenmagazin, Heft 13/2009, S.n 5 und 6.

(dd) Jürgen Roth:Die Russen-Mafia. Das gefährlichste Verbrechersyndikat der Welt“,  Verlag Rasch und Röhring, Hamburg 1996 (Der Titel sagt alles . . . ! Dieses Buch des 1945 geborenen, bekannten Wirtschaftsfachmanns und SZ-Autors ist bei ZVAB.de noch antiquarisch zu bekommen . . .)

(. . . wird demnächst weiter ausgeführt; weitere aktuelle Hinweise sowie vor allem Belege/Fundstellen für die Bearbeitung und womöglich zur sinnvollen Erweiterung des Textes werden erbeten an: info(at)DritterWeg.de)

(c) A propos „Russenmafia” (u. a. in Bayern !) . . . 

 . . . studieren Sie

(aa) die Internetseiten des Schweizer Wirtschafts-Wissenschaftlers Luzius Elmer, lic. oec.,  unter http://www.unrecht.org/russland.htm (ff). Dort finden Sie Details über die berühmt-berüchtigten Oligarchen“ (im eigenen Land und weltweit operierende „Russenmafia“) im Russland (sowie in der Ukraine) nach der „Transformation“ in ein westlich beeinflusstes (indoktriniertes) kapitalistisches System (1989/90 ff), und zwar: dass von den sieben wichtigsten dieser Parasiten- und Plünderer- (kurz: Gangster-) Oligarchen im post-kommunistischen Russland mit ihren Verbindungen zum inter-nationalen Netzwerk der Wirtschaftsjuden sechs Juden und längst im Besitz von „israelischen“ Pässen sind . . . ! Keine Kleinigkeit – (ist das endlich) klar, Ihr Zweck-Lügner und opportunistischen Ideologen allerorten, die Ihr u. a. auch diesen gravierenden Fakt geflissentlich ignoriert  (bzw. gern für tabu erklärt) . . . ?!

(bb) die einschlägigen Publikationen des ehemaligen hohen Sowjet-Offiziers Viktor Suworow (Pseudonym), der in England lebt und lehrt (in deutscher Übersetzung im unverdächtigen Klett-Verlag/Stuttgart erschienen und u. a. versandkostenfrei bei Amazon.de zu bekommen),

(cc) die stets aktuellen, einschlägigen Informationen unter www.aktuell.ru (… dort auch im „Archiv“ nachschauen!) sowie

(dd) den Bericht von Oliver Hollenstein im Bayernteil der SZ/München vom 02.11.2012, S. R13:“Das Knast-Kartell … Ehemalige Insassen berichten … Die Russenmafia kontrolliert den Drogenhandel in den 42 bayerischen Gefängnissen … „

(d) A propos: (aa) Geheime und nicht-geheime Machenschaften Schweizer Banken. (bb) Heucheleien/Lügnereien von Wirtschaft und Staat der Schweiz im Fall ihrer Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch (nicht nur:) deutsche Steuerflüchtlinge . . .

zu (aa) Schweizer Banker kommunizieren mit einer Geheimsprache, wenn sie im internationalen Bankenverkehr untereinander Absprachen treffen, die andere nicht mitbekommen sollen. – Bei Gesprächen oder auch in E-Mails benutzen sie einen  etwa fünfzig Jahre alten Geheimcode, der regelmäßig überarbeitet wird: Als eine „Nuss“ wird beispielsweise ein Betrag von 250 Millionen US-Dollar bezeichnet, eine Million nennen sie einen „Schwan“. Bestimmte Farben geben an, um welche Währung es sich bei den Beträgen handelt: Orange für den Euro, blau für das britische Pfund . . .“ (Zitat aus: KOPPexklusiv, Wochenmagazin, Heft 13/2009, S.8) Über die Finanz- und Fiskalpolitik der Schweiz mit ihren verheerenden Folgen (mittlerweile auch für die Schweiz selbst!) lesen Sie die Studie der Deutsch-Schweizer Viktor Parma (Journalist) und Werner Vontobel (Volkswirt): „Schurkenstaat Schweiz? Steuerflucht: Wie sich der größte Bankenstaat der Welt  korrumpiert und andere Länder destabilisiert“, C. Bertelsmann Verlag, München 2009 (2. Auflage)

zu (bb) Zur Heuchelei/Lügnerei von Staat/Politik und Wirtschaft der Schweiz (im Fall ihrer Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Steuerflüchtlinge aus USA, Deutschland usw. in Höhe von -zig Milliarden):

Die Schweiz („die älteste Demokratie in der Welt“) mit ihrer vielzitierten (auch: industrie- und finanz-ökonomischen?) Neutralität in (auch: vor und nach?) Kriegen und mit ihrer vielgerühmten Humanität (Genf: Weltzentrale des Roten Kreuzes) hat schon vor vielen Jahren in einem gravierenden Skandal von Kapitalvermögen-Transfer in ihr Land kein offizielles Eingeständnis von Schuld und Scham gezeigt, und da ging es um nichts Geringeres als um das so genannte „Nazigold“ (Übernahme von Raubgold bzw. Goldbarren der Nazis in Milliardenhöhe durch schweizerische Banken - vgl. den Bericht von Bernadette Calonego aus Zürich in der SZ/München vom 13.09.1996: „Schweizer Nazi-Gold – ein offenes Geheimnis ..“) . . . Und die Leisetreterei (damalige Vertreter der Schweizerischen Nationalbank: man wüsste nichts vom geraubten Gold der Nazis …) geht weiter, aktuell: in Sachen der Beihilfe Schweizer Banken zur Steuerhinterziehung durch ausländische (US-amerikanische, deutsche usw.) Steuerflüchtlinge – hierzu einige Details:

(aaa)  Wie die US-Justizbehörden gegen US-amerikanische Steuerhinterzieher mit Bankkonten in der Schweiz vorgehen, lesen Sie in der SZ/München vom 23./24.07.2011, Seite 30: „USA klagen ... Schweizer Banker an. Justiz wirft ihnen Beihilfe zur Steuerhinterziehung vor. Eidgenossen sollen die Bankdaten  amerikanischer Kunden preisgebe “.

(bbb)  Weiterhin klagt die US-Aufsichtsbehörde FHFA im Namen der US-Regierung gegen die Schweizer Großbank UBS auf Schadensersatz, weil diese den staatlichen US-Immobilienfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac mit falschen Angaben windige Hypothekenpapiere im Wert von 4,5 Milliarden Dollar (3,1 Milliarden Euro) verkauften, worauf diese „substantielle Verluste“ erlitten hätten ... (vgl. Süddeutsche Zeitung vom 29.07.2011, Seite 17: „USA verklagen UBS wegen Hypotheken-Deals“). Ansonsten wird die heuchlerische Schweiz ohne Ende von USA-Behörden mit Klagen wegen Beihilfe zu Steuerhinterziehungen überzogen - vgl. SZ/München vom 05./06.01.2012, Seite 25, sowie vom 14./15.01.2012, S. 24.

(ccc) "Der 30-Milliarden-Deal. Der ewige Steuerstreit scheint laut einem GEHEIMPAPIER (Hervorhebung von Dr. G. R., München) beendet: Deutschland kassiert, die Schweizer behalten ihr Bankgeheimnis" (FOCUS/München, Nr. 42/2010, S. 52 ff).

(ddd) Skandal auf Skandal bei der CREDIT SUISSE: “Goldene Brücken … “ (SZ/München vom 13.07.2012, S. 25) . Nach einem ähnlich gigantischen Fall von Steuerhinterziehungen in 2011 sollen Tausende von Anlegern normale (zu versteuernde) Anlagekonten in 2012 erneut mit Hilfe der „seriösen“ CREDIT SUISSE zum Zwecke der Steuervermeidung (in Milliardenhöhe) als Lebensversicherungen getarnt haben. Im September 2011 hatte die Bank in einem Deal mit den schweizerischen und deutschen Strafverfolgungs-Behörden 150 Millionen Euro zur „Bereinigung“ des Skandals vom selben Jahr hingeblättert; aber diesmal fühlt sich die feine Bank unschuldig und schiebt den Schwarzen Peter den Kunden zu … Forderung: Schluss mit den (letztlich eben doch nicht geheim zu haltenden) geheimen Machenschaften schweizerischer Banken!

(eee) Im Steuerstreit Deutschlands mit der Schweiz (wegen der Beihilfe Schweizer Banken zur Steuerhinterziehung durch deutsche Steuerflüchtlinge) hatte im März 2010 der schweizerische Mittelsmann W. U. einen von einem Mitarbeiter der Credit Suisse erhaltenen Satz von Daten (auf CDs) über deutsche Steuerhinterzieher an die Steuerfahnder in Deutschland (hier: NRW) verkauft. Hier einmal ausdrücklich und ausnahmsweise: BRAVO, SPD-NRW ! Die Weitergabe von strafrechtlich höchst relevanten Daten an die Strafverfolgungsbehörde in Deutschland war zwar aus schweizerischer Sicht (na klar doch:) illegal, aber das hinderte die Behörden der Schweiz nicht daran („Geld stinkt nicht“), von den Erben des verstorbenen Mittelsmannes nun 1,5 Millionen Franken an Steuern auf den CD-Verkaufserlös von 2,5 Millionen Euro zu fordern … - vgl. Handelsblatt-Online vom 04.10.2012, 11:28 Uhr.

(fff) Die Schweizer Großbank UBS soll deutschen Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen haben. Der weltgrößte Vermögensverwalter bestreitet das. Aber Politiker sehen schon den Todesstoß für das Steuerabkommen … UBS wird von diversen Skandalen gebeutelt. So gibt es den Vorwurf, die UBS helfe beim Geldverschieben nach Singapur. Und Finanzbehörden ermitteln wegen Manipulation des Bankenzinses Libor ...“, berichtete Max Hägler im Wirtschaftsteil der SZ/München vom 09.11.2012 (S. 19) ...

(ggg) “Die Spur führt in die Schweiz. Steuer-Razzia bei der HBV: Eine eidgenössische Bank ist nach Erkenntnissen der Finanzbehörden Initiator der Aktiendeals gewesen, bei denen der deutsche Staat betrogen worden sein soll ...“ (SZ/München vom 30.11.2012, S. 19: Neben der HBV sind im Übrigen eine Schweizer Privatbank und der Berliner Immobilien-Milliardär Rafael Roth -!- betroffen!).

(hhh) “Der Fall Lutz O. Seit Sommer sitzt ein Deutscher in Untersuchungshaft in der Schweiz. Er soll Kundendaten der Bank Julius Bär beschafft haben. Die Bundesanwaltschaft in Bern hegt den Verdacht, dass der Mann von deutschen Finanzbeamten angestiftet wurde ...“ (SZ/München vom 30.11.2012, S. 20). - Na klar doch: Die Missetäter sind die Anderen! Ihr Schweizer Heuchler und „Strafverfolger“: Es wäre erfolgversprechender und ehrlicher, in dieser durch Sie begünstigten (provozierten) Schwerst-Kriminalität erst einmal vor der eigenen Tür zu kehren – so sieht`s in Wahrheit aus!

(iii) “Steuer-CD offenbart massiven Betrug. Bei der Bank UBS legten Deutsche fast drei Milliarden Euro an, ohne die Erträge zu versteuern. Das zeigt eine Bilanz der Staatsanwaltschaft Bochum nach Kauf eines Datenträgers aus der Schweiz ...“ (SZ/München vom 04.12.2012, Titelseite). Bei solch gigantischer Kriminalität, zu der Schweizer Banken Beihilfe leisteten, sollte der dortige Staat nicht mit völlig untergeordneten Maßnahmen (wegen „Datenschutz“ o. ä.) von der gravierenden Hauptsache abzulenken versuchen … (im Übrigen wird u. a. auch die noble schweizerische UBS beschuldigt, den internationalen Zinssatz LIBOR zu ihren Gunsten manipuliert zu haben; dafür zahlte sie, um sich weiteren Ärger zu ersparen, mit der an diesem Skandal beteiligten britischen Barclays Bank bereits freiwillig Hunderte von Millionen Dollar. Allerdings wird demnächst auch die hier ebenfalls beteiligte DEUTSCHE BANK von den zuständigen britischen und US-amerikanischen Aufsichtsbehörden dazu verdonnert werden, vermutlich eine Milliarde US-Dollar an Strafe zu zahlen – vgl. den Bericht von Harald Freiberger in der SZ/München vom 15./16.12.2012, S. 33)

Bravo: Der Anfang von Wende ist getan . . . !

Eine Bank wäscht sich rein. Die Credit Suisse will bis zum Jahresende 2013 jene Kunden loswerden, die ihr Geld dem Finanzamt verschweigen . . . Die alte Schwarzgeldfestung Schweiz ist nicht wiederzuerkennen“

- so Hans Leyendecker und Klaus Ott im Wirtschaftsteil der SZ/München vom 20./21.04.2013 (S. 25) . . . Weiter so, Ihr ansonsten doch sympathischen Nachbarn (der Alpen-Republik – vom slowenischen Teil über Österreich, Südtirol, Bayern, Schweiz und Liechtenstein bis zum französischen Teil): Den Kampf gegen die weltweite Steuerhinterziehung bzw. gegen die Steuer-“Oasen“ sowie gegen aggressive Steuer-“Planung“ müssen und werden wir (durch inter-nationale Zusammenarbeit) Alle gewinnen!

aber leider: Das Ende der Wende (s. o.) ist (2015) schon wieder da . . . !

Fortsetzung folgt. Bei der Schweizer HSBC hatten Kunden aus 200 Ländern geheime Konten. Weltweit gehen nun Fahnder gegen die Bank und Steuerhinterzieher vor – mithilfe der internen Unterlagen, die der ehemalige HSBC-Mitarbeiter H. Falciani gestohlen hat. In unzähligen Ländern berichteten Medien über die Swiss-Leaks, eine Affäre, die noch lange nicht beendet ist . . . “ (SZ/München vom 14./15.II.2015, S. 27).

. . .

(07) Dritter Weltkrieg?

auf Kommando bestimmter US-amerikanischer und/oder jüdischer/„israelischer“ (d. h. deutlich bzw. nachweislich: überproportional viel jüdischer) „Berater“, Führer, Interessenten, Hintermänner usw. in US-Politik, US-Wirtschaft, US-Militär usw.? . . . . sowie neuerdings (2011/2012) wegen der Drohung des Atombomben-Staats "Israel", gegen angeblich den Nukleartechnik entwickelnden Nachbarstaat Iran einen Präventivkrieg führen zu wollen?

Merke: 

Im April 2007 warnte US-Präsident Bush vor einer Weltfinanzkriseim August 2007 hatten wir sie dann . . .! Im Oktober 2007 warnte derselbe US-Präsident allen Ernstes vor dem Dritten Weltkrieg. Frage: Wird er auch hiermit Recht behalten? Den völkerrechtswidrigen und noch andauernden (mit Presse-Zensur belegten!) Krieg gegen den Irak hat er (ohne Kriegsgrund und vor allem auch auf Drängen „israelisch“-jüdischer Militärs und Politiker) 2003 begonnen. Auch der im Herbst 2001 von den USA in Afghanistan begonnene (ebenfalls mit Presse-Zensur belegte!) Krieg tobt noch! Seit einiger Zeit  bedrohen die USA (unsere großartigen „Partner“) auch Persien mit Krieg. Dabei wird es  weltweit schon seit langem so gesehen (und gewarnt), dass ein Krieg der USA gegen Persien tatsächlich einen Weltbrand bedeuten wird. Aber es zeichnet sich ab, dass sich diesmal die ganze Welt [wenn sich die jungen tollen EU-Mitglieder Spanien (!) und Polen (!) nicht erneut von den USA (zur Befürwortung bzw. Teilnahme von bzw. an US-Kriegen) kaufen lassen werden] gegen die USA bzw. gegen den seit langem den Weltfrieden bedrohenden (in linkem Polit-Jargon korrekt:) „militärisch-ökonomisch-politischen Komplex“ (Gangster-System) der USA wenden wird . . . Ganz klar: Der von „israelischen“ Politikern, Militärs usw. nachweisbar längst geplante bzw. gewollte Krieg gegen Persien, den die USA (gemäß beschwichtigenden Verlautbarungen zweier ihrer hintereinander amtierenden Außenministerinnen! Stand: August 2010) angeblich nicht (mitmachen) wollen, wird das Ende der (von offizieller deutscher Seite nicht kritisierten) Atombombenmacht (!) „Israel“ sein! 

Vgl. Prof. Dr. Michel Chossudovsky: „Das Szenario eines Dritten Weltkriegs. Die geheimen Pläne des Pentagons zur Errichtung einer Neuen Weltordnung“, KOPP Verlag, Rottenburg 2012 (Übers.aus dem Amerikanischen)

. . .

(08) Globaler Trend: Polarisierung total . . .

. . . als vermutlich wichtigste bzw. folgenschwerste Erscheinung in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft,

Kultur usw. der Gegenwart . . .

. . . etwa in Form von „Krieg der Kulturen“ oder als „Krieg Aller gegen Alle“ ?

(Ausführungen demnächst!)

(09) Zersetzung und Zerstörung der Gesellschaften und Kulturen hier und weltweit . . .

u. a. durch:

(a)  die vor allem von Nord-Amerika sowie von West- und Nord-Europa ausgehende bzw. aufgenötigte oder erzwungene „Liberalisierung“, Atomisierung (schönfärberisch: Individualisierung), Uniformierung, (einerseits Hyper-Sensibilisierung und andererseits) De-Sensibilisierung, Entsolidarisierung, Kommerzialisierung, Egalisierung, Feminisierung, Sexualisierung, Psychologisierung, Hysterisierung, Primitivisierung, Idiotisierung, Analphabetisierung, kritiklose Anpassung usw. (bei Begünstigung von Hyper-Individualismus, Super-Egoismus, Extrem-Hedonismus, Extrem-Voluntarismus, Ultra-Konsumismus, gesellschaftlich und kulturell nicht wünschbarem Single-Kult usw.).

(b) die „Neutralisierung“ (d. h.: die systematische  Zerstörung) der verschiedenen, vor allem auch für den Einzelnen wichtigen Identitäten (Kultur, Tradition, Religion, Heimat, Nation und weitere, hilfreiche und gute Werte liefernde Lebensbereiche betreffend) -  zum Beispiel mit Hilfe der Massenmedien . . .

(c) den Geschlechter-Krieg

Merke: Nach langer Zeit des Aufwiegelns reden/schreiben Feministinnen aus taktischen Gründen neuerdings, vom marxistischen Oberphilosophen Habermas empfohlen, zunehmende begründete und handfeste Abwehr befürchtend bzw. schlaumeierisch-abwiegelnd von Geschlechter-Diskurs“ (anstatt, wie früher, von -Auseinandersetzung, -Debatte o. ä.) - jetzt haben sie Angst vor der längst fälligen massiven Kritik bzw. vor dem entschlossenen Abwehrkampf der Männer, der Väter, der Kinder und der gesamten übrigen Gesellschaft !

Siehe unten Kapitel (18) ff !

(d) usw.

Merke:

Was radikalen Linken nicht gelungen ist . . .

[nämlich: die „Umwälzung der Gesellschaft“; die Schaffung eines „neuen Menschen“; die Aufweichung bis Zerstörung der natürlichen familialen und sonstigen sozialen Strukturen; die systematische „Aufhebung“ bzw. „Neutralisierung“  von nationaler, ethnischer, kultureller und Volks-Identität, die jeweils nicht nur für den Einzelnen (personal), sondern auch für die Gesamtgemeinschaft (sozial) wichtig ist (sind), usw. usf.]   

. . . die planvoll vorgehenden (alle zentralen Bereiche von Politik, Wirtschaft, Massenmedien usw. unterwandernden) extremistischen, herrschenden (Minderheiten-) Gruppen von geld-/profit- und/oder macht-gierigen Finanzmächtigen, „Liberalen“, Feministinnen, Genderistinnen usw. schaffen es heute (in Kollaboration mit willfährigen, berechnenden usw. weiblichen und  männlichen Figuren aus den Mode-Branchen BWL, Kommunikation, Massenmedien, Psychologie, Werbung, Marketing usw.) nahezu mühelos: die Primitivierung, Zerstörung usw. von Gesellschaft und Kultur sowie die  Schaffung eines total angepassten bzw. verblödeten Primitivmenschen (eines ignoranten und indifferenten Zeitgenossen, Konsumidioten, Massenmenschen usw.) in der ach-so-individualistischen und ach-so-kreativen  „Wissens“- und Informationsgesellschaft . . . !

FRAGE:

Wer stoppt endlich diese super-egoistische, sozial und kulturell indifferente sowie verantwortungslose „Eliten“-, (Alt- und Neu-) Liberalen“- und Feministinnen-Minderheit allüberall, die um letztlich fast immer nur persönlicher Ziele (Kohle, Karriere, Macht usw.) willen mittel- bis langfristig die Gesellschaft(en) und Kultur(en) bzw. die Traditionen und Sitten (unter massivem Einsatz der eigenen „liberalen“ und/oder der unterwanderten Medien: Zeitungen und Zeitschriften, Film und Fernsehen, Internet usw.) skrupellos zersetzt bzw. zerstört bzw. mit ihren skrupellosen (berechnenden) Machenschaften  die Gesellschaft immer mehr ● in eine menschenwidrige bis menschenfeindliche, widerwärtige (tendenziell: durchsexte, durchhexte und durchsoftete)  Primitivgesellschaft verwandelt, deren gigantische Probleme, Verwerfungen usw. alle Anderen der Gesellschaft auszubaden haben (werden) . . .? 

[Gern erinnere ich mich an dieser Stelle (nicht ganz abwegig bzw. bei der allgemeinen Frage nach dem Humanum allüberall also) meines ersten Aufenthaltes 1966 auf Mallorca, wo ich (zugleich dort ausgebildet) einer der ersten deutschen Reiseleiter war in El Arenal, das noch ein verträumtes Fischernest war ohne Hochhäuser/“Bettenburgen“ und „Ballermann“, wo wir nach den Festen noch ohne Probleme im Freien schliefen, und wo auf dem Weg vom (Feld-/Barracken-) „Flughafen“ nahe der Hauptstadt zum zauberhaften Feriendorf der Fahrer des Busses für den Transfer zum Quartier (schon damals von den noch wenigen Touristen sichtlich genervt) einmal seufzte: Un poco de humanidad! . . . ]

M e r k e:

Im globalen Kampf der Kulturen sowie im aktuellen Weltwirtschaftskrieg (d. h. im heutigen, nahezu totalen Konkurrenzkampf bis fast Darwinismus der Kulturen und Wirtschaften) braucht man im Innern der Gesellschaften bzw. Länder möglichst weit gehende Stabilität [durch wirtschaftlichen und sozialen Ausgleich (sozial und wirtschaftlich balancierte Politik), Chancengleichheit, inneren Zusammenhalt, Orientierung an bzw. Identifikation mit gemeinsamen Zielen, Gerechtigkeit zwischen den Generationen usw.] und genau nicht die Destabilisierung bis mutwillige Zerstörung, wie sie von jenen (egoistischen, ideologischen, brutalen usw. Minderheiten-) Gruppen in Wirtschaft und Gesellschaft ausgehen, die im Mittelpunkt der Analysen hier und in meinem Buch von 2007 (Verlag PRO BUSINESS, Berlin) stehen, . . . !

(10) Zu den so genannten Eliten“ (insbesondere zur Wirtschafts-„Elite“), zur sog. Super-Klasse“ usw.:

Oder: WER MACHT (zumal in der forcierten Globalisierung) UNTERNEHMEN, WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT (und nicht zuletzt: die POLITIK) KAPUTT ?

(a) So genannte Eliten“ bzw. (noch toller:) gern sich selbst lobende Leistungserbringer“ bzw. Leistungsträger“ (darunter viele unsympathische Aufsteiger aus der Unterschicht!) in Wirtschaft, Politik, Wissenschaften usw. [= privilegierte, in hohem Maße auch parasitäre, absolute Minderheiten, die von ihrer Herkunft, von ihren Beziehungen, von ihrem Status, von ihrer Ausbildung usw. (für sich selbst und/oder für ihre Klientel sowie vor allem auf Kosten Anderer!) höchsten Profit  haben] überziehen die Wirtschaften und Gesellschaften allüberall mit ihrem (für die Mehrheit) menschenfeindlichen, extremen (fach-idiotischen, kurzsichtigen, die legitimen Interessen aller direkt und indirekt betroffenen Menschen sowie das Ganze und die Zukunft in der Regel außer Acht lassenden) Effizienz-, Produktivitäts-, Perfektions-, Maximierungs- und (neuerdings) „Exzellenz“ -Wahn bzw. –Terror [und/oder mit ähnlichen (zumeist aus den gelobten USA “rezipierten“/abgeschriebenen) Konzepten/“Theorien“, etwa: der „Effizienztheorie“ der einseitigen, skrupellosen bis kranken Vertreter der Betriebswirtschafts-Lehre mit ihrer primitiven Denke] . . . und machen als Folge dieser Konzepte extremer Auspowerung das Leben (bzw. die Welt) für immer mehr Menschen auf der Erde zur Hölle! – Was übrigens die Rolle der Unternehmensberater bei diesem Ganzen anbelangt, verweise ich hier in aller Kürze auf die Studie:

Neil Glass/Petra Pyka: „Die große Abzocke. Die skandalösen Praktiken der Unternehmensberater“ (CampusVerlag, Frankfurt/M. 2006)

(b)  Mitglieder der sog. Wirtschafts-„Elite“ als „Vorbilder“:

Wie „vorbildlich“ ein bestimmter Teil der Wirtschafts-„Elite“ ist (und wie dieser für den ● größten Wirtschafts-Skandal der Nachkriegszeit in Deutschland sorgte), lässt sich am Beispiel seiner Raffgier zeigen: Hierzu im Folgenden nur die alles sagenden Schlagzeilen von Tageszeitungen:

(aa) „Banken-Skandal: 31500 Euro Pension für Manager-Niete!“

(Der hier vorgestellte Ex-Chef der IKB verzockte Milliardenbeträge der Mittelstandsbank in den USA – siehe: BILD-MÜNCHEN vom 14.02.2008, Titelseite)  

(bb) „Staatsanwalt holt sich Deutschlands gierigsten Manager“ (DEUTSCHE-POST-Chef K. Zumwinkel wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe - tz-München vom 15.02.2008, Titelseite)

●  Z u   d i e s e m   F a l l:  

Dieser feine Herr („Deutschlands gierigster Manager“ – siehe oben)  wurde im Januar 2009 wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe (!) lediglich zu 2 Jahren auf Bewährung und zu 1 Million Euro Geldstrafe verurteilt!  Die BILD-Zeitung hierzu korrekt (und naiv): „Warum muss Zumwinkel nicht in den Knast?“ (Ausgabe vom 27.01.2009, Titelseite) – Statt ins Gefängnis – auf die Burg . . . ! In der Ausgabe vom 17.02.2009 (Seite 26) meldete die tz/München: „RIVA DEL GARDA. Zumwinkel zieht nach Italien . . . Wenige Wochen nach seiner Verurteilung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung in einem der spektakulärsten deutschen Steuerverfahren hat sich der ehemalige Post-Chef Klaus Zumwinkel beim Bochumer Landgericht nach Italien abgemeldet. Der ehemalige Spitzenmanager wolle ab sofort auf seiner renovierten Burg am Gardasee (Foto: dpa) leben“. Und weiter ging es mit diesem Herrn: SZ/München vom 14./15.03.2009, Titelseite und Seite 25: “Zumwinkel erhält 20 Millionen Euro. Post zahlt umstrittenem Ex-Chef gesamte Pension aus. . . .“

Völlig angemessen titelte die tz/München hierzu am 16.03.2009: „Renten-Skandal. Zumwinkel kassiert 20 Millionen in bar! . . . Tausende Rentner müssen täglich jeden Cent zweimal umdrehen, weil ihr Geld kaum zum Leben reicht – Klaus Zumwinkel aber bekommt mal schnell 20 Millionen Euro . . . Was ist das denn für ein Signal an die Rentner im Land? . . .“ – Fragen: „Geld stinkt nicht“ ? Und: Was hat diese unverschämt hohe Rente eines noch dazu kriminellen Mitglieds der deutschen „Elite“ mit (adäquater) Leistung, Leistungsgesellschaft, Vorbild von „Eliten“ usw. zu tun?

Im Übrigen war der feine Millionen-Steuerhinterzieher bzw. Konzernboss Mr. Zumwinkel als typisch größenwahnsinniger Globalisierer, der im Rahmen der Übernahme der US-Firma DHL Milliarden aus dem soliden deutschen Briefpostgeschäft in den USA vernichtete, … na, was denn? Klar doch: BILDERBERGER, und als solcher internationalistisch bzw. globalistisch (also: antipatriotisch/antideutsch) gepolt - zum wichtigen Thema BILDERBERGER verweise ich auf die Studie des Politikwissenschaftlers Gerhard Wisnewski: „Drahtzieher der Macht ...“, erschienen im Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010.

(cc) „Steuerfahnder haben 700 Reiche im Visier. 3,4 Milliarden Euro sollen an deutschen Finanzämtern vorbei nach Liechtenstein geschleust worden sein“ (Mammutverfahren gegen Liechtenstein-„Anleger“, ausgelöst durch  Informationen vor einigen Monaten zunächst an den BND . . . ) (Süddeutsche Zeitung/München vom 16./17.02.2008, Titelseite)

(dd)  Aus dem seit langem von SPD- und GRÜNEN-Genoss(inn)en regierten München das folgende Beispiel laut tz/München vom 19.05.2008, Seite 3: „Steuerzahler-Bund (BdSt) greift die Stadtwerke-Chefs an. 50-prozentige Gehaltserhöhung für fünf Manager sei „vollkommen unverhältnismäßig“ . . . Der BdSt-Präsident Rolf Baron von Hohenau sei entsetzt . . . Die Zeche zahle doch der Bürger über höhere Gebühren . . . Oberbürgermeister Ude (SPD) hatte die Gehaltserhöhungen für seine Stadtwerke-Manager verteidigt. Deren Einkommen befänden sich immer noch am unteren Ende des in der Privatwirtschaft üblichen Niveaus . . .„     – na klar doch, Ihr Unsympathen von der „Volks“-Partei SPD . . .: (Ihr und) diese Armen . . . ! (Anm.: Dr. G. R.)

 (ee) Und während das WiSo-Institut des Deutschen Gewerkschaftsbundes für die Lohnabhängigen bei uns (relative) Einkommensarmut“ nachweist, die Diskussion über die „angemessene“ (d. h.: sachlich gerechtfertigte und ethisch unanfechtbare!) Bezahlung von Managern  im vollen Gange ist und sich die Deutsche Bank im derzeit (heute: Ende Juli 2010) größten Wirtschafts-Strafverfahren Deutschlands befindet, hatte der Chef dieser großartigen Bank in 2009 („Vorbild“-gemäß) 9,6 Millionen Euro (also: massiv höhere) Bezüge gegenüber 1,4 Millionen Euro in 2008 (SZ/München vom 03./04.07.2010, Titelseite: „Banker sollen bandenmäßig Steuern hinterzogen haben . . .“ - sowie FOCUS/München Nr. 29/2010 vom 19.07.2010, Seite 110: „Unruhe in den Chefetagen . . . Die Millionen-Hitliste . . .“).

F r a g e:

Was haben die zum Teil mehr als unverschämten (d. h.: maßlosen bzw. unverhältnismäßig hohen) Bezüge, Boni, Abfindungen usw. vieler Mitglieder der so genannten “Leistungsträger“-„Eliten“ eigentlich mit (vernünftigem Bezug zu) Leistung, Leistungsgesellschaft“, Verantwortung, Vorbild usw. zu tun?

Zu dem ThemaEliten“ mit ihrem zum Teil verheerenden Tun hier und weltweit  empfehle ich die folgenden Studien  zur Lektüre:

(a) Günter Ogger: „Deutschlands Manager im Zwielicht. Nieten in Nadelstreifen“ (Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München 1992 ff, seit 1996 als Taschenbuch)

(b) Günter Ogger: „Macher im Machtrausch. Deutschlands Manager auf gefährlichem Kurs“ (Verlag Droemer-Knaur, München  1999; . . . über die Motive für Unternehmens-Fusioniererei national und inter-national u. a. auch als Großmannssucht und Habgier von Managern)

(c) Stefan Riße: „MANAGER AUSSER KONTROLLE. Wie Gier und Größenwahn unsere  Wirtschaft ruinieren“ (als Taschenbuch im Verlag Ullstein, Berlin 2004, erschienen)

(d) ● David Rothkopf: „Die Super-Klasse. Die Welt der internationalen Machtelite“ (deutsche Übersetzung im Verlag Riemann, Coburg  2008, erschienen)

●   Frage: Werden alle Geschicke  und Geschäfte dieser Welt von weltweit nur 6000 elitären Personen mit bis heute unvergleichlicher Macht und nicht da gewesenem Einfluss gelenkt? ● Der US-Wissenschaftler und ehemalige US-Staatssekretär David Rothkopf belegt in seiner Untersuchung, dass tatsächlich eine „Super-Klasse“ aus dem Hintergrund insgeheim die Fäden des Weltgeschehens zieht bzw.: wie es dem Wirtschafts- und Finanz-Sektor gelungen ist, die gestaltende Politik aus dem Zentrum der Macht zu vertreiben . . . ! – Pflichtlektüreu. a. auch für alle diejenigen, die oft und vorschnell (unreflektiert) nur mit der allzu bequemen (opportunen) Äußerung von  Verschwörungstheorie“ daherkommen, um (den Verschwörungstheorie“-Vorwurf als Diskussions-Totschlagskeule einsetzend) bestimmte unliebsame Diskussionen abzuwürgen bzw. von Gravierendem (in der Regel: Kriminellem), das den angeblichen „Verschwörungstheorien“ jeweils konkret und in Wahrheit zugrunde liegt,  abzulenken . . . !

(e) ● Und was die Wirtschaftselite in Zusammenspiel mit der Politik-„Elite“ und toleranten Justizbehören sonst noch so treibt, lesen Sie nach in der Studie von: ● ● ●  Eugen Roth: „Der Deutschland Clan. Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz“ (als Taschenbuch zu haben aus dem Verlag Heyne, München 2007)  

. . .

M e r k e:

Richtige “Elite” ist man(n)/frau nur, wenn man(n)/frau Anstand (= Moral), Fairness, Ethik/Moral,  Vorbildcharakter, Verantwortungsbewusstsein (im Einzelnen und für das Ganze) usw. hat/beweist  . . . ansonsten ist man(n)/frau eher das Gegenteil von „Elite“!

(11) Modische [heute bzw. auffälligerweise (warum wohl?) in „pragmatischer“ Politik sowie in opportunistischen bzw. angepassten Sozialwissenschaften  bis zum Überdruss ausgeschlachtete] Konzepte wie: (neuerdings -warum wohl?- abwiegelnd -!- bzw. schlaumeierisch) Geschlechter-“Diskurs(statt der Wirklichkeit: Geschlechter-Krieg),Patchwork-Familie“ („Flickwerk-Familie“), „Lifestyle“, “Outing“ (Entblößungs-/Enthüllungsterror), Unternehmens-„Kultur“, Zivilgesellschaft“, „Governance“, (totale) Transparenz“ usw.  -  Frage: Funktion(en) dieser Konzepte im herrschenden ökonomischen, sozialen, politischen und Medien-System? 

. . .  

Lesen Sie hierzu die entsprechenden Kapitel in meinem neuen Buch von 2007! Tipp: Lassen wir uns Alle nicht für dumm verkaufen von Typen bzw. sog. “Eliten“ (vor allem in Politik und Herrschaftswissen liefernden Wissenschaften“), die (warum wohl?) mit solchen Konzepten seit einiger Zeit hausieren gehen –  dahinter verbirgt sich (für uns Alle bzw. für die Gesellschaft heute und morgen!)  Gravierendes!

(12)  Kalter Krieg . . .

. . . wieder voll aufgeflammt  · allgemein durch das Großmacht-Gehabe  der USA und Russlands sowie im Besonderen vor allem durch die Weltmacht-Arroganz der USA bzw. durch die Hysterie  dieses gefährlichen, „befreundeten“ Staates, allüberall auf der Erde und im Kosmos (unter Missachtung der Souveränität und Interessen aller anderen, sogar der „befreundeten“ Staaten, Länder, Völker usw.) so genannte nationale Sicherheits-Interessen“ verteidigen zu müssen, provoziert! 

. . .

(13) Auspowerung der Menschen (und Ressourcen) ... - früher nannte man das (zu Unrecht?) Ausbeutung!

Raffgierige und machtgierige bis kriminelle Figuren (in Wirtschaft, Finanzwelt und Politik) sowie „liberale“ (Gesellschaften- und Kulturen-) Zerstörer/-innen (vor allem in den Massenmedien) haben sich (via Weltwirtschafts- bzw. Weltfinanz-System sowie via Weltmedien-System) die (direkte oder indirekte) Herrschaft über die Welt verschafft und schwätzen/nötigen/zwingen dieser ihre für alle heute und morgen verheerenden („Management“-/Organisations- sowie andere Menschen- und Ressourcen-Auspowerungs-) Konzepte (angeblich: „Theorien“) auf . . . ! Frage: Wer wird endlich diesem brutalen, weltweiten System der Auspowerung der Schaffenden (-Mehrheit) durch die genannte(n) Raffenden (-Minderheit;  „Eliten“) (mit Ihrem steuernden Zentralkomitee in New York) ein Ende bereiten?

Und weiter: Nicht nur werden die Früchte der Arbeit(en) Aller (u. a.: die Gewinne), die in der arbeitsteiligen Wirtschaft ganz klar kollektiv (und mehr denn je: global) erwirtschaftet werden, einigermaßen gerecht verteilt . . . ! Nein, es kommt noch brutaler: ● Die Schaffenden werden bereits „in guten Zeiten“ verunsichert und bedroht: “Trotz Rekordgewinn. BMW: 8100 Jobs weg . . .” (Titelzeile der AZ/München, mit rotem Balken unterstrichen, vom 28.02.2008)! Und die Politik(er) schaut (schauen) zu  . . . !

Da kann man wirklich nur noch fordern: 

Fort mit solchen Funktionären solcher Konzerne!

Die Führung der Unternehmen in die Hände von Leuten mit Verantwortung bzw. mit (allgemeiner und  hier speziell: Sozial-) Ethik!

Her mit dem Ethik-Führerschein für Vorgesetzte (weltweit)!

Und nun die Steigerung des Ganzen: Mit der Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise von 2008 ff mach(t)en Figuren („Eliten“) des oben genannten Typs weltweit sogar Finanzwesen, Unternehmen und ganze Volkswirtschaften kaputt . . !

. . . 

(14)  Zur Debatte über Mindestlöhne in Deutschland (und hoffentlich bald: in Europa) gilt:

(a) Vermutlich zur Abschreckung (d. h. als Beitrag zur Verhinderung der gesetzlichen Einführung bundesweiter Mindestlöhne) brachte BILD-München zur Debatte über Mindestlöhne auf der Titelseite der Ausgabe vom 13.12.2007 einen Artikel unter der folgenden großformatigen Überschrift: „IFO-CHEF SINN WARNT: Mindestlohn kostet bis zu 1,9 Mio. Jobs!“Nun, was von dem (vom System bezahlten und) hoch dekorierten, monokausal denkenden und vorgehenden Professor Sinn (d. h.: von seinen Zahlen und der entsprechenden „Beratung“ der  Politik) zu halten ist bzw. wo dieser in Fragen der Wirtschaftspolitik steht, habe ich in meinem neuen Buch (2007) näher erläutert: er ist nachweislich keine ausreichend bzw. all-umfassend recherchierende, alle berechtigten Interessen berücksichtigende, das (absolut sinnvolle) Verfassungsgebot der Sozialpflichtigkeit des Eigentums (also auch: der Unternehmen) gemäß Art. 14(2) GG beachtende wissenschaftliche Autorität  (solch deutlich voreingenommene, parteiische Denke, wie er sie an den Tag legt, hat im „Wissenschafts“-Betrieb überhaupt nichts verloren!) . . .

In einem unglaublich Panik macherischen und typisch Tatsachen verdreherischen Interview mit dem MÜNCHNER MERKUR (MM), in dem H.-W. Sinn zudem ● den (gemäß Neoliberalen sonst eher zu meidenden bis abzuschaffenden) Staat (zur Entlastung der Wirtschaft, und das heißt: zur Freude der Kapitalbesitzer bzw. der Renditegeier) als Zuschusszahler zu geplanten Mindestlöhnen empfahl, sprach der berühmte Nationalökonom übrigens und plötzlich nur noch vom Verlust von 1,1 Millionen -!- Arbeitsplätzen . . . (MM vom 15.01.2008, Seite 7)! – Und (weiterhin): Was von Leuten zu halten ist, die (hier oder weltweit) ein Unternehmen aufbauen (wie jüngst die feinen Leute vom SPRINGER-Konzern mit ihrem neuen Postbetrieb PIN) auf der Basis von Niedrig(st)löhnen (d. h.: wonach sich für die sog. „Anleger“ alles nur „rechnet“, wenn die Arbeiter möglichst wenig Lohn bekommen)  -  dazu bedarf es gewiss keines Kommentars  . . . [hierzu kurz nur dieser wichtige Hinweis: Die hohen (und laut EU-Kritik: zum Teil deutlich überhöhten) Preise für Energie (Strom, Sprit usw.), Mieten, Pachten, Häuser und Grundstücke, Waren, Ausbildung, Versicherungen und alle anderen Dienstleistungen hierzulande usw. sollen diese Billigarbeiter aber bereitwillig bzw. bei Androhung von Gerichtsgewalt pünktlich und regelmäßig bezahlen . . .!]

(b) In einem Beitrag zur Debatte über die Gehälter und Abfindungen (Raffgier) der Spitzen-Manager hierzulande hatte BILD-München am Tag zuvor (am 12.12.2007) auf der ersten Seite in noch größerem Format der Titelzeile und zum Vergleich eine große Tabelle mit den Gehältern in 141 Berufen gebracht, um es den unverschämten Bossen „zu zeigen“, und das war prima so . . .! Jedoch: Wenn man diese Gehälter nun mit den soeben unter Punkt (a) erwähnten Billig(st)-Löhnen vergleicht, sieht es für diese Billigkräfte noch einmal schlechter aus . . . – und keiner von den Betroffenen (und ihren Familien) geht auf die Straße . . . ! - Klar doch: Die (in hohem Maße sogar unfähigen) Bosse wollen (fordern und bekommen) Höchst-Gehälter, Höchst-Abfindungen, Höchst-Renditen usw. und die Wirtschaft ist gegen staatlich geregelte (Mindest-) Löhne (BILD-München vom 12.12.2007, Seite 29) . . . Jedoch: Wo denken sie/Sie eigentlich alle (nicht) hin? Haben sie/Sie alle keine Ahnung, wo das enden wird? Ich kann ihnen/Ihnen den zentralen Hinweis hierzu geben: Die Rechte erstarkt (und zwar ohne Zweifel auch wegen der eben angedeuteten Fakten und ihrer Folgen) immer mehr (und folgerichtig) . . . Fragen: Sind die Folgen von Raffgier und immer weiter auseinander klaffender Schere zwischen Reich und Arm (u. a. auch) den (Ihnen als) Absahner-, Abzocker-, Macht- und Geldgier-Bossen in Wirtschaft und Politik gleichgültig? ● Und an die Gewerkschaften gerichtet: Ist es nicht allmählich Zeit (und in anderen europäischen Ländern ist man da schon weiter!), wegen Sozialfeindlichkeit und Sozialabbau sowie wegen Demokratie- bzw. Verfassungsfeindlichkeit  über einen Generalstreik in Deutschland nachzudenken . . . ?!   

[Lesen Sie hierzu auch nachfolgend unter Punkt (15)(a): „Deutschland: Niedrigste Netto-Löhne seit  20 Jahren“!]

(15) (a) Deutschland: Niedrige Nettolöhne trotz guter Unternehmensergebnisse!

         (b) Deutschland: Mittelmaß bei sozialer Gerechtigkeit (lt. OECD-Studie; ansonsten aber ein weites Feld ...)

zu (a):

Hierzu: tz/München vom 25.09.2007 (Titelseite): „DIE LOHN-LÜGE“. BILD/München vom 25.09.2007 (Titelseite):

NETTO-SKANDAL. Warum gibt der Staat vom Aufschwung nichts ab?“ Merke: In diesen letzten 20 Jahren sind die leistungslosen (!) Kapitaleinkommen (durch Aneignung, Absahnen usw. der Früchte der Arbeit Anderer hier und  weltweit!) um ein zig-Faches gestiegen! Lesen Sie zur „Lohn-Lüge“ die Teile über „Kaufkraft“ in dem oben genannten Buch . . . Frage: Was sollen bzw. wollen wir uns (neben Rentenkürzungen, Steuer-, Gebühren- und Abgabenerhöhungen ohne Ende usw.) noch alles gefallen lassen?! In Frankreich, Italien und Spanien wäre man(n)/frau längst auf die Straße gegangen . . . ! – Die Ergebnisse einer Studie zur Lohn-Lüge in Bayern veröffentlichte die tz/München am  27.09.2007 erneut als Titelgeschichte: „Kaufkraft-Studie für 200 Orte. Wer in Bayern wie viel Geld hat . . .“ (das müsste wohl weniger positiv-denkerisch heißen: Wer in Bayern wie wenig Geld hat . . .)

Weitere Belege hierzu (hiermit also zugleich: zur Konsum- bzw. Binnenwachstumsbremse der Wirtschaft):

(aa)  AZ/München vom 29.08.2008, Seite 5: „Der Aufschwung kommt nicht an. Gute Konjunktur geht an Privathaushalten vorbei – dafür profitieren Aktionäre . . “ (. . . die meisten Beschäftigten, Rentner und Sozialleistungsempfänger hätten nicht vom Aufschwung gehabt . . ., Unternehmen und Aktionäre hätten ihre Gewinne in den vergangenen drei Jahren stark steigern können . . . die reale Einkommenssituation vieler Haushalte sei heute schlechter als zuvor)

(bb) SZ/München vom 1012.2010, S. 19 (Wirtschaftsteil): „Deutschland Schlusslicht bei Lohnzuwachs“ (. . . in der EU)

(cc)  tz/München vom 16.12.2010, Titelseite: „Lohnabsteiger Deutschland!“ (in den letzten 10 Jahren verzeichneten die Löhne im EU-Vergleich bei uns ein Minus von 4,5 Prozenten!)

Zu (b):

Laut Münchner Merkur (MM), Ausgabe vom 04.01.2011, Titelseite, schneidet Deutschland bei einem Sozialvergleich von 31 Mitgliederstaaten der OECD (mit Platz 15 im Mittelfeld) enttäuschend ab:  Die Defizite betreffen vor Allem die Bereiche Armutsvermeidung,  Bildung und Arbeitsmarkt. Besorgniserregend sei die Kinderarmut in Deutschland (Platz 14): Es lebten 10,8 Prozente der Kinder bei uns unterhalb der Armutsgrenze. Auch bei den öffentlichen Ausgaben für frühkindliche Bildung belegen wir nur Platz16 (wobei man dem in dieser Frage ebenfalls unkritischen MM sowie allen Eltern allerdings sagen muss, dass Kinder-Unis und ähnlicher Bildungsübereifer unter dem Konkurrenzdruck der Extremkapitalismus-Wirtschaft bzw. unter dem Druck der Renditegier der überflüssiges Kapital Besitzenden statt kindgemäßer Pädagogik und Zuwendung aller Voraussicht nach massive neue Probleme bei den Betroffenen schaffen werden!). Beim gerechten Zugang zum Arbeitsmarkt landet Deutschland auf Rang 15. 

[ Zur Löhne-Problematik – siehe Punkt (14): Debatte über Mindestlöhne . . .]

(16) Gewalt, Gewalt, Gewalt – Gewalt allüberall !

Einige Fakten und Trends hierzu: In den „fortschrittlichen“ Industrie-Gesellschaften etwa · kommt sie (direkt oder indirekt) vor allem bzw. grundsätzlich vom herrschenden (Wirtschafts-) System  bzw. vom (dogmatisch-marktradikalistischen, alle Ressourcen skrupellos ausbeuterischen) Extrem- und Finanz-Kapitalismus mit seinen Merkmalen: Geschäft mit Gewalt in Filmen, Videos, Internet usw.; Chancen- und/oder Perspektivelosigkeit, Frustration(en)  usw. junger (und auch älterer) Menschen; extremer Stress im Beruf sowie Angst um den Arbeitsplatz („Mobbing“!); skrupellose Auspowerung der Menschen; „Verarschung“ der Menschen durch „Eliten“ in Wirtschaft, Politik usw.; (Wut über) schamlose Abzockerei/Absahnerei durch Bosse in Wirtschafts- und Finanzwelt; bedenkenlose bzw. für alle folgenschwere Raffgier (u. a.: Renditegier) und Besitzstandswahrerei (Reformphobie!!!) der Besitzklasse; nahezu totaler Konkurrenz- und Konsum-Terror; Arbeits- bzw. Erwerbslosigkeit; (relative bis absolute) Verarmung und Verelendung; immer größere Frustrationen und Sinnlosigkeit im Leben usw. usf. 

Also (Kurzerklärung): Gewalt kommt hier und weltweit vor allem bzw. generell von der Tyrannei des herrschenden (Raffgier- und Extremkonkurrenz-) Systems (von der Gewalt-Extremform in der Wirtschaft also, die dann alles übrige Leben beherrscht), d. h. (nachweisbar) hier und heute von der Tyrannei des [(nahezu alles be-) herrschenden] liberalistischen Kapitalismus-Systems mit seiner (von Linken korrekt erkannten und so benannten) “strukturellen Gewalt“: ● Dieses System (der vom extremistischen Finanzkapitalismus beherrschten „freiheitlichen“ „Markt“-Wirtschaft) beraubt immer mehr Menschen der Erwerbsmöglichkeiten/-grundlagen bzw. erlaubt immer weniger Menschen ein sinnvolles Dasein und powert im Übrigen alle Menschen, in welcher Form auch immer, skrupellos aus und treibt sie zur Frustration (mit ihren bekannten persönlichen, familialen und gesellschaftlichen Folgen). J e d o c h : Angepasste (auf den Gehaltslisten des herrschenden Systems stehende) Sozialwissenschaftler behaupten (bzw. haben dem herrschenden System zuliebe mit entsprechenden Machenschaften von „Wissenschaftlern“ „herausgefunden“), nicht die genannten Merkmale der verfälschten, (zum Vorteil einer kleinen privilegierten Minderheit)  zum Super-/Kasino-Kapitalismus degenerierten Marktwirtschaft seien für die zum Teil äußerst brutale Gewalt allüberall verantwortlich, sondern (wie praktisch!) alle einzelnen Menschen selbst . . . ! Nun, die skrupellosen  Profiteure des dominierenden (Wirtschafts-) Systems bzw. die radikalen und dogmatischen Ideologie-Lieferanten des verheerenden Kapitalismus und Liberalismus werden ihnen für diese (pseudo-) intellektuelle Hilfestellung zur Rettung des brutalen, wesentlich nur einer Minderheit (von Besitzenden und Herrschenden) nützenden Systems danken . . .! · Wenn das alles kein (eben auch zu Gewalt führender) Terror ist . . . !? (Zum Thema „Wirtschaft und Gewalt“ in historischer und aktueller Perspektive gibt es im Übrigen die Studie mit gleichnamigem Titel von Noam Chomsky, in deutscher Übersetzung als Taschenbuch im dtv-Verlag, München 1995 ff erschienen)  -  ● Und da kommt ausgerechnet bzw. typischerweise ein protestantischer (!!!) Pfarrer (!!!) daher und plädiert provozierend für das Ende der „Tabuisierung von Gewalt in Gesellschaft und Erziehung“ (Thomas Hartmann: „Schluss mit dem Gewalt-Tabu!“, verlegt im Verlag Eichborn, Frankfurt/M., 2007)! Frage: Wer stoppt eigentlich endlich all diese merk-würdigen Männer (und Frauen bzw. Feministinnen) im Protestantismus?

Zum neuen Trend  (um der „Emanzipation“ der Frau bzw. um der “Gleichstellung“ der Geschlechter willen?) bei der Darstellung bzw. Verherrlichung von Gewalt in den Massenmedien – siehe die Weibergewalt (an Männern!) glorifizierenden Filme:  „Barb Wire“ (mit Pamela Anderson), „Die Akte Jane“ (mit Demi Moore), „Kill Bill“ (mit Uma Thurman), „Tomb Raider“ (mit Angelina Jodie) usw. . . .

(17) Zur (zum Teil: heuchlerischen und folgenlosen) Werte-Debatte (modisch-schlaumeierisch: Werte-“Diskurs“) . . .

. . . im Folgenden kurz . . .


. . . einige FRAGEN und PROBLEME:



(a) Wer über Werte“ diskutiert, hat Kultur(en)zum Thema. Denn: Kultur bedeutet (kulturspezifisches) Wertesystem mit je spezifischem Werte-Katalog (den jeweilig herrschenden Moralnormen fürs Handeln und Verhalten im jeweiligen Werte-/Kultur-Kontext also) und mit je „gültiger“ Rangordnung der Werte . . .

(b) (Historische und aktuelle) Quellen der jeweiligen Wertesysteme (wo auch immer in der/den Gesellschaft/-en): Traditionen, Religionen, Recht, Herrschaft (etwa auch: nach Revolutionen) usw.

(c) (Politische) Brisanz der Werte-Debatte als Einmischung in fremde Kulturen . . . (auch die Werte-Debatte erfordert ein hohes Maß an Verstehen bzw. Rücksichtnahme, und die Ignoranten aus dem Lager von Linken, „Liberalen“, Feministinnen und Konsorten werden sich noch wundern über die Antworten der Menschen hier und weltweit auf ihre dumm-freche Frage: Kultur - was ist das?“)

(d) Werte-Absolutismus gegenüber Werte-Relativismus . . .

(e) Probleme der Implementierung von Werte- und Normen-Katalogen, die inter-national oder gar global verbindlich werden sollen …

(f) usw.

Ansonsten gilt (bei uns):

Seit 1945 („Re-education“ der Deutschen durch die Alliierten insbesondere im Westteil Deutschlands) wird vor allem aufdem Wege der Massenmedien systematisch bzw. rund um die Uhr versucht, die Bevölkerung so weit zu bekommen (dahin zu „erziehen“), dass sie die Orientierung an bestimmten (bewährten) zentralen sozialen, ökonomischen, kulturellen usw. Werten aufgibt bzw. das Bewusstsein für die allseits positiven Folgen dieser Werte-Orientierung verliert -   als da zum Beispiel sind: Anstand (Moral), Gemeinsinn, Ehre (Selbstachtung sowie Achtung Anderer), Solidarität, Sparsamkeit bzw. Sparen (das Letzte vor einiger Zeit von der seinerzeitigen DRESDNER BANK/“Beraterbank“ auf großen Plakaten, sich originell gebend, unglaublich dumm-frech mit der Frage „Sie sparen noch?“ diffamiert !) usw. usf. . . .

. . . mit dem Ergebnis von:

A- bis Anti-Sozialität in der ganzen (so zerstörten/versauten) Gesellschaft, widerliche Enthemmtheit (hemmungsloses Ausleben), Zügellosigkeit, Extrem-Egoismus, Respektlosigkeit, Verschwendung usw. usf. allüberall  [auch dies durch das idiotische liberalistische Konzept «Laissez-faire» der ach so „Liberalen“ vor allem eben in den „liberalen“ Massenmedien (warum wohl?) begünstigt bzw. bewusst und systematisch geschürt] bzw. (als „wertvolle“ Alternativen) Single-Kult, Jugend-Kult, Promi-Kult, Sexwelle, Drogenkonsum usw. usf.!

Zur personal und sozial folgenschweren Vereinzelung in der ach-so-modernen Gesellschaft (mit dem Single-Dasein als neuem „Wert“) gibt es übrigens seit 2008 diese ver-rückte Errungenschaft (Abhilfe?): Ein Mr. Carl Hill kam nach einer für ihn schrecklichen Speed-DATING“-Veranstaltung auf die glorreiche Idee, in London einen Club mit „Speed-HATING“-Treffen für Singles zu gründen . . . Hierbei handelt es sich um das Angebot von „Dates mit Streitgarantie“, wo eben Singles sich treffen und in aller Offenheit und Unbeschwertheit  gleich richtig (so zu sagen: ohne Vorspiel) Dampf ablassen können. Nicht Flirten ist hier das zunächst zu Leistende, sondern bei dem Briten C. Hill kann es (um sich schnell und sofort „intensiv“ kennen zu lernen) gleich mit dem ungezügelten gegenseitigen Meckern der (sich von diesem Club dauerhafte bzw. gute Beziehungen versprechenden) Singles losgehen  . . . :„Die Gäste sollen nicht ihr falsches bestes Gesicht aufsetzen, sondern klar zu ihren Macken, Phobien und Aggressionen stehen . . .“ (Zitat in: WELT KOMPAKT, Hamburg, vom 23.05.2008, Seite 25, Rubrik „Leben“).

Im Übrigen brauchen wir keine von den herrschenden Polit-Funktionär(inn)en (also: obrigkeitsstaatsähnlich) zusammengetrommelte WERTE-KOMMISSION(en), sondern (im Rahmen von wohlverstandener Demokratie gemäß dem „government of/by/for the people“ der Gettysburg-Formel von Lincoln 1863) eher eine „gesellschaftsweite WERTE-KOMMUNIKATION“ (Zitat - Prof. a. D. Dr. phil. Johannes Heinrichs SJ: „REVOLUTION DER DEMOKRATIE. Eine Realutopie“, erschienen im November 2003 im Maas Verlag, Berlin – diesem Prozess der Kommunikation hätten meines  Erachtens allerdings die Bestandsaufnahme und Diskussion relevanter sozialer, kultureller usw. Werte, Normen, Ziele usw. vorauszugehen . . .)! – Und wenn der gern als „Streber“ bezeichnete (relativ junge) bayerische Staatsminister („Europaminister“) Dr. Markus Söder im bayerischen Landtagswahlkampf 2008 auf Plakaten nassforsch und populistisch mit dem Text „Klare Werte. Klarer Kurs“ vorgaukelt(e), (auch) er (bzw. die CSU) wüsste(n), „wo`s langgeht“, so beweist dies nur, dass er (u. a. auch) von diesem hoch komplexen und höchst sensiblen (allerdings modischen) Thema wenig oder womöglich gar keine Ahnung hat . . . !

Bei dieser Gelegenheit: Das Konzept „Leitkultur“ hat gerade auch in der Werte-Debatte (s)einen sehr erheblichen (sowie, ganz klar: absolut legitimen) Stellenwert und muss aus Verantwortung für Politik, Wirtschaft und Kultur jeder Gesellschaft umfassend erörtert bzw. dem Terror der Zensur durch arrogante (angeblich: intelligente) Sozialist(inn)en & Sympathisant(inn)en vor Allem auch in der „liberalen“ (Meinungsmanipulations-) Presse entrissen werden: Massiver Widerstand gegen Einschüchterung, Verleumdung usw. hier ist geboten!

. . .

Aufrufe zu den (nachfolgenden) Punkten 18 bis 21:

--- STOPPT DIE (vor allem: verwöhnten und gehätschelten jungen rotz-) FRECHEN FRAUEN (. . . und den jahrzehntelangen „Freche-Mädchen“- und „Freche-Frauen“-Kult) ALLÜBERALL!

--- STOPPT die extrem einseitigen/egoistischen, radikalen/aggressiven, polarisierenden und brutalen (kurz: all diese widerlichen) Feministinnen („Frauen“?) und die opportunistischen, pro-feministischen Männer“ (?) vor Allem in Politik, Massenmedien und Wissenschaften!

STOPPT die Frauenquoten-Erpresserei, denn eine (insbesondere: allgemeine) Frauenquote würde unserem Land keinen Fortschritt bringen, sondern nachweislich eher schaden (bzw. alles im Wesentlichen beim Alten belassen; im Übrigen müssten dann in vielen Studienfächern bzw. Arbeitsbereichen eine Männerquote bzw. ein Frauen-Anstellungsstopp eingeführt werden)! Hierzu (in größter Sorge): (a) (Rechts-) Tatsache: Sowohl die (im Parteiengeschacher zwischen SPD und CDU-/CSU-Union im November 2013 ausgehandelte) spezielle Frauenquote (für, na klar doch: angenehme und lukrative Führungsposten in der Wirtschaft) als auch eine allgemeine Frauenquote (= allgemeine Frauenbevorzugung bei Stellenausschreibungen) sind nach deutschem Recht (Art. 3 (3) GG) verfassungswidrig und verstoßen gegen die Antidiskriminierungsrichtlinie der EU (weil konkurrierende Männer wegen ihres Geschlechts diskriminierend)! (b) Fragen: Gefährdung des sozialen Friedens (nicht nur in den Betrieben) durch Bevorzugung von Frauen (gegenüber konkurrierenden Männern u n d Frauen)? Negative Auslese durch Quote? (Sich bereits weithin andeutender ...) Machtmissbrauch durch ach-so-supertolle neue Powerfrauen allüberall? - Armes Deutschland (mit und ohne Frauenquote): Die „Managerin des Jahres 2012“ (und ihre blöden Sprüche) . . . : Siehe unten: H.III !

--- STOPPT die Frauenförderung mit Hilfe des Kita-Systems (der staatlichen bzw. Fremd-Aufzucht von Kleinst- und Klein-Kindern) bzw. mit Hilfe der sog. "Kinderförderungsgesetze" von Bund und Ländern, die nachweislich den Kindern schaden werden und tatsächlich Frauenförderungs-Gesetze sind (nach der SPD-Wahlwerbung "Wir tun was für Frauen") bzw. Maßnahmen zur Förderung der Selbstentfaltung der Mütter sein sollen (die auf Kommando von Linken, Feministinnen & Co. allein durch außer-häusliche Erwerbsarbeit möglich ist) . . . ! - Siehe Details hierzu unter: www.Deutschlandagenda.de , Kapitel HII !

MERKE (zu allem Folgenden):

Frauen sind nicht die besseren Menschen!“ (Zitat!). Die Parole muss lauten: Kampf der Idealisierung, Glorifizierung, Deifizierung, Mythisierung usw. der Frauen vor Allem in den Massenmedien (und sonstwo)! Vgl. hierzu das Interview mit der österreichischen Pädagogin und Psychotherapeutin Dr. Christine Bauer-Jelinek in FAZ-Online vom 30.10.2012/13:27 Uhr: “... Die Männer sind der falsche Feind der Frauen … Der Feind ist das herrschende System ...“ (Zitat!) - haargenau so ist es, und ich präzisiere: . . . “Der Feind Beider bzw. Aller ist das herrschende System“ - ganz klar!

(18) BEENDET (sei/ist): Das „Jahrhundert der Frauen“! ERÖFFNET (seien/sind): Das Jahrhundert der Familie“ bzw. das Jahrhundert der Gemeinschaft“. Hier weiterhin: Schluss mit (in Wirklichkeit/Anwendung:) einseitig ausgerichtetem Gender-Mainstreaming“! . . . sowie: Der Fluch derPille“ . . .!  

● ● ● Hiermit erkläre ich das seit einigen Jahrzehnten laufende und von vielerlei (vor allem: privat-materiell und kommerziell) Interessierten massiv ausgeschlachtete „Jahrhundert der Frauen“ (vgl. zum Beispiel in den Medien die inflationär vielen, auf der entsprechenden Welle bzw. Masche der Ausschlachtung/“Vermarktung“ des Themas Frau entstandenen, Frauen (-Gewalt) glorifizierenden Filme: BRIDE WARS; BARB WIRE; DIE AKTE JANE; KILL BILL; ICH BIN DIE ANDERE; TOMB RAIDER; SEX AND THE CITY; THE WOMEN; VICKY CRISTINA BARCELONA; DREI FRAUEN usw. usf.) in dieser Internet-Öffentlichkeit wegen unerträglicher Einseitigkeiten, Übertreibungen, Benachteiligungen, Zerstörungen usw. in der Gesellschaft öffentlich für (vorzeitig) beendet!  

- Im Übrigen waren das „Jahrhundert der Frauen“, die so genannte „Emanzipation“ der Frauen usw. ganz wesentlich möglich geworden ● durch den größten Fehler, den Männer in der Geschichte der Menschheit je begangen haben: die Entwicklung der (Verhütungs-) „Pille“ – ganz klar! Die einzelnen ● Folgen hiervon sind bekannt: Gefährdung der Gesundheit sowie Missachtung bis Zerstörung der Biologie bzw. Fruchtbarkeit der Frau, Verwahrlosung der Sexualmoral (vgl. „Schlampen“ im heutigen Sinne!), Förderung bzw. Zunahme der (mittlerweile sprichwörtlichen) „Frechheit“ der (jungen) Frauen (vgl. den berechnenden „freche-Frauen“- und „freche-Mädchen“-Kult allüberall!) als „Emanzipation“ (der Frauen durch die „Pille“), Kinderarmut, Verringerung der Chancen der Frauen auf dem Heiratsmarkt, Zerstörung von Ehe(n) und Familie(n) usw. vor allem in der christlich-europäischen Welt mit ihren Filialen Nordamerika, Australien usw.–  Hier nur noch dieses eine typische Beispiel zur Erinnerung: „Jede 2. Ehefrau geht fremd  . . . Studie beweist: Männer sind treuer als Frauen“ (AZ/München vom 04. Juni 2008, Titelseite!) . . . [● . . . Allerdings haben wiederum Männer den genannten katastrophalen Fehler durch die Erfindung der Technik des Klonens weitgehend wieder wettgemacht: Für die Reproduktion der Bevölkerung brauchen wir in Zukunft weder unsere (inflationär bzw. unter dem Terror von Wirtschaft, „Emanzipation“, Feminismus usw. zunehmenden) gebärunwilligen, mutterrollenfeindlichen Emanzen, Zicken usw. noch die immer mehr importierten (allerdings: kinderlieben und gebärfreudigen) Frauen aus dem Ausland!]

Mit dem Ende des „Jahrhunderts der Frauen“ als einer in Wahrheit eher verheerenden Epoche (● in ganz hohem Maße gekennzeichnet durch Willkür, Lügen, Heuchelei, Geschichtsklitterung, Erpressung bis Terror, Super-Egoismus usw. ideologischer, radikaler, militanter usw. Feministinnen und pro-feministischer „Männer“ vor allem in den Massenmedien) ● ● ● erkläre ich hiermit (im Interesse aller Mitglieder der Gesellschaft bzw. im Interesse von Gesamtgesellschaft und Kultur heute und morgen) zugleich das “Jahrhundert der Familie“ für eröffnet. . . .! Das heißt: Her (wenn es denn schon ein Anglismus sein soll/muss?!) mit Family Mainstreaming“ und ● ● ● Schluss mit heuchlerischem, so genanntem “Gender Mainstreaming“, das nur ein Ersatz-/Tarnwort für feministisch (d. h.: politisch) orientierte bzw. indoktrinierte (angeblich: „wissenschaftliche“) Denk-, Arbeits- und Vorgehensweise ist, insofern darunter in aller Regel bzw. nachweislich nur einseitiges/egoistisches Women Mainstreaming“ (gemeint ist und) betrieben wird!

Fakten und Forderungen:

Das seit einigen Jahren auf massiven Druck von aggressiven bis militanten Feministinnen, Genderistinnen & Co. bzw. auf strenge Anordnungen von UNO, EU usw. hin (weiterhin: unter völlig unnötiger Nachgiebigkeit von im jeweiligen Universitätszirkus zur Mitbestimmung berechtigten männlichen Pro-Feministen, Weicheiern usw.?) auch bei uns bundesweit eingerichtete (Hochschul-) Fach „Gender Studies“ („Genderforschung“) ist keine Wissenschaft, sondern von ignoranten, arroganten und sexistischen Feministinnen (in der Regel: auf Steuerzahler-Kosten) betriebener (pseudo-wissenschaftlicher) Polit-Aktionismus (eher: Polit-Terror) zur Untermauerung feministischer Politik, mit dem Plan des „Umbaus“ der Gesellschaft bzw. mit dem tatsächlichen Effekt (und eben auch Ziel) der Zersetzung bis Zerstörung der Gesellschaft ! Sämtliche öffentliche Gelder für (tatsächlich: Frauen-) Genderismus-Aktivitäten („Gender Studies“ bzw. „Geschlechterforschung“ hätten den Untersuchungsgegenstand „Gender“ ansonsten im Plural zu thematisieren!) bzw. für mehr oder weniger verkappte Frauen-/Feminismus-Politik sind (wegen zumeist einseitiger feministisch-politischer Orientierung, wegen unwissenschaftlichen Vorgehens, wegen Polarisierung bis Zerstörung der Gesellschaft, wegen Jungen- und Männerdiskriminierung, wegen Sexismus, wegen Ignoranz und Arroganz usw.) umgehend zu stoppen! Die in Frage kommenden Einrichtungen sind im Sinne umfassender biologischer und nicht-biologischer Geschlechterforschung neu auszurichten bzw. umzuwidmen. MERKE: Im Deutschen bezeichnet Geschlechterforschung genau die angedeutete und zu fordernde umfassende (u. a. auch: fächerübergreifende) Behandlung des genannten Themas! Radikale deutsche Feministinnen ignorieren mit dem aus den USA übernommenen engen Konzept „Gender“ (soziales Geschlecht) bewußt wichtige naturwissenschaftliche, ihnen unliebsame Fakten/Ergebnisse der (zum Beispiel: evolutions- und neuro-) biologischen Geschlechterforschung! Das (soziologisch durchaus sinnvolle, aus den USA rezipierte) Konzept „Gender“ muss endlich wissenschaftlich-umfassend bzw. -ordentlich den weiblichen und männlichen Aspekt berücksichtigen! Weiterhin: Abgesehen davon, daß mit dem Konzept „Gender-Mainstreaming“ (das übrigens keineTheorieist, sondern ein strategisches Konzept zur Umwälzung der Gesellschaft !) Uferloses bis schließlich gar nicht mehr Realisierbares initiiert wurde (das einseitig feministisch orientierte und gehandhabte „Gender Mainstreaming“ ignoriert im Übrigen ungezählte weitere Gruppen und Grüppchen der Gesellschaft, die ebenfalls „gemainstreamed“ werden könnten/müssten, und zwar also eben nicht nur der feministisch-politisch manipulierten speziellen Linie „Gender“ entlang!), darf nicht länger nahezu ausschließlich bzw. unerträglich extrem-gruppenegoistisches bzw. absolut einseitiges frauen- bzw. femimistisch-politisches (d. h. ganz klar: unwissenschaftliches) „Women-Mainstreaming“ betrieben werden (was in der aktuellen Praxis fast überall der Fall ist)! FAZIT: Die entsprechenden Stellen (darunter Hunderte mit in der Regel feministisch-politisch orientierten „Wissenschaftlerinnen“, nachweisbar: mit Feministinnen besetzte Professuren !) sind zu kassieren bzw. neu auszuschreiben und mindestens zur Hälfte mit Männern zu besetzen [dasselbe hat im Übrigen auch für die mittlerweile X-Tausenden von mit Frauen/Feministinnen als Gleichstellungsbeauftragtenbesetzten Stellen für die sog. „Gleichstellung“ allüberall zu gelten (bekanntlich ist auch im hier gemeinten Sinne nichtsgleich, also auch hier nichtsgleichzustellen) , die allerdings zuvor noch gem. EU-Vorgabe in Antidiskriminierungsstellen , d. h.: in Stellen gegen jedwede Diskriminierung umzuwidmen sind] ! Es ist (durch gesellschaftliche Kontrollen) dafür zu sorgen, daß die neue Geschlechterforschung wissenschaftlich ordentlich bzw. umfassend durchgeführt wird und nicht erneut in die Klauen von arroganten, ignoranten, sexistischen usw. Feministinnen und einseitigen Frauen-Genderistinnen & Co. gerät !

Hierzu ein Musterbeispiel:

Im seit je SPD-, DGB- und EKD-verfilzten Nordrhein-Westfalen . . .

. . . gab es vor einiger Zeit nach meiner Kenntnis/Erinnerung endlich ein Forschungs-Projekt der SPD-Regierung in Düsseldorf über die jahrzehntelange, skandalöse (von frechen Feministinnen trotz ungezählter gegenteiliger Forschungsergebnisse bestrittene) Vernachlässigung der Jungen. Jedoch: Bereits im Titel desselben kam nicht ausschließlich und gehörig die Hauptthematik zur Sprache (nämlich: die wissenschaftlich hundertfach belegte und seit Jahrzehnten laufende brutale Vernachlässigung der Jungen auf Betreiben von Feministinnen, Linken und Konsorten), sondern wurde ganz ausdrücklich und feministisch-korrekt hervorgehoben, dass bei diesem expliziten Jungen-Projekt, wie ich mich erinnere (fast wörtlich!), „nicht die Mädchen vernachlässigt werden dürfen“ … ! Fragen: Haste da noch Töne? Ist es nicht längst an der Zeit, dem Spuk der genannten (zumal auch: super-arroganten) Genderisten-Mafia, Polit-Cliquen (-Seilschaften) usw. hierzulande ein Ende zu bereiten?

Details hierzu sollen folgen . . . ► Ich bitte hiermit um Mithilfe bei der Suche nach (bzw. bei dem Wieder-Auffinden) der relevanten Stelle auf den offiziellen Internetseiten von NRW.de (leider habe ich diese entgegen meiner sonstigen Gepflogenheit nicht sofort dokumentarisch festgehalten) ! Ihre Hilfe wäre sehr verdienstvoll ! Hinweise bitte an info(at/bei)DritterWeg.de – Dank im Voraus!

Merke:

● “Gender Mainstreaming“, das angeblich auf  Simone de Beauvoir (französische Philosophin, Feministin und Lebensgefährtin von Jean-Paul Sartre)  zurückgeht, sollte dem Begriff gemäß bzw. korrekt eigentlich sein: Ausrichtung aller Entscheidungen, Prozesse usw. in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik usw. an dem Hauptkriterium (der Bedürfnisse, Interessen usw. der) Geschlechter (im Plural!)!  In Wahrheit ist es in der Regel nichts als einseitiges Women Mainstreaming“ bzw. ein aus taktischen Gründen gewähltes, politisches, scheinwissenschaftliches Konzept in den Händen von radikalen Feministinnen, die dabei also primär bis ausschließlich die (ach-so-armen) Frauen im Fokus haben bzw. damit (mit dem Ziel der Egalisiererei der Geschlechter wenigstens im Sozialen, wenn sich Egalität/Gleich-Sein schon nicht fürs biologisch bzw. von Natur aus Gegebene/Mitbekommene herbeischwätzen lässt ...) die mechanische und rücksichtslose Gleichstellung bzw. undifferenzierte Gleichbehandlung der Frauen (mit den Männern) allüberall (vor allem auch in der Wirtschaft) erzwingen wollen. Dabei geht es im Übrigen nicht nur um (Beendigung von sozialer, rechtlicher usw. Benachteiligung bzw. um) gerechte Gleichbehandlung (gleiche Behandlung von rundherum bzw. wirklich Gleichem) bzw. um Chancengleichheit (Fairness), sondern  es wird (insbesondere mit Hilfe von SPD, GRÜNEN usw.!) darüber hinaus versucht, den (Mädchen und) Frauen (etwa über Quoten, Bevorzugung, Sonderförderung usw.) massive Vorteile gegenüber den (Jungen und) Männern zu verschaffen . . .! Toller Fortschritt, diese neue Diskriminierung bzw. dieser neue Sexismus (nunmehr also: den Jungen und Männern gegenüber), nicht wahr? 

Auffällig ist hierbei u. a. das Folgende: Die Theoretikerinnen und Ideologinnen des aus den gelobten USA importierten („rezipierten“) Gender-Konzepts (das bei wissenschaftlich ordentlicher bzw. bei fairer Anwendung eigentlich zur geschlechter-sensiblen Betrachtung aller Themen, Entscheidungen usw. führen könnte/sollte/müsste) waren und sind in auffälliger Weise in hohem Maße  (bzw. typischerweise?) entweder Kinderlose, Singles und/oder Homosexuelle (unterstützt durch ebenso ver-rückte, pro-feministische „Männer“)! – Zur feministischen Gender-Ideologie bzw. zum heuchlerischen „Gender-Mainstreaming“ (als angeblicher „Wissenschaft“) finden Sie einen ausgezeichneten (analysierenden) Beitrag von Michael KLONOVSKY (Mitarbeiter des FOCUS/München) in Heft 52/2010 vom 27.12.2010 (S.n 64 ff) des Magazins FOCUS (München) unter dem Titel: „Ein Nagel im Sarg des westlichen Menschen. Nach (Weihnachten) dem Fest der Familie ein Wort zu ihren Zerstörern: was Gender und Gender-Mainstreaming mit Dekadenz zu tun haben . . .“. 

M e r k e:

Die gesamte Politik in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft usw. hat sich hinfort an dem entsprechenden (im Detail noch auszuarbeitenden) Programm der absolut vorrangigen Förderung von (intakten) Familien mit ihren hervorragenden Beiträgen zu Erhaltung und Tradierung von Gesellschaft und Kultur  zu orientieren . . . ! DAS ZIEL MUSS ALSO GANZ KLAR LAUTEN: FAMILY MAINSTREAMING! ● Alle dieses (endlich und aus letztlich für alle wichtigen Gründen durchzuführende) Programm störenden Ideologien, Konzepte, Aktivitäten, Verlautbarungen usw. [Unterbewertung der Familie hinsichtlich ihrer segensreichen Funktionen für Gesellschaft und Kultur gestern, heute und morgen; Diffamierung der Hausväter; Diffamierung der so genannten „Nur-Hausfrau“ (bei gleichzeitiger Propagierung des Dogmas von der Voll-Berufstätigkeit als allein selig machendem Ziel der Emanzipation bzw. Glück der Frauen) durch Feministinnen, Linke usw.; (mehr oder weniger willkürlicher) Ausschluss der Väter von Familien-, Erziehungs- und/oder Hausarbeit (etwa: durch rigide berufliche Strukturen, überholte Gerichtsurteile usw.); Unterbewertung des Wirtschaftsfaktors Familie (heute und morgen); Hätschelung/Förderung und Bevorzugung egoistischer bis super-egoistischer Singles beiderlei Geschlechts in Wirtschaft, Medien usw.; Glorifizierung von so genannten „Powerfrauen“ (mit ihren in der Regel nur mittelmäßigen „Leistungen“ bzw. mit ihren bescheidenen Sekundärtugenden Fleiß, Anpassung usw.) in der Wirtschaft; massiver Single-Kult bzw. übertriebene bis einseitige Favorisierung von („flexiblen“, „mobilen“ usw.) Singles in Wirtschaft, Massenmedien usw.; kritikloses bzw. widerstandsloses Gewähren-Lassen von Emanzen, „frechen Frauen“ usw. allüberall; Respektlosigkeit von Jungen und Männern dem weiblichen Geschlecht (sowie umgekehrt –im Zuge der „Emanzipation“!- von immer mehr Mädchen und Frauen dem männlichen Geschlecht) gegenüber usw. usf.] sind (politisch, juristisch, gesellschaftlich usw.) entschlossen zu bekämpfen . . . !

Ganz klar:

Auch wenn die ach so liberale SZ/München einst dumm-frech titelte: „Familie – was ist das?“ . . . , gilt (denn jeder zivilisierte Mensch kennt die segensreichen Funktionen intakter Familien für Menschen, Gesellschaft und Kultur hier und weltweit und weiß von den Bemühungen von Feministinnen, Linken, Liberalen usw., sie durch neu-modische Lebensgemeinschaften“ zu ersetzen oder gar abzuschaffen): Familienpolitik tut Not! Und: Wenn die Frauen von der neuen Partei „Die Linke“ auf dem Parteitag in Cottbus (Mai 2008) in typisch sozialistisch-autoritärer Weise (zum „richtigen Weg in eine bessere Welt“?!) eine sog. „emanzipatorische Familienpolitik“ forderten, wonach sich Frauen auf Kosten von Kindern und Männern selbstentfalten (dürfen) sollen, so sind sie klar auf dem Holzweg! Zur Erinnerung: Christa Müller, die Frau von Oskar Lafontaine (dem Vorsitzenden der neuen Linkspartei), hatte, an die Mütter und Frauen gewandt, ein Buch geschrieben mit dem wichtigen und richtigen Titel: „Dein Kind will Dich“ ! Als familienpolitische Sprecherin der Linken an der Saar führt sie einen Feldzug gegen (das ehemalige DDR-Modell von) Ganztages-Kinderkrippen (Kitas), der in dieser Partei leider (oder besser: typischerweise und ideologischerweise) nicht ankommt . . . (vgl. SZ/München vom 23.05.2008, Seite 5)! ! !

Und (nicht nur nebenbei): Die ganze Chose mit (Homo-„Ehen“ und) Homo-“Familien“, d. h. schließlich mit „Familien“ mit gleichgeschlechtlichen „Eltern“, die soziologisch und kulturell überhaupt keine Familien (sondern eher: eine Katastrophe) sind (!!!), muss endlich gestoppt werden . . . . [vgl.  hierzu SZ/München vom 17./18.05.2008, Titelseite: „Schwule im siebten Himmel. Oberstes Gericht Kaliforniens erlaubt Homo-Ehen . . .“. Frage: Was sind das für Idioten, diese Obersten Richter, wo doch (u. a. auch) die sozialen Institutionen Ehe und Familie seit Jahrtausenden und in aller Welt klar definiert sind und (aus guten Gründen allüberall weit mehrheitlich) verteidigt werden. . .?! ● Die Urteilsbegründung (die Ehe sei für alle Kalifornier, egal ob schwul oder heterosexuell, und für gleichgeschlechtliche Paare genauso wie für Paare zweierlei Geschlechts, ein „grundlegendes Bürgerrecht“) ist Ausdruck typisch extrem-individualistischer liberalistischer Ideologie und ignoriert vollkommen die (mittel- bis langfristig) erheblichen sozialen Folgen von „liberalen“ sozialen Konstrukten wie Homo-„Ehen“ und Homo-„Familien“ für Menschen, Gesellschaften, Kulturen und Staat! Die Richter geben ohne Not modischen Erscheinungen eines bestimmten Zeitgeistes bzw. der Tyrannei (mehr oder weniger direkten Erpressungen) bestimmter berechnender (sich davon u. a. auch -aha!- materielle Vorteile versprechender) Minderheiten aus einem bestimmten Lager nach . . .].

Weiterhin (bei dieser Gelegenheit): Auch die vom liberalistischen (d. h.: sozial, kulturell usw. indifferenten) Zeit(un)geist erfundene Lebensabschnitts-Partnerei stellt im Übrigen nicht gerade eine gesellschaftlich und kulturell wünschenswerte „Lösung“ bestimmter Probleme bestimmter Personen dar . . .

Also (vorläufiges Kurz-Fazit):

Schluss mit Formalisierung, mit staatlicher Anerkennung bzw. „Gleichstellung“ (!), mit Förderung, mit steuerlicher Begünstigung usw. von Homo-„Ehen“ und Homo-„Familien“, von Single-Partnerschaften (bzw. von Single-Glorifizierung), von Alleinerzieher/-innen-Heldentum, von Lebens-(Abschnitts-)Partnerschaften usw., die jetzt alle unter dem (die universale und Jahrtausende lang bewährte Institution Familie ersetzen sollenden) liberalistischen Konzept „neue Lebensgemeinschaften“ laufen!

. . .

(Im Übrigen wurde das so genannte „Jahrhundert der Frau“ längst u. a. auch durch „Das Jahrhundert der Umwelt“ abgelöst, mit welchem Buchtitel Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker bekanntlich und treffend 1999 das 21. Jahrhundert einleitete . . .!)

(Weitere Details und Belege hierzu aus gesellschaftlicher, kultureller usw. Sicht . . . - demnächst)

Und weiter mit dieser Forderung/Notwendigkeit:

Die (für den Fortbestand von Gesellschaft und Kultur wichtigen) Gründe für die Proklamierung des „Jahrhunderts der Familie“ verweisen (nach jahrzehntelanger, von „Liberalen“ einseitig geschürter Ich-Sucht) gleichzeitig auf die Notwendigkeit der Rückbesinnung auf die vielfältigen Werte der/von Gemeinschaft allgemein, und so soll es hinfort im weiteren Sinne ganz klar um ein „Jahrhundert der Gemeinschaft(en)“ gehen! P a r o l e : GEMEINSCHAFT  STATT   EXTREM-EGOISMUS, ICH-SUCHT UND SINGLE-KULT!    ● Jedoch: Es muss verhindert werden, dass auch in diesem neuen Jahrhundert der Gemeinschaft(en) der für alle(s) hier und weltweit verheerende (Extrem-) Kapitalismus und der u. a. auch sozial indifferente Liberalismus auf der Basis (nicht selten) reaktionärer (Gemeinschafts- und Gesellschafts-) Konzepte/-Ideologien [wie: Spaßgesellschaft, Kommunitarismus, New Age, Pseudo-Christentum, mehr oder weniger formierte, von in Wahrheit sozialfeindlichen, weil in Komplizenschaft mit der Besitz- und Herrschaftsklasse Sozialabbau betreibenden, regierenden SPD-/GRÜNEN- (Minderheiten-) Koalition instrumentalisierte „Zivilgesellschaft“ usw.] verewigt wird (werden) . . . !

Und während ich aus triftigen Gründen (s. o.) die Beendigung des quasi-offiziellen „Jahrhunderts der Frauen“ forderte, setzte die von Frauen bzw. Feministinnen nur so wimmelnde, „liberale“ Süddeutsche Zeitung (München)  ihre sattsam bekannte, zum Teil widerwärtige Glorifizierung (Zweck: Instrumentalisierung) von Frauen fort mit einer neuen, 28-teiligen Reihe (DVD-Edition) „Traumfrauen“ (des Kinos) . . . (Ankündigung in der SZ/München vom 01./02.12.2007, Titelseite) . . . – Und einen Tag später setzte die ebenfalls „liberale“ sowie ebenfalls von Frauen und Feministinnen nur so wimmelnde Münchner Abendzeitung (mit Zeitungs-Lizenz der US-Besatzer zur „Umerziehung“ der Deutschen nach 1945 und fest in jüdischer Hand) in typischer Weise noch eins drauf: Zum 65. Geburtstag der hässlichen, männerhassenden, lesbischen, arroganten, (in ihrer Zeitung) autoritären, hierzulande angeblich diffamierten, Teil eines gigantischen (mafia-ähnlichen, erpresserischen) Feminismus-Netzwerkes seienden, (nach Art der„AntiFa“-Keule von Linken, oft: Linksfaschisten) den muslimischen Klerus als Faschisten diffamierenden usw. Ober-Hexe (-Emanze/-Feministin) Deutschlands durfte eine Renate Schramm von der Münchner AZ-Journaille ausgerechnet Alice Schwarzer in großen, roten Lettern (Überschrift!) zum „Liebling der Nation“ (Zitat: „Wunder Alice“, „umschwärmte Medien-Celebrity“ usw.) erheben (d. h.: glorifizieren) . . .  (AZ/München vom 03.12.2007, „SEITE 3“)! Nun ja, der (die) wegen der verheerenden  Folgen in Gegenwart und Zukunft auch der massiven, aggressiven, polarisierenden und provozierenden Texte, Aktionen usw. (super-egoistischer und rotz-) frecher, hierzulande Narrenfreiheit genießender (vor allem eben in den unterwanderten Massenmedien werkelnder) Frauen und Feministinnen in Gesellschaft(en) und Kultur(en) zu gewärtigende Rückfall (Rückbesinnung) lässt (lassen) grüßen . . . – Eine Ehefrau und Mutter sagte zu all diesen Frauen kurz und der Wahrheit entsprechend: „ . . . diese Frauen machen kaputt“! Und dieses Kaputtmachen (von Feministinnen harmlos als „Umbau der Gesellschaft“ bezeichnet) ist ja (wohlgemerkt, Ihr „männlichen“, widerlich opportunistischen, mehr oder weniger bewusst pro-feministischen „Frauenversteher“ und Spaßgesellschafts-Idioten allüberall!) bekanntlich das erklärte Ziel dieser in absolut perverser (ver-rückter) Weise auch noch bejubelten (klar doch: instrumentalisierten) Emanzen samt ihren (bei allem mit Kasse machenden) Gesinnungsgenossinnen unter den überangepassten und berechnenden Medien-Nudeln, Psycho-Tussen usw.!

Was für Blüten das „Jahrhundert der Frauen“ im Übrigen treibt, sei in aller Eile an dem folgenden Beispiel gezeigt:In der „liberalen“ Münchner ABENDZEITUNG bezeichnete/definierte der offensichtliche  „Frauenversteher“ und/oder pro-feministische Zeilenschreiber Volker ter Haseborg eine naive („arme“?) Frau aus dem Nordirak, die hier bei uns ihre (Zitat 1:) Lebensideale verwirklichen“ will (Zitat 2: „Warum darf ich nicht wie jeder andere hier leben, arbeiten und reisen?“), als  Powerfrau“, weil sie (1.) studiert hat, (2.) sich scheiden ließ und (3.) als Single lebt  . . . ! Fragen: Ist solche Schreibe (wegen ihres Inhalts, der deutlich Gesellschaft und Kultur zersetzende Absicht/Tendenzen zeigt/fördert) nicht Missbrauch der Presse-, Meinungs- usw. Freiheit (AZ/München vom 06.12.2007, Seite 2)? Wie können Zeitung und Zeilenschreiber bedenkenlos (hier: im weiteren Sinne) pro-feministische Texte verbreiten, wo jeder informierte Mensch weiß, dass Feminismus in hohem Maße identisch ist mit Zerstören („Umbau“) von Gesellschaft und Kultur, mit Propagieren von Frauen-Egoismus und Pseudo-„Emanzipation“, mit Säen von Zwietracht und Misstrauen (nicht nur: unter den Geschlechtern) usw.?!?

(19) GLEICHHEITS-FEMINISTINNEN polarisieren und rivalisieren weiter: Geschlechterkrieg – ohne Ende?         

Systematische (mutwillige) Zerstörung der (heute noch: überwiegend intakten) Gesellschaften und Kulturen hier und weltweit vor allem auch durch militante, brutale, terroristische und erpresserische Feministinnen mit ihrem hämischen Feixen über unser naives Gewähren-Lassen des Treibens dieser frechen Zeitgenossinnen! Programm: Weiteres Schüren dieses Krieges muss um des mehr denn je nötigen Zusammenhalts der Gesellschaft(en) und um der Bewahrung der Kultur(en) willen (und zwar sozusagen als „Hochverrat“ hieran bzw. an den absolut positiv funktionalen Werten der Gesellschaften, Kulturen usw.) entschlossen verfolgt bzw. drastisch bestraft werden!

Merke: Dieser Krieg erscheint zwar zu einem Teil als gerechtfertigt (sozusagen: als ein „gerechter Krieg“) und verschafft einer Minderheit von aggressiven, erpresserischen Funktionärinnen des Feminismus lukrative und angenehme Posten (in Parteien, Beamtensystem, Wissenschaften usw.). Insgesamt jedoch schwächt er Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur ganz erheblich etwa auch bei der Abwehr der mittlerweile massiven (nicht nur einfach gegnerischen, sondern immer mehr: bösartig feindlichen) Angriffe auf sie von außen – als da sind: von den USA ausgehende Katastrophe im Weltfinanz- und Weltwirtschaftssystem 2008 ff, Attacken von Firmen-„Konkurrenten“ (vgl. „Fusionen“, „feindliche Übernahmen“ usw.), Folgen der von den Neoliberalen diktierten und forcierten (Wirtschafts-) Globalisierung, fremd-religiöser Fundamentalismus, US-amerikanischer Wirtschafts-Dirigismus (systematische Manipulierung bis Steuerung von einzelnen Unternehmen bzw. ganzen Wirtschaften durch ein Heer weltweit agierender US-„Consultants“, US-Rating-Agenten, US-“Analysten” & Co.), (kulturloser, aber bequemer) American way of life“, „US-System” insgesamt (vor Allem: Politik-, Wirtschafts- und Militär-Konzepte/-Projekte sowie “Kultur”-Exporte betreffend)  usw. usf.! Und dies alles ist nichts Geringes bzw. wird nicht ohne gravierende (wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle) Folgen für Alle(s) bleiben . . . ! -  A l s o :  Schluss mit allzu (überzogen bzw. naiv)  „offener“ bzw. (libertinistischer, angeblich:)  „freiheitlicher“ Gesellschaft (u. a. auch hier) bzw. mit Polarisierung bis Zerstörung im Innern der Gesellschaft(en) und Kultur(en) – her mit (den leider notwendigen) wirksamen (Abwehr- bzw. Gegen-) Maßnahmen bzw. mit dem lange bewährten Solidar-Prinzip („Alle in einem Boot“ – oder gilt auch das nicht mehr?)!

· Und wenn das (seit langem von Frauen geführte!) bayerische Sozialministerium mit dem umständlichen Namen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen“ explizit die (hoffentlich nach allen Seiten hin bzw. konsequent durchgeführte!) „geschlechtersensible Sichtweise“ zum Programm (erhoben) hat, so ist das grundsätzlich prima. Wenn jedoch schon im Namen dieses Ministeriums (ebenso wie etwa im Saarland) ausdrücklich und nur  die Frauen und  keine weiteren der vielen Gruppen der Gesellschaft (hier also vor allem: die Männer nicht) genannt werden, so ist das verdächtig bzw. der dringenden Beendigung des Geschlechterkrieges genau nicht förderlich! Es stellt vielmehr ganz klar Diskriminierung (hier deutlich: des männlichen Geschlechts) und ganz offensichtlich glatten (politisch motivierten) Opportunismus [allgemein den Frauen sowie im Besonderen den (zum Teil erpresserischen) Feministinnen gegenüber] dar, ist also das Gegenteil von allseitiger Fürsorge (des Staates bzw. eines Ministeriums) sowie von Fortschritt etwa im Sinne der Emanzipation Aller . . . !!!

Übrigens: Genau so, wie vor nicht allzu langer Zeit der Sozialismus - das Geschäft mit der Lüge“ war (Titel von Prof. Dr. Klaus Motschmann/Berlin, als Buch erschienen im Wirtschaftsverlag Langen-Müller, München 1977), verhält es sich nachweislich bzw. in hohem Maße auch mit dem Feminismus . . . !

Und: ● Nicht zu vergessen im Geschlechterkrieg ist im Übrigen das angeblich witzige Lied „Männer sind Schweineder Berliner Rock- und Popgruppe „Die Ärzte“, das (als pro-feministischer Beitrag von „Männern“?) seit 1998 landauf-landab  und vor allem auch auf dem Münchner Oktoberfest immer wieder gespielt bzw. gesungen wurde . . . extrem widerwärtig! (Da bin ich übrigens gern „Spaßverderber“ und frage: WelcheMänner“sind denn hier die Schweine“ und wer bringt diese zur Räson?)

Lesen Sie hierzu weiterhin unten

Punkt (62): (a) BACKLASH“: Die Angst von Feministinnen vor dem Gegenschlag der Männer . . .

(b)MYTHOS MÄNNERHASS“ ?

sowie

Punkt (63): SCHWARZBUCH FEMINISMUS . . . !

. . .

(20)  Zum Thema "Geschlechter" weiterhin das Folgende (vgl. auch vorigen Punkt):

(a) Zu Geschlechterunterschieden in Bildung und Beruf gibt es ein neues Gutachten, das Experten für den “Aktionsrat Bildung“ erstellt haben – siehe: SZ/München vom 13.03.2009, Seite 6: “Jungen in der Schule benachteiligt, Frauen im Job. Aktionsrat Bildung fordert die Einstellung von mehr männlichen Lehrern und Erziehern . . . “ (. . . Mädchen würden sich im Durchschnitt „schulschlauer“ verhalten, d. h.: sich besser an die Anforderungen der Schulen anpassen . . . Lehrer müssten deshalb stärker darauf achten, Jungen bei gleicher Leistung „nicht aufgrund ihres weniger angepassten Verhaltens schlechter zu beurteilen als Mädchen“ . . . . Jungen sollten nach Ansicht der Wissenschaftler bessere Leseanreize erhalten: viele Lesebücher kämen derzeit eher den Interessen der Mädchen entgegen . . . Den Daten zufolge würden Jungen in ihren Leseleistungen im Lauf der Schulzeit von den Mädchen immer weiter abgehängt . . .)      

. . .

(b) Bekanntlich wird zur Verklickerung der Frauenquote  von bestimmten Frauen, Feministinnen, pro-feministischen „Männern“ (?) usw. immer wieder die blöde These vorgebracht, dass die Welt (zumal in diesem glorreichen „Jahrhundert der Frauen“) mit Frauen „besser“ werden wird/würde. Hierzu gilt ganz klar dies: ● Fehlanzeige! - In meinem gesamten Buch von 2007 (Verlag PRO BUSINESS, Berlin) finden Sie zur Widerlegung dieser bekloppten These ungezählte Beispiele. Demnach ist aller Wahrscheinlichkeit nach bzw. vielen nachweisbaren Tatsachen und Trends gemäß das genaue Gegenteil zu erwarten! Nachfolgend in aller Kürze nur zwei (allerdings ganz signifikante) Beispiele:

(aa)  In der Beilage der SZ/München vom 22./23.09.2007 („BERUFSZIEL. Das Jobmagazin mit der COACHING ZONE“) ging es um Beratung der sog. „young professionals“ auf dem Weg in (klar doch:) Führungspositionen vor allem der Wirtschaft. Wie das geht? Ganz „einfach“: · Ein Heer von (über-) angepassten, unkritischen, opportunistischen (hierfür also bezahlten) Journalistinnen, Psychologinnen („coach“-Damen: Einpaukerinnen), Kommunikations-Tanten, „Powerfrauen“ (aus der berühmten „Praxis“ der Macher und nunmehr: Macherinnen)  usw. steht demnach bereit, mehr oder weniger reife und junge Menschen mit ach-so-tollen Abschlüssen schmalspuriger BWL-Studien für Führungsaufgaben (was denn sonst?) im bestehenden Wirtschafts- und Unternehmens-System fit zu machen, · (auch) dadurch also ein (das)  System (der extrem-kapitalistischen, seitdem Weltfinanzcrash von 2008 ff extrem fragwürdigen Wirtschaftsweise) zu verewigen, das (die) im Ergebnis bekanntlich genauso verheerend ist wie der zu Recht und Gott-sei-Dank untergegangene reale Sozialismus/“Kommunismus“ und also endlich ebenfalls zu beseitigen ist . . . ! - Toller Fortschritt, mit solch (angeblich ach so feinfühligen, in Wirklichkeit jedoch) eiskalt berechnenden Frauen (hier vor allem: Psychologinnen), die auf diese Weise (dabei noch tüchtig Kasse machend) katastrophale Verhältnisse in Wirtschaft und Gesellschaft hier und weltweit perpetuieren helfen  . . . !

(bb)  Das brutalste Gegenbeispiel hierzu (nach der Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Krise von 2008 ff) brachte das Magazin FOCUS/München in seiner  Ausgabe Nr. 50/10 vom 13.12.2010 (S. 148: „Jetzt rafft sie auch noch Kupfer“): Der FOCUS zitierte das bekannte WALL STREET JOURNAL, das die Machenschaften der Chefin der Rohstoffsparte  des berühmt-berüchtigten US-Kreditinstituts JP MORGAN CHASE, Blythe Masters, auf dem Kupfermarkt anprangerte: Frau Blythe hortete allein für ihr Institut bis zu 1,5 Prozente der Kupfer-Weltproduktion in 2010 und trat mit ihrer ungezügelten Spekulation als Preistreiberin auf diesem Markt auf: Anfang Dezember 2010 schoss der Kupferpreis auf einen neuen Höchstwert und war damit seit Anfang 2009 um mehr als das Dreifache gestiegen. Was das für die Kupfer verarbeitende Industrie mit ihren ungezählten, teils (für uns Alle) sehr wichtigen Produkten weltweit bedeutet, brauche ich nicht erläutern  . . . . Unheimlich „sensibel“, auch diese tolle „Powerfrau“, nicht wahr? MERKE: Frau Blythe hatte bereits in der US-Immobilienblase 2007 ff die hochriskanten Kreditausfallversicherungen (CDS) mitentwickelt, die als einer der Auslöser der Weltfinanzkrise 2008 ff galten! Und nun zockt sie mit dem äußerst wichtigen Industriemetall Kupfer, das nun deutlich teurer werden dürfte . . . Und das absolut Perverse an dem für die ganze Welt schädlichen Handeln auch dieser (auf dem beigefügten Foto typisch blasiert dreinschauenden) Frau ist, dass es legal ist! FRAGE: Was muss sich die Menschheit von diesen Gangster(inne)n im Finanzviertel von New York (bzw. von den unfähigen und feigen Politiker(inne)n bei uns und weltweit, dies Alles zu stoppen) noch Alles gefallen bzw. kaputtmachen lassen?

Weitere Frage an Alle: Ist es nicht an der Zeit, (auch) all diese (vielen neuen und) skrupellosen (berechnenden) „Powerfrauen“ überall auf das Gravierende ihres Tuns, das uns allen nicht gleichgültig sein/bleiben kann, hinzuweisen und es entschlossen (soweit möglich) rechtlich zu verfolgen, (vor allem: wirtschafts-) politisch zu verurteilen und gesellschaftlich zu ächten?!

Das ach-so-liberale, von Frauen/Feministinnen  und pro-feministischen „Männern“ nur so wimmelnde Magazin DIE ZEIT (Hamburg) erweist sich also als ziemlich naiv, wenn es in seinem  Sonderheft („Special“) mit dem Thema Die Methode Frau“ (Ausgabe vom 02.09.2010) zugleich suggerieren will, dass mit den vielen neuen („Power“-) Frauen in der aktuellen (in hohem Maße: verheerenden) Wirtschaft Vieles (oder gar: Alles) „besser“ werden wird/würde . . .

Beleg:

Die Methode Frau“ besteht nachweisbar (bzw. allgemein bekannt) vor Allem in dem Folgenden:

--- im (wie auch immer gearteten) System (egal wie bzw. um jeden Preis) Posten ergattern [statt Kritik und Hinterfragung des (zum Teil: verheerenden) Systems]

--- möglichst nur angenehme und lukrative (na klar doch: Führungs-) Stellen übernehmen (und die Jungen sowie die Männer die schweren und gefährlichen Arbeiten verrichten lassen, früher etwa beim Bundeswehr- und Zivildienst und heute noch in Fabriken mit Schwerstarbeiten, bei der Müllabfuhr, in Hoch- und Tiefbau, beim Straßenbau, in Bergwerken, auf Montage im In- und Ausland  usw. usf.)

--- Vorteile durch Benachteiligung und Diskriminierung von Männern und Jungen [bequeme Quote, Sonderförderungen, spezielles Frauen-Mentoring (wobei naive Männer „Frauen fördern“) und sonstige Bevorzugungen, "Girls` days" usw.]

--- sehr praktisch für die Frauen war dieses Verfahren in der Vergangenheit: Während die Männer jahrzehntelang der Wehrpflicht nachkommen bzw. den Zivildienst ableisten mussten, besetzten die jungen Frauen (in der Regel zum Beispiel sogleich nach dem Abitur) die Stellen! MERKE: Ein allgemeines Frauen-Sozialjahr etwa als Ausgleich hierzu wurde nie durchgesetzt und ist mit der Aussetzung der Wehrpflicht seit 2011 leider überholt - wie  komfortabel für die Frauen!

--- Selbstentfaltung auf Kosten von Männern und Kindern sowie von weiteren Gruppen der Gesellschaft

--- Vorsprung durch sekundäre Tugenden wie Fleiß, Anpassung, Gehorsam usw.

--- Karriere und Kohle um jeden Preis (eiskalt und nicht selten: auch unter Umgehung des ordentlichen Wettbewerbs, um nicht mehr zu sagen/schreiben . . .)

gnadenloses ( ! ) MOBBING von Männern durch militante Frauen in der Wirtschaft (Quelle: Informationen aus deutschen Unternehmen !): Während Männer seit Jahrzehnten Frauen in Berufen auf vielfältige Weise (und, wie es sich mittlerweile herausstellt: törichterweise !) fördern, werden sie im Kampf um insbesondere angenehme und lukrative Führungs-Posten in der Wirtschaft von absolut skrupellosen Weibern allerbrutalst gemobbt !

--- "billig und willig" der Wirtschaft (als Reservearmee oder gar als Fünfte Kolonne?) dienen (à propos „billig“: auffällige Feigheit, etwa ins Personalbüro zu gehen und zustehenden Lohn zu verlangen)

--- Pflichtversessenheit (ganz deutlich: auch mit dieser bescheidenen Sekundärtugend versucht Frau zu trumphen)

--- Einsatz des “erotischen Kapitals“ (super-tolle und ach-so-kreative Idee einer geltungssüchtigen, auf der Zeitgeistwelle schwimmenden britischen Soziologin/Wichtigtuerin: Moneymaking mit Erotik/Sex, „Sex sells“ usw. …)

--- „Ganzkörpermethode“ nennen Feministinnen den (positiv-denkerisch) sozusagen ganzheitlichen Einsatz des weiblichen Körpers u. a. auch im beruflichen Wettbewerb hämisch-feixend . . . (ich will ja kein Spaßverderber sein, aber Jungen und Männer kommen da gut und gern schon mit dem obersten Teil des Körpers zum Ziel . . .)

--- usw.

(c) Zur Geschlechterproblematik in der feministischen „Wissenschaft“ (kurz bzw. zusammenfassend):

Obwohl es in der strengen Wissenschaft nur richtig oder falsch gibt, haben (auch) feministische “Wissenschaftlerinnen“ bis heute (wie Leute in anderen „Wissenschaften“, die nur haufenweise unbewiesene Hypothesen bzw. Behauptungen vorgelegt haben) meines Wissens (nicht weniger als)  fünf  (ach so tolle) “Ansätze“ [wenn ich dieses Wort schon höre . . ., diese typische Übernahme des anglo-amerikanischen Begriffs „approach“: Annäherung, Auffassung!] vorgelegt, in diesem Falle: zur „Verhältnisbestimmung zwischen Gleichheit und Differenz der Geschlechter“ [. . . allein schon dieses miserable Deutsch! Vgl. die feministische Theologin Helga Kohler-Spiegel in dem Sammelband mit religions-pädagogischem bzw. praktisch-theologischem Ziel von Thomas Schreijäck (Hg.),: „Christwerden im Kulturwandel“, im christlichen Verlag Herder, Freiburg/i. Br. 2001, S. 333!].

Aus den vielen „Ansätzen“  kann man(n) /frau sich also je nach Bedarf (d. h. hier vor allem: je nach politischem, taktischem usw. Ziel) das Passende aussuchen, um „die Forderung nach Aufhebung geschlechterspezifischer Zuschreibungen“ zu „begründen“ – so geht also (u. a. auch) diese „Wissenschaft“ . . . Nun ja, es ist nicht schwer, das Ganze (die relevanten „Studien“/„Forschungen“/“Ergebnisse“ von feministischen „Wissenschaftlerinnen“) allein schon [ganz  abgesehen also von verschiedenen empirischen (biologischen, historischen, kulturellen usw.) Fakten und Entwicklungen] wissenschafts- und erkenntnistheoretisch, methodisch, sprachlich usw. zu zerpflücken/widerlegen . . . Ich werde das hier nun aber nicht (erneut) tun, sondern möchte hier lediglich die Gelegenheit  wahrnehmen, auch hier auf die entsprechenden Teile in meinem Buch von 2007 (vom Vorwort  bis zum Ende; vor allem auf die Seiten 277 ff: Feminismuskritik) hinzuweisen . . .

M e r k e:

Wer den Anspruch erhebt, Wissenschaft zu produzieren, für den/die gilt: Es gibt (hierbei) nur : Wissenschaft oder keine Wissenschaft bzw. richtig oder falsch! Auch alles, was feministische “Wissenschaftlerinnen“ (unter dem Diktat von „political correctness“) vorgelegt haben und vorlegen (werden), ist also entweder richtig oder falsch . . . Viele der Arbeiten (Thesen, Theorien usw.) von Feministinnen sind  mehr oder weniger (oft allein schon, d. h. völlig unverhohlen,  von der Themenstellung her!) feministisch-politisch, feministisch-taktisch usw. orientiert und daher äußerst kritisch zu sehen/prüfen . . . !

F o r d e r u n g (à propos „feministische Wissenschaft“):

Alle explizit oder implizit feministisch orientierte Professuren, Lehrstühle (besser: Leerstühle?), Universitätsinstitute und sonstige einschlägige, mit öffentlichen Geldern finanzierte  (für den Polit-Feminismus erpresste, unterwanderte usw.) Einrichtungen sind wegen ideologischer, politischer usw. Ausrichtung (Parteinahme)  bzw. (konkret:)  wegen Beihilfe zur Polarisierung bzw. Spaltung der Gesellschaft sowie zur Zerstörung der Kultur, zur Diskriminierung von Jungen und Männern usw. usf. (kurz: wegen Unwissenschaftlichkeit)  zu schließen – der Feminismus ist aus der „scientific community“ zu verbannen (● jedoch: umfassende wissenschaftliche Studien über den  Feminismus sollten endlich durchgeführt werden)!

(21) Schonung von untragbaren alten und neuen "Powerfrauen" in Wissenschaft (und Wissenschaftsverwaltung), Wirtschaft, Medien, Politik, Terrorszene usw. durch pro-feministische, von Feministinnen unterwanderte, frauenfreundliche usw. Gremien, Parteien, Medien, Gerichte usw.? Nach dem Mitleid heischenden Motto: "Arme Frauen" ? Vgl. auch (den Unsinn?): "Arme Kirche", "arme Ausländer", "arme Verbrecher/Täter", „armer B. B.“ (Frauenausbeuter) usw.!

Vorwort:

Vielen Dank dafür, Frau Evelyn Roll von der "anspruchsvollen" Süddeutschen Zeitung (München), dass Sie in Ihrem SZ-Schreiberinnen-typischen (d. h. betont frauenfreundlichen und deutlich männer-kritischen) Aufsatz in Ihrem Blatt vom 06. Juli 2012 (S.3) in einem Nebensatz noch einmal an den "Fall Susanne Osthoff" erinnert haben! Das kommt mir sehr entgegen, denn spätestens seit dem Fall dieser "Powerfrau" aus der Wissenschaft beschäftigt mich die Frage intensiv: "Schonung von alten und neuen "Powerfrauen" aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Terrorszene usw. durch pro-feministische, von Feministinnen unterwanderte, frauenfreundliche usw. Medien und Gerichte?" Zwar handelt es sich stets um ach-so-super-tolle "Powerfrauen", ansonsten aber sind sie Mitleid heischende und bekommende "arme Frauen". Vgl. auch (den Unsinn?): "Arme Kirche", "arme Ausländer", "arme Verbrecher/Täter" usw.!

Zu meiner plausiblen These (der offensichtlichen Schonung ...) nachfolgend sechzehn weithin bekannte Beispiele:

(1) Ende 2005/Anfang 2006 machte der merk-würdige Fall der "Entführung" der deutschen Archäologin Susanne Osthoff aus Bayern Furore: Die zum Islam konvertierte und bei den Arabern u. a. auch voll verschleiert `rumlaufende Frau Osthoff wurde vom 25.11. bis zum 28.12.2005 im Irak angeblich von Einheimischen entführt und als Geisel gehalten. Nach Lösegeldzahlung, für die sich in Deutschland viele Sympathisant(inn)en einsetzten, wurde sie freigelassen und in Deutschland verhört, wobei sie sich in auffällige Widersprüche verwickelte . . . Es entstand zu Recht die Frage, ob Frau Osthoff evtl. mit den "Entführern" unter einer Decke stand . . . Obwohl äußerst plausibel, wurde dieser und anderen Fragen bis heute nicht bis zur vollständigen Klärung nachgegangen . . . (was ich hiermit strengstens fordere)! Unabhängig von außenpolitischem Opportunismus („Staatsräson“ ?) , BKA-Interessen usw. stellt sich nach wie vor die Frage: Schonung einer "armen Frau"?

(2) Im Mai 2012 berichtete die SZ-Schreiberin Varinia Bernau gleich mehrmals über den bevorstehenden Börsengang von Facebook. Nie vergaß sie es dabei, den jungen US-jüdischen Glücksritter Mark Zuckerberg als "Gründer des sozialen Netzwerks Facebook" extra hervorzuheben (Wirtschaftsteil der SZ/München vom 18.05.2012, S. 21). Nun, jeder weiß (hoffentlich) mittlerweile, was es mit diesem Sachverhalt genau bzw. in allen relevanten Details auf sich hat . . . Wichtig ist, dass die SZ-Frau dann auch noch die ach-so-tolle Finanz-Expertin Sheryl Sandberg aus Florida glorifizierte, und zwar als "Managerin und treibende Kraft hinter Facebooks Börsengang" ("Meinungs"-Seite der SZ/München vom 19./20.05.2012, S. 4). Wie das Ding ausging, weiß (hoffentlich) auch jeder: "Lausiges Börsendebüt . . ." (Wirtschaftsteil der SZ/München vom19./20.05.2012, S. 25), "Facebook: 11 Milliarden Dollar futsch. Aktie bricht ein . . ." (BILD vom 22.05.2012, Titelseite), "... Es sollte ein Fest sein und wurde zum Fiasko: Wie die Börse Facebook und Mark Zuckerberg entzaubert" (SZ/München vom 25.05.2012, S. 3). Frage: Bleibt nun auch die eben genannte "Powerfrau" ("... treibende Kraft" und "Finanz-Expertin") als letztlich "arme Frau" geschont bzw. nicht-verantwortlich?

(3) Nachdem die Ex-RAF-Terroristin Verena Becker (59) bereits 1977 in einem Strafverfahren zu lebenslänglicher Haft verurteilt (und bereits 1989 begnadigt) worden war, wurde sie vom OLG Stuttgart am 06.07.2012 erneut verurteilt, und zwar im berühmten Mordfall Buback lediglich wegen Beihilfe zu nur vier Jahren Freiheitsstrafe (davon zwei Jahre und sechs Monate bereits abgesessen). Unglaublich . . . Frage auch hier: (Gleich mehrmalige) Schonung dieser (eigentlich: mega-kriminellen) "armen Frau"?

(4) In 2010 forderte Aygül Özkan, muslimische, türkischstämmige CDU-Sozialministerin in Niedersachsen, schon sehr bald nach Amtsantritt die Beseitigung der Christus-Kreuze aus den Schulen! MERKE: A. Ö. war eine aus Hamburg nach Hannover importierte Polit-"Powerfrau" der Christ-Demokraten!

Frage 1: Was hat nun sogar die CDU für Leute in ihren Reihen?

Frage 2: Statt fristloser Entlassung - Schonung einer "armen Frau"?

(5) In 2011 behauptete Barbara Steffens, sexistische, Männer diffamierende GRÜNEN-Ministerin in der Minderheiten-/Koalitions-Regierung unter der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft/SPD, öffentlich, "die" Männer seien unfähig, faul usw. ... [obwohl die Männer, im Guten wie im Schlechten, nahezu die gesamte materielle und geistige Zivilisation geschaffen haben und im Allgemeinen nach wie vor unermüdlich, zuverlässig und verantwortungsvoll für Familie, Firma, Gesellschaft usw. (weiter-) schuften, während super-egoistische Feministinnen & Co. mit bequemer Quote nur an die Fresströge drängen bzw. nur an die angenehmen und lukrativen Jobs (aktuell: an die Aufsichtsratsposten im herrschenden System) wollen und Wirtschaft, Gesellschaft usw. nach aller bisherigen Erfahrung kaum bis gar nicht weiterbringen werden ...]

Frage: Statt fristloser Entlassung - Schonung auch dieser die Gesellschaft polarisierenden "armen Frau"?

(6) Juni 2012: Die türkischstämmige, Deutschland verunglimpfende "Integrationsministerin" der GRÜNEN-/SPD-Regierung in Baden-Württemberg (Bilkay Öney: Mitglied der GRÜNEN-Partei, aus Berlin importiert) behauptete öffentlich, es gebe in Deutschland (wie etwa in der Türkei) einen sog. "tiefen Staat" (also: einen Staat im Staate) ... - eine ungeheuerliche Behauptung! Auch wenn sich diese neue Polit-"Powerfrau" später entschuldigte, so haben wir es nun Schwarz auf Weiß, welch (Un-)Geistes Kind auch diese kenntnisarme und freche deutsche (?) Ministerin ist . . .

Frage: Statt fristloser Entlassung – Schonung einer „armen Frau“ (die sonst heult)?

(7) Im bundesweit bekannten Fall Jörg Kachelmann gegen die Ex-Geliebte Claudia D.:

(a) Frage:

Was sind das eigentlich für Juristen (die Rechtsanwältin der offensichtlich verdorbenen C. D., die Richter vom Landgericht Mannheim und der Medienrechtler H. W.), die völlig unnötig eine Frau aus der nicht gerade selten berüchtigten Journaille verteidigen (im Frauen-Hype unserer Tage: bewusst schonen wollen?), die uns Allen monatelang in den Medien als aggressive (typische Medienpraktiken benutzende, von der deutschen Ober-Feministin A. S. in der BILD-Zeitung gestützte), offensichtliche Lügnerin erschien, wodurch sie ganz klar zumindest relativ zu einer Person der aktuellen Zeitgeschichte geworden ist, sodass der laut Gerichtsurteil zu Unrecht beschuldigte Jörg Kachelmann in seinem neuen Buch der Abrechnung mit dieser Medien-Dame diese völlig zu Recht mit vollem Namen nannte? MERKE: Der berühmte und beliebte Schweizer Wettermoderator Jörg Kachelmann wurde bekanntlich hinsichtlich des offensichtlich erfundenen Vorwurfs der Vergewaltigung der Ex-Geliebten C. D. (unter angeblicher Bedrohung mit einem Messer) wegen Mangels an Beweisen freigesprochen und nannte die Verliererin (Klägerin-Journalistin) in seinem Buch der Abrechnung mit der offensichtlich bzw. deutlich gerissenen C. D. (Vorteile-Erschleicherin?) den Tatsachen gemäß auch angemessen eine Kriminelle … (vgl. Münchner Merkur/MM vom 12.10.2012, S. 24: „STREIT UMS KACHELMANN-BUCH. Schlammschlacht, nächster Akt ...“).

(b) SZ/München zu o. g. Fall:

In einem bebilderten Beitrag eilte der Journalist Hans Holzhaider (SZ/München vom 02.11.2012, S. 10) der o. g. „armen Frau“ (Journalistin-Kollegin) zu Hilfe und fragte den Prozess-Sieger Jörg Kachelmann in Bezug auf seine verschiedenen Aktivitäten (nach seinem Freispruch) gegen die ehemalige Geliebte öffentlich: „Was will er eigentlich noch?“. Die Frage ist saudumm, insbesondere auch deshalb, weil der Alles- und Vielschreiber (Universalgenie?) Holzhaider von der SZ ja selbst die Antworten lieferte … u. a. will Kachelmann völlig zu Recht Schadensersatz von der offensichtlichen Lügnerin/Verbrecherin. Kachelmann wurde bekanntlich mangels Beweisen (bzw. „in dubio pro reo“) freigesprochen; es gab und gibt also keine Beweise für die Vorwürfe der ganz offensichtlich gerissenen C. D. Die C. D. hat sich ganz offensichtlich der Falschbeschuldigung und der Freiheitsberaubung schuldig gemacht und sollte massiv strafrechtlich belangt werden; ihre schlimmen Vorwürfe wurden durch nichts bewiesen und haben dem zu Unrecht Beschuldigten gewaltigen materiellen und immateriellen Schaden zugefügt ! Alle Gutachten haben indirekt bestätigt, dass die ganz offensichtlich bzw. deutlich mit allen Wassern (Praktiken) der Journaille gewaschene C. D. eine (in diesem Falle: extrem üble) Lügnerin sein muss ... Es besteht überhaupt kein rechtfertigender Grund, eine solche Frau (typisch freche Medien-Nudel?) zu schonen oder ein Wort für sie einzulegen, auch wenn es stimmen sollte, wie es Holzhaider nicht ohne Absicht andeutet, dass es der Kollegin „wirtschaftlich nicht (so) gut geht (wie Kachelmann)“ … Dann hat sie eben Pech gehabt mit ihrem infamen Lügenkonstrukt … Frage noch: Warum versteckt sich dieses offensichtliche Medienluder eigentlich hinter solch tiefdunkler Brille? Also: Bitte, kein Mitleid mit auch dieser angeblich „armen Frau“ - diese Masche zieht nicht mehr!

(8) Der Fall Renate Künast:

Endlich scheint die Schonzeit der extrem unsympathischen, nach eigenem Verständnis „frechen“ GRÜNEN-Politikerin Renate Künast ein Ende zu haben …

Die SZ/München brachte am 09.11.2012 auf Seite 3 hierzu eine verdienstvolle (ganzseitige) Untersuchung von Willi Winkler: „Schon vergessen? Am 9. November 1969 platzierten Anarchos in Berlin eine Bombe. Sie waren entschlossen, Juden zu töten. Teile der deutschen Linken fürchten diese Vergangenheit bis heute ...“. - Die machtgierige Renate Künast, unter SPD-Schröder Bundesministerin und heute (11/2012) Bundestagsabgeordnete der GRÜNEN, gehörte demnach damals zum nahen oder weiten Umfeld des Kommune-1-Mitbegründers und Terroristen (Linksfaschisten) Dieter Kunzelmann, den sie offensichtlich „verehrte“ (Zitat): Er habe ihr viel beigebracht, zum Beispiel „wie man gute Aktionen macht“ (Zitate)… Auf wiederholte Anfragen der SZ hierzu antwortete die Künast bis heute nicht ... Es widert mich (wie Sie, Herr Professor em. Michael Wolffsohn von der Bundeswehr-UNI in Neubiberg/bei München) an, die relevanten Einzelheiten der Vita der Künast hier zu wiederholen (Forderung: Die Künast ist unverzüglich aus der Politik in diesem Lande zu beseitigen!) … Bitte, liebe Leser, lesen Sie Details hierzu an der angegebenen Stelle (Dokumentation) selbst nach - danke! Nur dies in aller Kürze: Aus der angedeuteten „politischen“ Ecke kamen auffällig viele von heutigen Politfunktionär(inn)en der GRÜNEN: „Professor“ Josef/“Joschka“ Fischer, der Ströbele, die Künast, Cohn-Bendit (Manche nannten/nennen ihn: Cohn-Bandit) usw.

(9) Eine Bundesministerin:

(a) Im November 2007 legte die Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF) , die unverheiratete und kinderlose Frau Prof. Dr. [? - zu diesem Fragezeichen siehe übernächsten Absatz (c)] Annette Schavan/CDU, zusammen mit der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung ein verfassungswidriges (Männer diskriminierendes) Sonderprogramm von 150 Millionen (!) Euro zur Förderung einer relativ kleinen Gruppe von 200 angeblich super-toll qualifizierten Wissenschaftlerinnen auf (Details hierzu unter: www.Deutschland-Agenda.info) . Bis heute (Mitte Dezember 2012) wurde dieses pro-feministische Projekt mit seinem gigantischen Geldbetrag aus Steuermitteln nicht auf seine Verfassungsmäßigkeit hin untersucht, musste Frau Prof. Dr. (?) Schavan von der christlich-demokratischen Union als Mitglied der schwarz-gelben Regierung unter Dr. Angela Merkel also (noch) nicht ihren „Hut nehmen“ - ein Skandal!

(b) Auch die folgende massiv verfassungswidrige Maßnahme hat der Ministerin Dr. (?) Annette Schavan bis heute nicht geschadet:

Auf Initiative ihres Ministeriums verpflichteten Bund und Länder per Beschluss in der „Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz „ (GWK) vom 07.11.2011 die deutschen außer-universitären Forschungsorganisationen (Max-Planck-Gesellschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Helmholtz-Gemeinschaft und Fraunhofer-Gesellschaft) zur Einführung der Frauenquote (über ein sogenanntes „Kaskaden-Modell“). Die Quote ist Pflicht, ab 2013 muss jährlich darüber Bericht erstattet werden, und sie muss bis 2017 erreicht sein (sonst gibt`s finanzielle Sanktionen). Toll, dieser ganze (männer-, wissenschafts-,/fortschritts- verfassungs- und demokratiefeindliche) Terror von Feministinnen und Pro-Feministinnen auch hier, nicht wahr? Frage: Wo bleiben Kritik und Widerstand zu dem ganzen Spuk? Um die (Gewalt-) Quoten zu erfüllen, dürfen demnach praktisch nur noch Frauen eingestellt werden. Also: Es geht um (angeblich benachteiligte) „arme Frauen“ bzw. um die historisch entstandene sogenannte „strukturelle Ungleichheit“ (die zwar anderswo Frauenbastionen geschaffen hat, aber das ist wurscht) und nicht um Qualität bzw. Fortschritt und Innovation (für Alle) in der Wissenschaft usw. Klar: Die Quote ist (für die mechanisch bevorzugten Frauen) natürlich bequemer als der Wettbewerb mit vergleichbar qualifizierten anderen Frauen (!) und mit den Männern . . . (vgl. Jürgen Kaube: „Frauenquote: Die Politik plant eine große Frauenkaskade ...“, in: F.A.Z. vom 20.11.2012, Seite N5 („Forschung und Lehre“), sowie: GWK: „Pakt für Forschung und Innovation. Monitoring-Bericht 2012“ - unter diesem ablenkenden Titel wird das verfassungswidrige Frauenbevorzugungs- bzw. Männerdiskriminierungs-Projekt nach außen hin verkauft). - Zur Frauenquotenproblematik - siehe auch das einschlägige Kapitel G.II. unter www.Deutschland-Agenda.info ).

Nun, die ganz offensichtlich pro-feministische Bundesbildungsministerin Prof. Dr. (?) Annette Schavan/CDU musste wegen dieser mehrfachen massiven (verfassungswidrigen) Diskriminierung von Männern zwar noch nicht ihr Amt verlassen, aber die Chancen, sie dennoch bald loszuwerden, steigen mit dem folgenden Sachverhalt:

(c) “Gutachten belastet Schavan schwer“, meldete die Presse Mitte Oktober 2012: „Doktorarbeit der Bildungsministerin: Auf 60 Seiten angeblich Plagiate ...“ (Münchner Merkur vom 15.10.2012, Titelseite!). Ich bin zwar kein Freund davon, dass sich hierzulande (ganz offensichtlich) ausgerechnet Linke & Co. (mit ihren nahezu durchgängig einseitigen bzw. unwissenschaftlichen Arbeiten) als Oberkontrolleure in Sachen wissenschaftlicher Texte nicht-linker Verfasser/-innen aufführen; aber auf der Seite von Frau Schavan stehe ich seit der oben geschilderten, unerhörten Diskriminierung von Männern (und auch das ist ein Skandal, meine Herren und Damen!) auch nicht (mehr) …

FRAGEN: Wann werden die drei hier nur kurz skizzierten Skandale dieser CDU-Politdame endlich aufgeklärt und angemessene Konsequenzen daraus gezogen? Wird (u. a. auch) die(se) genannte Polit-Powerfrau (qua Frau, und zwar von der schwarz-gelben Bundesregierung unter Dr. Angela Merkel) „geschont“?

Nun, die „Causa Schavan“ ging schließlich und endlich so aus: Am 05. Februar 2013 entzog die Universität Düsseldorf der Bundesministerin („wegen des Tatbestands der vorsätzlichen Täuschung durch Plagiat“) den Doktorgrad, und drei Tage danach trat sie vom Amt zurück …

(10) Eine Landesministerin (in Bayern):

Im größten Justiz- und Psychiatrie-Skandal Deutschlands nach 1945 [wenn man von dem gigantisch verbrecherischen Justiz- und Psychiatrie(un)wesen in der ehemaligen „DDR“ absieht] versagte die politisch zuständige Justizministerin Bayerns, Dr. iur. Beate Merk/CSU, zunächst bzw. monatelang total: Anstatt unverzüglich triftigen Hinweisen nachzugehen, die in den deutschen Medien (Zeitungen, Fernsehen usw.) monatelang darauf hinwiesen, dass Gustl Mollath seit vielen Jahren zu Unrecht in Bayern in der Psychiatrie einsitzt, ignorierte sie immer wieder mit zum Teil harten Sätzen bzw. mit Verweigerung der Neubeurteilung des Falles Mollath die brutale Behandlung dieses Mannes - unglaublich! Frage: Mit Frauen wird die Welt besser“ (Zitat) ? Erst viel zu spät lenkte sie ein und veranlasste die Wiederaufnahme des Falles … Ganz klar: … (auch) diese untragbare (Recht verweigernde und äußerst herzlose) Ministerin muss entlassen werden! Jedoch: Die CSU-FDP-Koalitionsregierung in Bayern deckte diese („arme“ ?) Frau und verhinderte ihre Entlassung ... ! Hier einige Schlagzeilen dazu: „Die einsame Ministerin. Es ist ein harter Tag für Beate Merk. Der Landtag stimmt darüber ab, ob sie im Amt bleiben darf. Zwar votiert die CSU für sie – doch Seehofer gibt sich nicht die geringste Mühe, ihr den Auftritt zu erleichtern ...“ (SZ/München vom 30.11.2012, S. R 17. - Recht getan, Herr CSU-Vorsitzender!). - “Justiz rollt den Fall Mollath neu auf. Nach fast sieben Jahren in der Psychiatrie bekommt der 5-Jährige die Chance auf Rehabilitierung. Ein neues Detail in der langen Liste der Verfehlungen veranlasst Ministerin Merk dazu, ein Wiederaufnahmeverfahren zu beantragen ...“ (SZ/München vom 01./02.12.2012, S. R15). - “Merk schlägt im Fall Mollath neue Töne an. Die Justizministerin deutet im Rechtsausschuss an, es sei in der Justiz nicht alles glücklich gelaufen ...“ (SZ/München vom 07.12.2012, S. R15). - Stand der Causa Mollath heute (08.09.2013): (1) Mit Beschluss vom 06.08.2013 ordnete das OLG Nürnberg u. a. die sofortige Freilassung von Gustl Mollath an! (2) Mit Beschluss vom 05.09.2913 stellte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe fest: Die Beschlüsse des LG Bayreuth und des OLG Bamberg, durch welche die Fortdauer der Unterbringung von G. Mollath in der Psychiatrie angeordnet worden war, seien grundgesetzwidrig … Mollath habe „ein schutzwürdiges Interesse an der Feststellung der Verfassungswidrigkeit des Grundrechtseingriffs gegen ihn“ (SZ/München vom 06.09.2012, Titelseite und S. 4, Kommentar von Dr. iur. Heribert Prantl).

Frage: Warum wird (auch) diese „Powerfrau“/Politfrau ganz offensichtlich geschont? Zur „Schonung von (ach so „armen“) Frauen“ (hier: einer Polit-“Powerfrau“) - siehe oben unter Kapitel A.II(21). Forderung: Frau Merk ist (als „Hüterin des Rechts“) untragbar und muss gehen - ohne Wenn und Aber bzw. ohne Mitleid und Gnade (die sie ja auch dem unglaublich ungerecht behandelten Gustl Mollath nicht entgegenbrachte)! Vgl. übernächsten Punkt (12) !

(11) Eine Staatssekretärin im (seit je) SPD-, DGB- und EKD-verfilzten Nordrhein-Westfalen:

Seit Februar 2012 ermittelt die Staatsanwaltschaft Duisburg gegen Zülfiye Kaykin (SPD), unter der NRW-Regierung von Hannelore Kraft (SPD) zugleich Amtschefin des Sozialministeriums (!) und Staatssekretärin für Integration, wegen des dringenden Verdachts des Sozialbetruges (!). Frau Kaykin war Geschäftsführerin in einem Moscheeverein und hatte (was sie allerdings bestreitet) offenbar eine schwarze Kasse, aus der sie Beschäftigte bezahlte, ohne dafür Sozialversicherungsbeiträge abzuführen. Eine Buchhalterin des Moscheevereins sagte jedoch bei der Staatsanwaltschaft aus, sie und Z. K. hätten eine schwarze Kasse geführt und daraus verschiedene Mitarbeiter bezahlt. (Beinahe) Unglaublich: Der Chef von Frau Kaykin, NRW-Sozialminister Guntram Schneider (SPD), der seit Langem einen entschiedenen Kampf gegen Schwarzbeschäftigungen führt, leugnete gleichwohl noch Ende November 2012 die Existenz von Schwarzkassen und die Tatsache von steuerwidrigen Auszahlungen im besagten Verein! Der Abgeordnete Oliver Wittke von der CDU-Opposition im NRW-Parlament sagte treffend: „Eine Sozialstaatssekretärin, die selbst Sozialbetrug begeht, das ist einmalig in der gesamten Republik“. FRAGEN: Warum wurde diese untragbare Ministerin nicht sofort vom Dienst suspendiert? Wird auch diese untragbare „arme Frau“ geschont? Wann wird sie endlich fristlos entlassen? Lesen Sie hierzu den Bericht von Bernd Dörries in der SZ/München vom 14.12.2012, S. 6!

(12) Im zuvor unter (10) erwähnten „Fall Mollath“ spielte eine heute (Anfang September 2013) unter dem Namen Petra Maske noch frei herumlaufende Frau eine zentrale Rolle: Frau Maske ist die von Herrn Gustl Mollath geschiedene Frau und hat diesen mit ihren übertriebenen bis nachweislich falschen Vorwürfen letztlich in die forensische Psychiatrie gebracht, aus der er nun erst (am 06. August 2013) nach sieben Jahren (Freiheitsberaubung!) wieder frei kam. Lesen/hören Sie Details hierzu bei WIKIPEDIA, unter GOOGLE oder/und bei YOUTUBE ! Wegen Verfahrensfehlern, Rechtsbeugung, Gutachten-Schlamperei, Weggucken usw. in diesem Fall gehören nun aber nicht nur die zuständigen Personen aus Justiz, Psychiatrie, Politik usw., sondern vor Allem eben auch diese Frau Maske (geschiedene Mollath) vors (Straf-) Gericht – ganz klar! Welch ein Glücksfall: Mittlerweile hat die schwer verdächtige Frau Maske in der SPIEGEL-Mitarbeiterin Frau Beate Lakotta eine stramme Verteidigerin gefunden, und das bekannte „seriöse“ Nachrichtenmagazin aus Hamburg hat dieser seiner Mitarbeiterin im Internet und in der Druckausgabe seit vielen Monaten Raum für ihre Texte zum Fall Mollath gewährt – damit sozusagen zur vorauseilenden Reinwaschung der Ex-Frau von Gustl Mollath beitragend, für ihre Schonung sorgend ! Die Petra Maske: Wieder so „eine arme Frau“, nicht wahr? Wegen ihrer unredlichen (nicht um möglichste Objektivität bemühten) Texte bzw. Recherche (d. h.: wegen Einseitigkeit, Unbewiesenheit ihrer Thesen, Ignorierung von handfesten Tatsachen usw.) wurde die SPIEGEL-Frau B. Lakotta im Internet von ungezählten, bestens informierten Lesern massiv kritisiert. Für ihre bundesweiten Kritiker, die sie massiv widerlegten, fand diese feine SPIEGEL-Journalistin u. a. die Worte: „Shitstorm“, Internet-Pöbel usw. Eine Frau Gartred Alfeis vom Leser-Service des SPIEGEL hat im Übrigen die journalistische Vorgehensweise ihrer Kollegin Lakotta als „gründliche Recherche“ bezeichnet sowie im Namen des SPIEGEL als „Meinungsvielfalt in seinen eigenen Reihen . . . begrüßt“ (Kopie des zitierten Schreibens der SPIEGEL- Frau G. A. liegt vor – Dr. G. R., München). Es stellt sich nun wirklich die Frage, welche Interessen Frau Lakotta vom ach-so-seriösen investigativen Blatt DER SPIEGEL verfolgt, welche Interessenten vom Hintergrund aus (Frau Maske? Die bayerische Bank, die mehr oder weniger direkt mit von der Partie ist? … usw.) auf sie und ihren Brötchengeber einwirken usw. Deutlich ist, dass einige Leute (und zwar hier: lauter Frauen) Vieles daran setzen, damit die Ex von Herrn Mollath (wider alle Tatsachen, die im Internet nachzulesen sind!) geschont bleibt/wird [zur Erinnerung: Bereits die zuvor unter Punkt (10) erwähnte bayerische Justizministerin, Frau Dr. iur. Beate Merk, glänzte in dieser Sache lange gleichsam durch Weggucken ! . . . und eine weitere Frau, nämlich eine Psychologin-Gutachterin, war an dem ganzen Skandal wesentlich mitbeteiligt!].

(13) Aus der Wissenschaftsverwaltung (hier: die milliardenschwere DFG betreffend) gibt es den folgenden eklatanten (haarsträubenden) Fall zu berichten:

Um die (irgendwie auch lästig werdende) Sache loszuwerden, gebe ich nachfolgend der Einfachheit halber mein Rundschreiben

PRESSEMITTEILUNG XII/2013“ wieder:

-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Gerd Reinhold <G.Reinhold-M@gmx.de>
An: (DFG sowie div. Medien in ganz Deutschland)
Verschickt: So, 22 Dez 2013 5:55 pm
Betreff: Fw: PRESSEMITTEILUNG XII/2013, "Gleichstellung" betreffend

Gesendet: Freitag, 20. Dezember 2013 um 01:04 Uhr
Von: "Gerd Reinhold" <G.Reinhold-M@gmx.de>
An:  info@dfg.de
Betreff: PRESSEMITTEILUNG XII/2013, "Gleichstellung" betreffend

München, 20.XII.2013

B e t r i f f t: PRESSEMITTEILUNG XII/2013

SgHuD!

Das folgende Schreiben an die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in Bonn, deren Milliarden-Budget und

Bedeutung auch Sie sicherlich kennen, empfehle ich sehr zur Verwertung bei Ihrer Pressearbeit. Für Ihre

Beachtung: Dank!

gez. Dr. Gerd REINHOLD

D-81377 München

Gesendet: Mittwoch, 18. Dezember 2013 um 23:36 Uhr
Von: "Gerd Reinhold" <G.Reinhold-M@gmx.de>
An: MarcoFinetti@dfg.de, redaktionforschung@dfg.de
Betreff: "Gleichstellung"

An

Herausgeber u. Redaktion

Magazin forschung (von den Magazinleuten bzw. von der DFG übrigens selbst -zu Recht ?- klein geschrieben !)

DFG, Bonn

Betrifft: "Gleichstellung" bzw. "Vergeudung ganz erheblichen intellektuellen Potenzials"

durch "Benachteiligung von Frauen in der Wissenschaft" 

Bezug: Kommentar von Frau D. Dzwonnek (hinfort: Frau D.D.)

im DFG-Magazin 3/2013, S.n 2 u. 3

SgHuD!

(1) Vielen Dank für die regelmäßige Zusendung Ihres o. g. Magazins, das ich immer wieder

sehr gern durchlese!

Leider gibt es diesmal Anlass zu massiver Kritik:

(2) Der o. g. Kommentar zur Gleichstellungspolitik der DFG sollte eigentlich der Generalsekretärin

dieser Organisation und Juristin Frau D. D.  in der gedruckten, völlig unkritischen Art unwürdig sein!

Er stellt m. E. sogar (Verbands-) Amtsmissbrauch (zu Gunsten feministischer Politik) dar, und es

ist zu raten, dass auch (die Kommentar-Schusterin) Frau D. D. bei ihren Leisten (d. h.: bei der

eigentlichen Forschungspolitik der DFG) bleibt.

Da wimmelt es nur so von Ignorierung von Rechtsnormen sowie von Ideologie, falscher Darstellung ,

Widersprüchen, Werturteilen usw., dass es einem die Sprache verschlägt! DFG: Quo vadis? Mangels

Zeit (Rentner!)verweise ich der Einfachheit halber zu Einzelheiten hierzu auf die relevanten Kapitel

in den Texten unter www.Deutschlandagenda.de (ff) sowie unter www.DritterWeg.de (ff).

(3) Nur dies hier in aller Kürze (bzw. so einfach ist die gesetzeskonforme Lösung des Ganzen): Es

muss für Alle (und eben nicht nur für angeblich bzw. "ungerechterweise" benachteiligte ach so arme

Frauen) Chancengleichheit (Fairness) bei der Bewerbung um Stellen (zumal im öffentlichen Dienst)

geben, und wo das nicht der Fall ist, gibt es (auch für feige, dämliche usw. Frauen) Arbeitsgerichte,

Gewerkschaften usw. Auch Frauen müssen sich also (zur Qualifizierung) auf den Hosenboden setzen

und mit den jeweiligen anderen Bewerber(inne)n  ordentlich konkurrieren . . . 

Na klar doch: Als Frauenquote  (mit dem von mir vorgeschlagenen neuen akademischen Titel Q. F.:

Quotenfrau) soll die "deutliche Erhöhung des Frauenanteils" nicht mehr gelten (wegen berechtigter

Sorge umStigmatisierung!), auch wenn Frau D. D. klipp und klar schreibt, dass "bei gleicher Qualifikation"

(!) vonBewerbern und Bewerberinnen (sozusagen als zusätzliches Auswahlkriterium!)  "der Gleichstellung

erhebliche Bedeutung zukommen soll" (und das ist ein neues DFG-Prinzip)! Frage: Haste da noch Töne?

Frage an die DFG-Funktionäre: So wollen Sie mögliche Verstöße gegen die deutsche Verfassung sowie

gegen die EU-Antidiskriminierungsrichtlinie bzw. gegen das entsprechende deutsche AAG umgehen? 

Unglaublich, was hier abgeht . . . Schon sehe ich die (oft: rotz-) frechen Feministinnen (mit ihrem

typischen Feixen) allüberall im Lande triumphieren ob solchen Nachgebens ihren  Erpressungen

gegenüber . . . !

Und schließlich diese Frage noch: Der ganze Spuk soll Deutschland (der Aufgabe der DFG gemäß)

forschungsmäßig weiterbringen?!?

MfG

gez. o. ö. Univ.-Prof. a. D. Dr. phil. Gerd REINHOLD

D-81377 München

Pfingstrosenstr. 20a .

P. S.: Im Übrigen ist die DFG-Funtionärin Frau D. D. im nicht-wissenschaflichen Teil des Heftes

inflationär oft auf Fotos zu sehen . . . Frage: Geltungssüchtige, machtbewusste neue "Powerfrau" ?



Fazit - ganz klar:

Auch diese neue (offensichtlich völlig überforderte) „Powerfrau“, ihr Amt als Chefin der größten deutschen Forschungsorganisation zur unzulässigen bzw. völlig einseitigen politischen Meinungsmanipulation missbrauchend, muss entlassen werden !

Ergänzung III/2016: Im März 2016 wurde Frau D. D. im Museumscafé von Ratingen (im Kreise von Leuten vom Typ „Rheinische Frohnatur“?) doch tatsächlich das Bundesverdienstkreuz verliehen . . . Gut, daß diese Dinger auch schon durch inflationäre Vergabe ziemlich wertlos geworden sind . . .

( … und nochmals zurück:) Frage an die DFG (Nachtrag vom 15.02.2016):

Wie wollen Sie das hehre Ziel von „Exzellenz“ in Ihrem Wissenschaftsgetue und -gehabe (ein riesiger/mächtiger Deutscher Konzern hat übrigens diesen verdammt arroganten, unrealistischen und neoliberalistisch-hilflosen Wettbewerbs-Terminus/-Anspruch -nicht aber das Ziel hervorragender Produkte!- längst wieder aus seinem Vokabular entfernt …) ausgerechnet mit Quotenfrauen anstatt mit eindeutig bzw. rundherum qualifizierten Männern und Frauen erreichen?!? Werden/wollen Sie den hier sicherlich nicht selten zu erwartenden Widerspruch zwischen (Frauen-) Quote und Quali (fikation) unter dem Druck von Feministinnen, Linken & Co. großzügig bzw. „einfach“ (zum Nachteil Ihres vollmundig -neoliberalistisch-großmäulerisch?- betriebenen „Exzellenz“- bzw. Selbstlob-Maketings) ignorieren ?!? Im Übrigen reichen uns Anderen/Allen eigentlich schon längst all die unerträglichen Großmäuler in Wirtschaft, Finanzwelt usw. !

Schließlich: An was für merkwürdig-“exzellente“ Gruppen-Forschungsvorhaben die milliardenschwere DFG/Bonn ihre Gelder vergibt bzw. (mit Verlaub) verplempert, hierzu verweise ich auf ein „schönes“ (pro-feministisches) Beispiel unten unter Punkt (93) – haarsträubend . . . !

(14) Der Fall Hanna Ziegert (Psychiaterin, hinfort: H. Z.):

In Zusammenhang mit dem skandalösen Fall Gustl Mollath, der zu Unrecht sieben Jahre lang in einem bayerischen Psychiatrie-Krankenhaus festgehalten wurde, sagte die bekannte, u. a. seit 30 Jahren bundesweit bei Gerichten als psychiatrische Sachverständige tätige H. Z. in einer TV-Talkshow am 15.08.2013 (in der es um Gustl Mollath ging), die Praxis des Maßregelvollzugs sei ihrem Eindruck nach „in Bayern vielleicht doch etwas anders als in anderen Teilen Deutschlands. Ich habe manchmal das Gefühl, es geht um Mailand und Sizilien, und Bayern wäre dann Sizilien“ (Zitat).

(a) Der Satz belegt auf gar keinen Fall angeblich zu gewärtigende Befangenheit von Frau H. Z. bei eventueller Heranziehung ihrer Person als Gutachterin in konkreten psychiatrischen Fällen bei Gerichten. Ganz im Gegenteil: Mit ihr als Gutachterin wäre der Fall Gustl Mollath höchstwahrscheinlich früher beendet oder gar komplett verhindert worden ! Klare Sache: Der Befangenheitsantrag der Staatsanwaltschaft gegen sie wurde von den zwei zuständigen Gerichten LG München und LG Augsburg (m. E. zwar zum Teil umständlich, manchmal arrogant und wichtiges Anderes -s. o.- vergessend, auf jeden Fall aber insgesamt bzw. im Ergebnis) korrekt abgelehnt.

(b) Ohne Wenn und Aber standen und stehen auch der Psychiaterin H. Z. die verfassungsmäßigen Rechte aus Art. 5 GG zu (hier: Recht auf freie Meinungsäußerung), und wenn sie in der besagten TV-Sendung bei Wahrnehmung dieses Rechts für ihre eigene Sache zugleich ihren ganzen Berufsstand verunglimpfte, so hat das mit der Zuverlässigkeit von psychiatrischen Gutachten von ihr etwa für Gerichte nichts zu tun – da sollten sich eher die verleumdeten Mitglieder des zuständigen Berufsverbandes mit ihr in Verbindung setzen . . .

(c) Trotz Allem: Der oben zitierte Satz der wissenschaftlich ausgebildeten bzw. Akademikerin H. Z. ist fast ungeheuerlich wegen der (für jeden gesunden Menschenverstand erkennbaren bzw.) deutlichen Anspielung auf das Vorgehen von Mafia-Organisationen in Sizilien bzw. auf mafiaähnliche Praktiken dort. Was sonst soll mit dieser Anspielung (ohne nun evtl. Ablenkendes nachzuliefern) gemeint gewesen sein? Das sollten die betroffenen bzw. zuständigen Personen und Organe in Bayern (als grobe und unzulässige Verallgemeinerung einer offensichtlich leider eben auch deutlich zu weit gehenden Gutachterin bei bayerischen Gerichten - aus dem Norden Deutschlands?) nicht hinnehmen! Das ist eindeutig Verunglimpfung bayerischer Justizvollzugsorgane und muss strafrechtlich verfolgt werden (etwa in leichter Analogie zu § 90b StGB). In dieser Hinsicht nun bleibt Frau H. Z. ganz auffällig vor Strafverfolgung verschont . . . (… und mit dieser wichtigen Feststellung bin ich wieder beim zentralen Anliegens dieses Kapitels) !

(d) Schließlich: Zwar ist der offizielle und akkredidierte „Gerichtsreporter“ der SZ/München, der in Literaturwissenschaft und Amerikanistik ausgebildete Dr. Hans Holzhaider, für das Thema hier professionell nicht voll vorbereitet, aber immerhin hat er hinsichtlich der Psychiaterin H. Z. nicht (wie andere Leute seiner Zeitung im Internet) die massive Lüge vom „Kaltstellen“ gebracht . . . Ansonsten ist er ein fast schon begnadeter Feld-Wald-und-Wiesen-Schreiber (der alten Sorte), offensichtlich gern ach so arme Frauen verteidigend, ach so erfolgreiche andere Frauen glorifizierend usw. (zum vorliegenden „Fall H. Z.“ - siehe Hans Holzhaider in der SZ/München vom 12./13.10.2013, S. R6) !

(15) November 2016:

Der Anne-Will-Skandal bzw. der unsägliche „Mut“ ( ? ) der (oft -warum wohl?- typisch süffisant feixenden) Moderatorin ANNE WILL (ZDF/ARD/Deutschlandradio) :

Während sich alle Welt insbesondere seit 2014 Gedanken darüber macht, wie der rapide zunehmende, extrem radikale Islamismus (IS-Terror) zu stoppen ist, durfte in einer von Anne Will moderierten Talk-Show Anfang November 2016 eine vollverschleierte Frauensperson als Talk-Gast auftreten. Die Sendung sorgte bundesweit für Empörung; es hagelte Kritik. Die verantwortliche ( ? ) Redakteurin der ARD, Juliane von Schwerin, verteidigte ihre Chefin A. Witt bzw. die öffentlich-rechtliche, von unseren Zwangsbeiträgen finanzierte ARD und rechtfertigte den Skandal-Auftritt der Konvertitin mit dem Nikab, der nur einen schmalen Schlitz freiließ. Bei der also im Nikab aufgetretenen Muslimin (eigentlich: Nora ILLI, 32 Jahre jung) handelte es sich im Übrigen um die zum Islam übergetretene „Frauenbeauftragte“ des Islamischen Zentralrats der Schweiz, in dem schweizerische Islamvereine organisiert sind (Islamvereine haben in der Regel, auch bei uns in Deutschland, lediglich ein paar tausend Mitglieder !). Die als „Nikab-Nora“ bekannt gewordene Dame verteidigte u. a. die Stellung der Frau im Islam. Weiterhin verherrlichte sie den Krieg bzw. die Handlungen von Moslems in Syrien und verharmloste den IS-Terror , wie es der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach kritisch hervorhob (welt.de am 07.11.2016 20:35 MEZ). Auch der bekannte Islamismus-Experte und Autor Ahmad Mansour meinte: „Das ist offene Kriegspropaganda“ (a.a.O.). Die „Nikab-Nora“ aus der Schweiz hatte u. a. gemeint: „Der Ausreise junger Muslime in den syrischen Bürgerkrieg ist aus islamischer Sicht gar nichts auszusetzen . . . “ (welt.de am 07.11.2016 20:21 MEZ).

Stand der Sache heute, am 26.11.2016:

Frau Anne Will darf ihre Sendung weitermachen . . . Frage: Auch so eine „arme Frau“ bzw. „Powerfrau“, wie die oben genannten, die im links- und feministisch-unterwanderten deutschen Medienzirkus ( … wie lange noch ?) Narrenfreiheit genießen?

. . .

(16) November 2016:

Der Fall der (eigentlich: nicht länger tragbaren) türkisch-stämmigen Bundes-Migrationsbeauftragten A. Özoguz/SPD :

Am 15. November 2016 hatte das Bundesinnenministerium nach langer und sorgfältigster Vorbereitung bzw. völlig zu Recht den gewaltorientierten, extremistischen Salafistenverein „Die wahre Religion“ (DWR) verboten. Dieser muslimische Verein ist absolut verfassungswidrig; seine Anhänger betreiben durch Koranverteilungs-Aktionen Werbekampagnen für einen fundamentalistischen Islam. Die DWR-Leute propagieren nachweislich extremistische Ideologien; ihre Organisation unterstützt islamischen Terrorismus. Die DWR-Organisation spricht Moslems anderer Islamauffassung und Andersgläubigen die Menschenwürde ab und verfolgt sie brutal. Am Tage des Verbots von DWR durchsuchte die Polizei in zehn Bundesländern 200 Wohnungen und zwei Moschee-Vereine, die mit DWR in Zusammenhang standen.

Prompt fiel die Beauftragte der (Union-SPD-) Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Migration (im Rang einer Staatsministerin !), die türkisch-stämmige „Deutche“ ( ? ) Aydan Özoguz (mit den bei linken, grünen und feministischen Frauen üblichen Falten auf der Stirn) den deutschen Behörden, welche die Aktion ein Jahr lang vorbereitet und alle juristischen und politischen Aspekte berücksichtigt hatten, in den Rücken: … da dürfe keine Willkür herrschen, da müsse man Augenmaß zeigen/wahren (sprich: die Kriminellen schonen, zuvor möglichst erst noch pädagogisch-kuschelig betreuen usw.) ! Haste da noch Töne . . . ? ! ?

Was Staatsministerin A. Özoguz bis heute , 26.11.2016, passiert ist ? Nichts ! Schon unmittelbar nach der eintägigen Diskussion über die Einstellung der inkriminierten Dame herrschte über diesen Skandal (auf Befehl von oben ?) Ruhe im Lande (in den Massenmedien), und seither hält die Friedhofsruhe auch in dieser Sache an . . . Und da wundern sich die törichten und frechen (an Arroganz nicht zu überbietenden) „Eliten“ der von den Mainstream-Medien ohne zu erröten so freundlich und positiv zitierten „etablierten Parteien“ darüber, daß es im Lande zunehmend Leute (als „Populisten“ und „Rechtsextreme“ diffamiert, wie ich, Dr. G. R., München) gibt, denen sowas Freches und Vieles mehr (pardon:) zum Halse `raushängt (und bei Wahlen immer mehr eben patriotisch, konservativ und auf Sicherheit im Lande hin orientiert gewählt wird) . . .

Und wenn Sie, liebe Leser, die offizielle Website des Hauses dieser Staatsministerin einmal genau studieren, dann erfahren Sie übrigens neben anderem Auffälligen auch, was nach Meinung dieser Dame „das beste Mittel gegen Populisten“ ist . . .

. . .

(17) Ergänzung (13.01.2016):

Siehe unten Punkt (84): „Köln, Silvester 2015 . . . „ !

(weitere ebensolche folgenlose Fälle liefert der Alltag nahezu wöchentlich . . .)

(22) Projekt „Jugend-Tutoren“:

● Wie in meinem neuen Buch vorgeschlagen, soll nun damit begonnen werden, ein deutschlandweites Netzwerk von „Jugend-Tutoren“aufzubauen. Erfahrene (freiwillige, ehrenamtliche) Jugend-Tutoren sollen der einseitigen Hätschelei, Lobhudelei und Förderung von Mädchen und jungen Frauen in der Schul-, Ausbildungs- und Berufswelt hierzulande gegensteuern und sowohl Jungen als auch Mädchen in Schule, Ausbildung und Beruf intensive Hilfe bieten. Es  geht dabei nicht darum, diese Menschen bedingungslos an das aktuelle (super-) kapitalistische (in hohem Maße: Absahner-, Kapitalschmarotzer- und Gangster-) System anzupassen, sondern ihnen dabei zu helfen, darin, seine Beseitigung nicht aus dem Auge verlierend, einstweilen eine sinnvolle und ordentliche Tätigkeit mit ausreichendem Einkommen zu finden und auszuüben . . . (Details auch hierzu demnächst . . .). Meldungen zur Mitarbeit (und eine solche wäre sehr verdienstvoll!) bitte an die folgende Adresse: mail(at)ultimatum-online.info – danke!

Besondere Hilfe scheinen übrigens nun einige (ansonsten allseits gehätschelte) „freche Mädchen“ nötig zu haben:  

Im Rahmen der seit einiger Zeit deutlich zunehmenden Gewalt (u. a. auch) von/durch Mädchen ist das Folgende zu berichten: „Mädchen schlagen auf Schwangere ein“ meldete der SENDLINGER ANZEIGER/München im Lokalteil der Ausgabe   Nr. 03 vom 14.01-2009 (Seite 8: . . . zwei Mädchen hatten eine im siebten Monat schwangere Frau überfallen, niedergeschlagen und ausgeraubt!). In der pro-feministischen Münchner ABENDZEITUNG war über diesen extrem brutalen Fall auf den Titelseiten nichts in sonst (bei ähnlich brutalen Ereignissen) so riesigen Lettern zu lesen! –  Frage:: Weil die Täter hier keine Jungs oder Männer waren. . .?!

(23) Projekt „Deutschland-Jugend-Stiftung“ (DJS):

● Zur Förderung des oben unter Punkt (21) vorgeschlagenen Netzwerkes „Jugend-Tutoren“ wird hiermit zur Gründung der „Deutschland-Jugend-Stiftung“ (DJS) aufgerufen . . . (Details auch hierzu demnächst . . .). Interessenten melden sich bitte unter der Adressse: mail(at)ultimatum-online.info (auch hier würde Mitarbeit ganz ohne Zweifel sehr verdienstvoll sein!)

(24)  Die (Welt-) Lage (Frühjahr 2012) insgesamt:

Merkmale:

(Direkt oder indirekt:) Brutales Weltregime einer „Handvoll Yankees und Juden“ (Zitat) mit Zentrale in New York bzw. ● ● ●  mit der von diesen global einflussreichen Gruppen (vom internationalen Finanzkartell bzw. von der Welt-„Hochfinanz“) in 2008 ausgelösten Weltfinanzkrise und Weltwirtschaftsrezession; gewaltsame „Öffnung der Märkte“ weltweit (durch Erpressung, Kriege usw.); (vor Allem: Wirtschafts-) Globalisierung als eine Art von Kolonisierung; totalitäres (angeblich „freiheitliches“) Wirtschafts- und Gesellschaftssystem („Alles ist Markt“, Spaßgesellschaft, totale Konsumorientierung usw.); totale Wirtschafts-„Liberalisierung“ (für ungehemmtes Wirtschafts- und Finanzagieren) bzw. radikale Privatisierungen (Enteignung der Gemeinschaft bzw. der Öffentlichkeit) mit ihren verheerenden Folgen für Alle weltweit; Enthemmung der Menschen und Zunahme der Gewalt als Folge „liberaler“ Wirtschafts- bzw. Gesellschafts-Ideologien und -Konzepte (in Internet und Massenmedien, bei der Erziehung usw.); zunehmende Verarmung, Verelendung sowie Entfremdung und Frustrierung der Menschen; unfähige und korrupte Politikerklassen allüberall; Brutalisierung (durch totalen Konkurrenzdruck allüberall); Feminisierung und Sexualisierung aller Bereiche der Gesellschaft; Glorifizierung (und Bevorzugung) der Frauen bei gleichzeitiger Verhöhnung sowie Diffamierung und Diskriminierung der Männer (· neuer „Sexismus“ als Fortschritt?); extremistische (und dogmatische) neoliberale Wirtschafts-Doktrin und (Religions-) Fundamentalismus aller Sorten; sozial- und demokratie-feindliche Konzernherrschaft (national und global); Diffamierung und Zerstörung der Kulturen (durch neuartige, von den USA ausgehende scheinheilige „Kulturkritik“!); Diffamierung von Religionen usw. usf. machen bzw. “liberalisieren“ alles kaputt und sind damit letztlich · die Wegbereiter ultra-konservativer bis reaktionärer, rechts- und linksradikaler, nationalistisch-chauvinistischer, religiös-fanatischer usw. Politik (jedoch: · die Linke hat gleichwohl nach dem gehabten „realen Sozialismus“ zu Recht keine Chance mehr, wird also zu all dem hier zur Diskussion Gestellten keine Alternative mehr sein/hergeben)! Unkritische, (über-) angepasste bzw. (von wem?) gekaufte  „Wissenschaft“ (vgl. Gefälligkeitsgutachten) und „liberale“ Journaille (aller Massenmedien – vgl. Gefälligkeitsartikel, -berichte, -sendungen usw.) ermöglichen, vervielfältigen und stützen all die angedeuteten Zerstörungen (bedenkenlos)! … usw.

(25) Heuchelei, Lügen, Feigheit und Verrat allüberall:

Die so genannten „Volks“-Parteien allgemein sowie die „sozialen“ Demokraten von der SPD und die „fortschrittlichen“ GRÜNEN (als Beispiele) im Besonderen verraten ihre Mitglieder und Wähler sowie alle Bürger des Landes vor allem auch in der Bundespolitik (und zwar nicht nur als Regierende) durch Mitmachen bei massivem, von Neoliberalen kommandiertem Sozialabbau (CDU-Bundeskanzlerin Dr. Merkel über die SPD-/GRÜNEN-Regierung  unter ihrem Vorgänger SPD-Schröder lobend: „Mutige Reformpolitik“!); in Brüssel und weltweit wird (vor allem in Wirtschaft, Kultur usw.) die Interessen Deutschlands und Europas grob bzw. feige missachtende  Politik betrieben (erduldet); die „sozialistische“ PDS hat (gemäß offizieller Verlautbarung!) „den Kapitalismus entdeckt“; (nicht selten arbeitslose) jugendliche Neonazis gehen brutal (extrem feige) auf Wehrlose (nicht selten: Jugendliche), Arme („Penner“), Ausländer usw. los; fast alle Parteien geben (entgegen den Versprechungen vor Wahlen) der Erpressung von Sozial- und Demokratieabbau (Enteignung der Bürger durch Kürzung der erworbenen Renten sowie durch Kürzung der erworbenen Ansprüche aus der staatlichen bzw. gesetzlichen Arbeitslosen-Versicherung, Abbau von Arbeitnehmerrechten usw.) durch die Wirtschaft bzw. durch die herrschende Klasse in der Wirtschaftskrise nach usw. usf.

MERKE:

Deutschland (bzw. die Deutschen) hat (haben) in seiner (ihrer) gewiss wechselvollen Geschichte Vieles und Schlimmes durchgemacht. Jedoch: Nie gab es unter Deutschen (als eigentliches Ziel der „Umerziehung“ der Deutschen durch die Alliierten-Besatzungsmächte seit 1945?) so unnötig viel  Selbstverleugnung, Zwist, Feigheit, Verrat, Frechheit und Ignoranz (und leider auch Sinn- und Perspektivelosigkeit) wie in der auffällig  (in vieler Hinsicht)  indifferenten, bestimmte hohe und bewährte (vor allem: immaterielle) Werte diffamierenden und bestimmte materielle Werte in den Vordergrund rückenden, übertriebenen (typisch „westlichen“?) Konsum-, Spaß-, Freizeit- und Raffgier-Gesellschaft der Gegenwart (nicht ganz nebenbei: ähnlich verhält es sich im Übrigen im 1945 von den USA ebenfalls, und zwar mit Atombomben, „besiegten“ und dann „zur Demokratie umerzogenen“ Japan) . . . !

Zu Heuchelei und Lügen (vor Allem:) in der Politik sowie in den Massenmedien, in der Gesellschaft usw. brauche ich hier wohl keine weiteren Beispiele geben . . .

(26)  (a) These(n) zur weltweiten Judenfeindschaft

(b) Das „Existenzrecht Israels“  -  kein  geringes völkerrechtliches (insbesondere: Staats-Territorium-) Problem! Jedoch:

Das Existenzrecht aller Juden in der Welt (also auch der „Israelis“)   -   absolut keine Frage!

Zu (a): Thesen zur weltweiten Judenfeindschaft:

Ganz klar: Es gibt eine teils massive Kritik auch von Juden weltweit (etwa: von der Gruppe „Die jüdische Stimme“ in Berlin) und von Staatsbürgern „Israels“ selbst an denjenigen ihrer Glaubensbrüder, deren Aktivitäten in Wirtschaft, Politik usw. in der ganzen Welt Judenfeindschaft provoziert haben und noch provozieren und im Fokus der Betrachtung auf meinen Seiten hier im Internet stehen. Und:  Die Formeln „Der Jude“, „Die Juden“ oder gar „Der reiche Jude“, welche in dieser totalen Anonymisierung bzw. unzulässigen Verallgemeinerung Antisemitismus, Rassismus, Chauvinismus und Fremdenfeindschaft Vorschub leisten, sind (ebenso wie etwa die in diesem Zusammenhang durchaus zu nennende Kollektivschuld-These, zum Beispiel: „Die Deutschen“ betreffend) kategorisch abzulehnen . . .  Gleichwohl gilt (zum Thema hier):

Die weltweite, allgemeine Judenfeindschaft hat (wie alles in der Welt) ihre (seine) Ursachen und wird nur zu beenden sein, wenn Übermacht und Einfluss (bzw. ihre einseitige Nutzung und/oder ihr Missbrauch) bestimmter Finanz- und Geschäftsjuden in den einzelnen Ländern sowie global (mit ihrer mehr oder weniger institutionalisierten Zentrale in New York sowie mit ihren Komplizen in der Londoner City, typischerweise -!- im deutsch-schweizerischen Bern, Zürich und St. Gallen usw. usf.) reduziert oder (mit dem verheerenden, von Neoliberalen global forcierten Extrem-/Finanz-Kapitalismus insgesamt) beendet werden – ganz klar! Diese Übermacht einer relativ kleinen jüdischen Minderheit bzw. Fraktion im Weltfinanzsystem/Weltkapitalismus mit ihrer weltweiten (mehr oder weniger formalisierten) Vernetzung bzw. mit ihrer (deutlichen) inter-nationalen gegenseitigen Unterstützung [durch gezielten Einsatz/Missbrauch ihrer (ebenfalls) weltweiten Medienmacht verstärkt und ausgenützt] und ● mit ihren gravierenden Folgen für Alle(s) bzw. u. a. eben auch für Ansehen, Status usw. aller Juden in der Welt darf (· um Aller, d. h. eben auch um aller Juden willen!) nicht länger tabu bleiben! Merke: Finanz-Kapitalismus und „Liberalismus“ sind in der Gegenwart bzw. unter dem Dirigismus neoliberaler Dogmatiker (durch die Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Krise 2008 ff, Sozial- und Demokratiefeindlichkeit, Zynismus, soziale Gleichgültigkeit, nationale und kulturelle Ignoranz, Morallosigkeit etwa in Form von gnadenloser Abzockerei, menschenfeindlicher Brutalität, Auspowerung der Menschen und Ressourcen usw.) direkt oder indirekt (bzw. überdeutlich und nachweislich)  ● erneut dabei, (rechts- und links-) radikaler Politik den Weg zu ebnen – Juden-Minderheiten der genannten Gruppen haben (jawohl: erneut) einen entscheidenden (wiederum: direkten oder indirekten) Anteil an  diesem (nunmehr tatsächlich: typischen?) Prozess mit seinen (erneut: weltweiten) verheerenden ökonomischen, sozialen und schließlich politischen  Folgen . . . ! Bitte, nicht wieder jammern - wie über den provozierten und konsequenten bzw. für Jedermann absolut nachvollziehbaren Aufstieg des Nationalsozialismus und seiner Folgen (bis in die Gegenwart!), sondern umfassende und redliche Ursachenforschung betreiben und die in der Regel linkslastigen „Wissenschaftler“ aus dem gesamten historischen Apparat Deutschlands zum Teufel jagen . . . - so beginnend bzw. endlich historisch-redlich die ganze Wahrheit aufzeigend, kämen wir Alle, die Juden eingeschlossen, alternative Wege beschreitend, die es längst gibt, auf ehrliche und eine gute Zukunft eben für Alle sichernde Weise weiter (wäre/ist alles machbar, Ihr sonst so tollen „Macher“)!

In Abwandlung der provozierenden, falschen bzw. primitiven These des profilierungssüchtigen US-jüdischen Sozial-„Wissenschaftlers“ Daniel J. Goldhagen (Buchtitel: „Hitlers willige Vollstrecker. Ganz gewöhnliche Deutsche und der Holocaust“; zuerst New York 1996, in deutscher Übersetzung in Berlin und München 1996 ff) darf man hoffentlich und (weil das Ganze für alle Menschen in der Welt folgenschwer und ungebremst weitergeht . . !) besorgt fragen: (Diese Finanz- und Geschäfts- bzw. Wirtschafts-) Juden:  (Um grenzenlos gierigen Mammons willen?)  Willige (Mit-) Vollstrecker des globalen Finanzkartells bzw. des weltweiten (Groß-) Kapitals (bzw. aktuell: der Weltwirtschaftskrise 2008 ff)?

Im Folgenden nur vier Beispiele dafür, wie bestimmte (ganz klar also: nicht „die“) Juden und Ereignisse die weltweite Feindschaft gegenüber Juden massiv stützten:

(aa)  ●  Hochrangige zionistische Politiker der Gruppe David Ben Gurion, Moshe Dayan, Yitzchak Rabin & Co (der Letzte später Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger!) vertrieben 1948 noch während der Gründung „Israels“ unter UNO-Aufsicht mit dem „Plan D“ die arabische (Mehrheits-) Bevölkerung aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina  . . . ! Lesen Sie hierzu  die Studie des „israelischen“ bzw. jüdischen Historikers und Politikwissenschaftlers Ilan Pappe (seinerzeit: Universität Haifa; jetzt: Universität Exeter/England): „Die ethnische Säuberung Palästinas“ (zuerst USA 2006, deutsche Übersetzung bei ZWEITAUSENDEINS, Frankfurt/M. 2007). Ohne auch hier eine „Kollektivschuld“ oder gar „Erbschuld“ konstruieren zu wollen . . . – Frage: Wo blieben und bleiben Widerstand (und Mit-Verantwortung) der vielen „Israeli“ und Juden in aller Welt gegen (und für) diese und ähnliche Verbrechen von Chauvinismus, Rassismus usw. ihrer Glaubensbrüder (-Minderheit) gegenüber den Arabern in Vergangenheit  und Gegenwart (viele Jahrzehnte nach Hitler!) . . .?  [Merke: Mittlerweile wurde der Verlag Zweitausendeins in Frankfurt/M. von jüdischen und nicht-jüdischen Leuten, Stellen, Blättern usw. für die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe des wichtigen Buches von Ilan Pappe öffentlich gerügt/angemacht -  siehe: Editorial von Till Tolkemitt im „Merkheft“ des Verlages Zweitausendeins, Frankfurt/M., Nr. 1/2008, Seite 2. Dabei sind die Leute des besagten, verdienten Verlages so wenig Antisemiten, Rassisten, Judenfeinde, Chauvinisten  usw. wie ich selbst und sind, genau so wie ich, der Meinung, dass die Welt nur vorankommen wird, wenn endlich alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit  ohne Wenn und Aber „aufgearbeitet“ bzw. verfolgt werden . . . (N. B.: Die grauenhaften Verbrechen der Juden/“Israelis“ 1948 an der arabischen Bevölkerung des seinerzeitigen britischen Mandatsgebietes Palästina kamen nie vor Gericht und werden in „Israel“ bis heute offiziell totgeschwiegen)!

(bb) Auffällig: (Anteilsmäßig überproportional große und) Gigantisch destruktive Rolle von führenden jüdischen Personen, massiv jüdisch beeinflussten oder dominierten (Uni-, Denk- usw.) Instituten, Organisationen usw. des US-Finanzsystems (Lehman Brothers, Goldmann-Sachs, JP Morgan Chase, Oppenheimer, Greenspan, Madoff usw.) in der verheerenden, weltweiten Finanzkrise (genauer: Finanz-Katastrophe) mit ihren verheerenden Folgen in der Weltwirtschaft weltweit 2008 ff: . . .   –  Details hierzu: siehe oben unter A.II.(2)!

Zur unrühmlichen (bzw.: erneut typischen)  Rolle der US-Bank JP Morgan Chase . . .

Erstens: Machenschaften in 2010, also bereits wenige Jahre (!) nach dem Beginn der Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Krise von 2008 - hierzu zitiere ich das Magazin FOCUS/München mit seiner Ausgabe Nr. 50/10 vom 13.12.2010, S. 148: „Jetzt rafft sie auch noch Kupfer“. Das Magazin bezog sich hier auf einen Artikel im bekannten WALL STREET JOURNAL, das die Machenschaften der Chefin der Rohstoffsparte  des berühmt-berüchtigten US-Kreditinstituts JP MORGAN CHASE, Blythe Masters, auf dem Kupfermarkt anprangerte: Frau Blythe hortete allein für ihr Institut bis zu 1,5 Prozente der Kupfer-Weltproduktion 2010 und trat mit ihrer ungezügelten Spekulation als Preistreiberin auf diesem Markt auf: Anfang Dezember 2010 schoss der Kupferpreis auf einen neuen Höchstwert und war damit seit Anfang 2009 um mehr als das Dreifache gestiegen. Was das für die Kupfer verarbeitende Industrie weltweit bedeutet, kann man(n)/frau sich selbst ausmalen . . . [vgl. hierzu den Bericht von Jennifer Lange im Wirtschaftsteil der SZ/München vom 07.10.2011, S. 24: „ Knappe Ressourcen. Zwei Drittel der Mittelständler leiden unter teuren Rohstoffen . . . Die Finanzspekulation an den Rohstoffmärkten sehen 89 Prozent der 4000 befragten Mittelständler als Gefahr für einen sicheren Zugang zu Rohstoffen und Energie . . . “]. Also: Unheimlich „sensibel“, die oben zitierte, ach-so-tolle „Powerfrau“ von JP MORGAN CHASE, nicht wahr? ● MERKE: Frau Blythe hatte bereits in der US-Immobilienblase von 2007  die hochriskanten Kreditausfallversicherungen (CDS) mitentwickelt, die als einer der Auslöser der Weltfinanzkrise in 2008 ff galten! Und nun zockt sie mit dem äußerst wichtigen Industriemetall Kupfer, das jetzt deutlich teurer werden dürfte . . .

Und das  absolut Perverse an dem für die ganze Welt schädlichen Handeln auch dieser auf dem beigefügten Foto typisch blasiert dreinschauenden Frau ist, dass es legal ist!

Zweitens: In ihrem Wirtschaftsteil bezog sich die SZ/München (12./13.05.2012, S. 25) erneut auf gigantisch kriminelle Machenschaften dieser übermächtigen, international vernetzten Finanztypen und schrieb:

"Und sie zocken weiter. Neue Skandalwetten an der Wall Street: Händler von J. P. Morgan vernichten zwei Milliarden Dollar".

FRAGE: Was muss sich die Menschheit von diesen widerlichen bzw. für die ganze Welt gefährlichen Zocker(inne)n im Finanzviertel von New York [bzw. von den unfähigen und feigen Politiker(inne)n bei uns und weltweit, die dies Alles zu stoppen hätten] noch Alles gefallen bzw. kaputtmachen lassen?

(cc) (Finanz-) Gangstertum des ehemaligen Chefs (!) der New Yorker Börse, Bernard Madoff, der mit seinem gigantischen betrügerischen (Finanz-) Schneeballsystem weltweit einen Schaden von mindestens 50 Mrd. Dollar anrichtete und im Juni 2009 zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde: . . .  –  Details hierzu: siehe oben unter A.II.(1)(b)(bb)!

(dd) Zu den Ereignissen der Gegenwart, die weltweit für anti-jüdische Stimmung sorgten, nenne hier ich lediglich ein Beispiel, und zwar die „israelische“ Militär-Offensive in Gaza zum Jahreswechsel 2008/2009, die zu den blutigsten in der Geschichte des Nahen Ostens zählt. Lesen Sie hierzu  die sachliche und in keiner Weise anti-jüdische Studie :“Der Goldstone-Report: Der UN-Report zum Gaza-Krieg“ ( deutsche Ausgabe im Verlag Melzer, Neu-Isenburg 2010: Schon während des Krieges wurde „Israel“ vorgeworfen, es habe zahlreiche gravierende Verstöße gegen das Völkerrecht gegeben ... Auch die Rechtsverletzungen durch die palästinensische Autonomiebehörde werden in der Untersuchung des von der UNO beauftragten Menschenrechtsexperten Richard Goldstone unvoreingenommen genannt; die Lektüre des Berichts von Goldstone ist also jedem zu empfehlen, der sich aus neutraler Sicht über jenes Geschehen informieren will!). - Ansonsten ist es ja nichts Neues, dass die Regierungen des AtombombenstaatesIsrael“ (die wegen des Nuklearprogramms des Iran dieses Land und Volk präventiv mit Krieg überziehen wollten/wollen) Herrschende über eine Kriegs- und Atommacht außerhalb jeder Kontrolle sind, -zig Resolutionen der UNO gegen „israelische“ Kriegsverbrechen missachtet haben und weiterhin missachten usw.

Zu (b): Das „Existenzrecht Israels“  -  kein geringes völkerrechtliches (insbesondere: Staats-Territorium-) Problem! Jedoch: Das Existenzrecht aller Juden in der Welt (also auch der „Israelis“)   -   absolut keine Frage!

Achtung:

Auch wenn es ganz offensichtlich so ist, dass sogar heute (2012) noch die Diskussion (und mehr noch: das historisch und rechtlich fundierte Bestreiten) des „Existenzrechts“ des nach Weltkrieg II unter himmelschreiendem Bruch des Völkerrechts (Vertreibung der Palästinenser und von 30 % der ansässigen Christen aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina durch die Juden/“Israelis“) künstlich geschaffenen (im Übrigen: verbotenerweise Nukleartechnik bzw. Atombomben besitzenden) Staates  „Israel“ aus politischem (und wirtschaftlichem) Opportunismus weitgehend tabu  ist bzw. verfassungsrechtlich relevant zu sein scheint (vgl. den Report über den Verfassungsschutzbericht der Bundesregierung in der SZ/München vom 02./03.07.2011, Seite 6, Rubrik „Politik“), muss das bis heute ungelöste, den Weltfrieden bedrohende Problem (also: wegen seiner weit über-regionalen Bedeutung)  vor allem von USA, Russland (als Hauptnachfolge-Staat der ehemaligen UdSSR), UNO und EUROPA endlich völkerrechtlich korrekt sowie politisch umfassend diskutiert und geklärt werden und dürfen die Klärung bzw. die gerechte Lösung des Problems (die Frage nach einem Staat für die Palästinenser auf ihrem historisch angestammten Territorium  einschließend) nicht länger durch eine töricht bedingungslose pro-„israelische“ und pro-US-amerikanische Einstellung hinausgeschoben bzw. verhindert werden . . . . -  ganz klar!

Im Übrigen haben wir beim „Existenzrecht Israels“ nicht nur den Fakt der Schaffung „Israels“ auf der Basis himmelschreienden Unrechts, sondern außerdem noch den gravierenden Fakt, dass Politik, Militär usw. in „Israel“ seit dessen Gründung den Menschen (insbesondere: Arabern) in der Region bis heute unablässig himmelschreiendes Unrecht zufügten und zufügen . . . (vgl. hierzu die ungezählten UNO-Resolutionen, durch die „Israel“ immer wieder verurteilt wurde und welche „Israel“ in höchst arroganter Weise ständig missachtete . . .)!

(Weiteres hierzu demnächst)

(27) Frage (von Lesern an mich): Gibt es „die jüdische Weltherrschaft“? 

Grundsätzlich stimmt es:

Macht und Einfluss bestimmter (weltweit verbundener) Gruppen, Netzwerke, Kartelle usw. von Finanz-, Medien- und sonstigen Geschäftsjuden sind zwar international nachweislich überproportional groß und erdrückend sowie zum Teil (und neuerdings immer mehr) bedrohlich bis verheerend . . .

. . . jedoch:

Zu der in der Überschrift gestellten Frage ("Herrschaft" betreffend) gilt:  

(Kurz-) Antwortganz klar: Nein, es gibt keine "jüdische Welt-Herrschaft"!

Aber: In vielen und zentralen nationalen und inter-nationalen Bereichen von Finanzen, Massenmedien und Unterhaltungsindustrie sind jüdische Geschäfts- und Finanzleute tatsächlich bzw. nachweislich unverhältnismäßig mächtig (bzw. einflussreich bis mehr oder weniger dominierend) - das gilt also nicht nur für die USA. Im Übrigen gilt: Es ist zwischen Herrschaft und Macht zu unterscheiden, unddie Juden“, wie in obiger These angedeutet, gibt es ebenso wenig wie "die Japaner", "die Deutschen" usw.. . .  

Nun Details hierzu:

Was  (Über-) Macht und Einfluss (bestimmter einzelner oder/und bestimmter Gruppen von Finanz-, Medien- und sonstigen Geschäftsjuden) im Weltsystem konkret bzw. im Einzelnen anbelangt, so ergeben Recherchen im Hinblick auf die oft gestellte Frage nach dem jüdischen Anteil darin in aller Kürze dies:

(a) Im Bereich der (allgemeinen und vor allem: Außen-) Politik gilt in aller Knappheit dies: „Israel“ ist in der (Welt-) Politik nachweislich unverhältnismäßig mächtig bzw. einflussreich! Warum? Ganz klar: Weil es  seit seiner (übrigens: das Völkerrecht missachtenden) Gründung von den USA und von Deutschland u. a. auch politisch massiv unterstützt wird. Diese Unterstützung erfolgt weitgehend bedingungslos und in einem Ausmaß, das kein anderes Land der Erde genießt. Was sind nun die Gründe hierfür? Liegt es an „Israels“ großer strategischer Bedeutung für die USA? Oder sind es moralische Argumente? Keine dieser Erklärungen hält einer Überprüfung stand! Der wahre Grund ist die politische Macht der Israel“-Lobby (und zwar: vor allem in Washington)! Und deren stärkste Waffe ist der Antisemitismus-Vorwurf (die „Antisemitismus-Keule“) gegenüber all denjenigen, die es wagen, sich hierüber kritisch zu äußern! Lesen Sie zur realen Macht „Israels“ (via Washington/USA im politischen) Weltsystem  die Studie der renommierten US-Politikwissenschaftler und -Experten (für das Fachgebiet „Internationale Beziehungen“) John J. Mearsheimer und Stephen M. Walt: DIE ISRAEL LOBBY. Wie die amerikanische Außenpolitik beeinflusst wird“ (in deutscher Übersetzung im Campus-Verlag, Frankfurt/M. 2007, erschienen: Die Autoren hinterfragen die uneingeschränkte Solidarität mit „Israel“ mit fundierter Kritik und fordern eine aufrichtige Debatte.  Auch bei uns in Deutschland ist es Zeit, sich dieser Debatte zu stellen!)

● ● ● Zur „Israel“-Lobby in den USA (und damit in der ganzen Welt!) gilt weiterhin:

Die Lobby „Israels“ im Besonderen und der weltweiten (vor allem auch: Geschäfts- und Finanz-) Juden im Allgemeinen stützt sich insbesondere auf die pro-“israelische“ Lobby-Organisation  AMERICAN ISRAEL PUBLIC AFFAIRS COMMITTEE (AIPAC) mit ihrer (scheinheiligen Wissenschafts-) Suborganisation WASHINGTON INSTITUTE FOR NEAR EAST POLICY (WINEP) (vgl. WIKIPEDIA.de, hier: vom 07.03.2009).Vor dem AIPAC-Komitee  hielt u. a. auch der seit 20. Januar 2009 regierende US-Präsident B. Obama am 09. Juni 2008 eine Rede, „die alle Rekorde der Unterwürfigkeit und Liebedienerei brach . . . „ (Zitat: heise.de, hier: vom 07.03.2009)! Sofort nach seiner Wahl bzw. Ernennung (Anfang Juni 2008) zum Kandidaten der “Demokraten” für die US-Präsidentschaftswahl im November 2008  hatte sich Obama als Erstes zum Kotau zu diesem Komitee begeben, „wo 7000 jüdische Funktionäre aus allen US-Staaten versammelt waren, um die Unterwerfung der Washingtoner Polit-Elite und der drei Präsidentschafts-Kandidaten zu akzeptieren“ (Zitat: heise.de)! - Kommentar (hoffentlich!) überflüssig . . .  

Anfang März 2009 verkündete das eben genannte WINEP-Institut (eine Filiale des ebenfalls zitierten AIPAC-Komitees) in einem Strategiepapier (● als neue Empfehlung der „Israel“-Lobby in den USA zum Atomstreit mit dem Iran),  „Israel“ könne und würde nötigenfalls auch im Alleingang gegen den Iran vorgehen . . . (vgl.„junge welt“, Berlin, vom 06.03.2009, Seite 7)!  -  Jedoch: Die „israelischen“ Kriegstreiber haben jedenfalls zumindest in dieser Frage beim neuen 44. Präsident der USA (Barack Obama, im Amt seit 20.01.2009) offensichtlich keine Chance  -  vgl. SZ/München vom  21./22.03.2009, Titelseite: Kurswechsel der US-Außenpolitik. Obama reicht Teheran (nach drei Jahrzehnten zerrütteter Beziehungen! – Dr. G. R.) die Hand. Präsident bietet in Videobotschaft Neuanfang der Beziehungen an / Iran: Wir werden uns nicht verweigern . . .“

Zur Frage, mit welchen Methoden die "Israel“-Lobby in den USA arbeitet und welches Ziel sie verfolgt, gibt es den Bericht des US-jüdischen Bürgers Chas Freeman, der früher Botschafter der USA in Saudiarabien und China war und Vorsitzender des einflussreichen Nationalen Nachrichtendienstlichen Rats der USA werden und US-Präsident Obama beraten sollte! Chas Freeman schrieb: „ Die Taktiken der Israel-Lobby stellen Höhepunkte der Schande und Unanständigkeit dar, sie schließen Rufmord und Verleumdung ebenso mit ein wie selektive falsche Zitate, vorsätzliche Verfälschung der Fakten, Fabrikation von Unwahrheiten und vollkommene Missachtung der Wahrheit. Das Ziel dieser Lobby ist die Kontrolle des politischen Prozesses durch die Ausübung eines Vetos gegen die Ernennung von Personen, die nicht ihrer Meinung sind. Die Lobby will, dass die politische Analyse durch politische Korrektheit ersetzt wird und den Amerikanern und ihrer Regierung alle Entscheidungsmöglichkeiten genommen  werden, mit Ausnahme von denjenigen, welche die Lobby bevorzugt  . . .“ (siehe: junge Welt“, Berlin, vom 13.03.2009, Seite 3: Israel-Kritiker gemobbt. Warum ich nicht Vorsitzender des Nationalen Nachrichtlichen Rates und Berater der neuen US-Regierung werde. Stellungnahme von Chas Freeman . . .“).

Auch in Deutschland hat die „Israel“-Lobby übrigens ihre Kollaborateure!

Die jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ (EJJP), Berlin, fragte in einer offenen Replik auf einen offenen Brief Duisburger Protestanten vom 24.02.2009 an den Duisburger Politiker der Linken, Hermann Dierkes: „Wie hält es die Evangelische Kirche Duisburg mit der Meinungsfreiheit?“  Dierkes hatte unter Bezug auf die aktuelle Politik „Israels“im palästinensischen Autonomiegebiet zum Boykott der Bürger gegen „israelische“ Produkte aufgerufen. Solche Maßnahmen sind in der Völkergemeinschaft ein längst anerkanntes, zulässiges und bewährtes politisches Instrument: Die Funktionäre der Evangelischen (Quasistaats-) Kirche in Duisburg bewerteten den Aufruf Dierkes als „antisemitische Attacke, die sich unmittelbar gegen unsere jüdischen Glaubensgeschwister richtet“. Auf Grund  des öffentlichen Mobbings wegen seiner Stellungnahme zur „Israel“-Politik trat Dierkes von seinem Amt im Duisburger Rat zurück. Die zitierte Jüdische Stimme . . .“ antwortete den arroganten evangelischen Amtsinhabern (im SPD-, DGB- und EKD-verfilzten NRW): . . . Superintendenten und Leiter kirchlicher Einrichtungen in Deutschland irren, wenn sie glauben, ihrem Auftrag, zum gedeihlichen Miteinander der unterschiedlichen Religionen beizutragen, mit falschen, an den Haaren herbeigezogenen Analogisierungen gerecht zu werden. . . . Auch sehen sich viele der heute lebenden Juden und Jüdinnen keineswegs durch Israel vertreten . . .  Um es klar zu sagen: Ihren Bezug auf „unsere (?) jüdischen Glaubensgeschwister“ finden wir anmaßend! . . .  –  weisen wir das Ansinnen, den Aufruf zum Boykott israelischer Waren als  antisemitisch zu diskreditieren, auf das Schärfste zurück! . . . Herr Dierkes muss rehabilitiert werden!“ („junge Welt“, Berlin, vom 13.03.2009, Seite: 3 – voller Wortlaut des Textes der „Jüdischen Stimme . . .“ im WWW/Internet unter: juedische-stimme.de).

Zu den politischen Beziehungen USA – „Israel“ (noch dies):

Mittlerweile herrscht unter dem neuen (schwarzen) US-Präsident Obama (im Amt seit dem 20.01.2009) zwischen „Israel“ und den USA offener Streit über das Palästinenser- und Palästina-Problem: Obama beharrt auf einen unabhängigen Staat fürdie Palästinenser (was bei der „israelischen“ Regierung nicht auf Gegenliebe stößt)! Vgl. SZ/München vom 17.04.2009, Seite 7, wonach die US-Regierung klar die Zwei-Staaten-Lösung anstrebt und diese „in den kommenden vier Jahren“ als Dauerlösung auf der Basis von je einem Staat für Juden/“Israelis“ und für Palästinenser  realisiert sehen will . . .! - Vgl. bei dieser Gelegenheit auch den Bericht von Karin Leukefeld in „junge Welt“ Nr. 68 vom 21./22.03.2009, Seite 7: „ Kaltblütig erschossen. Israelische Soldaten berichten über die Kriegsverbrechen ihrer Kameraden während des jüngsten militärischen Überfalls auf den Gazastreifen . . . Die israelische Menschenrechtsorganisation Yesh Din kritisierte, dass zwei Monate nach dem Ende des Krieges noch kein einziges Untersuchungsverfahren eingeleitet worden sei, obwohl Hunderte Palästinenser über das kriminelle Vorgehen von Soldaten (gegen die Zivilbevölkerung! – Anmerkung: Dr. G. R.) Zeugnis abgelegt hätten“.  

(b) Im Bereich der Wirtschaft, wo das heutige „Israel“ ebenfalls von den USA und von Deutschland massiv unterstützt wird, gilt (im Hinblick auf die These von der jüdischen Weltherrschaft“) u. a. dies:

Bereits im Jahre 1913 geschah etwas (beinahe) Unglaubliches: Dem seinerzeitigen inter-nationalen Machtkartell des Weltbankensystems (bestehend aus den weltweit führenden Bankhäusern MORGAN, ROCKEFELLER, ROTHSCHILD, WARBURG und KUHN-LOEB) gelang es in einem nachweislich konspirativvorbereiteten  Handstreich, das US-Parlament zu überlisten und das so genannte Federal Reserve System (kurz: FED), eine amerikanische Zentralbank,  zu gründen! Jedoch: Diese Bank ist weder staatlich („federal“) noch hat sie wirkliche Reserven! Vielmehr ist sie ein nicht-staatlicher Verbund von  privaten (!) Banken mit dem offiziellen Zweck, für die Stabilität des US-Dollars zu sorgen. Und seither haben in dieser Organisation [einer Art privater (!) Zentralbank der USA] in über-proportional hohem Maße global agierende US-jüdische Banken das Sagen . . . – Wenn das (angesichts der Übermacht der selbsternannten Welt-„Leitwährung“ US-Dollar, des Wirtschafts-Imperialismus der USA, der Steuerung der Weltwirtschaft durch die USA bzw. im vorrangigen Interesse der USA usw. usf.) keine (Über-) Macht (im Weltsystem) ist . . . !?

Zur US-„Notenbank“ FED (USA) lesen Sie die einschlägige Analyse von:

G. Edward Griffin: „Die Kreatur von Jekyll Island. Die US-Notenbank  FEDERAL RESERVE. Das schrecklichste Ungeheuer, das die internationale Hochfinanz je schuf“, Erstveröffentlichung 2002 in den USA, als deutsche Übersetzung verdienstvollerweise 2006 im Kopp-Verlag, Rottenburg a. N., erschienen [G. E. G. enthüllt in diesem Buch die wahren Hintergründe über die Entstehung der FED bzw. des Federal Reserve Systems und untersucht den eigentlichen Sinn und Zweck dieser (privaten!) „Notenbank“. Auch hier kann man meines Erachtens absolut nicht (mehr) von einer „geheimen“ Welt des internationalen Bankenkartells reden bzw. schreiben, wie es zuweilen geschieht, denn es liegt ja (fast) alles offen zutage . . .]

Indirekt lässt sich zum Thema „jüdische Weltherrschaft (hier: die Wirtschaft betreffend) heute und morgen“ kurz dies sagen:

In einem Gespräch über das (die) bekanntlich sehr menschenreiche und wirtschaftlich aufstrebende (neue Weltmacht?)  China  meinte ein leitender Angestellter eines großen deutschen Konzerns (Diplom-Volkswirt mit China-Erfahrung beim VW-Projekt in Shanghai in den 1980ern) mir gegenüber am 25.10.2007, China könnte und würde in Zukunft allein schon wegen seiner großen Bevölkerungszahl entsprechendes Mitreden im (nunmehr also auch: politischen) Weltsystem beanspruchen . . . Nun, dieses Argument überzeugt und entspricht (hier: auf der internationalen Bühne) ja dem zentralen Prinzip zivilisierter Politik des One man – One vote“ganz klar! Andersherum muss man dann aber endlich auch zugeben und diskutieren (bzw. daran etwas ändern), dass die im Text oben mehrfach genannte, besondere Gruppe von (Wirtschafts-) Juden (und also nicht die Juden in aller Welt) angesichts des geringen Anteils der Juden von weniger als 0,5 Prozenten an der Weltbevölkerung sowie angesichts von ganzen 2,5 Prozenten Anteil der US-Juden an der USA-Bevölkerung heute in vielen einzelnen Ländern sowie weltweit (und das könnte man quantitativ und qualitativ präzise belegen, wenn man es nur endlich umfassend und redlich untersuchen würde!) nachweisbar völlig übermächtig ist bzw. überproportional großen Einfluss hat und dass dies (insbesondere hinsichtlich seiner verheerenden Folgen historisch und aktuell!) nicht länger tabu bleiben darf [und zwar ● ● ●  ganz wesentlich gerade auch im wohlverstandenen Interesse der Mehrheit der übrigen Juden in aller Welt sowie unabhängig davon, wie diese (insbesondere: Welt-Finanz, Welt-Medien und Welt-Industrie-)  Macht des Wirtschaftsjudentums historisch (etwa: als Folge des kanonischen Zinsverbots der christlichen Kirche) entstanden ist].

●  Wenn man nun [an dieser Stelle (nicht ganz nebenbei)] dem angedeuteten (relativ übermächtigen) Einfluss der gemeinten Wirtschaftsjuden in nationalen Wirtschaften sowie im Weltwirtschaftssystem historisch und systematisch nachgeht bzw. seine sozialen, ökonomischen usw. Folgen untersucht, so erweist es sich als ein massiver Fakt, dass der Anteil dieser Personengruppe an den (bzw. ihre Mit-Verantwortung für die) katastrophalen Folgen des hier kritisierten (Welt-) Kapitalismus im Laufe der Jahrhunderte ebenfalls nicht gering ist . . . – ganz klar!  Und was der Kapitalismus [●  mit seiner überproportional großen, (über-) mächtigen, in Praxis und Ideologie (Lehre!) erdrückend einflussreichen jüdischen Fraktion also] der Menschheit bzw. Milliarden von Menschen bis heute (●  in Form einer Sintflut von Leiden) angetan hat und noch antut, wollen wir (rückschauend) nicht vergessen: Ausbeutung, Zinswucher, Armut, Elend, Not, Kriege, Kolonialismus, Kinderarbeit, Slums, (Begünstigung von) Staats-Terror bis hin zu Staats-Faschismus, Weltwirtschaftskrise von1929, (Welt-) Finanzkrisen ohne Ende (vgl. die globale Finanz-Katastrophe 2008 ff), Wirtschaftskriminalität (vor allem: Finanz-Gangstertum), Firmenpleiten (Vernichtung von Arbeitsplätzen) durch unfähige Unternehmer, Beraubung der Menschen ordentlicher und sinnvoller Erwerbsmöglichkeiten im eigenen Land, Diebstahl bzw. Enteignung erworbener Renten und ALG-Ansprüche, Enteignung der Gemeinschaft (durch Privatisierung bzw. Verhökerung öffentlichen Eigentums) usw. usf. ohne Ende . . . !   ●  Also: Nunmehr  muss es (gerade auch nach allen Verfolgungen und Pogromen sowie nach dem Holocaust) um zivilisierte (wirtschaftliche, soziale usw.) Bedingungen für schließlich alle Betroffenen (Juden und Nicht-Juden) in (den) Wirtschaft(en) und Gesellschaft(en) der Gegenwart und der Zukunft gehen, und hierzu könnte/sollte die endliche Durchführung der von mir vorgeschlagenen einschlägigen (wirtschaftssoziologischen, Länder, Wirtschaften, Kulturen usw. vergleichenden usw.) Forschungen eine der Voraussetzungen schaffen . . . [und diese Forschungen haben die möglichst umfassende Aufarbeitung zum Zwecke der sogenannten “Bewältigung der Vergangenheit“ (und Gegenwart) im Fokus zu behalten, und hierzu muss man begründeterweise schon jetzt fragen, wo denn die entsprechende Vergangenheits-Bewältigung“ (und: Gegenwartsbewältigung!) all jener Juden und „Israelis“ weltweit hierzu geblieben ist (bzw. bleibt), welche die verdammte Politik der Regierungen „Israels“ bis heute nicht angegriffen haben! Frage: Dürfen ausgerechnet all diese sich hier „verweigern“, was den Deutschen (und in anderer Hinsicht u. a. auch: den Japanern) mehr oder weniger zu Unrecht oft vorgeworfen worden ist und wird? ] !

Und: Im Sinne der hier (nicht ganz nebenbei, aber) nur kurz angedeuteten gigantischen Mitschuld der besagten Wirtschafts-, Finanz- und Geschäftsjuden an den seit vielen Jahrhunderten an den Menschen weltweit (direkt oder indirekt) verübten schlimm(st)en und endlosen Verbrechen sind für mich die beiden groß dimensionierten Gedenkstätten in Berlin und München zum Holocaust an den Juden zugleich Gedenkstätten zur Erinnerung an die (gewiss: allzu) knapp angedeuteten, fast unermesslichen Leiden eines riesigen Teils der (so verarmten, verelendeten und umgekommenen) Menschen weltweit . . . (. . . und an Sie, Herr Henryk M. Broder:Der oben angedeutete, gravierende Sachverhalt bzw. Zusammenhang ist kein „Geschwafel“, mit welch diffamierendem Wort Sie den verdienstvollen US-Wissenschaftler und „Israel“-Kritiker Ilan Pappe verleumdeten,  sondern ließe sich, wenn man das Ganze denn endlich wissenschaftlich in Angriff nähme, quantitativ und qualitativ ziemlich exakt sowie nötigenfalls mit Namen von konkreten Personen, Institutionen usw. empirisch belegen . . . ! ● Also:  Her mit den nötigen Forschungsgeldern, und ich mache, zumal als erfahrener und ausgewiesener Wirtschaftssoziologe, auch jetzt noch im Rentenalter gut und gern die entsprechende Untersuchung mit einem qualifizierten Team all-umfassend  und in kürzest möglicher Zeit . . . ! 

F r a g e : Wer hat Angst vor dieser Untersuchung?

M e r k e:

Es geht bei meinem kurzen Rückblick hier und sonstwo nicht (bzw.:  nie!) um Aufrechnen, Vergleichen, Relativieren, Verharmlosen usw. von Geschehenem,  sondern um die Beschreibung bzw. Dokumentation höchst relevanter historischer Ereignisse, Entwicklungen usw. (mit gigantischen bzw. gravierenden Folgen ökonomischer, sozialer, politischer usw. Art für Menschen und Völker) jeweils für sich bzw. als jeweils unabhängig von Anderem (dennoch aber: in bestimmter Hinsicht Vergleichbarem? Das mögen die Historiker von Fall zu Fall entscheiden . . . !)  in der Geschichte der Menschheit  . . . !!!

A b e r:

Es ist nach wie vor eine auffällige Tatsache, dass bestimmte Individuen und Gruppen von (Geschäfts-) Juden national und inter-national in den Bereichen Finanzsysteme ("financial community"), Wirtschaften/Unternehmen, Massenmedien und Unterhaltungs-Industrie völlig über-proportionale Macht bzw. Einfluss haben und diese jeweils in bestimmtem Interesse (bzw. im Rahmen entsprechender Machenschaften der internationalen "Jewish community") ausüben - ganz klar!

(c) Massive weitere Belege:

M e r k e :

Zur (hoffentlich bald durch eine wissenschaftlich umfassende Untersuchung beendeten) Diskussion über die alle Welt beschäftigende These einer/der (direkten und/oder indirekten) allüberall angenommenen, so genannten „jüdischen Weltherrschaft“ (d. h. genau: der relativen Übermacht von Angehörigen der kleinen jüdischen Ethnien in nationalen Finanz-, Wirtschafts- und Politik-Systemen sowie im entsprechenden Weltsystem) habe ich bereits im Vorhinein gleich ● vier außerordentlich aufschlussreiche aktuelle Belege (also: Politik und Wirtschaft betreffend) gefunden bzw. als (Voraus-) Belege anzubieten:

(1)  ● In meinem im  August 2007 publizierten Buch (siehe ganz oben!) finden Sie auf den Seiten 243 bis 245 eine entsprechende (internationale) Momentaufnahme (über die riesige Macht von Finanz-/Geschäftsjuden im Weltwirtschaftssystem), die ich im Herbst 2001 machte (und im Frühjahr 2005 ergänzte) und welche die gravierende These (s. o.) bereits im Stadium der Materialsammlung massiv stützt und ihre redliche (unbestechliche), wissenschaftlich exakte Untersuchung definitiv erheischt  . . . !

(2)  Hier nun noch eine zweite (nationale) Momentaufnahme zur besagten These (bzw. hier: zur Macht von jüdischen Beamten im US-Politiksystem): 

Angesichts von nur rd. 2,5 Prozenten Juden an der US-Gesamtbevölkerung war die personelle Zusammensetzung der Regierung des 42. Präsidenten der USA, Bill Clinton, der von 1993 bis 2001 Chef des „amerikanischen (Welt-) Imperiums“ war, außerordentlich aufschlussreich bzw. merk-würdig: Die folgenden hoch und höchst gestellten (bzw. höchst einflussreichen) Regierungsmitglieder unter B. Clinton betrachteten sich selbst als Angehörige des jüdischen Volkes bzw. der jüdischen Glaubensgemeinschaft:

Madeleine Albright (Außenministerin), Karen Alder (Direktor der Abt. „Politik“ im Außenministerium) , Kenneth Apfel (Chef der Behörde für soziale Sicherheit), Charlene Barshefsky (US-Handelsvertreterin), Samuel Berger (Vorsitzender des nationalen Sicherheitsrates), Alan Blinder (Vizepräsident der FED/US-“Zentralbank“), Sidney Blumenthal (Sonderberater der Präsidentengattin), Robert Boorstine (Kommunikations-Adjutant), Lanny Breuer (Sonderberater des Präsidenten) , Carol Browner (Chef der Umweltschutzbehörde),William Cohen (Verteidigungsminister), Lanny Davis (Sonderberater des Weißen Hauses), Stuart Eizenstat (Unterstaatssekretär für Europa), Jeff Eller (Sonderassistent des Präsidenten) , Emanuel Rahm (Politischer Berater des Präsidenten) , Tom Epstein (Nationaler Gesundheits-Vorsorge-Berater), Judith Feder (Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates), Richard Feinberg (Assistierender Sekretär für Veteranen-Angelegenheiten), Jay Footlik (Sonderkontaktmann zur jüdischen Gemeinschaft), Dan Glickman (Landwirtschaftsminister), Hershel Goher (Stellvertretender Chef der Bundes-Arzneimittel-Behörde), Alan Greenspan (Präsident der FED/“Zentralbank“ der USA), Marageret Hamburg (Leiterin der Pressekonferenzen), Richard Holbrooke (NATO-Sonderbotschafter), Sally Katzen (Minister für Management und Haushalt), David Kessler (Chef der Bundes-Arzneimittel-Behörde), Steve Kessler (Berater des Weißen Hauses), Ron Klain (Stabschef des Vizepräsidenten) , Joel Klein (Vizeberater des Weißen Hauses) , Ron Klein (Stellvertretender Erziehungsminister), Kathleen Koch (Chefin des FBI-Gleichberechtigungsbüros), Sandy Kristoff (Chef der Gesundheitsbehörde), Jack Lew (Vizedirektor für Management und Haushalt), Samuel Lewis (Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates), Evelyn Liebermann (Chef des Rundfunksenders „Voice of America“), David Lipton (Unterstaatssekretär im Finanzministerium), Ira Magaziner (Leiterin dernationalen Gesundheitspolitik), Robert Nash (Personalchef des Präsidenten) , Mark Penn (Asien-Experte im Sicherheitsrat), John Podesta (Stellvertretender Stabschef), Alice Rivlin (Vorstandsmitglied des Wirtschaftsrates), Stanley Ross (Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates), James Rubin (Unterstaatssekretär im Außenministerium), Robert Rubin (Finanzminister), Dan Schifter (Leiter des „Peace Corps“), Eli Segal (Stellvertretender Stabschef), Howard Shapiro (Allgemeiner Berater des FBI), Jane Sherburne (Anwältin des Präsidenten), Doug Sousnik (Berater des Präsidenten), Gene Sperling (Chef des Nationalen Wirtschaftsrates), Jim Steinberg (Vizevorsitzender des Nationalen Sicherheitsrates), Peter Tarnoff (StellvertretenderAußenminister), George Tenet (CIA-Chef), Susan Thomases (Chefadjutantin der Präsidentengattin), Seth Waxman (Amtierender Zweiter Kronanwalt), Robert Weiner (Koordinator der Drogenpolitik), Janet Yellen (Vorsitzende des Rats der Wirtschaftsberater). Diese Liste ist zu ergänzen durch 24 seinerzeitige US-amerikanische Botschafter/-innen, die allesamt der mosaischen Religion bzw. der israelitischen Glaubens-/Volksgemeinschaft zuzuzählen waren:

Josiah Beeman (Botschafter in Neuseeland), Alan Blinken (Botschafter in Belgien), Donald Blinken (Botschafter in Ungarn), Timothy Chorba (Botschafter in Singapur), Jeffery Davidow (Botschafter in Mexiko), Edward Elson (Botschafter in Dänemark), Daniel Fried (Botschafter in Polen), Gordon Giffin (Botschafter in Kanada), Marc Ginsberg (Botschafter in Marokko), Marc Grossman (Botschafterin der Türkei), David Hermelin (Botschafter in Norwegen), James Joseph (Botschafter in der Rep. Südafrika), Curt Kamman (Botschafter in Bolivien), John Kornblum (Botschafter in Deutschland), Michael Kozak (Botschafter in Kuba), Madeleine Kunin (Botschafterin in der Schweiz), Daniel Kurtzer (Botschafter in  Ägypten), Melvin Levitsky (Botschafter in Brasilien), Alfred Moses (Botschafter in Rumänien), Arlene Render (Botschafterin in Sambia), Felix Rohatyn (Botschafter in Frankreich), Thomas Sieber (Botschafter in Schweden), Frank Wisner (Botschafter in Indien) und Kenneth Yalowitz (Botschafter in Weißrussland).

(3)  Ein massiver Beleg der Gegenwart für die (Richtigkeit der) These von  der Übermacht von Angehörigen der kleinen jüdischen Ethnien in nationalen Finanz- und Wirtschaftssystemen sind die Beispiele: RUSSLAND und UKRAINE! Kaum war der Sozialismus/Kommunismus in diesen beiden Ländern als ● Folge der heldenhaften Revolution der Menschen 1989/90 im gesamten ehemaligen Sowjetblock beseitigt, dauerte es nicht lange und . . .  – siehe ganz oben unter Punkt (06) (b) . . . ! Ein netter Zufall . . ., nicht wahr?!  -  F r a g e : Woher kamen die Hunderten von Milliarden, die für die Machtergreifung (u. a. für die Bestechungen zur Erlangung der Lizenzen, Immobilien usw.) durch die paar „Oligarchen“ in Russland (wo diese mittlerweile 80 Prozente der Industrie beherrschen!) und in der Ukraine nötig waren . . .?

(4)  Obwohl die Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Katastrophe  von 2008 ff ganz klar ein Systemproblem ist und massive Systemkritik (an der liberalistischen kapitalistischen Wirtschaftsweise im Allgemeinen sowie am kapitalistischen Finanzsystem im Besonderen) erheischt, haben die Ereignisse insgesamt ganz konkret und nachweislich von bestimmten Machenschaften bestimmter einschlägiger Institute, Personen usw. in den USA ihren Lauf genommen . . . Hierzu gehörten in vorderster Linie (in untypischer Weise?) die US-Bank „Lehman Brothers“, Mr. Greenspan, der Ober-Drucker von US-Dollars von der US-FED (US-„Zentralbank“), und Mr. Madoff, der ehemalige Chef der New Yorker Börse . . . – tabu?! F r a g e n :  Keine Provokation? Reiner Zufall? Kein Thema?  Die entsprechende generelle Hypothese (siehe oben im Text!)  - keine exakte wissenschaftliche Untersuchung (die längst überfällig ist und weltweit begrüßt würde!) wert? Oder: (Wieder nichts als so eine angebliche) "Verschwörungstheorie"?Zu diesem Thema (angeblicher Verschwörungstheorie“) verweise ich der Einfachheit halber auf den Punkt (48) unten im Text . . .

Zuguterletzt:

Ein Leser schrieb mir im November 2007 zu dem Ganzen übrigens: „Ich weiß, dass man die Geldgier nicht in Religionsgruppen aufteilen kann . . . Frage: Gibt es die „Israel-Lobby“? . . .“ Antwort hierauf in aller Kürze:

(1) Zum Zusammenhang von Religion (Wertesystem) und Wirtschaft (hier: Zinsnehmen, Raffgier, Ausbeutung von Glaubensbrüdern und Glaubensfremden usw.), d. h. zur Frage der Wirtschaftsethik der („Welt“-) Religionen (Ideologien), wo es ganz auffällige Unterschiede (und zwar in Theorie und Praxis) gibt [zum Beispiel zwischen Christentum im Allgemeinen (wo schon früh und bezeichnenderweise das Verbot der Zinsnahme aufgehoben wurde) und „christlichem“ Calvinismus (mit der leider auch bescheuerten Prädestinations-Lehre) im Besonderen, Judentum und Islam], lesen Sie das einschlägige Kapitel in meinem oben genannten neuen Buch . . . !

(2) Zur Frage, ob es außerhalb Israels“ die/eine „Israel-Lobby“ gibt, verweise ich der Einfachheit halber nochmals auf die neue, in den USA (warum wohl?) heftig kritisierte Studie der US-Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer und Stephen M. Walt: Die Israel Lobby“, bereits im September 2007 in deutscher Übersetzung im CAMPUS Verlag, Frankfurt/M., erschienen . . . !

(d) Im Bereich der zentral wichtigen Massenmedien (Propaganda-, Meinungsmache-Mittel usw.) gilt (Stand: 15. Juli 2011):

(aa) Internet-Zitat aus  www.forum.golem.de am 15.07.2011, um  01:35 Uhr MEZ:

Zitatanfang:

Die 5 größten Medienunternehmen und deren Chefs

Autor Emmy Rother 13.01.11 - 21:41

Die 5 größten Medienkonzerne dieser Welt sind:

1. Walt Disney Company : Robert Iger (President & CEO) 2. Time Warner Inc : Gerald Levin (Chairman & CEO) 3. Viacom Inc : Sumner Redstone, born Murray Rothstein (Chairman), Philippe P. Dauman (CEO) 4. News Corporation : Rupert Murdoch (Chairman & CEO) 5. Sony Corporation of America : Howard Stringer (Chairman & CEO)

Wenn ich jetzt sage, dass alle(!) Chefs jüdisch sind, wird mein Beitrag dann als antisemitisch gewertet und gelöscht? 

Emmy Rother

Zitatende !

(Emmy bzw. Emmi Rother ist eine berühmte Autorin  -  Anm. Dr. G. R., München)

(bb) Ergänzung am 20. Juli 2011:

Nach einem ekelerregenden Medien-Skandal  in London brachte die SZ/München (Lizenz der US-Besatzungsmacht an Immanuel Birnbaum nach Weltkrieg II) in der Ausgabe vom 09./10.07.2011 (S. 3: DIE SEITE DREI) einen ganzseitigen Artikel über „Rupert Murdoch und seine Leute ...“ (d. h.: über den gigantischen Abhör- und Korruptionsskandal um das Medien-Imperium von Rupert Murdoch). Zu Macht und Einfluss dieses Rupert Murdoch: Siehe das Zitat zuvor unter (aa)! Es dürfte keine Übertreibung sein, diesen aus Australien stammenden jüdischen Medienunternehmer  (unterstützt von seiner willfährigen, extrem zynischen bzw. absolut abstoßenden Vertrauten/Mitarbeiterin Rebekah Brooks) als das (mit Verlaub) größte Medienschwein aller Zeiten“ (Zitat!) zu bezeichnen . . .  (so wie der jüdische US-amerikanische Finanzgangster bzw. Milliardenbetrüger Bernard/„Bernie“ L.  Madoff, der im Juni 2009 zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, u. a. auch von BILD.de völlig angemessen als größter Finanzbetrüger aller Zeiten“ bezeichnet wurde . . .)  Vgl. WELT KOMPAKT, Berlin , vom 19.07.2011, Titelseite, sowie das Magazin TIME, VOL. 178 No. 4,  vom 18. Juli 2011, Titel-„Geschichte“ (Murdoch verbreitete  in seinem Medienreich übrigens  parteiliche und unsachliche Meinungsmache-Artikel, -Sendungen usw.  für konservative Politik in den USA und in England sowie auch für die linke Labour-Partei in Großbritannien – sowas total Opportunistisches bzw. Kalkuliertes gilt bekanntlich als ach so „liberale“ Einstellung!).

. . .

Zur in solcher Allgemeinheit übertriebenen These „Jüdische Weltherrschaft“ heute (Juli 2012) immerhin aber nun noch die beiden folgenden Hinweise:

(aa) Auch über die sogenannten BILDERBERGER-Konferenzen (siehe im Internet unter GOOGLE, WIKIPEDIA, YOUTUBE usw.), deren zentrale Figuren bzw. Hauptantreiber derzeit die mächtigen Juden David Rockefeller und Henry Kissinger sind, üben jüdische Eliten aus Politik, Finanzwelt, Wirtschaft, Kultur usw. völlig übermächtigen bzw. überproportionalen Einfluss auf die Geschicke der Welt aus: Bei den von US-Leuten dominierten BILDERBERGERN mit ihrem ominösen „PLAN FÜR DIE WELT“ ( !? ) findet man mächtige und einflussreiche Juden in auffällig (überproportional) großer Zahl … ! Zum Thema BILDERBERGER verweise ich auf die verdienstvolle, extrem wichtige Studie des Politikwissenschaftlers Gerhard Wisnewski: „Drahtzieher der Macht . . . “, erschienen im Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010.

(bb) Auch im Bereich der Kunst bzw. auf den Kunstmärkten (mit ihrer Zentrale in New York) haben jüdische Händler völlig über-mächtigen Einfluss. In New York zum Beispiel hat im Bereich der Kunst (Museen, Märkte usw.) der Milliardär Leon Black heute riesigen Einfluss: Milliardäre wie er treiben dort u. a. die Preise am Kunstmarkt in absurde Höhen – vgl. SZ/München vom 13.07.2012, S. 4 („Profil“) ...

(. . . wird demnächst weiter ausgeführt und neu strukturiert werden!)

(28) (Allgemeiner) Faschismus (zumal als Folge der Krisen des Finanz-/Extrem-Kapitalismus in 2008 ff) zu gewärtigen?

Die These der 1968er-Linken, dass der Kapitalismus (mit seiner mehr oder weniger direkten und tiefen Zerstörung der Wirtschaften, Gesellschaften und Kulturen bzw. mit seinen dem Finanzkapital hörigen und unfähigen Politikern, diese Tendenz entschlossen zu stoppen) schließlich zu (allgemeinem) „Faschismus“, das heißt zu mehr oder weniger deutlich faschistischen (barbarischen bzw. menschenverachtenden) Strukturen und Prozessen  (allüberall) mit national je unterschiedlichen Ausprägungen führt, wird durch die Erfahrungen in Europa seit 1918 sowie insbesondere auch in der Gegenwart (mit den von der Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Krise von 2008 ff bereits ausgelösten und noch zu gewärtigenden Folgen) hier und weltweit definitiv bestätigt:

Wir erleben heute den eindeutigen Trend von weltweitem (bereits jetzt: menschen-, sozial- und demokratiefeindlichem) Markt“-Wirtschaftsextremismus bzw. von (bereits heute also: jeweils mehr oder weniger deutlichem) Wirtschaftsfaschismus“ [von Expansionismus bzw. Imperialismus mächtiger (zum Teil: trans-nationaler und/oder fusionierter) Konzerne über Kommando- bis Terror-Strukturen bestimmter Teile der Wirtschaft bis zu mehr oder weniger ausgeprägtem, allgemeinem Unternehmens-, Konzern- und Wirtschaftsradikalismus (-Fundamentalismus) totaler „Konkurrenz“ (zum Teil: Ausschaltung der Konkurrenz) mit den Merkmalen: vertikale und rigide/totalitäre bis faschistoide Strukturen; Dominierungs- und Befehlssystem (u. a.: in Form der so genannten Unternehmens-„Kulturen“ und Firmen-„Philosophien“); (direkte/-r oder indirekte/-r) übermäßige/-r  Macht und Einfluss in/auf Gesellschaft und  Politik; Dirigismus- bzw. Kommandosystem; Militanz und Tyrannei von Führungs-„Eliten“; Erpressung der Politik; Arbeitnehmer-Auspowerung; verfassungswidriger Sozial- und Demokratieabbau in Unternehmen; Wirtschaftskriege zur Ausschaltung der Konkurrenz  nationaler, inter-nationaler und globalisierter privater und/oder staatlicher Unternehmen, Konzerne usw. usf.] zu allgemeinem (Politik- und Staats-) Totalitarismus mit faschistoiden Tendenzen mancher Parteien, Politiker und Staatsverwalter/Beamten (vgl. zum Beispiel: Tendenz zum Überwachungsstaat!) sowie vor allem zu politisch deutlich rechts orientiertem  Radikalismus (“Faschismus“ in div. Varianten)  -  nachweislich: zu vor allem eben rechtsextremen Aktionen, Äußerungen, Wahlsiegen usw.  –  das ist Fakt! (Tendenzen zur politischen Linken in Deutschland kann man zumindest von den Zahlen her vergessen  -  auch die „Linken“ in SPD und GRÜNEN, die seit Jahrzehnten an die Fresströge drängen und sich dort gütlich tun, gehören längst zum Kapital, und die NEUE LINKE wird nie über maximal 10 Prozente hinauskommen . . .)  Und weiter mit dem rapiden Trend nach rechts (in Politik und Wirtschaft): An diesem (bis heute allseits  -!!!- ungebremsten) Prozess tragen jene oben (zum Teil: mit Namen) genannten (Geschäfts- und Finanz- bzw. Wirtschafts-) Juden-Minderheiten mit ihrem relevanten spezifischen Gebaren vor allem in der Geschäftswelt (allgemein), in der Finanzwelt (im Besonderen), in der Medienwelt (Inhalte!) usw. ganz erhebliche bzw. über-proportional große Mit-Verantwortung [u. a. durch die mittlerweile teils verheerenden direkten und indirekten Folgen dieser Praktiken: Anwendung bestimmter Geschäfts-Praktiken und –Konzepte bzw. berechnendes Mitmachen in den sog. „freien“ Wirtschaften allüberall; Abzocken usw. im alle Ressourcen auspowernden Extrem-Kapitalismus bzw. Wirtschafts-Darwinismus; berechnende Forcierung der Globalisierung der Wirtschaft sowie der gesteuerten Liberalisierung“ der Gesellschaften; geflissentliches Wegschauen und Gewähren-Lassen (durch Liberalismus“, „Toleranz“ usw.); Ignoranz und/oder Unterdrückung der Kritik der erwähnten Fakten bzw. Trends auch in ihren eigenen Massen-Medien usw. usf.]!  ●  F r a g e : Gilt hier (statt Verantwortung zu übernehmen) die Parole: Mammon um jeden Preis“ ?!  –  · Ich fordere die exakte und umfassende wissenschaftliche Untersuchung auch dieser plausiblen These (der Entwicklung von faktischem totalitärem „Markt“-Wirtschaftsradikalismus bzw. „Wirtschaftsfaschismus“ schließlich und bereits nachweisbar und konsequent zu politischem und Staats-Totalitarismus bzw. –Faschismus hier und/oder weltweit) mit ihrer hohen Evidenz, damit den ewigen Einseitigkeiten, Teilwahrheiten, Vernebelungen und Ablenkungen u. a. etwa auch „unserer“ (?) Historiker und insbesondere der „Zeitgeschichtler“ (zum Beispiel: des zentralen, jahrzehntelang linkslastigen und nun eher ans heute herrschende System über-angepassten MünchnerInstituts für Zeitgeschichte“) u. a. auch hierüber endlich die all-umfassende, redliche (sämtliche Verantwortlichkeiten aufzeigende) Analyse bzw. endlich (jawohl:) die ganze Wahrheit entgegengestellt werden (· und zwar: damit die Wiederholung bestimmter, hier ständig im Blick behaltener Entwicklungen verhindert wird)!

A propos „Wirtschaftsfaschismus“ ( = radikalste und barbarischste Ausprägung von Kapitalismus) noch kurz dies:

(a) Was der große anglo-amerikanische Journalist John Pilger „über den modernen Imperialismus“ untersucht und mit empirischen Daten belegt (hat) in seiner Studie „Verdeckte Ziele. Über den modernen Imperialismus“, muss man eher bzw. adäquat als Wirtschafts- und Staats-Faschismus (statt lediglich: als Imperialismus) bezeichnen: Wie die Regierungen westlicher Großmächte im Namen hehrer Ziele allüberall ihre (vor allem: Wirtschafts-und Finanz-) Interessen auch brutal mit Mitteln des Staatsterrorismus durchsetzen und ein riesiges globales Apartheid-Regime mit Freiheit und Wohlstand nur für Wenige errichten, ist glatter (von unbeschreiblicher Arroganz begleiteter) Faschismus . . . ! Wehe uns allen, wenn wir das nicht beenden . . .! (Das zitierte Buch ist in den Buchläden des Verlages Zweitausendeins.de oder online preiswert zu bekommen!)

(b) Und auch das Folgende ist nicht reguläre, zivilisierte Geschäftstätigkeit von Unternehmen, sondern (jawohl:) nichts als primitive Profitsucht bzw. hinsichtlich der bekannten barbarischen Praktiken, Methoden, Ziele usw. letztlich (Unternehmens-/Wirtschafts-) Faschismus: Firmen, die am Krieg verdienen, wollen ihren Markt ausweiten . . . Sie wollen, brauchen und bekommen mehr Krieg(e): Die Kriegs-AGs! Private Militärfirmen übernehmen mehr und mehr die komplette Kriegsführung für Staaten; ihr weltweiter Gesamtumsatz wird heute schon auf über 100 Milliarden EURO geschätzt! Tendenz: steigend! Peter Warren Singer, der Autor des Buches „Die Kriegs-AGs“, verschafft einen beeindruckenden Überblick über die einschlägigen Aktivitäten der US-Firmen MPRI, Airscan, Dyncorp, Brown & Root usw., die wahlweise (private, obskure) Truppen in den Kampf schicken, Militärstützpunkte aufbauen, Putsche ausführen oder niederschlagen, Länder wieder aufbauen, die gerade durch Kriege zerstört wurden . . . (das Buch ist als Übersetzung aus dem US-Englischen 2007 erschienen im Verlag Zweitausendeins, Frankfurt/M.).

(c) Zur „Wirtschaftsfaschismus“-These gibt es als Beispiele die beiden folgenden aktuellen Studien:

(aa) John Perkins: „Bekenntnisse eines Economic Hit Man. Unterwegs im Dienst der Wirtschaftsmafia“ (zuerst USA 2004, deutsche Übersetzung als Taschenbuch im Goldmann Verlag, München 2007. Zitat: „Mit Krediten Länder zu ruinieren, war meine Aufgabe“ - so J. Perkins über seine Tätigkeit von 1970 bis 1982 bei der US-“Beratungs“-Firma MAIN, die im Auftrag von Großkonzernen in Entwicklungsländern arbeitete und dabei u. a. mit den Methoden von Erpressung und Mord vorging …)

(bb) Naomi Klein: „THE SHOCK DOCTRINE. The Rise of Disaster Capitalism.“ (zuerst USA 2007, in deutscher Übersetzung unter dem Titel „Die Schock-Therapie“ zuerst im S. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 2007, erschienen: Die kanadische Wirtschafts-Expertin beschreibt und analysiert, wie US-Regierung und US-Konzerne Länder und Völker der Erde in widerwärtigster Weise mit Wirtschafts-Terror/-Faschismus überziehen. Dieses Buch ist übrigens sehr viel wichtiger noch als das andere, weltweit verbreitete Buch von N.K.: "NO LOGO"!)  

Zum oben kurz erwähnten Staatsfaschismus“ kurz nur dieses Beispiel:

Die weltweiten, ungeheuerlichen  Verbrechen der CIA im Auftrag von US-Regierungen (US-Staat), US-Militär, US-Wissenschaft usw. sind Legion (und bekannt) . . . Das hat alles nachweislich mit Barbarei, Arroganz und Faschismus staatlicher Stellen der USA zu tun . . .  Eine neue empirische Studie von Alfred McCoy, einem Geschichtsprofessor an der Universität Madison in Wisconsin/USA, nun beschreibt (belegt) und analysiert, wie die USA die Folter weiterentwickelten und seit Jahren heimlich anwenden – das kann man nur noch als US-Staatsfaschismus bezeichnen . . . ! ● F a k t : Die USA foltern systematisch. McCoy zeigt: Folter ist in den USA seit vielen Jahrzehnten staatliche Politik und Praxis! Die Methoden basieren auf Techniken, die seit 1950 mit einem Aufwand von über 13 Milliarden US-Dollar wissenschaftlich erforscht, trainiert, praktiziert und perfektioniert wurden (die Studie von A. McCoy „Foltern und foltern lassen. 50 Jahre Folterforschung und -praxis von CIA und US-Militär“ ist als deutsche Übersetzung im Verlag Zweitausendeins, Frankfurt/M., zu erhalten).

(29) Als Ergänzung zum Thema der massiven Klimaveränderung (in erdgeschichtlich relativ kurzer Zeit!) auf den Seiten 305 ff in meinem zitierten Buch (s. o.)  hier nur kurz diese vier Meldungen:

(a) Die Nachrichten-Agentur dpa/Hamburg fasste den Zusammenhang von Klimaerwärmung und Orkanen Anfang 2008 wie folgt zusammen:

Die Zahl der schweren Orkantiefs über Europa hat Seit Mitte der 90er Jahre zugenommen. Meteorologen befürchten, dass die Nordatlantik-Stürme infolge der Klimaerwärmung noch häufiger eintreten könnten . . . „ (GMX/München, Nachrichtenportal vom 01.03.2008 sowie vom 03.06.2008). Dpa nannte dann „die stärksten Orkane des vergangenen Jahrzehnts“ – darunter: Orkan „Kyrill“ vom Januar2007 durch Europa (mit vielen Toten und Milliardenschäden), Orkan „Franz“ vom Januar 2007 in weiten Teilen Nordeuropas (mit vielen Toten und hohen Sachschäden), Orkan „Dorian“ vom Dezember 2005 (durch Deutschland, Österreich und Tschechien), Orkan „Ulf“ vom Februar 2005 (im Nord- und Ostseeraum) usw. 

(b) Weiterhin zur Klimakatastrophe (verharmlosend: Klima-Wandel“) auffälligerweise noch dies: Anfang November 2007 suchte ein Hagelsturm die Hauptstadt Bogota des südamerikanischen Tropenlandes Kolumbien heim, wie es diese Gegend der Welt kaum je erlebt hat: die Straßen waren meterdick mit Eis bedeckt, alles auf den Straßen in den kalten Eismassen versunken, in der 8-Millionen-Stadt herrschte unbeschreibliches Chaos . . . (AZ/München vom 05.11.2007, Seite 5; die AZ erinnerte dieses Szenarium an den Klima-Katastrophen-Film „The Day After Tomorrow“ von Roland Emmerich)!

(c) Mitte Juli 2010 meldete die SZ/München auf der Titelseite: „HITZE-REKORD AUF DER ERDE . . . Im ersten Halbjahr 2010 war es auf der ganzen Erde so warm wie noch nie seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen  vor 130 Jahren . . .“ (SZ/München, 17./18.07.2010).Ebenso: FOCUS/München Nr. 29/10 vom 19.07.2010, Seite 53: „Wärmstes Halbjahr trotz geringer Sonnenaktivität . . . seit Beginn der Klimaaufzeichnungen“ (laut Daten der US-Raumfahrtbehörde NASA).

(d) GLOBUS  DER  KATASTROPHEN:

Mitte Februar 2009 veröffentlichte die Münchener Rückversicherung (Münchner Rück/ Munich Re: der größte Rückversicherer der Welt!) ihren neuesten, seit 1978 erscheinenden Katastrophen-Bericht(„Globus der Naturgefahren“): Die Zahlen sind alarmierend! Im Globus-Bericht von 1980 wurden beispielsweise noch rund 100 Überschwemmungen auf der ganzen Welt verzeichnet – 2008  waren es bereits knapp 300. Auch Stürme werden immer häufiger: 1980 lag die Zahl bei rund 180 – im Jahr 2008waren es rund 300. Und während es in den 1980er Jahren noch durchschnittlich zehn verheerende Katastrophen mit mehr als 500 Toten oder einem Schaden von mehr als 390 Millionen Euro pro Jahr gab, sind es inzwischen im Schnitt bereits 30  . . . usw. usf. (tz/München vom 17.02.2009, Seite 26: „Wo die Natur am härtesten zuschlägt . . .“ –

MERKE: Die Münchner Rück, die bekanntlich das Gros der genannten Schäden in der Welt zu bezahlen hat, befindet sich  mit ihren hervorragenden Experten bis heute anerkanntermaßen auf dem höchsten Stand des Naturgefahren-Wissens, das  derzeit auf der Welt verfügbar ist!

(30)  In Brüssel muss endlich stärker/entschlossener (legitime und legale) deutsche Interessen sowie (den hegemonialen USA sowie dem Rest der Welt gegenüber) die Interessen und Rechte Gesamteuropas wahrende Politik gemacht werden . . .

Die  begründeten Interessen und Rechte Deutschlands sowie  Gesamteuropas kommen häufig vor allem wegen mangelnder Unabhängigkeit etwa von den dominierenden USA zu kurz. Der Ausverkauf deutscher bzw. (genuin) europäischer Interessen in Brüssel und sonstwo  hat zum Teil aber auch folgende Ursachen: deutschland- und/oder europafeindlich gesinnte Gruppierungen vor Allem in den Parteien DIE LINKE, DIE GRÜNEN und SPD; massiver US-Lobbyismus in Brüssel usw.!  Die jetzigen, selten rundherum qualifizierten Vertreter Deutschlands in Brüssel und Straßburg (zum Teil lediglich ausrangierte Garnituren von CDU/CSU, SPD, FDP und GRÜNEN) sind in großer Zahl [indirekt durch Abwahl der genannten etablierten politischen Parteien durch die Bürger] durch qualifizierte Personen zu ersetzen!

F r a g e :

Deutschland (überwiegend) nur Zahlmeister der EU, erdrückt von den mächtigen französischen (allerdings: erstklassigen) Bürokraten dort und den oft überzogenen (einseitigen) Forderungen aller Anderen uns gegenüber immer wieder ohne Not nachgebend?

●  Merke (hier nicht ganz nebenbei):

Der Kampf der Neider gegen Deutschland ist (nicht erst seit heute!) in vollem Gange: D-Mark weg, das einst exzellente Markenzeichen „Made in Germany“ kaputt-globalisiert, deutsche Diplome weg, deutsche Texte/Sprache diskriminiert, immer weitere (verfassungswidrige) Aushöhlung der Souveränität Deutschlands und der (relativen) Eigenständigkeit der deutschen Bundesländer durch die EU, Verdrängung der deutschen Normung nach DIN durch internationale Standards (ISO, IEC, ITU usw.) usw. usf.!  

●  F r a g e :

Was wird, neben anderen Prozessen der bewussten „Neutralisierung“ bis Zerstörung deutscher Eigenheiten, Kultur usw., als Nächstes (im Namen von EU, „Europäisierung“, „Internationalisierung“, „Globalisierung“, „Global governance“ usw.) bei/von uns auf Veranlassung der „Drahtzieher der Macht“ (Zitat!) in Brüssel, New York und sonstwo in der Weltpolitik („Geo-Politik“ im Sinne des maßgeblichen US-Magazins „Foreign Affairs“, d. h.: im Sinne von „Kissinger ff & Co.“ !) beseitigt werden?

(31) Gegen (bzw.: Stoppt) . . .

(a) . . . die Anglisierung der EU (Deutsch in der EU . . . Hier auch: Verfassungsrang für die deutsche Sprache!),

(b) . . . die Amerikanisierung (der Welt),

(c) . . . die Bevormundung durch die hegemonialen USA (hier und weltweit)!

Zu (a):

Es geht hier nicht um die vielen unnötigen Anglismen im deutschen (allgemeinen und Fach-) Sprachgebrauch, sondern um das Folgende: Obwohl Deutsch den offiziellen Status der dritten internen Arbeitssprache der EU-Kommission hat und in der heutigen EU (also: seit der Ost-Erweiterung) rund ein Drittel aller Bürger, das sind gut 150 Millionen Menschen, Deutsch (als Mutter- oder Zweitsprache) sprechen, Deutsch also in der EU die meistgesprochene Sprache ist,  wird in den EU-Institutionen das Englische (übrigens nicht nur gegenüber dem Deutschen, sondern neuerdings auch gegenüber dem Französischen) immer mehr einseitig bevorzugt! Diese offene Diskriminierung bis Verdrängung des Deutschen in/aus der EU ist (ohne Wenn und Aber) entschieden zu stoppen! Hier sind EU-Ausschuss des Bundestages, Bundesregierung, Bundesrat, Parteien, EU-Parlamentarier usw. zu selbstbewusstem Handeln aufgefordert . . . Die schleichende [heute (Anfang 2009) zum Beispiel von dem Neumitglied Tschechien (!) sowie von dem Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien (von der dort 2006 bis 2011 amtierenden SPÖ!) gestützte] Durchsetzung des Englischen als schließlich und bald alleiniger (Einheits-/Basis-) Arbeits- bzw. Amtssprache in der EU widerspricht  dem Prinzip der Gleichberechtigung aller EU-Sprachen und muss gestoppt werden – ganz klar! Der blödsinnige (weil unrealistische) Vorschlag der EU-Kommission, alle EU-Bürger sollten in Zukunft mindestens drei EU-Sprachen (in Wort und Schrift) fließend beherrschen, kann in dieser Situation nur als untaugliche  Ablenkung von der aktuellen Krise hinsichtlich der Frage nach den Amtssprachen in der EU gelten . . . ! Vgl. hierzu die Beiträge von Thomas Paulwitz („Kein Europa ohne Deutsch“) und von Prof. Dr. Wolfgang Reinhart/MDL („Stärkt Deutsch in Europa“) in der Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“, Erlangen, Nr. 34/Winter 2008/2009, S.n 1 und 3! ● Deutschland ist im Übrigen unter allen deutschsprachigen Ländern das einzige, das die Sprache nicht in der Verfassung regelt, obwohl es nach seiner Sprache benannt ist. Zu begrüßen ist daher der Beschluss der CDU auf ihrem Bundesparteitag vom 02. Dezember 2008, die Partei solle sich (in Berlin) dafür einsetzen, dass der Artikel 22 des Grundgesetzes durch folgenden Satz ergänzt wird: „Die Sprache der Bundesrepublik Deutschland ist Deutsch(Verfassungsrang für die deutsche Sprache!). Immerhin: Die Debatte ist nun endlich eröffnet!

M e r k e: 

Deutsch ist die Standardsprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol!

Zu (b): 

Die Amerikanisierung Deutschlands, Europas (bzw. der EU) und der Welt ist durch geeignete Konzepte bzw. Aktivitäten (etwa: gegen die gesundheitlich bedenklichen US- Fastfood-Ketten) einzudämmen! Das US-Heer von weltweit rd. 500 000 aktiven, aggressiven, Gesellschaften und Kulturen (in typisch US-amerikanischer Weise!) ignorierenden US-Unternehmens-„Beratern“ (zugleich: Wirtschaftsspionen?) ist zu bekämpfen!  - ● Kultur und Gesellschaft zerstörende Importe aus den (überwiegend) kulturlosen USA müssen [wegen Zerstörung unserer Sitten und Gewohnheiten, unserer fortschrittlichen sozialen und rechtlichen Normen, unserer Sprache(n) usw.] rigoros bekämpft werden! Zum Beispiel:

(aa) Der rot-weiß gekleidete, auf dem riesigen rot-weißen LKW von Coca Cola („Coca-Cola-Weihnachts-Truck“) durch Deutschland  reisende „Santa Claus“  (Weihnachtsmann) dieser Brause-Hersteller muss wieder raus aus Deutschland! 

(bb) Das 1994 vom Verband der Deutschen (?) Spielwarenindustrie (Fachgruppe Karneval) mit einer groß angelegten Werbe-Kampagne eingeführte US-amerikanische Gruselfest „Halloween“ (d. h.: dieser total kommerzialisierte US-amerikanische Totenkult) ist ohne Wenn und Aber in Deutschland zu bekämpfen bzw. nach Möglichkeit zu verbieten (● unsere beiden dominierenden bzw. Quasi-Staats-Kirchen sollten hier endlich massiv tätig werden)! ● Und wenn die ach so „liberale“ ABENDZEITUNG/München am 30.10.2008 titelte: „Die Stadt gibt den Spielverderber. Horror-Strafen für Halloween-Partys“, so war/ist das ein gutes Stück weit klar Heuchelei, denn den Liberalen geht es ja bekanntermaßen letztlich stets ums Geschäftemachen (hier also: ums Geschäft mit der importierten Halloween-Chose).

Folgendes:  Die Stadt München hatte den Halloween-Anhängern völlig zu Recht saftige Strafen, und zwar Bußgelder von bis zu 10 000 Euro, angedroht für/gegen: Nichtbeachtung des Allerheiligen-Tanzverbots durch Clubbesitzer, Werfen von Böllern in Briefkästen oder von Eiern auf Autos durch Kinder (AZ: „harmlose Kinder-Späße“!) usw. – ein Bravo der Stadt München (nach Meinung der AZ: Spielverderber“)!

(cc) Umzüge, Veranstaltungen („Feste“ bzw. besser: Chosen) wie „Love-/Techno-Parades“, „Christopher Street Days” o. ä. auf öffentlichem Gelände (öffentlichen Straßen, Plätzen usw.) sind [u. a. wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses (Drogenszene!) und wegen der Kosten für die Allgemeinheit!] nicht (mehr) zu genehmigen [mit der KATASTROPHE auf dem Loveparade“-„Fest“ in Duisburg am 24.07.2010 mit 21 Toten und über 500 (zum Teil: Schwer-) Verletzten hat nun hoffentlich auch dieses seit 1989 jährlich an verschiedenen Orten stattfindende, dekadente „Event“ (Drogen- und Sex-Orgie!) ein Ende  . . .]

(dd) Im Übrigen (an dieser Stelle bzw. nicht ganz nebenbei): Die zum Beispiel in München alljährlich (und zwar am Anfang zunächst nur einen -!- Monat lang und seit 2008 gleich) viele Monate  lang jeden Montag Abend mit kilometerlangen Teilnehmerschlangen stattfindenden „Bladenights“ [eine  -Zitat!- „Sportveranstaltung, präsentiert von Charivari, Münchens Hitradio“, also: veranstaltet von einem der ungezählten privaten, (über-) angepassten UKW-Sender in Deutschland], die jedes Mal den Straßenverkehr stundenlang (!) blockieren, worüber u. a. auch Münchens Taxifahrer ein (und zwar kein gutes) Lied singen können, sind (jedenfalls im Bereich der öffentlichen Verkehrswege und Plätze) wegen der massiven „Störung der öffentlichen Ordnung“ ohne Wenn und Aber zu beenden!

(ee) Wirtschaftsbereich: Auch in den deutschen Filialen der bekannt gewerkschafts- (und das bedeutet: demokratie-) feindlichen US-Konzerne werden deren Konzepte autoritär angewendet (im Rahmen von Unternehmens-„Kultur“ bzw. –„Philosophie“ aufgezwungen) sowie dadurch die Arbeitsverhältnisse auf deutschem Boden amerikanisiert! Eine tolle (und zwar: gegen deutsches Recht verstoßende) Folge der aktuellen Globalisierung, nicht wahr?! Dabei wird auch bei uns (über die entsprechenden Arbeitsverträge) die bedingungslose Unterordnung unter die sogenannte „corporate identity“ (auf Deutsch verharmlosend als Firmen- bzw. Unternehmens-„Kultur“ bezeichnet!) der US-Konzerne mit ihren faschistoiden Funktionären („CEOs“)  gefordert, und zwar als ein bei Nichtbeachtung triftiger Kündigungsgrund! Weiterhin wird (ganz im Gegensatz zum Kreativitäts-, Originalitäts- und Innovations-Gerede allüberall) die unreflektierte Ausführung der von oben (letztlich aus den USA) kommenden Anweisungen erwartet, und in dem in den Betrieben herrschenden Vokabular dominieren typischerweise die offensichtlich völlig unreflektierten Parolen vom double-digit growth“ und „hard working“ (● auch Stalin, Hitler & Co arbeiteten, wenn man es wie bei diesen US-Firmen rein formal betrachtet, hart!)! – Forderung: Schluss endlich auch mit diesem Import aus der ach so großartigen Demokratie USA! Ein Bravo den mutigen deutschen Frauen, die mir dies (Mitte Dezember 2008) mitteilten und ihre US-Arbeitgeber aus Protest verlassen hatten!  

(ff) Die Anglo-Amerikanisierung u. a. auch unserer Sprache zum Beispiel in  der Wissenschaft ist umgehend zu stoppen:

Deutsch hat im gesamten deutschsprachigen Raum (und zwar gesprochen und geschrieben) auch in der Wissenschaft die Sprache Nr. Eins zu sein und zu bleiben . . . ! [ Nicht ganz nebenbei an dieser Stelle: . . . Die lächerlichen deutschen Blödel der diversen Unternehmens-Beratungsfirmen mit ihren in den USA oder anderswo erworbenen MBAs, die hier bei uns untereinander zuweilen das typische Yankee-Englisch quatschen (anstatt Deutsch zu sprechen), sind doch lächerlich . . .]

Ein Gesetz zur Wahrung und zum Schutz der  deutschen Sprache (gegen unnötige Anglismen und Amerikanismen, gegen Sprachverderbung und Politiker-Kauderwelsch usw.) muss her (solche  Sprachgesetze gibt es in Frankreich, Spanien, Ungarn usw. längst!): Details hierzu finden Sie in meinem Buch von 2007 auf den Seiten 141 ff. – (Bei dieser Gelegenheit weiterhin:) Die in Deutschland eilfertig und in hohem Maße unüberlegt (nach anglo-amerikanischem „Vorbild“) eingeführten Bachelor- und Master-Studiengänge und -Titel sind schnellstens wieder abzuschaffen (hierfür werden in der deutschen Wissenschaftsgemeinschaft landesweit mittlerweile erhebliche Gründe genannt/diskutiert . . .!)! Also: Die ehemaligen Diplome (Studiengänge und Titel) sind schleunigst (zumindest: als Parallelangebote) wieder einzuführen!  MERKE: An deutschen Hochschulen erworbene Diplome hatten (nicht ohne Gründe und vor allem auch bei den Personalchefs) weltweites Ansehen . . . !

Erfreuliche Entwicklung hierzu: „HOCHSCHULEN. Rettungsversuche für den Dipl.-Ing. Der Diplom-Ingenieur, einst ein deutsches Markenzeichen, ist durch die Bologna-Hochschulreform abgeschafft. Aber der Druck, dies rückgängig zu machen, wächst . .  . Nach der TU München beschloss nun auch die Leitung der Universität Nürnberg-Erlangen im November 2010, dass alle Absolventen des „Master of Engineering“ in der Abschlussurkunde den zusätzlichen Vermerk erhalten, dass der Abschluss äquivalent  zu dem akademischen Grad  Dipl.-Ing. (Univ.) ist ...“ (Münchner Merkur vom 14.01.2011, S. 9. Nun möge, bitte, noch der altehrwürdige Verein Deutscher Ingenieure/VDI mit seinen 150 000 Mitgliedern massiv aktiv werden!). 

(gg) usw.

Zu (c):

Zu Beherrschung, Bevormundung usw. bis Gängelung (mehr oder weniger offene Fernsteuerung) durch die USA in politischen, militärischen, wirtschaftlichen usw. Angelegenheiten (hier und weltweit) – siehe: 

(aa) . . . oben Kapitel A.II.(4)(a) und (b)

(bb)  . . . unten Kapitel B.(3)(d) sowie

(cc)  . . . EXKURS 3 im Hauptteil 1 meines o. g. Buches . . .!

 

Seit dem 20. Januar 2009 regiert ja nun der 44. (zugleich: erste farbige) Präsident der USA, Barack OBAMA, von dem Viele in der Welt eine neue“ Politik erwarten . . .  Nun: Sein Sicherheitsberater James Jones (früher: NATO-Oberkommandierender in Europa) gab die Weisung, den Nationalen Sicherheitsrat (NSC) der USA gemäß seinen Lieblingskonzepten„Transformation“ und „strategische Ausrichtung“ neu zu formieren:

Demgemäß sollen „alle Elemente des nationalen Einflusses in einem neuen NSC-Stab zusammengefasst werden: Militär, Diplomatie, Wirtschaft, Geheimdienste, Strafverfolgung, internationale Kulturpolitik“  und selbst Themen wie Moral! Offiziell soll das Ganze der Terrorabwehr dienen (früher schob man da bekanntlich gern Freiheit, Demokratie usw. vor!) – und da meldete der US-Geheimdienst fast zeitgleich, dass die Wirtschaftskrise derzeit die Sicherheit des Landes mehr bedrohe als der Terror . . . (zu beidem: SZ/München vom 14./15.02.2009, Seite 9). – M e r k e: US-Hegemonialismus (-Imperialismus) bleibt US-Hegemonialismus (-Imperialismus) – unter welchem Präsidenten auch immer . . . !



(32)Die politischen Profiteure der gefährlichen (Gesamt-) Situation in Wirtschaft, Gesellschaft usw. lokal und global werden sein . . .

. . . die Rechten aller Sorten (Bewegungen, Parteien, Religionen usw.) das lässt sich anhand der einschlägigen aktuellen globalen Fakten und Trends in Wirtschaft und Politik bereits klar prognostizieren bzw. belegen!

Der gegenwärtige Trend zu Re-Nationalisierung sowie zu so genanntem (nationalem und inter-nationalem) „Wirtschaftsfaschismus“ (s. o.) zum Beispiel ist die erste Etappe auf dem Weg zu solchen Extrem-Reaktionen in Politik und Wirtschaft, und die Herrschaft von (national-) politischem Extremismus (und zwar eben nicht etwa nur bei uns) ● wird nach aller Wahrscheinlichkeit in weiten Teilen der Welt die Endphase dieser Entwicklung sein! Bei einer Umfrage in Sachsen (um bei uns zu bleiben) hatte zum Beispiel die NPD Anfang September 2007 die ach-so-soziale und demokratische (gleichmacherische, pro-feministische usw.) SPD überholt  –  das hat seine Gründe! Immer weniger Deutsche gehen zum Wählen –  auch hierfür werden diese (mündigen!) Bürger ihre (nachvollziehbaren) Gründe haben! Laut weiteren Umfragen wollen 20 % der Deutschen auswandern  –  schließlich ist auch dies bei Allem leicht nachvollziehbar!  - Siehe unten Punkte (38) und (52)! MERKE: Mit der Chose von forciertem Internationalismus und Globalismus (unter der heuchlerischen Fahne von Wirtschafts-“Freiheit“ etwa, welche die reichen Wirtschaftsländer den armen Ländern aufschwätzen, aufnötigen bis aufzwingen usw.),

wird man diesen Trend genau nicht stoppen können . . . Nötig ist bzw. wird sein vielmehr (unter Anderem) die Erfüllung der Forderung: Schluss mit der massiven Beeinflussung von Politik und Wirtschaft in der ganzen Welt durch die BILDERBERGER [siehe auch die Kapitel (06), (27) usw.]!

Exkurs (zum eben angedeuteten Generaltrend):

A propos:

Wer und was machen die Zukunft kaputt?“

bzw.

Wer bereitet rechter Politik den Weg?“

Jawohl, Sie schlaue, (hier: im Internet) schnodderig daherkommende und adelige Journalistin „von SOWIESO“: „Die Nazis sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen“ (Zitat)! Hierzu kurz: Erstens sind bis heute und hierher auch andere Unerwünschte „in der Mitte der Gesellschaft angekommen“ (Preisfrage: … na, wer denn?), und zweitens stellt sich eben tatsächlich die Frage (s. o.): „Wer bereitet ihnen Allen (erneut !) den Weg“? Auch Ihr nicht zuende gedachtes Gejammer nützt Niemandem - da müssen Sie schon die Verantwortlichen bzw. die Deutschland-Zerstörer/-innen in Politik, Wirtschaft usw. (und die werden bei mir hier sogar zum Teil mit Namen genannt) zur Rechenschaft ziehen, bevor es (erneut) zu spät ist (sein wird) ! Und auch das neue, von der Ex-EKD-Bischöfin M. Käßmann herausgegebene „Lesebuch“ über Hitler nützt da kaum etwas (weil entscheidende Fakten und Tendenzen bzw. Ursachen, Hintergrunde und Zusammenhänge der Gegenwart nicht nennend), sondern ist für mich (und diese ehemalige EKD-Funktionärin schreibt bekanntlich beinahe schneller als man Zeit hat, ihre Texte zu zerpflücken, Pardon: ordentlich zu rezensieren ...) u. a. auch eine weitere dieser ungezählten Hitler-Vermarktungen bzw. Teil der bekannten „Nazismus-/3.Reich-Industrie“ (vgl. N. G. Finkelstein: „Die Holocaust-Industrie“, zuerst bei VERSO, London 2000) - leider! - Vgl. M. K.: „Gott will Taten sehen. Christlicher Widerstand gegen Hitler“, Verlag C. H. Beck (Frage: … war da nicht `was?), München , Februar 2013.

In einem aufrüttelnden Buch (Hurra, wir kapitulieren! Von der Lust am Einknicken“, Verlag Pantheon, München 2007) plädiert der bekannte deutsch-jüdische Autor Henryk M. Broder dafür, die freie Gesellschaft unter allen Umständen gegenüber dem aggressiven Islamismus zu verteidigen . . . Wie die Appeasement-Politik gegenüber Hitler die Expansion der Nazis gefördert habe, so könnten die Europäer heute die Transformation Europas in einen islamischen Kontinent beschleunigen . . .! – Nun, die hier geäußerte Sorge (These) eines Juden über eine (von einer) Islamisierung  Deutschlands und Europas ist sicherlich übertrieben und stützt meines Erachtens die (ausländerfeindliche) politische Rechte hier und in Europa! Fundierter wohl könnte/sollte man Sorgenpotential dieses Formats auf etwas tatsächlich sehr Aggressives und Alarmierendes (auf die Ursachen und Folgen der erneutvon den USA ausgehenden, gefährlichen Weltfinanzkrise von 2008 ff) hier und heute übertragen/lenken, das die ganze Welt unter dem dominierenden Extrem- bzw. Finanz-Kapitalismus für immer mehr Menschen zur Hölle macht, und fordern: Toleranz und opportunistische bis defensive Haltung gegenüber dem (übrigens und nachweislich in überproportional hohem Maße von Finanz- und Geschäfts- bzw. Wirtschaftsjuden allüberall mit zu verantwortenden) extrem aggressiven (Finanz- und Globalisierungs-) Kapitalismus der Gegenwart ist Einhalt zu gebieten! Dieses höchst Aktuelle zu thematisieren, wäre verdienstvoll und wichtig, und da hätte auch H. M. Broder sogleich ein aktuell viel wichtigeres Thema als dasjenige mit der ewig und gern einseitigen (opportunistischen?) Evozierung des Nazismus, welcher im Übrigen u. a. gerade auch wegen der (ökonomischen, sozialen, politischen usw.) Folgen des auch damals schon katastrophalen „liberalen“ (Finanz-)Kapitalismus-Systems an die Macht kam, und zwar: (konsequent und) legal an die Macht kam!  Diese gravierenden historischen Zusammenhänge, die sich deutlich bis in die Gegenwart fortsetzen, gilt es aufzuhellen! Demgegenüber erscheint die übertrieben Angst machende (wie gesagt: ziemlich unrealistische) Vermutung einer/der Machtübernahme durch Islamisten bei uns und im übrigen Europa mit ihrer Hellseherei tatsächlich als allenfalls weit nachrangig bzw. allerhöchstens als eine weniger oder mehr begründete These (bzw. weniger oder mehr plausible/fundierte Hypothese), die sich mit (allenfalls: weit) Zukünftigem beschäftigt bzw. deren Wahrheitsgehalt sich allenfalls erst in ferner Zukunft erweisen kann . . .   –  Fragen (mit den Worten von H. M. Broder): Wer „kapituliert“, und zwar durch Hinlenken auf in der (welcher?) Zukunft von Politik und Kultur angeblich Bevorstehendes („Islamisierung Europas“) bzw. durch Ablenken von höchst gravierenden Fakten und Trends in der (unmittelbaren) Gegenwart, denn nun wirklich und ganz aktuell  vor wem oder was (vor bestimmten, äußerst aggressiven Minderheiten/Akteuren bzw. vor allseits bekannten verheerenden Tatsachen in Wirtschaft und Gesellschaft heute)? Warum vor brutal(st)en Fakten, Prozessen und Trends der Gegenwart (insbesondere in Wirtschaft und Gesellschaft) kapitulieren“ und mit einer sehr wahrscheinlich sogar falschen Spekulation über die  politische und kulturelle Zukunft die Aufmerksamkeit auf sich lenken wollen bzw. allüberall Angst und Panik erzeugen?

 

(33) Nach allem auf diesen Seiten Berichteten und Erörterten . . .

. . . sieht die mit dem sprachlich und logisch falschen bzw. neu-modischen (in derselben Dummsprache:„nicht wirklich“ korrekten) Begriff  „Zukunftsfähigkeit“ beschworene Perspektive für eine (wirtschaftlich, politisch usw.)  gute Zukunft Deutschlands tatsächlich nicht rosig aus! Es ist Zeit zum Handeln! Und: Das ewige Gejammer (hinsichtlich der politischen Entwicklung hierzulande - als Beispiel) etwa von Frau Annette Ramelsberger in der SZ/München über (die Zunahme von) Rechtsradikalismus in Deutschland bringt uns überhaupt nicht weiter! Auch ein NPD-Verbot, wie es hilflose und dumme Leute (ausgerechnet und typischerweise) der SPD immer wieder fordern, nützt nichts! Angesagt sind vielmehr, und das schon lange: die Suche nach den sozialen, ökonomischen, politischen usw. Ursachen für Rechts-  (und Links-) Radikalismus sowie die entsprechenden Maßnahmen zu ihrer Beseitigung . . . Deutlich: Das Problem verdichtet sich auf die Frage: (Umfassende, gerechte) Reformen (vor allem: in den Bereichen Wirtschaft und Soziales) oder Widerstand/Revolten (und zwar nicht nur in Deutschland)?

. . .

(34) (a) Deutschland – eine demokratische Republik?

       (b) Deutschland – noch zu retten?

Zu (a): Deutschland - eine demokratische Republik?  

Fragen also:

(aa) „Demokratie“ (= „Herrschaft des Volkes“): realisiert?

Wenn doch laut Verfassung (Art. 20 II GG: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“) das Volk der Souverän ist: Warum darf dann bei  uns das Volk nicht alles Wichtige weitgehend selbst bzw. direkt entscheiden? Weitere Fragen: Warum gibt es bei uns keine verfassungsgemäße, umstandslose Demokratie (mit mehr direkter Mitsprache der Bevölkerung), wie es in manchen anderen Ländern längst der Fall ist? Ist die sog. „repräsentative Demokratie“ (von wem und wozu erfunden?) u. a. auch (neben dem Gerangel um lukrative und einflussreiche Posten bzw. Versorgung  im Politsystem und vermittelt hierdurch dann in der Wirtschaft) ein trickreicher Schwindel zum überwiegenden Vorteil bestimmter Leute bzw. Interessengruppen, d. h. vor allem auch lediglich der opportune formal-politische  Rahmen (mit weitgehenden Freiheiten) für Geschäftemacher (aller Sorten). . . ?!  -  An dieser Stelle: Man bedenke auch den nach wie vor provisorischen Charakter unserer (?) Verfassung (der gleichwohl gültigen Verfassung Deutschlands) laut Artikel 146  des so genannten „Bonner Grundgesetzes“ vom 23. Mai 1949 . . . (demgemäß bei uns noch ein entsprechender Volksentscheid durchzuführen ist)!  

Im Übrigen wird der politische  Zustand Deutschlands  auch durch die EU nicht besser:

Lesen Sie hierzu die Studie von:

Andreas Oldag und  Hans-Martin Tillak: „Raumschiff Brüssel. Wie die Demokratie in Europa scheitert . . .“ (Fischer-Taschenbuch Nr. 15746, Frankfurt/M. 2005; zuerst Argon Verlag, Berlin 2003   -  „ . . .  Was Brüssel sagt, ist Gesetz. Doch inBrüssel regieren eine mächtige EU-Kommission, die keiner gewählt hat, ein gewähltes Europa-Parlament, das wenig Macht hat, und ein Ministerrat, in dem hinter verschlossenen Türen gekungelt wird. In ihrem Kern ist die EU ein vordemokratisches Gebilde gebliebendie Bürger bleiben außen vor . . .“  - so die Autoren, Korrespondenten der SZ/München und des STERN/Hamburg)

(bb) „Republik“: Steht bei uns wirklich die „res publica“ (das Gemeinwesen bzw. das allgemeine Wohl) im Mittelpunkt von Politik, Wirtschaft, Wissenschaften usw.?

[Achtung, Ihr Bayern, die Ihr Euch das Bapperl mit der Aufschrift „Freistaat Bayern“ ans Auto oder sonst wohin klebt: Freistaat meint im Deutschen den politischen Begriff Republik und nicht ein irgendwie geartetes (anders als Preußen: ein großartig bzw. besonders) „freies Bayern“ o. ä.. ● Im Übrigen wurde der Freistaat bzw. die Republik Bayern von einem Sozi ausgerufen, und diese Republik  war in Bayern 1919 zunächst  einmal eine linke Räte-Republik! „Freistaat Bayern“ bedeutet also ziemlich genau nicht das, was Sie ganz offensichtlich bzw. wohl in aller Regel bzw. vermutlich damit verbinden (also eher das Gegenteil des von Ihnen Vermuteten) . . . So historisch ungebildet (bzw. umgangssprachlich: historisch-dumm) kann/darf man in diesem Bundesland ungestraft sein . . . Und da bescheinigt die zu Recht sehr umstrittene PISA-Studie den Bayern auch noch besondere Intelligenz . . .!]

. . .

Nun, wenn wir uns mit dem angeblichen „Demokratie-Vorbild“ USA vergleichen, kommen wir nicht schlecht weg . . . . Das auch in Deutschland  immer wieder sklavisch und kritiklos zum Vergleich herangezogene (angeblich: „vorbildliche“) „US-System“ ist heute (Anfang  Oktober 2008) immerhin ganz wesentlich gekennzeichnet durch: Regierung eines konservativen Präsidenten, der durch Wahlbetrug an die Macht kam und einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak begann; Gewerkschaftsfeindlichkeit; kein Mitspracherecht der Arbeitnehmer; Slums und Armut ohne Ende; Unterprivilegierte (Chancenlose), schlecht Ausgebildete, Analphabeten und Unterbezahlte in unglaublichen  Zahlen;  Rassismus; Einfluss der Mächtigen und Besitzenden (ganz eindeutig: Plutokratie); Herrschaft des (Groß-) Kapitals; massive Einflussnahme der Massenmedien; Umweltzerstörung ohnegleichen (sogar fachlich höchst qualifizierte Umweltschützer/Wissenschaftler werden nicht gehört, sondern diffamiert); Gesundheit und Leben bedrohende staatliche Maßnahmen (● etwa: das seit Langem laufende HAARP-Projekt und das seit 1997 laufende, verheerende, weltweite Umbrella“-Experiment der US-Regierung, dessen weltweite Kritiker diffamiert werden – siehe etwa unter GOOGLE - es lohnt sich!); (vor allem auch die durch unbeschreibliche Gier und Größenwahnsinn von US-Managern und ihrer Raffgier-Klientel/-Komplizen ausgelöste) katastrophale (Welt-) Finanzkrise bzw. (Welt-) Wirtschaftskrise (2008 ff) usw. usf 

Ganz klar:

Mit diesem riskanten „Partner“ wollen wir uns nicht vergleichen  . . .! Der Maßstab für die Frage nach der Realisierung der Demokratie bei uns ist allein unsere moderne und fortschrittliche (jedoch: nach wie vor nur provisorische) Verfassung (das „Bonner Grundgesetz“ von 1949) bzw. die Frage, inwieweit die politische, wirtschaftliche, soziale usw. Wirklichkeit bei uns heute dieser demokratischen Verfassung Deutschlands entspricht. Und da gilt nun:

(Analyse folgt . . .)

. . .

[Sie, werte Leser/-innen, sind gespannt, zu welchem Ergebnis die entsprechende Analyse wohl führen wird, nicht wahr? Einstweilen können Sie selbst schon einmal „unsere“ (?) deutsche „Verfassung“ studieren, insbesondere den Artikel 146 GG  –  es lohnt sich! ● Ansonsten lautet das vorweggenommene, eindeutige Ergebnis kurz: Wir haben in Deutschland (zumal auch nach der so genannten „Wiedervereinigung“) ● eine eklatante, gravierende bzw. völlig unzulässige (und also: schnellstmöglich zu korrigierende) Diskrepanz zwischen Verfassungstext (fundamentalem Demokratie-Anspruch der Verfassung) und politischer, ökonomischer, sozialer usw. Wirklichkeit . . . !]

 

Zu (b): Deutschland – noch zu retten?

(Zu den Chancen . . .) Hierzu (in aller Kürze) nur die folgenden drei Hinweise auf relevante Studien(zunächst) über den (hier: politischen und wirtschaftlichen)

Zustand unseres Landes:

(aa) Hans Herbert von Arnim: „DIE DEUTSCHLANDAKTE. Was Politiker und Wirtschaftsbosse unserem Land antun“ (2009 im Verlag Goldmann/München erschienen. In diesem Schwarzbuch über Deutschland legt der bekannte Professor/Verfassungsrechtler schonungslos das Versagen der politischen Klasse in Deutschland offen. Anhand von Missbrauchsfällen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Gesellschaft wird das eigentliche Problem deutlich: Das ganze System ist verdorben . . . !)

(bb) Guido Grandt: „Aktenzeichen POLITIKER. Die kriminellen Machenschaften deutscher Volksvertreter“(2009 im Verlag Kopp, Rottenburg, erschienen.

In der Studie von G. G. wird die ungeschminkte Wahrheit über einenTeil der Polit-„Elite“ in unserem Land aufgezeigt. Durch Nennung  von Fakten und Namen wird schonungslose Aufklärung geliefert; gut recherchierte Quellenangaben geben dem Leser die Möglichkeit, bei besonderem Interesse an speziellen Fällen auch weiter gehende eigene Recherchen zu betreiben . . .)

(cc) Wolfgang Müller:Die großen Wirtschaftslügen. Raffgier mit System“ (2009 im Verlag Droemer-Knaur, München, erschienen. Frage: Wieso mach(t)en Unternehmen zum Teil horrende Gewinne und entließen bzw. entlassen gleichzeitig Tausende von Beschäftigten? In dieser Studie enthüllt W. M., was Konzernmanager und Berater lieber verschweigen . . . und räumt mit zahlreichen Lügen auf, mit denen wir „von denen da oben“ für dumm verkauft(umgangssprachlich: verarscht) werden: M e r k e : Mit 500 Euro (Stand: Ende 2008) bürgt jeder deutsche Staatsbürger für die Spekulationsverluste allein der Münchner HYPO REAL ESTATE/HRE (Tochter der Münchner Hypo-Vereinsbank)! 

M e r k e (weiterhin): Diese Banktochter selbst zahlt in Deutschland keinen Pfennig (Pardon: Cent) Steuern, sondern setzte sich schon vor Jahren ins Steuerparadies Dublin ab! M e r k e (für immer!): Die Terroristen der Finanzbranche haben ganze Länder in Geiselhaft genommen  -  so sieht (Finanz-) Kapitalismus heute aus . . . !   U n d: Wer hat (in auffällig über-proportionalem Maße) die der ganzen Chose zugrunde liegenden (die ganze Welt in Finanz- und Wirtschafts-Krisen stürzenden) Gangster-Konzepte („Finanzinnovationen“) ersonnen (bzw. ersinnen lassen) und geliefert . . . ?  –  Dreimal dürfen Sie raten . . . 

(Vorläufiges) F a z i t :

Es wird ungeheurer Anstrengungen (von Bürgern, Wählern, anständigen Politikern, Unternehmern usw. usf.) bedürfen, um Deutschland (schließlich nicht nur: politisch und wirtschaftlich) zu retten  -  keine Frage . . . !

Lesen Sie hierzu auch unten unter Punkt (83): PLAN FÜR DEUTSCHLAND . . .

. . .

(35) Machenschaften, Mache, Machwerke, Manipulation(en) usw. (insbesondere: gezielte Stimmungs- und Meinungsmacherei in den Massenmedien) . . . – allüberall!

(a) Machenschaften (im typischen, negativen Sinne) allüberall . . . [nicht umsonst ein bei dem großen deutschen Philosophen Martin Heidegger häufig anzutreffender (von seinem Vorbild Hölderlin übernommener?) Begriff! . . .  Jedoch: Wenn man an allen möglichen und unmöglichen Stellen Machenschaften, also Fakten, aufdeckt, wird das als "Verschwörungstheorie" o. ä. diffamiert bzw. abzuwiegeln versucht!] . . .

(Ausführungen hierzu demnächst)

(b) Zum Thema Mache bzw. Machwerke hier nur diese Beispiele aus Literatur und “Kunst“:

A propos „literarische“ Machwerke - vgl. die Vorbildfunktion bzw. das Millionengeschäft britischer und US-Weiber sowie ihrer „seriösen“ Verlage mit „Sex-Schocker“-Büchern (Erica de Jong ff!) . . .

(aa) Zu den sich direkt vor aller Augen (also nicht erst  im Verborgenen) abspielenden Machenschaften, Manipulationen usw. bei uns gehört aus dem Medienbereich beispielhaft das üble Machwerk („Werk“?) der typisch rotzfrechen, berechnenden, jungen Journalistin und Feministin Charlotte Roche (bekannt als "Bumsbuchflittchen", mit regelmäßiger eigener Sendung beim öffentlich-rechtlichen ZDF, das bekanntlich von den Bürgern mit ihren Zwangsgebühren finanziert wird. Frage: Wann will der ZDF-Aufsichtsrat endlich die Sauerei mit der Roche abstellen? mit dem Titel: „Feuchtgebiete“ (DuMont Buchverlag Köln, Februar 2008 ff): Seit Wochen macht es zur Freude von Verfasserin,  („seriösem) Verlag und Buchhandel in Deutschland Furore und steht auf Platz 1 von Bestseller-Listen, anstatt dass es ignoriert oder noch besser: auf den Index gesetzt (bzw. sie zur Umerziehung geschickt) wird . . . Zwar behandelt die Roche (ein sog. „Medien-Profi“!)  ein sachlich und vor allem (ganz klar:) feministisch relevantes (und ohne Wenn und Aber: legitimes) Thema; aber ihr Elaborat ist in der vorgelegten Ausarbeitung weder Literatur (nicht einmal: „seichte Literatur“), noch ordentliches Sachbuch, noch Wissenschaft, sondern insgesamt (über-) deutlich eine kalkulierte Pornoschrift (aus der Ecke der inflationären, „liberalen“ Fäkalsprache-, Sex-/Porno- usw. Buchproduktion „seriöser“ Verlage) . . . (man beachte  hierzu übrigens auch das stets typisch feministisch-freche Feixen der Verfasserin!)   - ein typisches (pseudo-literarisches) Machwerk! Nun, man(n) wird sogleich an die US-jüdische Feministin Erica de Jong mit ihrem seinerzeitig berühmten „Sexschocker“ (Bestseller-Buch) erinnert, der (das) diese zur Millionärin machte (und allein dieser Fakt, und nicht das Wie zu diesem „Erfolg“, zählt bekanntlich in den heuchlerischen USA); aber die Jong hat (im Gegensatz zur in gewissem Sinne: Nachäfferin Roche) eindeutig Literatur produziert . . .

Ergänzung heute (08.03.2009), am „internationalen Frauentag“ 2009:

Kaum haben wir wesentliche Eigenschaft und wahre Absicht von klar (und zwar: stets zugleich in mehrer Hinsicht!) kalkulierten Machwerken à la Roche aufgedeckt, gibt es schon wieder einen „Bestseller“-Roman von solch einer intellektuellen Schlampe, und zwar diesmal von einer (offensichtlich bzw. deutlich) frustrierten Feministin namens Maria Sveland aus Schweden, einem Land, das (neben USA, England und Deutschland) ein bekannter Tummelplatz für derartige Typen ist. Diese M. S. macht im (nicht unwichtig:) protestantischen Norden Furore mit einem Text, in dem sie sich als Frau und „Mutter“ (!) u. a. über die vermeintliche Ungerechtigkeit aufregt, dass Männer keine Kinder gebären . . . ! - FRAGEN: Was soll man(n) da noch sagen? Oder: Hast du da noch Töne? Nun, in dem Buch geht es ja (und das erklärt Einiges oder gar Alles) um eine frustrierte berufstätige Mutter bzw. um (in Worten der Verfasserin:)die sehr wertvolle Zeit, die Frauen  mit Kindern überall auf der Welt gestohlen wird“ . . . . !!!! An dieser Stelle höre ich lieber auf – sonst werde ich (diesen mehr als bedenklichen und zumal publizierten „Fall“ unter seinen verschiedenen relevanten Aspekten betrachtend) wohl noch ganz böse . . . . Nur noch diese Frage: Was, wenn die Kinder der Maria S. das dereinst lesen werden . . . !? (Zitiert nach „junge Welt“, Berlin, vom 05.03.2009, Seite 12. Der Roman ist in deutscher Übersetzung in dem in der Wirtschaftskrise verständlicherweise ebenfalls berechnenden Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln, als preiswertes Taschenbuch erschienen und seit Ende Februar 2009 im Handel erhältlich).

(bb) Das Magazin FOCUS/München gab seinen Lesern/“Anlegern“ in der Ausgabe Nr. 27/2010 vom 05.07.2010 (Seite 109) folgenden „Kunst-Tipp“ und schrieb: „Mit Skandalkunst eroberte Tracey Emin in den 90er-Jahren die Kunstszene. Sie stellte ihr zerwühltes Bett mit benutzten Kondomen aus oder thematisierte persönliche  Traumata wie etwa ihren sexuellen Missbrauch als Kind. Inzwischen ist auch diese berechnende britische „Kunst“-Sau ein internationaler Star, ihre „Werke“ werden mitunter für sechsstellige Summen verkauft . . .“   - Kommentar: . . . ?!?

(cc) Von der britischen berechnenden „Literatur“-Sau E. L. James (Mutter von mehreren Kindern!) ist mittlerweile (Stand: August 2012) das Machwerk „Shades of Grey“ (Trilogie !) auf dem Markt, in den USA vertrieben vom seriösen New Yorker Verlag Random House, einer Tochterfirma des deutschen Bertelsmann-Konzerns, und in Deutschland vertrieben vom Münchner GOLDMANN Verlag (!), die beide mit dieser Litporn-Sauerei (in den USA „Mommy Porn“ genannt, demnächst auch auf CD zu haben) der Britin nun endlich wieder (und zwar: satte) Gewinne machen (SZ/München vom 01./02.09.2012, S. 23). Das „Time-Magazine“ (New York) bezeichnete die James als „einen der einflussreichsten Menschen der Welt“ (ja, leider; jedoch: völlig abartig ...) .

(36) Verhinderung und/oder Zerstörung echter Lebensqualität …

durch typische Konzepte der schmalspurigen bzw. eindimensionalen Wirtschafts-“Wissenschaften“ (die u. a. ja etwa die wissenschaftlich naive Vorstellung vom „rationalen Akteur“ vertreten/verbreiten, der seine Entscheidungen nach dem super-tollen „rational choice“-Prinzip trifft) - als da sind: (angebliche!) „ökonomische Rationalität“, Optimierung der (wessen ?) Zeit,  Effizienz-Steigerung und Nutzen-(=Profit-)Maximalisierung, durch Lifestyle- bzw. Konsum-Konkurrenz/-Terror usw. usf. . . . A propos Lebensqualität: Was den starken Zeitdruck insbesondere in der Berufswelt heute anbelangt, so sprach man sich gegen solchen früher interessanterweise  mit der Parole „Nur keine jüdische Hast!“ aus, und auch heute gibt es noch die sympathische Devise der Österreicher „Nur nicht hudeln!“ . . .

Aber eben auch für dieses Humanum (menschengemäßen Tempos in Beruf und übriger Lebenswelt) haben die wirklich bedauernswerten Heutigen ja angeblich bzw. leider „keine Zeit“ mehr . . . ! 

Weiterhin und nicht ganz nebenbei: Früher war im ganzen Leben auch alles hart! Jedoch: Es war relativ human bzw. weitgehend „hart und fair“ . . . ! Heute ist alles ganz gewiss mindestens ebenso hart; aber es ist auffällig bzw. in hohem Maße kaum mehr fair . . . Und dies ist in der Tat eine deutliche Veränderung zum Unerträglichen, welche die Heutigen nicht länger widerstandslos hinnehmen sollten . . .!

(37) CHEMTRAILS (-Debatte weltweit):

CHEMTRAILS bedrohen weltweit Gesundheit und Leben …

und unsere Bundes- und Landesregierungen  unternehmen kaum etwas bis nichts Durchschlagendes dagegen !

Siehe auch unten unter Punkten (55) und (96)!

Das folgenschwere bzw. nachweislich gesundheits- und lebensbedrohende (offiziell geheime) Umbrella“-/“Shield“-Klima-Experiment der USA (seit 1997 über den USA und seit 2003 u. a. auch über Deutschland) geht trotz weltweiter Proteste (und Nachweise) weiter! Heute beispielsweise (am 22. Dezember 2007, Mittagszeit) müsste der Himmel über München (bei Sonne, nahezu vollständigem Fehlen von echten/natürlichen Wolken und bei Temperaturen von mittags rd. 3 Minus-Graden  sowie nachts  bis rd. 10 Minus-Graden) eigentlich bzw. erfahrungsgemäß klar und tiefblau sein, wie das früher immer so war unter solchen/diesen physikalischen Bedingungen eines stabilen Dauer-Sonnen-Hochs (mit den typischen tiefblauen Winterhimmeln über Bayern an klaren Tagen und Nächten in Dezember und Januar)! Stattdessen ist der Himmel heute trüb (zugemüllt mit den künstlich eingebrachten chemischen „Wolken“), das Tageslicht schon am Mittag so fad und kraftlos wie früher erst ab dem späten Nachmittag (das auf die Erdoberfläche gelangende Sonnenlicht wird durch die Chemtrails-„Wolken“ nachweislich sowie für Natur und Mensch folgenschwer um 15 Prozente verringert!), und überall erkennt/sieht man die typischen (von Spezial-Flugzeugen verbreiteten, chemischen) Streifen („chemtrails“), die im Gegensatz zu den bekannten Kondensstreifen („contrails“) etwa von regulären Linien-Flugzeugen, die sich stets (und das kann jeder selbst beobachten!) nach spätestens 3 bis 6 Minuten verflüchtigen, sehr lange (bis zu Stunden!) am Himmel zu beobachten sind und sich nach allen Seiten hin ausbreiten (was ja auch der gewünschte Effekt ist, und auch das kann jeder selbst vergleichen)!

Zu den weltweit dokumentierten  Fakten und vor allem zu den gravierenden Folgen des (warum wohl geheimen?) “Umbrella“-Projekts der USA bzw. der „Chemtrails“ gibt es:

(a) im Internet u. a. die Seiten www.chemtrails-info.de (ff),

(b) in meinem Buch von 2007 ein entsprechendes Kapitel (auf den Seiten 302 ff) und

(c) eine 2008 veröffentlichte DVD mit dem Titel „Von Klimawandel, Geisterwolken und Chemtrails. Geheime Militär-Experimente am Himmel?“ (u. a. bei amazon.de preiswerter als im sonstigen Handel zu bekommen . . .)

(d) unter Punkt (55) unten weitere Details hierzu . . .

Es ist eine bewiesene Tatsache: Die weltweite Wettermanipulation ist bereits seit Langem in vollem Gange!

Übrigens:

In einer großflächigen Anzeige im Magazin der SZ/München vom 13.09.1996 wies der Verlag Zweitausendeins/Ffm. auf seine eben erschienene Publikation bzw. DOKUMENTATION (Übersetzung aus dem US-Englischen) über ein neues Projekt der USA hin, demgemäß  im Rahmen eines angeblich rein wissenschaftlichen, in Wahrheit aber eines gigantischen und unverantwortlichen geheimen Rüstungsprojekts mit dem Namen HAARP (High Frequency Active Auroral Research Project – vom Tesla-Schüler Bernard Eastlund entwickelt und 1985 als Patent angemeldet) die USA den Plan verfolgten, „die Ozonschicht zu zerschießen und die Ionosphäre aufzuheizen“ . . . Allein schon der Titel des Patents klingt bedrohlich: „Methode und Vorrichtung zur Veränderung eines Bereiches in der Atmosphäre, Ionosphäre und/oder Magnetosphäre der Erde“ . . . !  -  1997 dann begannen die USA bekanntlich bzw. nachweislich mit dem nicht minder gefährlichen und folgenschweren „Umbrella“-bzw. „Shield“-Klimaexperiment . . .

FRAGE:

Wer stoppt endlich all die verantwortungslosen Typen in US-Politik, -Militär- und –„Wissenschaft“, die angeblich das Ozonloch, die Klimaveränderungen usw. stoppen wollen, hierfür aber nachweisbar untaugliche Mittel einsetzen und in Wahrheit bzw. ganz offensichtlich völlig andere (als die offiziell genanten) Ziele verfolgen?   

Siehe Weiteres auch unten unter (55)!

(38)  Es ist alles (vor-) bereitet:

Die nächste Diktatur (welcher Couleur auch immer) kann kommen [in Österreich, Italien, Ungarn usw. zeichnet(e) sich ihr Kommen ja bereits ab] . . .

[. . . . und dass zum Beispiel Rechtsradikale als Anbieter von Lösungen für die weltweiten (nationalen sowie inter-nationalen) gravierenden (vor allem: wirtschaftlichen und sozialen) Probleme die aktuell herrschenden, absahnenden, die Bürger „verarschenden“, ignoranten und verantwortungslosen (an der Macht befindlichen und also verantwortlichen) „Eliten“ in Wirtschaft und Politik (Absahner-Cliquen, Demokratie-Heuchler, usw.) allüberall verdrängen werden, deutet sich ja schon seit langem an und ist aller Wahrscheinlichkeit nach (siehe oben Punkt 32 sowie unten Punkt 52) in nicht großer Ferne definitiv (und also: konsequent) zu erwarten!]

. . . als es da bei uns für solches Herrschen (praktischerweise) die folgenden Voraussetzungen gibt:

(a) Besorgniserregender Zustand unseres Landes:

(aa) Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur werden (übrigens: nicht nur in Deutschland) durch Alt- und Neuliberale, Linke, Feministinnen & Co., die überall im Wege von Koalitionenbildung, durch Unterwanderung usw. an den Hebeln sitzen und die Mehrheit der Bevölkerung kommandieren bis tyrannisieren, mutwillig zersetzt bis zerstört . . .

Mit unbegreiflicher RECHTSPRECHUNG (exakter und mit Verlaub wohl: LINKSSPRECHUNG) trägt meines Erachtens u. a. etwa auch das (vom Kartell der herrschenden Parteien personell besetzte und damit m. E. nicht mit Sicherheit unabhängige) Bundesverfassungsgericht durch für mich haarsträubende Urteile zur Zersetzung (gelinde gesagt: mutwilligen Veränderung) bis Zerstörung etwa der Gesellschaft wesentlich mit bei - vgl. als Beispiel unten Punkt (70) . . . (… hoffentlich ist diese vorsichtige Kritik noch erlaubt im sog. „demokratischen und freiheitlichen Rechtsstaat BR Deutschland“, wo mittlerweile Minderheiten der Mehrheit kommandieren, was sie zu tun und zu lassen hat – unglaublich!).

(bb) Die legalen und legitimen Interessen Deutschlands werden auf der internationalen Bühne nicht in gehörigem Maße gewahrt bzw. durchgesetzt, sodass die Bürger des Landes mittlerweile sowohl hinsichtlich ihrer persönlichen als auch hinsichtlich der Gesamt-Interessen des Landes von den eigenen Politikern und eben auch etwa von denjenigen in Brüssel (und zwar völlig zu Recht) „die Schnauze voll haben“ . . . Die Bürger fühlen sich rundherum „verarscht“; in Wahrheit sind sie es tatsächlich (und der Zorn wächst . . .)! Man denke hier an die Rolle Deutschlands als Zahlmeister allüberall, bei gleichzeitiger Verleumdung (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als „Nazi“), Diffamierung, Diskriminierung (Bestrafung durch die USA und EU wegen Exporterfolgen – fast unglaublich) . . .

(cc) usw.

(b) Notstandsgesetze (1965 ff: … „einfache“ Notstandsgesetze; Notstandsverfassung usw.)

(c) Radikalenerlass  (1977; dieser wurde und wird zwar auch auf Rechtsradikale angewendet, würde aber nach Machtübernahme von den Rechtsradikalen mit Freuden übernommen und einseitig nur noch gegen ihre Feinde angewendet werden – wie gehabt!)

(d) die strategische Nachrichtenüberwachung durch den BND/Bundesnachrichtendienst (am 24.01.2008 vom zuständigen Gericht offiziell für Recht erklärt)

(e) Einsatz der Bundeswehr im Innern (im Anti-Terror-Kampf;  am 13.10.2008 vom Bundestag verlängert) ; gemäß Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 17.08.2012 darf die Bundeswehr bei Einsätzen im Innern „in ungewöhnlichen Ausnahmefällen katastrophischen Ausmaßes“ (und nur auf Anordnung der gesamten Bundesregierung) zur „Abwendung von Gefahren“ auch militärische Mittel (etwa: Kampfjets oder Panzer) einsetzen (vgl. SZ/München vom 18./19.08.2012, Titelseite: „Historische Entscheidung. Karlsruhe erlaubt Kampfeinsatz der Bundeswehr im Inland ...“). Klar doch: Das (verheerende) extrem-, finanz-kapitalistische System und damit Macht und Herrschaft der herrschenden Klasse sind (insbesondere seit 2008) bedroht und Widerstand, Revolten usw. stehen nun konsequenterweise auch in der ach-so-demokratischen, „christlichen“, zivilisierten“ usw. Hemisphäre der Welt bevor – da müssen vorsorglich und schnell „wirksame“ bzw. brutal(st)e Abwehrmittel legalisiert werden … Ansonsten erscheint der immer mehr geforderte Einsatz der Bundeswehr im Innern zur Terrorbekämpfung seit den brutalen Terrorakten in Europa zum Beispiel in 2015 als völlig angemessen und sehr dringend – mittlerweile keine Frage mehr !

(f) Jahrzehnte nach 1945 wieder Erfahrung mit (Duldung von, Übung in) demokratie- und sozial- bzw. verfassungsfeindlicher Praxis (in Wirtschaft und Gesellschaft) durch:

(aa) faktische Konzernherrschaft (Dominanz bis Kommando der Konzerne) statt Primat der Politik (mit Arbeitnehmerfeindlichkeit, Dominanz des Kapitals, primäre oder gar ausschließliche Bedienung der Finanzkapital-Besitzenden, Super-Abzocke durch Bosse, Erpressung der Politik etwa in der Wirtschaftskrise  usw.)

(bb) Verfassungs-/Grundrechte-Feindlichkeit in der Wirtschaft etwa durch Gewerkschaftsfeindlichkeit (USA!), durch vertikale Befehlsstrukturen sowie durch gigantische kriminelle (bzw. systematische) Mitarbeiter-Beschnüffelungs-, Ausspäh- und Überwachungs-Aktionen (bzw. -Skandale), wie zum Beispiel beim Lebensmittel-Discounter Lidl, bei der Deutschen Bahn (DB) und bei der Deutschen Telekom besonders in 2008 und 2009 (vgl. SZ/München vom 29.01.2009, Seite 5: Datenaffäre bei der Bahn. Konzern ließ heimlich 173 000 Mitarbeiter überprüfen“. Zu den hier erwähnten Fällen: vgl. SZ/München vom 06.02.2009, Seite 19, sowie vom 07./08.02.2009, Titelseite und Seite 23)

(cc) faktische (Dominanz bis) Diktatur der verheerenden, von den USA bzw. von super-arroganten, kultur-ignoranten US-Consultung-Firmen weltweit aufgenötigten (sozial-, ökologie-, demokratie- und kulturfeindlichen) neoliberalen (Menschen und Ressourcen auspowernden Wirtschafts- bzw. Unternehmens-) Konzepte (neoliberalen Ideologien, Doktrinen, Unternehmens-„Kulturen“ usw.)

(dd) usw.

(g) Einschränkung bis Abschaffung von Freiheits- bzw. Grundrechten (vor allem: Rede-/Meinungs- und Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, Freizügigkeit usw.) -  Vgl. etwa unser großes, ach so demokratisches Vorbild USA, wo unter Bush jun. über die in Afghanistan und im Irak tobenden völkerrechtswidrigen Angriffskriege Pressezensur verhängt wurde . . . -  Als Beispiel zu diesem Thema bei uns: siehe ganz oben Punkt A.I.!   -  Im ach so demokratischen England bezichtigte die langjährige Geheimdienstchefin Stella  Rimington die Londoner Regierung öffentlich, das Inselkönigreich zu einem Polizeistaat gemacht zu haben . . . die Regierung habe die Angst der Bevölkerung dazu missbraucht, die bürgerlichen Freiheitsrechte immer mehr einzuschränken . . . immer mehr Briten lebten nun in Angst vor einem Polizeistaat . . .   – vgl. KOPPexklusiv, Wochenmagazin, Nr. 13/2009, S. 8.  -   Nun, auch  bei uns in Deutschland nehmen eine klar einschlägige Gesetzgeberei sowie entsprechende  Präsenz und Kontrollen von/durch Polizei als Vollstreckung des Willens der herrschenden (Besitz-) Klasse durch die willfährige  Regierungs- bzw. Gesetzgebungskaste auffällig zu (offiziell: auch hier wegen der Terrorgefahr; in Wirklichkeit: nunmehr wegen Angst vor Umsturz in der Weltfinanz- bzw. Weltwirtschafts-Katastrophe?) -  auch wir sollten diese Tendenzen wachsam verfolgen!

(h) Überwachung und Aufzeichnung der Telekommunikation mit Hilfe von „Artikel 10-Gesetz“ vom 29.06.2001 ... über Beschränkungen des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses (Art. 10 GGbetreffend)

(i) BKA- und andere Gesetze zur totalen Überwachung der Bürger [. . . bei uns längst Fakt auf der Basis der . . .XXX! · FRAGE zu diesem XXX: Zensur im Weltnetz? Haben das BKA, ein LKA, die Polizei oder sonstwer (neben mittlerweile, in September 2010 und Juli 2012,  auch andernorts im vorliegenden Gesamttext) Stellen in meinem Text hier entfernt oder entfernen lassen, der die relevanten Polizei- und anderen Gesetze bzw. ihre rigiden Ausführungen (Fakten!) als Belege nannte . . .? Festgestellt am 18.08.2008 um 13 Uhr 30 sowie in IX/2010 und VII/2012! - Am 29.12.2008 wurde im Übrigen das relevante BKA-Gesetz nicht nur verlängert, sondern vor allem noch verschärft!]. - Hierher gehört im Übrigen auch die seit Anfang 2009 in Deutschland diskutierte, sogenannteZonenüberwachung („section control“) im Straßenverkehr, die ein weiterer Schritt auf dem Weg in die totale Überwachung der Bürger ist . . . !

(j) aktuelle Forderung: Erziehungs-Lager für/gegen jugendliche Straftäter [typischerweise nicht jedoch für bzw. gegen verantwortungslose bis kriminelle Erwachsene, die als anti-soziale und/oder anti-demokratische Subjekte bzw. Kaputtmacher/-innen in Wirtschaft, Unternehmen, Finanzwelt, Politik usw. ganze Firmen und/oder ganze Teile der Wirtschaft kaputt machen, völlig maßlos abzocken  und/oder spekulieren anstatt seriös zu wirtschaften, Bewährtes zu bewahren und die Verfassung zu respektieren/be-achten usw.]!

(k) usw.

(39) Nach der umfassenden Diskussion über „Privatheit und Öffentlichkeit“ vor einigen Jahrzehnten gilt heute:

 Zerstörung des Privaten/Intimen und des Öffentlichen!

(a) Was Anarchisten, (Links- und Rechts-) Autonomen, (Alt- und Neu-) Liberalen“, Nihilisten und sonstigen Chaoten bzw. ideologischen Gegnern bis Feinden der Organisierung (Zivilisierung) der allgemeinen/öffentlichen  bzw. der gesamtgesellschaftlichen Belange in Form des Staates (den man u. a. auch zur Zähmung von Wirtschaft und Gesellschaft zerstörenden Konzernen, Verbänden usw. sowie zur Beherrschung von übermächtigen bis erpresserischen privaten Minderheiten- bzw. Interessen-Gruppierungen usw. braucht) nicht gelungen ist, nämlich die Schwächung, den Abbau und die Zerstörung des Staates (als Vertretung der Gesamtinteressen der Gesellschaft) zu erreichen, schaffen Ideologen und Macher der von (heute: neo-) liberalen Dogmatikern forcierten und kommandierten („freien“, „liberalen“ usw.) Politik, Wirtschaft, Medien usw. mühelos! Schwächung, Abbau bis Zerstörung des Öffentlichen (d. h.: Zerstörung zivilisierter Gemeinschaft, Allen dienender Solidarität usw.) bzw. des Staates sind dabei neuerdings vor allem die Folgen von erzwungener Deregulierung, von Enteignung der Gesellschaft(en) durch Privatisierung(en), von Belastung des Staates bzw. der Allgemeinheit  mit den Kosten und Problemen der Marktwirtschaft (2008 ff: mit den Milliarden-Kosten des Finanzgangstersystems) usw. mit dem schließlichen Ergebnis von „öffentlicher Armut und privatem Reichtum“ (nach dem Verfahren, wonach die Gewinne privatisiert werden bzw. an die Besitzklasse-Minderheit gehen und die Verluste verstaatlicht werden und an die Staatsbürger-Mehrheit gehen) usw. usf.

(b) Die vielfältige und bedenklich zunehmende Zerstörung des Privaten/Intimen bzw. der Privatsphäre geschieht heute mehr und mehr vor allem durch:

(etwa: Telefon- und Internet-) Überwachung der Bürger; Zerstörung von personalen und/oder familialen Beziehungen durch von der Wirtschaft erzwungene Mobilität, Flexibilität usw.; mehr oder wenige direkte Eingriffe ins private Leben bzw. in die Privatsphäre (von Einzelnen, Ehen, Familien und anderen Gruppen usw.) durch Massenmedien, Wirtschaft, Staat usw. usf.; Zerren privater/intimer Angelegenheiten (etwa durch zum Teil widerwärtige  Zur-Schau-Stellung von Schwulen- und Lesbentum auf öffentlichen Umzügen, vorzugsweise im „liberalen“ Berlin) in die Öffentlichkeit (was die privaten und intimen Sachen genau nicht vertragen bzw. wo diese privaten und intimen Sachen genau nichts verloren haben) usw.  . . .

(c) Seit der Jahrtausendwende etwa wird die Privatheit vor allem auch durch US-Internetgiganten wie GOOGLE (vgl. Google-Streetview !), EBAY, FACEBOOK , TWITTER und AMAZON bedroht, die riesige personenbezogene Datenmengen speichern/sammeln, die (in Form problemlos zu erstellender umfangreicher Surf-Profile eines jeden Nutzers) leicht missbraucht werden können . . . Vgl. hierzu den Kampf der deutschen Bundesministerin für Verbraucherschutz Ilse Aigner/CSU für einen besseren Schutz von Daten im Internet – FOCUS/München Nr.29/10 vom 19.07.2010, Seiten 84 und 85: „Zoff um den Datenschutz. Warum Verbraucherschützerin Ilse Aigner den Facebook-Chef so hartnäckig attackiert . . .“.

A propos Facebook: Die (in 2012) aktuelle Diskussion in den Medien (vor Allem auch im Internet) über den Schutz der persönlichen Daten von heute immerhin weltweit über 950 Millionen Facebook-Teilnehmern brachte zutage, dass der erst gerade mal 28 Jahre alte US-jüdische Facebook-“Gründer“ (in Wirklichkeit lediglich: Mit-Gründer – s. WIKIPEDIA, Stand 09.09.2013), der sich seinerzeit die mit Freunden entwickelte Facebook-Idee unter den Nagel riss und mit Hilfe von Millionen (vermutlich sogar: Milliarden) der internationalen jüdischen Finanzgemeinde extrem schnell aufbaute und zum Einsatz brachte, kaum etwas davon hält: Privatsphäre (im hergebrachten Sinne) gebe es nicht (mehr) ....


In der deutschen Ausgabe des Wallstreet Journal (www.Wallstreetjournal.de, Frankfurt/M.) vom 16.10.2012 (15:10 Uhr MEZ) gab es die Übersetzung eines Artikels von Geoffrey A. Fowler (Austin/USA) mit dem Titel:

WIE FACEBOOK IHRE INTIMSTEN GEHEIMNISSE AUSPLAUDERT“

Zitat aus diesem Artikel: „ Bobby Duncan ist lesbisch. Vor allem ihr Vater sollte das niemals erfahren. Daran hatte die 22-Jährige alles gesetzt. Facebook hat es ihm trotzdem erzählt ...“ !


Es stellt sich somit immer mehr und deutlich die Frage, ob der US-jüdische Schnösel Mark Zuckerberg, Eigentümer und Chef dieses sogenannten „sozialen Netzwerks“ (besser wohl: dieses letztlich anti-sozialen Netzwerks), somit schließlich als „größter Privatsphäre-Zerstörer aller Zeiten“ zu gelten hat – in Anlehnung an ähnliche Weltrekord-Titel neuer Art, die erst vor nicht langer Zeit an bestimmte berühmte Unternehmer in den USA und in England vergeben wurden, als da waren: B. Madoff (USA) als „größter Finanzbetrüger aller Zeiten“ (Zitat) sowie R. Murdoch (GB) als „größtes Medienschwein aller Zeiten“ (Zitat). Und es fällt auf (wenn man noch nicht total verblödet ist und sich seine Autonomie des Denkens und Handelns bewahrt hat): Alle diese Megarekorde-Halter sind (kein Thema?) Mosaisten!


Zum Größenwahnsinn von Mister Zuckerberg und seiner (u. a. von DIE ZEIT/Hamburg, SZ/München & Co. als Vorbild in Deutschland herumgereichten und glorifizierten) Geschäfstführerin Sheryl Sandberg (verheiratet mit einem David Goldberg . . . lauter Berge, und nicht zu vergessen: Mr. L. P. Bloomberg, Ex-OB von New York und Inhaber div. mächtiger Informations-, Nachrichten- und Medienunternehmen für entsprechende „Dienstleistungen“ fürs globale Finanzindustriesystem – kein Thema? ) berichtete Andrej Sokolow im Wirtschaftsteil des Münchner Merkur (MM) vom 22.08.2013, S. 7: „Zuckerberg will die ganze Welt vernetzen . . . Nur etwa jeder dritte Weltbewohner verfügt über einen Anschluss an das Internet. . . . Mark Zuckerberg will das mit einer Allianz aus Technologie-Firmen ändern. Seinem Online-Netzwerk verhieße die Vernetzung der Welt ein großes Geschäft . . . “ (na klar doch: Berge von Kohle bzw. Zucker, Sand und Gold . . . - siehe vorherigen Satz!). Danke, Mr. Z. und Mrs. S. - eine super-kreative Idee! Wie toll doch, all diese jungen Schnell-Geldmacher-Schnösel & Kompliz(inn)en, die leider nicht selten eher kreative Zerstörer sind . . .


(d) Weiterhin wird die Zerstörung von Privatbereich und Intimsphäre seit einiger Zeit (im Rahmen von modischen Forderungen nach totalitärer „Transparenz“) insbesondere von der skrupellosen Primitiv-Journaille sowie von der neuen Partei „Die Piraten“ durch Schüren und Ausschlachten von sogenanntem „Outing“ (Sich-selbst-Bloßstellen/-Enthüllen) besorgt, was mittlerweile zu nahezu totaler Respektlosigkeit dem einzelnen Menschen gegenüber mit seinen dringenden Schutzbedürfnissen (und zwar nicht nur in der angedeuteten Hinsicht) geführt hat – extrem widerwärtig! Und dabei wurde in Deutschland nach 1945 entschieden für den Schutz der Privatsphäre gekämpft und dieser auch in der (übrigens: immer noch nur vorläufigen) Verfassung (in dem deutschen Grundgesetz/GG) verankert! Quo vadis, Deutschland?

(Weiteres hierzu demnächst)

(40) „WAHLRECHT IST VERFASSUNGSWIDRIG“!

So lautete die Hauptüberschrift auf der Titelseite der SZ/München vom  04. Juli 2008 . . . Aus dem entsprechenden höchstrichterlichen Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe (AZ: 2 BvC, 2 BvC 7/07) hier nur kurz dies: . . . ein Wahlsystem müsse „grundsätzlich frei von willkürlichen und widersinnigen Effekten“ sein . . .! – Kurzkommentar hierzu: Das sage und kritisiere ich doch schon seit Jahrzehnten – siehe meinen kompakten und präzisen Beitrag hierzu in meinem hier im Internet vorgestellten und diskutierten Buch (s. o.) auf den Seiten 67 ff: „Wahlen: Wählerwillen nicht verfälschen! Wahlgesetze ändern! . . .“ (im Übrigen hat „unser“ Parlament in Berlin nun bis zum Juni 2011 Zeit zur Neuregelung der entsprechenden Teile des Wahlrechts, die laut BVG für die Bundestagswahl 2009 jedoch ausdrücklich noch gültig bleiben . . . !). Nun warten wir höchst gespannt die Ergebnisse vor Allem der Bundestagswahl im Herbst 2013 ab (mit der zur Wahl antreten wollenden neuen Partei „Alternative für Deutschland“/AfD, die zwar aus vielen guten bzw. absolut rationalen Gründen den Austritt Deutschlands aus der Euro-Zone anstrebt, aber also keine Anti-Euro-Partei ist!) . . .

Bis heute (Mai 2013) wurde im Übrigen die Fünf-Prozent-Klausel für Kommunalwahlen in den folgenden Bundesländern entweder von (in der Regel: Landes-) Verfassungsgerichten für verfassungswidrig erklärt oder im Vorgriff auf solche zu erwartende Urteile von Landesparlamenten abgeschafft: in NRW 1999, in Hessen 1999, in Mecklenburg-Vorpommern 2000, in Schleswig-Holstein 2008, in Thüringen 2008 und im Saarland 2008.

Durch Urteil vom 29.08.2010 erklärte das schleswig-holsteinische Landesverfassungsgericht im Übrigen auch das geltende schleswig-holsteinische Landeswahlgesetz (in Teilen) für verfassungswidrig und ordnete für den Landtag Neuwahl an – ebenfalls ein sensationelles Urteil in der deutschen Justizgeschichte!

Zum wichtigen Thema „Wahlen“ im Allgemeinen und Besonderen – siehe mein zitiertes Buch von 2007, Seite 67 ff! Und wenn behauptet wird, Hitler sei vor allem auch wegen der sogenannten „Parteienzersplitterung“ jener Zeit (der „Weimarer Republik“) an die Macht gekommen,  so muss das ganz klar als  ein untauglicher (leicht zu  widerlegender) Versuch betrachtet werden,  von dem überragenden Fakt abzulenken, dass der Weimarer Staat wegen der fast unglaublichen (um nicht mehr zu sagen:) Unfähigkeit der an der Macht befindlichen großen“ Parteien bzw. ihrer Führer und Genossen zugrunde ging!

Siehe auch Punkt (34), Punkt (52) und Punkt (56)!

(41) (Christliche) Kirche(n) und nun (Nachtrag am 22.06.2013) noch der „zu Deutschland gehörende Islam“ (Zitat):

(a) Zur (angeblichen) Trennung von Staat und Kirche hierzulande gibt es die folgende bedenkliche Entwicklung:

Gemäß einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe vom 08.08.2008 (AZ: 1 BvR 3006/07) „verstößt eine staatliche Gebühr für den Austritt aus der Kirche nicht gegen die Religionsfreiheit . . .“ Die Gebühr von 30 Euro, die das Land Nordrhein-Westfalen für den beim Amtsgericht zu erklärenden Kirchenaustritt erhebt, sei demnach mit dem Grundgesetz vereinbar . . .  (SZ/München vom 09./10.08.2008, Seite 7). - Toll, wie der übereifrige („weltliche“) Staat mit seinem auch von Nichtkirchlichen und Fremdreligiösen bezahlten Apparat den („unseren“ beiden Quasi-Staats-) Kirchen hilft, nicht wahr . . . ?!

Zum Thema „Trennung von Staat und Kirche“ finden Sie im Übrigen ein äußerst interessantes bzw. wichtiges (kompakt und präzise geschriebenes) Kapitel auf den Seiten 99 ff in meinem im vorliegenden Internettext vorgestellten Buch von 2007!

(b) Die EKD und ihre (feministischen) Bischöfinnen:

Nach dem Skandal und Rücktritt der EKD-Chefin und Bischöfin Margot Käßmann (Niedersachsen) Anfang des Jahres 2010 gab es Mitte Juli 2010 erneut einen Rücktritt einer evangelischen Bischöfin, und zwar diesmal: der Hamburger Geistlichen Maria Jepsen. Maria Jepsen, 1992 in Nordelbien zur ersten lutherischen Bischöfin der Welt gewählt, wusste seit 1999, dass ein evangelischer Geistlicher/Pastor aus Ahrensburg in einem Heim Kinder missbrauchte – und hatte dazu zehn Jahre lang geschwiegen . . . (SZ/München vom 17./18.07.2010, Titelseite: „Bischöfin Jepsen tritt zurück . . . Sie war eine Vorkämpferin für die Gleichstellung der Frau in der Kirche . . .“ – wie toll!). 

(c) Zum Monopolanspruch der Römisch-Katholischen Kirche (Zentrale: Rom):

In einem am 10.07.2007 von der Glaubenskongregation des Vatikanstaats veröffentlichten Dokument („Antworten auf Fragen zu einigen Aspekten bezüglich der Lehre über die Kirche“) bekräftigte der Vatikan den Anspruch der Katholischen Kirche, als einzige christliche Gemeinschaft legitimiert zu sein, den Titel „Kirche“ zu tragen. Andere Glaubensgruppen seien keine Kirchen im eigentlichen Sinn. Vertreter der Evangelischen (Amts-) Kirche warfen dem Vatikan vor, die Annäherung von Protestanten und Katholiken zu behindern . . . (DER FISCHER WELTALMANACH. Zahlen, Daten, Fakten. Frankfurt/M. 2008, Seite  496).

(d) . . . und nun noch der (Zitat:)zu Deutschland dazugehörende“ Islam:

Was die zuvor erwähnten Themen der Trennung von Staat und Kirche in Deutschland sowie des öffentlich-rechtlichen Status der beiden traditionellen „Amtskirchen“ mit den entsprechenden Transferzahlungen in Milliardenhöhe anbelangt, so stehen unserem Land womöglich gigantische neue Forderungen bevor:

Nachtrag am 22.06.2013: Es ist wohl damit zu rechnen, dass demnächst zum Beispiel auch religiöse Organisationen („Kirchen“?) des Islam in Deutschland (… weil sie -angeblich- „dazugehören“ - Zitat!) den Status als Anstalten des öffentlichen Rechts bzw. Geldzuwendungen und Weiteres (Räume, Lehrer usw.) vom Staat einfordern werden - insbesondere auch aus diesem gravierenden neuen Grunde (uferloser weiterer Forderungen an den Staat und seine Bürger) ist die verfassungsgemäß längst gebotene Trennung von Staat und Kirche/Religion bei uns endlich unverzüglich zu realisieren (… und damit wird man dann ja mit einem Schlag zugleich mehrere Probleme lösen)!

Siehe hierzu unter Punkt (64): Islam und mögliche staatliche Transferzahlungen, sowie Weiteres unter den Punkten (90): Verfassungsmäßigkeit von Koran und Islam . . . und (102): Trennung von Staat und Kirche . . .

(42) „Politweiber“ (Zitat!) von SPD, von den GRÜNEN, von der („neuen“) LINKEN  usw. drängen an die Macht!

Unbeschreiblich machtbesessene (nicht ganz nebenbei: an die verbiesterten bis brutalen Funktionärinnen der SED der ehemaligen DDR, deren Renten wir heute bezahlen müssen,  oder an unsympathische evangelische Pfarrerinnen und Bischöfinnen mit ihrem typischen Äußeren und mit ihren Stirnfalten erinnernde) Frauen drängen (feministisch und/oder „links“, „liberal“ usw. indoktriniert) nun (wie etwa in skandinavischen Ländern) auch hierzulande an die Macht  . . . ! 

Vier Beispiele:

(1) Die geschiedene  Andrea Ypsilanti (geb. Dill)  von der hessischen SPD, die den Landtagswahlkampf 2008 in Hessen erstens mit einer massiven Wahllüge (!) gewonnen hatte und zweitens mit Hilfe (!) des törichten Ministerpräsidenten Koch von der Hessen-CDU, der den Wahlkampf ausgerechnet mit ausländerfeindlichen Sprüchen zu gewinnen versucht hatte . . . ! Vgl. SZ/München vom 16./17.08.2008, Seite 5: „Bündnispolitik in Hessen: . . . Beck warnt Ypsilanti. SPD-Bundesspitze geht auf Distanz zu Ypsilanti . . .

Erfreuliche NACHRICHT vom 04.11.2008:

Ypsilanti am Ende. LÜGEN HABEN KURZE BEINE! . . .“

[BILD-Zeitung vom 04.11.2008 (in riesigen Lettern auf der Titelseite). Vier ehrliche SPD-Abgeordnete, darunter drei Frauen (!), ließen die Wahl der Y. platzen und stoppten sie, diese extrem unsympathische und machtgierige SPD-Funktionärin, auf dem Weg zur Macht in Hessen . . .! Zur Erinnerung: Auch das ebenso machtgierige und unsympathischePolitweib“ Heide Simonis von der SPD in Schleswig-Holstein wurde bekanntlich im März 2005 durch mutige Parteigenossen gestoppt – auch damals ging ein Jubelschrei durch ganz Deutschland . . .]

Und so endete schließlich dieser merk-würdige (SPD-Ypsilanti-) „Politweiber“-Spuk:

Bei der Landtagswahl am 18.01.2009 in Hessen bekam die Ypsilanti von den Wähler(inne)n  die verdiente schallende Ohrfeige und musste ihre Partei (die pro-feministische SPD) die größte Niederlage aller Zeiten dort einstecken . . . – ein Bravo den Wählern! In typisch feministischer Weise lenkte die pro-feministische AZ/München in der Überschrift ihrer Kurznachricht hierzu von der Tatsache der bewussten Vertreibung der widerwärtigen Ypsilanti  durch ihre vielen Gegner ab und schrieb, dabei Anderen an dem Ganzen implizit bzw. mindestens eine Mitschuld zurechnend: „. . . Ypsilanti wirft hin“. Demnach bleibt die von der Öffentlichkeit angemessen bzw. abstrafend BEHANDELTE (in typischer Verdrehung bzw. Umdeutung  der Tatsachen durch Feministinnen, Linke usw.) unverändert die hier angeblich dominierend HANDELNDE bzw. (zumal im perversen „Freche-Frauen“-Kult der Gegenwart) die (von der einseitigen Primitiv-Journaille lange als ach-so-toll hingestellte) „Powerfrau“ [AZ/München vom 19.01.2009, Titelseite – Genau so (mit Hilfe von Sprache, unterwanderten Medien usw.) geht u. a. auch der feministisch und links indoktrinierte Journalismus der politischen Stimmungsmache und Meinungsbeeinflussung !]!

(2) „Kraft will nun doch an die Macht“ – so lautete die Titelzeile der SZ/München vom 18.06.2010.

 Obwohl die SPD auch als Ergebnis der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen vom Mai 2010 nicht einen einzigen Sitz mehr im dortigen Landtag hat als die auf Grund der vernichtenden Niederlage der SPD bei der NRW-Landtagswahl in 2005  regierende CDU, drängt die Vorsitzende der SPD in NRW, Hannelore Kraft, gierig an die Macht  und will sich von einer rot-grünen Minderheiten-Koalition zur Ministerpräsidentin wählen lassen und  als solche (obwohl auch sie, wie zuvor die SPD-Ypsilanti in Hessen,  im Wahlkampf ein Zusammengehen mit der LINKEN ausschloss) mit Hilfe/“Duldung“ der links-extremistischen Partei DIE LINKE  dieses größte Bundesland regieren . . . – unglaublich, was seither auch in NRW abgeht! Übrigens trat Frau Kraft nach dem Austritt aus der deutschen Filiale der Katholischen Kirche (Rom) später in die (ebenfalls: Quasi-Staatskirche) EKD ein, die in NRW neben SPD und DGB nahezu alles dominiert! FRAGEN: Warum überlässt die CDU dieser machtbesessenen SPD-Frau (berechnenden Konvertitin?) kampflos das Feld, wo doch CDU und SPD jeweils genau dieselbe Zahl von Sitzen im Landtag haben und die CDU demnach ebenfalls (notfalls also auch mit einer Minderheiten-Koalition) regieren könnte? (Blöder) Frauen-Bonus auch für die politische Gegnerin? MERKE: „Ladies first“, Galant-Sein usw. sind (u. a.) auch in der Politik längst überholt . . . [hierüber ist man(n) sich nach meiner Erfahrung mittlerweile sogar schon im relativ galanten Italien längst einig]!

(3) Bayern: Wenn die Bayern-CSU (unter ihrem Vorsitzenden Seehofer) laut Presseberichten von Anfang Januar 2009 aus partei-taktischen Gründen die (völlig zu Recht) geschasste, ebenfalls deutlich machtorientierte (im Übrigen: auf der europäischen Politikbühne unerfahrene) Strauß-Tochter Monika Hohlmeier (instrumentalisieren und) via Brüssel bzw. über die Europa-Politik wieder vor den Karren der CSU spannen will, um das bei der Landtagswahl von 2008 verlorene Terrain wiederzugewinnen (also: rund 20 Prozente Stimmenverlust wieder wettzumachen), so ist diese Partei ganz klar auf dem Holzweg: Der (Franz-Josef-) Strauß-Mythos in Bayern ist längst überholt bzw. zusammengebrochen: F. J. S. ist im Herbst 1988, also vor über 20 Jahren, gestorben; seine alten Verehrer und Wähler in Bayern sind zum großen Teil auch schon tot! Die heutigen (vor allem: jungen) Menschen  kennen ihn immer weniger. Und: Die Menschen in Bayern haben längst die Nase voll von den Machenschaften der Strauß-Sippe (bzw. der CSU) und sind (politisch) woanders hingegangen. Zudem weiß hier jeder einigermaßen Informierte, dass (u. a. auch) die Tochter und ein Sohn von Strauß gemäß Gerichtsurteilen und faktischem Handeln ganz klar als unseriös bis kriminell zu gelten haben. Frau Hohlmeier (geb. Strauß, bisher in Oberbayern zuhause) mit ihrem (aus politisch-taktischen Gründen!) neuen Wohnsitz in Oberfranken sollte für die CSU (im Besonderen und für die Politik im Allgemeinen) weiterhin untragbar sein. Nach allem, was von dieser politisch (über-) ehrgeizigen Frau lange in den Medien zu lesen war, gehört sie nicht zu den „guten“, jetzt allüberall gehätschelten Politfrauen, über welche (von wem und wozu?) die blödsinnige These „Frauen sind die besseren Politiker“ in Umlauf gebracht wurde! ● Ein Bravo den couragierten und konsequenten Gegnern der Strauß-Tochter (Frau Hohlmeier), die beim Neujahrsempfang der CSU (Januar 2009) in Bayreuth gegen die EU-Kandidatur (und damit gegen das auf dem Umweg über die EU-Politik geplante politische Comeback in Bayern) der Strauß-Tochter in Oberfranken demonstrierten (● im Übrigen gilt: Auch in der EU braucht Deutschland endlich geeignete Vertreter!)!  –  Siehe: BILD-München vom 07.01.2009, Seite 8: “Beim Neujahrsempfang in Bayreuth: HASS-DEMO gegen Hohlmeier . . .“ [an die Leute von BILD: „HASS“? Nein: Es geht um mehrfach begründete, legitime Ablehnung . . .!  - Auch die 1968er haben Ihre seinerzeitigen Kollegen durch endlose Diffamiererei und Polarisiererei (durch oft einseitige, Tatsachen verdreherische usw. Darstellungen, verantwortungslosen Gebrauch von Begriffen, tendenziell aufwieglerische und/oder hasserfüllte Texte usw.) schließlich und tatsächlich zu Hass bzw. zu Gewalt gebracht und/oder solchen/solche verstärkt und/oder provoziert  –  nichts gelernt aus der Vergangenheit?]

(4) Und wenn die „emanzipierte“ Politfunktionärin (und gesellschaftlich aufgestiegene frühere Sozialarbeiterin und spätere Rechtsanwältin) Renate Künast/MdB von der GRÜNEN-Partei (aus der linken Ecke der GRÜNEN kommend und später zu den „Realos“ dort übergewechselt!)  im unerträglichen Frauen-Hype unserer Tage (mit dem widerlichen, zum Teil spaßig daherkommenden „freche-Frauen“-Kult allüberall)  das kaum originelle Lebensmotto „Frech kommt weiter“ hat, so kann man(n) nur hoffen, dass auch diese (unsympathische und) freche Frau, die mich (1941 in Dresden Geborenen) stark an bestimmte Politweiber der ehemaligen „DDR“ erinnert,  in ihrer Politkarriere von den Bürger(inne)n bzw. Wähler(inne)n endlich gestoppt wird (vgl. FOCUS/München Nr. 43/10 vom 25.10.2010, S. 34) . . . [2011 will diese über-ehrgeizige, an die Macht drängende und ja auch nach eigenem Verständnis freche Frau, die (die Besucher ihrer Website duzt und) unter der  rot-grünen Regierung des unglaublich anti-sozialen „Sozialdemokraten“ Gerhard Schröder/SPD (ebenfalls: gesellschaftlicher Aufsteiger und späterer Rechtsanwalt; heute - ebenfalls als „Realo“: Kapitalistenboss und Millionär bzw. berühmt als „Genosse der Bosse“) von 2001 bis 2005 bereits Bundesministerin war, bekanntlich Regierende Bürgermeisterin von Berlin und später deutlich auch noch Bundeskanzlerin werden, wofür sie in den feministisch orientierten und von Feministinnen unterwanderten  linken, grünen, „liberalen“ usw. Medien jetzt schon hochgejubelt wird – vgl. die typisch manipulative, willkürlich definierende Artikelüberschrift hierzu in der SZ/München vom 05.11.2010, S. 3 (als Hilfestellung also für die grüne Nicht-Berlinerin Künast mit ihrer Absicht, in 2011 Berlins Regierende Bürgermeisterin zu werden!): „Die Eingeborene“ . . . !!!].

Bei dieser Gelegenheit: Den Blick hin zu der Weltmacht USA wendend, noch dieses Beispiel: Die machtgierige, feministisch orientierte Hilary Clinton [Frau des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton (!) und Senatorin des US-Bundesstaates New York] hat ja Gott-sei-Dank im Präsidentschaftswahlkampf 2008 der USA  im Sommer 2008 aufgegeben und ihre Kandidatur zurückgezogendamit ist auch uns und der ganzen Welt Einiges erspart geblieben . . . Allerdings: In ihrer Autobiografie (mit dem bescheidenen Titel: “Living History“, New York 2003) hat die politisch (krankhaft?) über-ambitionierte, geborene (Hilary) Rodham immer wieder darauf hingewiesen, wie außerordentlich „talentiert“ ihre (ach-so-tolle) Tochter Chelsea Victoria (!) sei, und man kann aus dem Buch mehr oder weniger direkt herauslesen, dass Hilary Rodham Clinton (wie sie stets zeichnet) ihre Tochter für absolut qualifiziert (wenn nicht gar für prädestiniert) hält, einmal Präsidentin der USA zu werden . . . ! Um Himmels willen: Werden wir die Clintons doch nicht mehr los?!? – Anmerkung hierzu Mitte Januar 2009: Nein, vorläufig werden wir ie nicht los – leider! Der („neue“ ?) 44. (und zugleich: erste farbige) Präsident der USA, Barack Obama, machte die (über-) ehrgeizige (aber Gott-sei-Dank wenigstens:) Juristin Hilary Clinton zur Außenministerin seiner Regierung (20. Januar 2009 ff) . . .  

●  M e r k e :

Wenn sich (um nach Deutschland zurückzukehren) die BILD-Zeitung für die genannten und andere Politikerinnen, die oft weder von ihren Parteien (BILD-Nachricht vom 13.11.2008 auf Seite 3: SPD-Basis fordert Ypsilantis Rücktritt“ - !) noch von vielen Wählern gewünscht bzw. gewählt werden, in riesigen Lettern in die Bresche schlägt, so ist dies deutlich Opportunismus in einem Wirtschafts-, Gesellschafts- und Politik-Umfeld, in dem die (ach so „armen“) Frauen allgemein und völlig übertrieben gehätschelt und bevorzugt werden (● von der Wirtschaft etwa bzw. ganz klar als „billige und willige“ bzw. leicht anzupassende Arbeitskräfte), weil sie angeblich (was allüberall gebetsmühlenartig wiederholt und deshalb nicht richtig wird) insbesondere sozial, emotional, kommunikativ usw. kompetenter bzw. im Hinblick auf Macht- und Ämterausübung  (viel) sensibler sind als Männer, so kann man(n) über all diese (eher) provokativen Behauptungen angesichts der Wirklichkeit in Vergangenheit und Gegenwart nur lachen . . .  – siehe: BILD-Zeitung vom 13.11.2008, Seite 2: „DARUM SIND FRAUEN DIE BESSEREN POLITIKER!“BILD hatte die bekannte Firmenbosse- und Politiker-Beraterin Prof. Dr. Gertrud Höhler (die bekanntlich von der relativ wenig einträglichen wissenschaftlichen Philologie zum Kohle-Machen in die Wirtschaft wechselte), die FDP-Chefin im Europa-Parlament Silvana Koch-Mehrin (wie alle Anderen hier, den feministischen Blödsinn nachplappernd),

die bereits einmal gescheiterte (politisch-opportunistische) SPD-Kandidatin für das Bundespräsidenten-Amt Prof. Dr. Gesine Schwan (über ihr Gefasel zur erneuten Kandidatur im Mai 2009 – siehe: SZ/München vom 06.02.2009, S.14) sowie die umstrittene (S)Ex-CSU-Rebellin und Abgeordnete des bayerischen Landtages Dr. Gabriele Pauli (also lauter u. a. auch mehr oder weniger feministisch orientierte Frauen/Politikerinnen) befragt, ob und warum Frauen bessere Politiker sein können als Männer . . . -  Ja, könn(t)en schon . . .; aber die Wirklichkeit: sie war und ist auffällig oft genau nicht so !!!  Und wenn die zitierte Funtionärin der FDP, die in Strassburg erst einmal für gehörige Vertretung der legitimen Interessen Deutschlands sorgen soll(te) (weil das Nationale bzw. die nationalen Interessen für alle Länder und ihre Bürger aus mehreren Gründen sowie unverändert fundamental wichtig bleiben werden!), bei BILD (s. o.) behauptete, Frauen würden nicht gewählt bzw. in der Politik nicht vorankommen, weil sie Frauen seien, so ist diese Behauptung (über die ach so „armen Frauen“)  doch der ganz große Blödsinn, der in der leidigen (nicht nur: Politik-) Praxis ja längst widerlegt wurde!

Lesen Sie hierzu die Kapitel . . . . 

(aa) „Machtgierige Politfrauen . . . Putsch gegen Demokratie (Wahlergebnis) und (Wähler-) Volk“  (S.n 70 ff),

(bb) „Warnung vor Machtergreifung/Herrschaft durch/von Feministinnen“ (S.n 91 ff)    sowie

(cc) „Frauenmacht und Frauenherrschaft – gestern, heute und morgen“ (S.96 ff)  

. . . in meinem dokumentarischen, diesem Internettext hier zu Grunde liegenden (Schwarz-) Buch von (Berlin) 2007 (s. o.) . . .

Schließlich: Was einige „Politweiber“ bei uns für (fast unglaubliche) Narrenfreiheit genießen . . . – dafür lieferte (als Beispiel) die „liberale“ SZ/München  u. a. diese beiden Belege:

(1) Im „Literatur“-Teil der Ausgabe vom 06.02.2009 (Seite 14) wurde ein (na klar doch:) als Buch veröffentlichtes „Gespräch“ von Gesine Schwan (s. o.), die sich als Kandidatin der SPD im Mai2009 zum zweitenmal um die Stelle des deutschen Bundespräsidenten bewerben will/wird, mit einem Ch. G. besprochen. Und da hat sie, die Professorin und ehemalige Präsidentin der Viadrana-Universität, einen solch furchtbaren Ideen-Eintopf fabriziert, dass man(n) sich wundert, dass sich für die Verbreitung von so etwas Verlage und Zeitungen finden (anstatt den Brei von „Visionen“ zu ignorieren) . . . !

(2) Im Wirtschaftsteil der SZ/München vom 07./08.02.2009 (Seite 34) wurde unter der Rubrik „Wirtschaftsbuch“ in einem nicht gerade kurzen Artikel von Marc Beise (!) ein neues Buch der (angeblich so schönen) Kommunistin Sahra Wagenknecht besprochen . . . Da bekam also auch diese (Zitat:) „im politischen Alltag knallharte“ Dame mit ihren aggressiven (und brutalen) Thesen  (S. W.: Die Mauer war „ein notwendiges Übel“; die DDR war„ein besserer Staat als die BRD“ usw.) ihren öffentlichen (Narrenfreiheits-) Auftritt (und zwar gratis)  . . . 

(43) A propos „Verarschung“ der Bürger . . .

Zu dem Kapitel „Verarscht“ in meinem Buch von 2007 (S.n 41 ff) hier in aller Kürze noch diese weiteren Beispiele:

(a) Die Überschrift (in riesigen Buchstaben!) der BILD-Zeitung („Anwalt des Kleinen Mannes“)vom 28.08.2008 lautete: „Bescheuert! Weil wir so viel sparen, wird unser Wasser immer teurer. . .“ In dem Bericht schrieb die Zeitung: „Es ist kaum zu fassen! Die Deutschen verbrauchen immer weniger Wasser – und müssen trotzdem immer mehr zahlen  . . . „ -  Kommentar: Recht haben Sie von der BILD-Zeitung mit Ihrer Aufregung (Wut?)! Aber: Wann kommt der Widerstand gegen u. a. auch diese

Verarschung“ der Bürger hierzulande. . . .?!

(b) Am 13.09.2008 titelte die BILD-Zeitung in großen Lettern: „Öl-Preis sinkt und sinkt . . . . . .  Benzinpreis steigt! Wollt Ihr uns für dumm verkaufen? Obwohl der Ölpreis auf unter 100 Dollarpro Barrel gesunken ist, wird bei uns das Benzin immer teurer! . . . Wollen uns die Ölmultis für dumm verkaufen? “

(44) Zu dem in meinem (Schwarz-) Buch von 2007 auf Seite 216 nur angedeuteten (Vorwurf von) Linksfaschismus  empfehle ich die Lektüre des auto-biographischen Buches von:

Klaus Rainer Röhl:Mein langer Marsch durch die ILLUSIONEN. Leben mit HITLER, der DKP, den 68ern, der RAF und ULRIKE MEINHOF“, Verlag Universitas, München 2008 [K. R. Röhl, Jahrgang 1928, der nach dem Abitur die  seinerzeit Furore machende, vielhunderttausendfach gelesene Studentenzeitschrift konkret gründete und herausgab sowie Ehemann von Ulrike Meinhof war, der Initiatorin der RAF, fasste seine Erfahrungen mit dem „Marsch durch die Illusionen“ (eine Anspielung an den Marsch durch die Institutionen“ der seinerzeitigen Linken)  in dem folgenden Satz zusammen: „Faschisten bleiben Faschisten, ob mit oder ohne <Anti>  davor . . .“]

(45) Frage: Alles Zufall . . . ?

Jeder kennt das: Ausgerechnet in einer Zeit, wo Menschen, Gruppen, Gesellschaften usw. mehr denn je durch Anwendung von (oft: fragwürdigen) „Erkenntnissen“ bzw. von „Ergebnissen“ von (oft: brutalen)  Experimenten in (Werbe-) Psychologie, (Verhaltens-) Biologie usw. rund um die Uhr (vor allem durch die Massenmedien) manipuliert werden, kommen ideologisch orientierte (und absolut nicht an je exakten Erklärungen interessierte) Leute bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten mit Erklärungen“ wie Zufall, Gene, Schicksal, Fügung usw. (oder mit dem blöden, saloppen bis zynischen Spruch: „Pech gehabt“) daher . . .  (selbst wenn die jeweiligen genauen Entwicklungen, Zusammenhänge, Hintergründe usw. bekannt sind).

Ohne auf die umfangreiche Diskussion  (in Naturwissenschaften, Philosophie usw.) über „Zufall oder Notwendigkeit“ einzugehen und ohne echte Zufälle (zuweilen) im Leben des Einzelnen verkennen zu wollen, soll hier auf eine Studie/Fallsammlung  hingewiesen werden, anhand deren nahezu 300 „Geschichten“ (besser: Fällen)  (über-) deutlich nachgewiesen wird, wie viele Ereignisse jedenfalls in Politik, Gesellschaft usw. auffällig nicht-zufällig sind und also die oft vorschnelle (vereinfachende, opportune) Erklärung als „Zufall“ ganz deutlich als (offensichtlich) falsch erscheinen lassen:

 Martin Plimmer/Brian King: „UNGLAUBLICH ABER WAHR. 290 kurze Geschichten vom Zufall“ (als Taschenbuch bei der Luebbe Verlagsgruppe, Bergisch Gladbach 2007, erschienen; in den unterhaltend geschriebenen Geschichten gehen die Verfasser dem Phänomen Zufall auf den Grund – es ist zum Staunen, was es alles so an „Zufällen“ gibt in Gesellschaft, öffentlichem Leben usw. . . .! Hier nur zwei Beispiele aus dem Buch: Abraham Lincoln wird im Ford-Theater erschossen, John F. Kennedy in einem Ford-Cabrio. Beide werden von Männern ersetzt, die Johnson heißen. - Auf den Bermudas wird ein Motorradfahrer von einem Taxi überfahren. Ein Jahr später stirbt sein Bruder auf dieselbe Weise – er fährt dasselbe Motorrad, wird von demselben Taxi erfasst, mit demselben Fahrer und sogar demselben Fahrgast . . . Alles Zufälle?  Bevor Sie ein vorschnelles Ja loslassen: Es gibt noch 288 weitere Beispiele in diesem übrigens auch unterhaltsamen Buch . . .  )

(46) Unverhohlen: Klassenjustiz?

In aller Kürze nur diese beiden Beispiele:

(a) Bild-Zeitung vom 25.02.2009, Titelseite (die Geldsumme in riesigen Lettern!): „Pleite-Banker dürfen ungestraft Milliarden verbrennen, aber . . . Kassiererin wegen 1,30 Euro  gefeuert . . . Eine Berliner Supermarktfrau (50) wurde fristlos gefeuert – weil sie zwei Leergutbons unterschlagen haben soll. Schaden: 1,30 Euro! Das Arbeitsgericht erklärte die Verdachtskündigung gestern für rechtens . . .“ – Die Frau  hat 31 Berufsjahre hinter sich; die Unterschlagung wurde ihr nicht nachgewiesen! Der Vorsitzenden Richterin (!)  Daniele  Rebel reichte der bloße Verdacht der Firmenleitung aus! Nun, solch brutale Urteile sind (zumal bei der Herrschaft des Kapitals u. a. auch bei uns) in Deutschland grundsätzlich nichts Neues . . . Auch eine Frau aus dem Bereich Personal der BMW AG München gab mir unlängst unumwunden zu, dass Prozesse/Urteile an/von Arbeitsgerichten (zwischen Arbeit-„Gebern“ und Arbeit-„Nehmern“) seit langem und deutlich zu Gunsten der Unternehmen  ausfallen . . . In diesem Falle allerdings nun befinden wir uns jedoch und ausgerechnet mitten in der Zeit einer gigantischen Finanz- und Wirtschafts-Katastrophe (2008 ff) mit ihren unfähigen (aber: absahnenden) bis kriminellen (Unternehmen und die Wirtschaft zerstörenden) Bossen bzw. Funktionären von Unternehmen (aller Größen und Branchen) . . . !

Zum Vergleich ein Beispiel aus Frankreich: Ein Arbeitsgericht in Versailles erklärte am 05.03.2009 die Kündigung einer Mitarbeiterin einer Supermarkt-Kette für ungültig und sprach dieser Schadensersatz in Höhe von 17 380 Euro zu. Der Frau war wegen angeblicher Unterschlagung von 60 Cent gekündigt worden; der ganze Vorwurf stimmte aber so nicht . . .  Das Unternehmen will laut AFP  keine Berufung einlegen und hat der Frau die Wiedereinstellung angeboten („junge Welt“, Berlin, 07./08.03.2009, Seite 9).

(b) SZ/München vom 29.01.2009, Seite 5 („Politik“):

BGH stärkt Rechte der Vermieter. Hausbesitzer dürfen Kündigungen aussprechen, wenn sie für lukrative Neubauten alte Immobilien abreißen wollen“ – Nur weiter so, Sie kenntnisreichen bzw. pflichtgemäß „die Interessen aller Betroffenen abwägenden“ („Höchsten“ und Beamten-) „Richter“ und „Richterinnen“ (mit Verlaub: Kapitalisten- bzw. Spekulantenknechte oder selbst Immobilien oder sonstige Vermögen Besitzende?)  – es lebe die Zivilisation (der verfassungsmäßige „soziale Rechtsstaat“, die Sozialpflichtigkeit des Eigentums bzw. das „Wohl der Allgemeinheit“ laut Artikel 14-2 GG usw.) . . . !

Nun: „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“ (Art. 3 Abs. 2 GG). . . manche aber sind  gleicher. Lesen Sie hierzu die Studie von Jürgen Roth, Rainer Nübel und Rainer Fromm: „ANKLAGE UNERWÜNSCHT. Korruption und Willkür in der deutschen Justiz“ (gibt es als Taschenbuch aus dem Verlag Heyne, München 2008. – Die Autoren enthüllen in ihrem Buch fast ● unglaubliche Skandale in der deutschen Strafverfolgung: die Liste solcher Vorgänge ist lang und wird täglich länger . . . !)

(47) Zur (von den Parteien lange vernachlässigten) Integrationsdebatte (Sommer 2010 ff) ...

Frage: (Naiv-harmonistische) MultiKulti-Ideologie – (in der Praxis) gescheitert ?

Meine grundsätzliche Empfehlung zum Buntheits-Geblödel der Grünen und Linken allüberall, etwa in Form des „München ist bunt“, lautet (und zwar nicht nur in meiner Eigenschaft als Fotografie-Liebhaber): (Gut komponierte) Farbe statt (beliebige bzw. Kunter-) Buntheit ( = Kitsch) sollte angestrebt werden. Es sollte also lauten: Farbig statt bunt ! Und wer behauptet, die deutsche Gesellschaft sei nicht farbig, der/die ist ein/eine frecher/freche Lügner/-in !

Insbesondere seit dem im Sommer 2010 veröffentlichten und bundesweit diskutierten, umstrittenen Buch („Deutschland schafft sich ab“) von Thilo Sarrazin (SPD-Mitglied und bis zum 09.09.2010 Vorstand der Deutschen Bundesbank) zur Einwanderungspolitik allgemein sowie zur Integration von Ausländern in Deutschland im Besonderen wird bei uns (endlich!) in der breiten Öffentlichkeit die Frage nach Erfolg und Misserfolg der (mit –zig Milliarden Euro subventionierten) Bemühungen im Rahmen des sogenannten (faktisch und zum Teil auch gewollt: die Integration verhindernden) MultiKulti-Konzepts bzw. -Projekts  diskutiert. Durch die massive Diskussion in der Öffentlichkeit wurden die Funktionäre  der etablierten politischen Parteien (nach jahrzehntelangem Wegschauen) damit schließlich zu Stellungnahmen bzw. zum Handeln in der Integrationsfrage gezwungen (zu den einschlägigen sowie zu weiteren Thesen von Sarrazin vgl. FOCUS/München vom 06.09.2010, Titelthema auf den Seiten 9 sowie 30 ff: „Staatsaffäre Sarrazin“).

Im Folgenden in aller Kürze nur neun kompetente Stimmen zum MultiKulti-Problem (um nicht zu sagen/schreiben: MultiKulti-Zirkus):

(1) Das Hamburger Polit-Magazin DER SPIEGEL titelte bereits in seiner Ausgabe vom 14.04.1997:

Ausländer und Deutsche: Gefährlich fremd. Das Scheitern der Multi-kulturellen Gesellschaft . . . „

(2)MultiKulti, so wie es bisher gelebt wurde, ist organisierte Verantwortungslosigkeit!“sagt/schreibt Seyran Ateş, eine1963 in Istanbul/Türkei geborene, in Deutschland tätige Rechtsanwältin und türkisch-kurdische Frauenrechtlerin.  Als Tochter von türkisch-kurdischen „Gastarbeitern“ der ersten Generation kämpft  Frau Ateş  an vorderster Front mutig gegen die verfehlte Integrations-Politik in Deutschland und gegen die  als Toleranz verkleidete Gleichgültigkeit, die zu Parallelgesellschaften, (allerdings: Selbst-) G(h)ettoisierung und Gewalt geführt haben. Das erfordert enorme Zivilcourage, denn durch ihren Kampf gegen Ignoranz und Gewalt macht(e) sie sich viele Feinde – sie wird angeschossen, bedroht und erpresst! „Wer in Deutschland lebt“, so die Autorin (juristisch, politisch, soziologisch usw. korrekt), „muss sich an die Werte (und vor allem: Rechtsnormen  -  Dr. G. R.) unserer Gesellschaft halten“ . . .   -  Bravo, Frau Ateş  -  und: nicht unterkriegen lassen!

(3) Auch die  islamkritische Soziologin und Frauenrechtlerin Necla Kelek (am 31.12.1957 in der Türkei geboren) kommt in ihren Studien (etwa: in ihrer Doktorarbeit) zum Problem der sogenannten Parallgesellschaften (exakter: Subkulturen!) bzw. der Integration (hier: Türken in Deutschland betreffend) zu dem kritischen Ergebnis: das Konzept des Multikulturalismus bei uns sei eine Ideologie und (auch über die Türken hinaus) gescheitert [vgl. Necla Kelek im FOCUS/München Nr. 36/2010 vom 06.09.2010, S.n 60 ff über das Welt- und Menschenbild des Islam bzw. darüber, dass die Kultur des Islam sowie konkret der politische Islam bzw. die Islamverbände, die Moscheevereinigungen, die Türkenlobby usw. die Integrierung  oder gar Assimilierung von Moslems bzw. Türken in Deutschland verhindern und für die  Entstehung und Ausweitung von (also: anti-integrativen) muslimischen Parallelgesellschaften bzw. (genauer:) Ausländer-/Emigranten-Subkulturen (mit ihren negativen Auswirkungen auf die Muslime/Ausländer  in der sie umgebenden Wirtschaft, Gesellschaft usw.) verantwortlich zu machen seien . . . ]!

(4) Der einstige Vordenker der (von Linken, Feministinnen & Co. unterwanderten) GRÜNEN-Partei, Oswald Metzger, der bekanntlich zur CDU übertrat, sagte, die MultuKulti-Gläubigkeit und der Glaube an ein Land der offenen Grenzen, die von den linken Grünen gepflegt würden, seien falsche Illusionen, und davon müssten sich Alle verabschieden . . . (vgl. FOCUS/München vom 13.09.2010, Seite 24 ff; hier: S. 26).

(5) Betül Durmaz, deutsch-türkische Lehrerin, Muslimin und Autorin des Buches „Döner, Machos und Migranten“, schilderte ihre Erfahrungen an der Brennpunktschule Gelsenkirchen-Neustadt und klagte an: „Integration findet nicht statt. Muslimische Schüler beschimpfen deutsche Kinder und verüben Gewalt gegen sie“ (FOCUS/München Nr. 42/10 vom 18.10.2010, S.n 42 ff: „Christ sein ist ein Schimpfwort“. - Schuld an der Misere trage eine verfehlte Bildungs- und Integrationspolitik. Seit Jahrzehnten schaue die Politik weg. Für die ausländischen Sippen sei der Glaube das Wichtigste und nicht das Lernen in der Schule.. . . Sie hätten sich in ihren Sozialtransfers eingerichtet, und das Ganze funktioniere nur deshalb, weil die Politik mit ihrer romantischen Multikulti-Philosophie diese Gruppen nicht fordere . . .).

(6) Im Übrigen gilt, was die deutsch-türkische Rechtsanwältin Füsun Yavus (34), die speziell Deutsch-Türken vertritt, sagte. Sie warnte die jungen Türken davor, sich nicht zu sehr in ihrer Opferrolle zu gefallen und für Vieles eine vermeintliche Ausländerfeindlichkeit der Deutschen als Entschuldigung vorzugeben . . . Wie wahr! (SZ/München vom 09./10.10.2010, S.  R8: „Du musst Dich selbst hinterfragen“, rät RA Durmaz den jungen Türken)

(7)Der Multikulturalismus ist gescheitert“. Diese Meinung äußerten einstimmig: die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel/CDU, der britische Premierminister David Cameron (Liberaler) und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy (Konservativer) – siehe SZ/München vom 12./13.02.2011, S. 4: „Leitmotiv zur Leitkultur“ (Sarkozy: „Meine Antwort ist eindeutig: Ja, es ist ein Scheitern!“ Er wolle kein Frankreich, in dem einzelne Gemeinschaften nebeneinander lebten . . .  – Damit muss das brauchbare Konzept „Leitkultur“ ganz klar neu und ohne Scheuklappen diskutiert werden – Dr. G. R. Und wenn arrogante Typen im Berliner Maxim Gorki Theater mit ihrem manch wichtigen Fakt ausklammernden Anti-Sarrazin-„Manifest der Vielen“ meinten, es habe sich bei den Migranten Wut angestaut, „weil in Deutschland unterschieden wird zwischen Deutschen und Migranten“, so übersehen sie, wie viel Wut sich in der Migranten-Frage schon seit Langem und aus vielen Gründen bei der Mehrheit der Deutschen angestaut hat! Vgl. SZ/München vom 26./27.02.2011, S. 11: „Tanz den Sarrazin . . .“)

(8) Der in der Hafenstadt Mersin/TÜRKEI wegen seines Einsatzes für politische Gefangene verhörte und gefolterte  Oğuz Lüle, Betreiber eines freien Kulturzentrums in München-Haidhausen, der sich die finanzielle Unabhängigkeit seiner privaten Einrichtung mit nächtlichem Taxifahren erhält (wodurch er u. a. seine Zeit frei einteilen kann und das Geld für den Lebensunterhalt verdient – bravo und sehr verdienstvoll, Herr Lüle!), meint, die finanzielle Förderung für integrative Projekte (in Deutschland: seither und mittlerweile Milliarden DM und EURO  - Dr. G. R.) gerieten größtenteils in die falschen Hände! Zum Beispiel . . . an ausländische Vereine bzw. Mitbürger: „Die treffen nur sich selbst. Die leben nicht in München. Die leben auch nicht in ihrem Heimatland. Ich weiß nicht, wo die leben. Mit Integration hat das aber nichts zu tun . . .“  Quelle: IsarFunk-NEWS. Magazin für Taxi und München, Heft 01/2011, S. 11: „Dialog und Verständnis“).

(9) Auch Heinz Buschkowsky (SPD), Bürgermeister des Berliner Problem-Bezirks Neukölln (!) beschreibt in seinem neuen Buch mit dem Titel (der so natürlich nicht stimmt und das Versagen der Linken im heruntergekommenen Berlin relativieren will) „Neukölln ist überall“ (Ullstein Verlag, September 2012), warum er MultiKulti für gescheitert hält, weil unter Anderem etwa Muslime sich sehr häufig nicht an wichtige hiesige Gesetze (zum Beispiel: das Heiraten betreffend) halten … (teilweiser Vorabdruck in BILD-Bundesausgabe vom 18.09.2012, S.11. Sehr interessant ist der Hinweis des Autors auf den muslimischen Oberbürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, der ganz klar sagte: „Ich diskutiere mit niemandem über die Gesetze dieses Landes. Wem sie nicht gefallen, der kann sich gerne ein Land suchen, wo er mit ihnen besser zurechtkommt“ …).

Jedoch: Zumindest im Sport scheint sich die MultiKulti-Mixtur (genauer: das Neben- und Gegeneinander von zentraler Kultur und von ausländischen Subkulturen) zu bewähren bzw. als positiv zu erweisen: Im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika meinte der bayerische Star der deutschen Nationalmannschaft Sebastian Schweinsteiger in einem Interview mit dem FOCUS/München: „Wir haben durch unser kleines Multikulti-Team mit polnischen, türkischen oder tunesischen Einflüssen mit Sicherheit spielerisch gewonnen. Miroslav Klose, Lukas Podolski, Mesut Özil oder Sami Khedira tragen  ein anderes Temperament ins Team“ (FOCUS/München Nr. 27/2010 vom 05.07.2010, S. 122. - Merke: 11 Spieler der gesamten Nationalmannschaft, einschließlich der Ersatzspieler usw., haben, wie man so sagt, einen „Migrationshintergrund“!) 

Im Übrigen (ả propos Kultur) gefährdet die durch die (zumal: aktuell beschleunigte Wirtschafts-) Globalisierung forcierte Uniformierung bis Beendigung der (aus guten Gründen: wünschenswerten und zu erhaltenden) Homogenität  (bzw. der historisch gewachsenen, relativen Einheitlichkeit und Folgerichtigkeit) der Kulturen  die ethnische und kulturelle Vielfalt bzw. die (wünschenswerte) Stabilität der ethnischen und kulturellen Identität der Menschen und sorgt damit (vor allem: mit dem naiven Markt-Kulturalismus und seinen angeblich so positiven vielen „Wahlmöglichkeiten“ auch im Kulturbereich) letztlich womöglich für kulturelles Chaos (mit kulturell widersprüchlichen Mixturen statt positiv funktionaler Homogenität) und für politische Instabilität (durch Destabilisierung bis Zerstörung der personal wichtigen kulturellen und ethnischen Identität der Mitglieder der Völker und Kulturen) . . . Aber freilich: Mit Hilfe von Gehirnwäsche, Lügen, Polit-Terror, Erpressung usw. (d. h.: mit den typischen Mitteln bestimmter Minderheiten allüberall also) werden Linke, (Wirtschafts- und sonstige) Liberale, Feministinnen & Co. hier und weltweit (woran sie mit Hilfe der unterwanderten Medien ja längst erfolgreich arbeiten) auch die Anpassung an den ideologischen MultiKulti-Kitsch erzwingen . . .   

. . .

(48) Wer (oder: was) regiert (regieren) die Welt ?

(Wieder nichts als so eine) “Verschwörungstheorie“ ?

Nun, (fast) jeder Erdenbürger („Bürger“?) kennt die gängige Antwort: das Geld.

Seit 2008 schon gibt es dank der verdienstvollen Studie von David Rothkopf/USA eine viel genauere Antwort auf die oft gestellte (und leider selten gehörig ernst genommene und genau beantwortete) Frage  –  siehe: . . .  

●  David Rothkopf: „Die Super-Klasse. Die Welt der internationalen Machtelite“ (deutsche Übersetzung im Verlag Riemann, Coburg  2008, erschienen),

und seit 2014 gibt es die ultimative, höchst verdienstvolle Dokumentation zu der Frage, wer die Welt regiert, von Dr. Michael GRANDT :

Federal Reserve: 100 Jahre Lügen. Wie die US-Notenbank die Welt beherrscht“, KOPP Verlag, Rottenburg , 1. Auflage Februar 2014.

Und diese 38-seitige Schrift im DIN-A-4-Format (Preis unter 5,00 EURO) erkläre ich (u. a.: Wirtschaftssoziologe) hiermit zur Pflichtlektüre aller Menschen auf dem Erdenball . . . !

(Weitere) Frage (in diesem Kontext):

Werden alle Geschicke  und Geschäfte dieser Welt von weltweit nur 6000 elitären Personen mit bis heute unvergleichlicher Macht und nicht da gewesenem Einfluss gelenkt?  Man denke hier auch an den gewaltigen/erdrückenden globalen Einfluss der an den regelmäßig in den Niederlanden stattfindenden Bilderberg-Konferenzen teilnehmenden Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft usw. !.  ● Der US-Wissenschaftler und ehemalige US-Staatssekretär David Rothkopf belegt in der zitierten Untersuchung, dass tatsächlich eine Super-Klasse“ (der genannten, relativ geringen Zahl von Personen) aus dem Hintergrund insgeheim die Fäden des Weltgeschehens zieht bzw.: wie es dem Wirtschafts- und Finanz-Sektor gelungen ist, die gestaltende Politik aus dem Zentrum der Macht zu vertreiben . . . ! –

Das oben zitierte Buch von Rothkopf sollte werden: die Pflichtlektüre u. a. auch für alle diejenigen, die oft und vorschnell (unreflektiert) nur mit der allzu bequemen (opportunen) Äußerung von „Verschwörungstheorie“ daherkommen, um (● ● ●  den „Verschwörungstheorie“-Vorwurf als Diskussions-Totschlagskeule einsetzend) bestimmte unliebsame Diskussionen (hier: über die hier detailliert belegte Weltherrschaft der Super-Klasse“)  abzuwürgen bzw. von Gravierendem (in der Regel: Kriminellem) abzulenken, das den angeblichen „Verschwörungstheorien“  (tatsächlich: in aller Regel) jeweils konkret und nachweislich (also: in unumstößlicher Wahrheit) zugrunde liegt  (wobei die meisten derjenigen Leute, die sich mit dem vorschnellen, ungeprüften Schein-Argument von Verschwörungstheorie(n)“ gern auch noch überlegen fühlen, ein blödes Lächeln aufsetzen und von oben herab daherkommen, wohl nicht einmal wissen, was eine Theorie ist . . .). . . !

Mittlerweile gibt es eine neue Studie zur oft gestellten Frage nach den Strippenziehern hinter der Politik-Bühne bzw. nach den (eigentlich gar nicht so) geheimen Lenkern der Weltpolitik”, und zwar von dem bekannten Politikwissenschaftler Gerhard Wisnewski: “Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger – Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien ...” (Knaur Taschenbuchverlag, München 2010. Dieses Buch sollte weitestmögliche Verbreitung finden, und über die Bilderberger kann man(n)/frau auch Einschlägiges bei Google und Wikipedia nachlesen – sehr aufschlussreich: alle diese Texte über das Wirken der verschworenen Bilderberger-Elite, deren Mitglieder, Ziele und Absichten aufgedeckt werden …!

K l a r :

Der Durchschnitts-Mensch (-Leser, -Hörer usw.) kann ja auch kaum wissen, was hinter den Kulissen in Wirtschaft, Politik usw. national und inter-national im Einzelnen alles so abgeht, denn das wird in „unseren“ (?) Massenmedien aus guten (?) Gründen nicht gebracht . . . 

J e d o c h : 

Es gibt Informationsquellen, zu denen man(n)/frau greifen sollte(n), um sich auch die wichtigen und nötigen (Hintergrund-) Informationen zu den Abläufen in Wirtschaft, Politik usw. zu verschaffen bzw. u. a. eben auch einmal Genaueres etwa über die angeblichen „Verschwörungstheorien“ zu erfahren  . . . !  Und dazu gibt es zum Beispiel die kritischen Jahrbücher“ aus dem Verlag Droemer-Knaur, München - das aktuelle Jahrbuch stammt von dem Politikwissenschaftler Gerhard Wisnewski und hat den Titel: „Verheimlicht – Vertuscht – Vergessen. Was 2011 nicht in der Zeitung stand“ (2012 als Taschenbuch zum Preis von nur 6,00 Euro erschienen).

(49) Hat „Dr. Doom“ („Dr. Untergang“), New York, . . .

. . . der jetzt richtig Kasse macht, die (Finanz- und Wirtschafts-) Krise(n) (womöglich) als Erster und präzise vorausgesehen? Und: Ist er ein Genie bzw. (den „Untergang“ durch eine gekonnte und angeblich sensationelle Prognose vorhersehend und damit eventuell verhindernd) nicht nur ein begnadeter Seher, sondern vor allem ein willkommener Retter in der Not (in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskatastrophe von 2008 ff)?  

Folgendes:

In einem langen Artikel mit überdimensioniertem Photo des Helden berichtete der neo-liberale Chef der Wirtschaftsredaktion von der SZ/München (Nikolaus Piper) über den New Yorker Wirtschaftsprofessor („Dr. Doom“) Nouriel Roubini (Zitat: „Kind iranischer Juden“), der zur Zeit international Furore macht mit seinen Erkenntnissen, denen gemäß er die gigantischen Probleme in den USA sowie die globale Finanz- und Wirtschaftskrise präzise (in Wahrheit: um viele Monate falsch) vorausgesagt hat. Nun, die weite Reise (bzw. den Journalisten-Tourismus) nach New York hätte sich Herr Piper (zumal bei der finanziell prekären Lage auch seiner Zeitung wegen des Ausbleibens von lukrativen Inseraten der Firmen in der Wirtschaftskrise) sparen können: Der (vermutlich von Dummköpfen) als „Genie“ gehätschelte und herumgereichte sowie profilierungssüchtige und offensichtlich (dank seines Herkunftsmilieus?) einen „guten Riecher“  für Geschäfte habende Herr Roubini war weder der Erste, der die genannten Katastrophen/“Krisen“ vorhergesagt hat, noch war er Einer, der sie zeitlich genau vorhergesagt und mit entsprechenden Zahlen exakt belegt hat!  -  Vielmehr gilt (nachweislich): Schon vor vielen Jahren haben u. a. auch deutsche Wissenschaftler (vor allem etwa auch: nicht-marxistische Kritiker der zum extremen bis kriminellen Finanz-Kapitalismus degenerierten Marktwirtschaft )  die erwähnten „Krisen“ (in Wahrheit: Katastrophen) in aller jeweils machbaren Genauigkeit vorhergesagt  – allein: sie blieben (u. a. auch wegen Unterschlagung ihrer nicht minder seriösen Forschungen in den Zeitungen)  „Rufer in der Wüste“ . . . 

Gewiss, der wackere Herr Roubini (mit seinem „Chaos im Arbeitszimmer“ –  N. Piper) verkauft sich gut, und sein 2004 gegründetes kommerzielles (SZ: „jetzt erst richtig boomendes“ - !) Unternehmen („RGE Monitor“: „Roubini Global Economics Service“), das „mit ökonomisch relevanten Informationen“ handelt, hat inzwischen 50 Mitarbeiter und 1000 zahlende Kunden (darunter Finanzinstitute, Behörden und gut 50 Notenbanken aus der ganzen Welt)!  -  Neid? 100 Pro: Nein!  Vielmehr: . . . ein mehr als vager (nämlich: ein plausibler) Verdacht, gemäß dem jedenfalls für mich als u. a. auch gestandenem Wirtschaftssoziologen das (bei den Medien beliebte) Spektakuläre an dem ganzen Fall (als einem „business as usual“?) ganz woanders als in dem vom allzu begeisterten Journalisten (ohne Hinterfragen) Berichteten zu liegen scheint . . . [SZ/München vom 29.01.2009, Seite 3: „Der Prophet des Untergangs. Nouriel Roubini hatte leider recht: Schon vor zwei Jahren . . .  heute ist er ein Star . . .“ -  und der 2011 nach New York versetzte (strafversetzte?)Ober-Neoliberale N. Piper von der (laut Eigenwerbung: anspruchsvollen) SZ/München hatte diesem neuen, ach so toll prognostizierenden Wirtschaftswissenschaftler-Star der USA, der „die Mächtigen das Fürchten lehrt“  (SZ) auf dessen New Yorker Bude unglaublich neue, geschichtsträchtige Infos entlockt! Vielleicht kann der sich im Übrigen kritiklos für die neoliberale Wirtschaftsideologie (die längst und jüngst erneut widerlegt wurde!) publizistisch massiv engagierende Journalist ja bald schon (als Vielflieger auf dieser Route dann entweder die begehrten „Webmiles“ sammelnd oder gleich Rabatt aufs Flugticket erhaltend) erneut nach N. Y. reisen und den viel gefragten und ganz nebenbei seine Geschäfte vorantreibenden „Star“ Nouriel Roubini mit seinen ach so originellen  „Erkenntnissen“ als Nobelpreisträger im Fach Wirtschaftswissenschaften beglückwünschen und für die seriöse“ (gleichwohl, wie andere Blätter, unhinterfragt dem Spektakulären erliegende bzw. nun schon hinterherfliegende) SZ in München interviewen . . . ?!]

(50)  MEDIEN-MASCHE: Der GLAMOUR-Faktor

Auf der Schiene der (von wem und wozu vorangetriebenen?) „Liberalisierung“ der Gesellschaft und mit der Behauptung von (gleichsam evolutionärem, in Wahrheit aber: von wem und wozu massiv forciertem?) „sozialem Wandel“ verhelfen Journalistinnen & Co. Glamour (wie im Übrigen u. a. auch Single-, Schwulen- und Lesbentum, „Patchwork-Familien“ usw.) in allen unterwanderten Massenmedien zu gesellschaftlicher Aufwertung . . . Aktuell modischer bzw. Zeit(un)geist-Trend in den „liberalen“ Massenmedien: In unserem Land (sowie zum Beispiel auch in Italien und Frankreich) mit den großartigen „Vorbildern“ vor allem in Politik, Wirtschaft und („höherer“) „Gesellschaft“  wird von den „liberalen“ Medien seit einiger Zeit bei allen möglichen und unmöglichen Personen bzw. VIPs der „Glamourfaktor“ betont. Es geht dabei in den von Frauen (v. a.: von Psychologinnen & Co.) bzw. von (Pro-) Feministinnen unterwanderten Medien vor allem bzw. ganz deutlich darum, hier und europaweit glamouröse Frauen berühmter Politiker, Wirtschaftsbosse usw. [ebenso wie im Übrigen etwa auch das historisch und aktuell in nahezu allen Gesellschaften als biologisch und kulturell abweichend und nicht wünschenswert erachtete Schwulen- und Lesbentum] gesellschaftlich hochzustilisieren bzw. aufzuwerten. Die gemeinten Leute gehören dabei zum Teil bzw. eigentlich eher in die Gruppe (krankhaft?) geltungssüchtiger Zeitgenoss(inn)en . . .

Beispiel: Deutschlands „First Lady“ (seit der Schulzeit eine extrem ehrgeizige Person, Frau des geschiedenen, viel älteren Bundespräsidenten Wulff/CDU) . . . U. a. (laut Reportagen) mit Tätowierung, mit unangemessen salopper („emanzipierter“?) Erscheinung/Kleidung bei einer Staatsvisite (mit Besuch eines Gotteshauses!) usw. Zugegeben: Es gäbe hier, und zwar zuhauf, “bessere“ Beispiele; aber die auffällig junge Frau des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland provozierte ihre Hereinnahme in den weiteren Kontext hier selbst . . . Im Übrigen wurde Deutschland diese (viel zu) junge „First Lady“ ganz schnell bzw. Gott-sei-Dank wieder los, als ihr Mann, Teil der ominösen „Hannover connection“ (von der auch der SPD-Bundeskanzler Dr. iur. Gerhard Schröder seinerzeit profitierte), im Februar 2012 das Amt wieder verlassen musste . . .

Nun, Glamour, das Gegenteil von Seriosität, ist nichts als Blendwerk, und seine positive Bewertung ist ein Zeichen der offenen Dekadenz und Nonchalance, die wir ja seit langem auch hierzulande allüberall vorfinden [vor allem etwa auch beim „Outing“, bei dem sich die sich Outenden in aller Öffentlichkeit (!) zu ihren eigentlich höchst privaten bzw. intimen Vorlieben “bekennen“] . . . MERKE: In ihren (Klatsch-) Spalten „Society“, „People“, Celebrities” usw. glorifizieren die degenerierten Medien also u. a. eine eigentlich bescheuerte MINDERHEIT (die sich von den Medien zum Outing bringen lässt) anstatt sich in Bild- und Wort-Reportagen um die (nicht selten extrem brutale) Wirklichkeit des Lebens der überwältigenden MEHRHEIT der (allerdings: nicht so geltungssüchtigen) Menschen hier (und weltweit) zu kümmern.

(51) Weitere MEDIEN-MASCHE:

NARZISSMUS-Kult im Internet und in sonstigen Medien: Ich – ich – ich . . . ! Mein – mein –mein . . . !  - 

Beispiele: „Mein Jahrhundert“ (Buchtitel vom Lit.-Nobelpreisträger -!- G. Grass!). Reisewerbung: „TUI Mein Schiff“. „Mein Ebay“  (Konto bei Ebay). Buchtitel à la: „Mein Deutschland“, „Mein München“ usw. „Ich + ich“ - Songtexte . . . (Über-) Personalisierung der Konten bzw. „accounts“ im Internet („mein Google“ o. ä.). „Meine Sexualität ist meine Sache“ (die lesbische „Tatort-Kommissarin“ U. F. im FOCUS/München vom 16.08.2010, S. 152) usw. - Weiterhin gab es in den Medien seinerzeit im Rahmen der Abtreibungsdebatte die Vorstellung von Frauen: „Mein Bauch gehört mir“ (Frage: . . . auch bei Schwangerschaft?).  

Die Betonung/Förderung der Ich-Sucht in Form von Egozentrik, Narzissmus, Egoismus, Singularitäts-Idee usw. ist gewiss nichts Neues. Jedoch: Wer hat an diesem in den Medien heute überstark geförderten Trend welches besondere Interesse? Wem soll/wird die implizite Austreibung des Wir-Gefühls, des Gemeinschaftssinns, der Solidarität usw. letztlich nützen (bzw. auch: schaden)?

. . .

(weitere Details folgen)

(52)  Zitat: „DIE PARTEIEN HABEN VERSAGT!“

[MERKE – zum aktuell herrschenden Parteienkartell aus SPD, UNION, FDP und GRÜNEN: MINDERHEITEN-/Verlierer-Koalitionen kommandieren die MEHRHEITEN (hier und europaweit)] !

Ganz klar muß es heißen: Die „etablierten Parteien“ SPD, UNION, FDP und GRÜNE haben versagt ! Das heißt: Versagt hat das trotz oft zum Teil schwerster Stimmenverluste immer wieder auf dem Wege von Minderheiten-/Verlierer-Koalitionen regierende, die Mehrheiten kommandierende Parteienkartell aus UNION, SPD, FDP und GRÜNEN. Die Medien hofieren dieses herrschende (der herrschenden Klasse dienende), Deutschland-politisch nachweislich zum Teil schwerst-versagerische Parteienkartell in Abgrenzung von den anderen als „populistisch“ diffamierten, gleichwohl sehr erfolgreichen und dem Wohle des Landes verpflichteten Parteien, Bewegungen usw. schöntuerisch als die „etablierten Parteien“ . . .

Frage: Wird eine neue, genuin KONSERVATIVE BÜRGERBEWEGUNG bzw. eine neue, genuin KONSERVATIVE UND PATRIOTISCHE PARTEI Deutschland vor dem rapiden Niedergang bewahren?

(Quelle: FOCUS/München Nr. 30/10 vom 26.07.2010, Seite 24)

Exkurs hierzu: Auch in den USA sind viele Bürger der Meinung, ihre etablierten Parteien hätten versagt, und die Führer sowie Anhänger einer neuen (auf US-Historisches zurückgehenden, sogenannten „Tea-Party“-) Bewegung sind dort dabei, sich den (regierenden) Demokraten und den (in der Opposition befindlichen) Republikanern  gegenüber als politische Alternative bzw. als Retter der USA anzubieten. Die Aktivisten der (bald eine Partei gründenden?) Bewegung gehören überwiegend der überdurchschnittlich gut verdienenden) Mittelschicht an, sind radikal konservativ und verfolgen vor allem die folgenden Ziele:

(a) weniger Staat (ausgerechnet in der von den USA ausgegangenen Weltfinanzkrise 2008 ff mit ihren globalen Folgen!)

(b) mehr Freiheiten für die Wirtschaft (u. a. auch gegen die mutige und dringend nötige JAHRHUNDERT-REFORM DES FINANZSYSTEMS von US-PRÄSIDENT OBAMA gerichtet!)

(c) mehr persönliche Freiheit [etwa: gemäß einem Urrecht der US-Siedler, Waffen ohne Waffenschein tragen zu dürfen, und zur Freude der US-Waffenlobby: Jedem Ami seine Knarre im Schrank! Und der zum Teil mit reaktionären Richter(inne)n besetzte  Oberste Gerichtshof der USA stützt diese bescheuerte, überholte Forderung sogar mit einem einschlägigen Urteil vom Juli 2010!]

(d) mehr „Eigenverantwortung“ (vor allem gegen die mutige und dringend nötige JAHRHUNDERT-REFORM DES US-GESUNDHEITSSYSTEMS von US-PRÄSIDENT OBAMA gerichtet!)

(e) Abbau der Staatsverschuldung

(f) weniger Steuern 

(g) keine Legalisierung von Homosexuellen-Ehen und Abtreibung

Ansonsten hat diese merk-würdige („für die Werte des amerikanischen Konservatismus“ kämpfende) US-Bewegung u. a. auch starke rassistische Züge: Im Rahmen der in den USA seit einem Jahrzehnt andauernden, heftigen Immigrations-Debatte wollen einige US-Staaten (allen voran: Arizona) im Rahmen dieser reaktionären Strömung bzw. auf ihrer Welle demnächst (2010 ff) Gesetze durchdrücken, die ausdrücklich nur die Schwarzen dazu verpflichten sollen, ständig Pässe mit sich zu führen . . . !

Diese politische Welle in den USA ist (wie so manch „Vorbildliches“ aus den USA) auch auf Deutschland übergeschwappt, und im Herbst 2010 soll in Berlin eine deutsche konservative Partei (rechts von der CDU) gegründet werden (siehe im Internet etwa unter Konservative.de). Nachdem die CDU in der Tat nur noch bedingt als (politisch) konservativ bezeichnet werden kann und den etablierten Parteien bei uns insgesamt die Wähler davonlaufen, scheint es für dieses Projekt einige Chancen auf Erfolg zu geben . . . [der FOCUS/München scheint diese Aktivitäten fördern zu wollen, etwa durch deutlich wohlwollende Berichte - wie: “Attraktiv. Erzkonservativ. Und intelligent. Die Tea-Party-Bewegung in den USA hat mit der indischstämmigen Unternehmerin Nikki Haley einen neuen Star“ (Ausgabe vom 19.07.2010, S.n 122 und 123). – „Die Bürger-Bewegung. Nie war die Zeit für die Gründung einer konservativen Alternative zur CDU günstiger als heute . . .“ (Ausgabe vom 26.07.2010, S.n 18 bis 25)]. 

Nun, auch die bürgerlich-konservative deutsche APO (die ebenso wie die übrige Bevölkerung nicht politik-, sondern lediglich parteien-verdrossen ist) hat plausibel erscheinende Ziele (für Schuldenabbau, gegen den Brüsseler Zentralismus, für eine Volksabstimmung über Verbleib oder Nicht-Verbleib im Euro-Verbund, für forcierte Familienpolitik, für staatliche „Alimente“ bzw. für Zahlungen aus der Sozial-„Versicherung“ nur gegen Arbeitsleistung, gegen die verfehlte Ausländerpolitik usw.), und als Vordenker sowie Mitmacher werden Namen wie diejenigen des „liberal-konservativen“ (!) Pensionärs und Kandidaten für das Bundespräsidenten-Amt in 2010 Joachim Gauck, des Ex-Politiker-„Stars“ Friedrich Merz (mit seiner leicht zu widerlegenden These: „Wohlstand für Alle geht nicht mehr . . .“), des „Berufs-Philosophen“ Peter Sloterdijk (mit seinem netten Vorschlag: das System der Zwangssteuer“ solle durch freiwillige Abgaben ersetzt werden . . . ) & Co. genannt. Einen politisch erfahrenen Mitstreiter allerdings hätte diese vermutlich vor allem doch von der SORGE UM IHRE PRIVILEGIEN UND UM IHRE MACHT angetriebene Truppe von unzufriedenen (irgendwie offensichtlich auch frustrierten) Gutverdienenden mit dem vom FOCUS (in der Ausgabe vom 26.07.2010, S.n 18 ff) ebenfalls genannten sympathischen CSU-Politiker und hervorragenden Juristen Dr. Peter Gauweiler (München). Hoffentlich aber wird dieser bei der beabsichtigten Parteigründung schließlich doch nicht mitmachen und bei der Bayern-CSU bleiben und dort für eine (zum Teil auch: nötig konservative) Politik sorgen, die nicht nur den Wohlhabenden nützt – das wäre weiterhin sehr verdienstvoll, werter Herr Dr. Gauweiler! In der Tat wäre ja eine neue Spezial-Partei privilegierter (nicht selten: begüterter) Bürger (und oft: geiziger Besitzstandswahrer und gieriger Besitzstandsvermehrer), die sich gern und leider ohne Widerspruch der übrigen Aktiven in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur usw. als die alles entscheidenden „Leistungsträger“ dieser Gesellschaft hochstilisieren (lassen), (zumal auch: mit ihren beimSteuersparen und/oder Steuerhinterziehen hilfreichen Banken, Beratern usw.) völlig überflüssig. Denn: Es gibt bei uns ja bereits eine explizite „Partei der Reichen“ (nämlich: die FDP), und man könnte die von der genannten Gruppe programmatisch erwähnten Ziele auch auf dem Wege etwa von CDU und CSU erreichen, wenn man dort nur (und zwar: gegen den allseitigen Verrat im Zuge von Koalitionen- bzw. Parteien-Klüngelei bzw. gegen die vielzitierte „Realität des politischen Alltags“ mit ihrer angeblich nötigen Pragmatik) entschlossen Einfluss nehmen würde . . .

Weiteres hierzu finden Sie unter http://www.Deutschlandagenda.de/ (ff) , Punkt H(II). 

(53) Der (intellektuelle) Amoklauf von Liberalen ...

(u. a.: von „liberalen Philosophen“, von „liberalen Konservativen“ usw.) u. a. bei den Themen: Meinungsfreiheit und politische Korrektheit.

Frage: Sind manche Liberale total verkommenen?

Jeder weiß es: Den Liberalen geht es letztlich stets um die Krämerfreiheit (bis hin zur global verheerenden Freiheit der Finanzsysteme) bzw. um Mammon (um jeden Preis), und etwa in der FDP geben ja auch die Wirtschaftsliberalen (in Theorie und Praxis) den Ton an – leider. Fakt und Trend ist nun: Laut Umfragen haben die Liberalen in Form der FDP (heute: September 2010) in der Bevölkerung sinkenden bzw. tatsächlich nur noch minimalen Zuspruch. Frage: Müssen einige Liberale deswegen aber intellektuell, moralisch/ethisch usw. gleich total degenerieren?

Es ist wahr: Vielen Liberalen sind nicht nur Wirtschaftsfreiheit, sondern auch persönliche Freiheit, Bürgerrechte, freie Bildungusw. ernsthafte Anliegen . . .  (Beispiel: der heutige, 31-jährige Generalsekretär der FDP: Christian Lindner; vgl. seinen Beitrag im FOCUS/München vom13.9.2010, S.n 67 und 68). Jedoch: Einige unter Ihnen sind zu solch brutalen Ignoranten und super-frechen Typen heruntergekommen, dass man im Nachhinein die 1968er versteht, die seinerzeit von den „Scheißliberalen“ redeten. Als beispielhafte Belege nenne ich im Folgenden die kompromittierenden (in „Elite“-Blättern mit ihrer DEFINITIONS- und DEUTUNGS- sowie BEEINFLUSSUNGS- bzw. MANIPULATIONSMACHT weit verbreiteten) Traktate bzw. Kommentare der drei liberal gesinnten, intellektuellen Amokläufer und Schreiber:   

(1) Nikolaus Piper

(… seinerzeit Leitender Redakteur bzw. als neoliberaler Ideologe Chef des Wirtschaftsressorts der SZ/München; seit Januar 2007 Wirtschaftskorrespondent der SZ in New York bzw. in seinem gern als Vorbild gelobten  Land USA)

Neoliberal, na und?“ schrieb/fragte Nikolaus Piper schnodderig und (dumm-) frech auf der „Meinungsseite“ (das ist: Seite 4) der SZ/München vom 18.01.2003 und wunderte bzw. beschwerte sich darüber, dass (insbesondere: Wirtschafts-) Neoliberale in der Öffentlichkeit als un- bis anti-sozial, kaltschnäuzig, aalglatt, ideologisch, dogmatisch, seelenlos usw. verschrieen sind. Nun, Herr Piper, „neoliberal“ ist kein aus der Luft gegriffenes „Schimpfwort“ (wie Sie es nennen) , sondern die korrekte Kennzeichnung von Leuten mit einem bestimmten Handeln/Vorgehen (hier:)  im Wirtschaftsbereich . . . Sie selbst sind mit Ihren inflationär vielen und (journalistisch-typisch) meinungsmacherischen Publikationen (u. a.: Artikeln in Ihrem “Elite“-Blatt SZ/München) in Deutschland einer der rigidesten Vertreter der (in der Praxis zu verheerenden Folgen für Alle führenden, also ethisch anfechtbaren) Ideen und der (in der Praxis längst widerlegten!) Dogmen der (neo-) liberalen Wirtschaftslehre! Mittlerweile hatten wir (heute: Ende September 2010) die verheerenden Krisen (exakter: Katastrophen) des Weltfinanzsystems  und der Weltwirtschaft von 2008 ff, die allesamt letztlich wegen des Freiheits-Fetischismus (des Credos für nahezu unkontrollierte Freiheit allgemein) sowie wegen des Wirtschafts-Liberalismus (des Credos für nahezu unkontrolliertes Wirtschaftshandeln hier und weltweit im Besonderen) zustande kamen, und dennoch predigen Sie unreflektiert (geradezu: fanatisch) Ihre liberalistischen Thesen bzw. Dogmen mit ihren zum Teil katastrophalen Folgen für Alle(s) weiter, und zwar: obwohl Sie selbst zwischenzeitlich bereits mehrmals auch andeuteten bzw. die Erkenntnis verbreiteten, dass weiterhin  Finanzkrisen der gehabten Art (und Dimension?) zu gewärtigen seien . . ..  Fragen: Wollen Sie (zumal angesichts Ihrer begründeten Erkenntnis) nicht endlich aufhören mit Ihrem ideologischen Amoklauf im Bereich der Wirtschaft? Gehen Sie doch in die angeblich so freiheitlichen USA, die Sie in Ihren Publikationen ja gern als vorbildlich hinstellen . . . Soweit ich von einer Mitarbeiterin einer der Redaktionen der SZ erfahren habe, warten viele Ihrer Kollegen schon längst darauf, dass Sie (gleichsam: neoliberaler Chef-Ideologe bzw. Scharfmacher der SZ, dem die untergebenen Schreiber und vor Allem das neue Heer von Schreiberinnen leider und nachweisbar im Geiste unterwürfig folgen) abhauen/weiterziehen . . . – so sieht`s in der (u. a. auch von Ihnen) oft und gern beschworenen „Realitat“ aus, Sie „Wirklichkeitsfremder“ (der Sie mit Ihren liberalistischen Gesinnungsleuten gern und unreflektiert Andere als „realitätsfern“ abstempeln)“!

Man vergleiche in diesem Zusammenhang im Übrigen auch ähnlich dumm-freche und aggressive Überschriften und Texte in anderen Ausgaben der ach so „seriösen“ und „anspruchsvollen“ SZ/München: „Schwul, na und?“, „Gerechtigkeit – was ist das?“, „Familie – was ist das?“ usw. ! 

Nachtrag: Seit Januar 2007 ist Mr. Piper tatsächlich Korrespondent der SZ in New York !

(2) Michael Klonovsky (Chef vom Dienst des FOCUS/München):

Den folgenden Kommentar zum publizistischen Treiben des „liberalen Konservativen“ M. Klonovsky (M. K. : Leitender Mitarbeiter beim FOCUS/München) entnehme ich der Einfachheit halber (um den intellektuellen Amoklauf auch dieses „Liberalen“, der sich also zusätzlich als konservativ gibt, deutlich zu machen) meinem Text auf der Internetseite DeutschlandAgenda.de:

Fast unglaublich: Insbesondere der extrem demagogische und provozierende „Debatte“-Beitrag von Michael Klonovsky („Romanautor und Essayist“), seines Zeichens Chef vom Dienst beim FOCUS/München, (ist eigentlich völlig undiskutabel, aber) zeigt, wohin die Reise mit der neuen konservativen (reaktionären?) Partei auf der rechten Seite der Politik offensichtlich gehen soll. Der Titel des meinungsmacherischen Artikels dieses merk-würdig „liberalen“ bzw. Freidenker-Konservativen (!?) lautet „Das Gott-Wort der Guten . . .  heißt soziale Gerechtigkeit . . .“ und sagt  bereits Alles. In seinem unsäglichen Pamphlet diffamiert M. K., wie es unter der Herrschaft von Alt- und Neuliberalen, Konservativen & Co.  (u. a. eben auch in den Medien) üblich ist, die sogenannten Gutmenschen und  faselt (in der bekannten schnodderigen Art   neudeutscher, sozial, kulturell usw. indifferenter „liberaler“ Essayisten und Feuilletonisten) über „das Wort soziale Gerechtigkeit“, das ein hohler Begriff sei „zum Zwecke moralischer Erpressung“. „Niemand, mit Ausnahme  vielleicht von Rita Süssmuth, hat eine Ahnung, was sich genau hinter dem Begriff sozialer Gerechtigkeit verbirgt . . .“! Nun, man kennt die dumm-freche Frage von „Liberalen“ & Co. (so vor einiger Zeit etwa auch in der „liberalen“ SZ/München gestellt): „Gerechtigkeit – was ist das?“, und zu den Themen allgemeine Gerechtigkeit sowie soziale Gerechtigkeit gilt – ganz klar: Jeder Mensch, der seine Sinne noch beisammen hat, weiß, was jeweils mit allgemeiner (Materielles oder Immaterielles betreffender) Gerechtigkeit (Gleichheit vor dem Gesetz; Einhaltung ethischer Normen wie Anstand bzw. Moral; Aufrichtigkeit usw.) sowie im Besonderen mit sozialer Gerechtigkeit gemeint ist. Soziale Gerechtigkeit meint vor Allem Chancengleichheit, sozialen und wirtschaftlichen Ausgleich usw. Beide zusammen meinen (kurz) Zivilisation bzw. zivilisiertes Handeln und Verhalten und dienen letztlich eben dem zivilisierten Zusammenleben der Socii (der Mitglieder der Gesellschaft) bzw. dem sozialen Frieden. Nur „Philosophen“ (Philosophie ist, ebenso wenig wie etwa auch Psychoanalayse, im Übrigen bzw. allerleichtest nachweisbar keine Wissenschaft, wie es weithin fälschlich angenommen wird !), Essayisten, Feuilletonisten & Co. wissen es ganz offensichtlich nicht und nehmen fälschlich an, u. a. auch hierzu bzw. bei diesem Thema  unter Berufung auf (bzw. genauer: unter MISSBRAUCH von) GG-Artikel 5  jedes denkbare bzw. x-beliebige Zeug (hier: Willkürliches, Lügnerisches, Verleumderisches, Volksverhetzerisches usw.) als „Meinung“ verbreiten zu dürfen . . . Um es kurz zu machen: „Umverteilung“ gibt es für diesen sich besonders schlau vorkommenden Ignoranten M. K. nur von oben nach unten; die quantitativ und qualitativ viel erheblichere Umverteilung VON UNTEN NACH OBEN bzw. VON ARM ZU REICH hier und weltweit bzw. schon seit Langem übersieht er geflissentlich. Bei der Erwähnung von (relativ geringem) Sozialschmarotzertum vergisst er das gigantische nationale und inter-nationale Kapitalschmarotzertum. Die Bevölkerung ist für den unerträglich arroganten K. unreflektiert und pauschal „Plebs“. Wie „Plebs“ entsteht und immer mehr wird (etwa, wie bei uns seit Langem: eben durch die Umverteilung von unten nach oben bzw. von den Einkommensschwachen zu den Vermögenden), ist ihm kein Gedanke wert. Wie die Medien bei ihrer für Alle wichtigen Aufgabe nicht selten versagen (nämlich: u. a. eben auch über die politische Korrektheit bzw. über den Anstand auch in der Politik allüberall zu wachen), hält er auch nicht für wichtig bzw. auffällig usw. usf. Nun, wenn dies Alles und Vieles mehr „einfach“ ignoriert bleiben soll . . . , dann müssen eben wir Anderen die offensichtlich (halb-) blinden (hinsichtlich Moral/Anstand, Ethik, Intellekt bzw. Kritikfähigkeit usw. defizitären) Entscheidungsträger, Führer, Manager usw. (kurz: die „Elite“) vom System des „Normalen“ bzw. vom degenerierten Mainstream in Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft an politische und sonstige Korrektheit, an Anstand (= Moral) usw. erinnern. So weit sind die offensichtlich politisch und sonstwie nicht (immer) korrekten „Eliten“ leider und nachweisbar mittlerweile heruntergekommen – so sieht`s in Wirklichkeit aus!, Mr. M. K. ! Bleiben die FRAGEN: Warum werten bestimmte Leute (u. a. auch) das wichtige Prinzip politischer Korrektheit grundsätzlich ab oder wollen es gar abschaffen? Wer hat warum Angst vor der Evaluierung jedweden Handelns und Verhaltens in der Politik und sonstwo nach dem Prinzip der Korrektheit bzw. des Anstands?

[Ergänzung zur Vita von M. K. am 02.09.2016: Mittlerweile hat der Philosoph Michael Klonovsky, seit über 25 Jahren im Journalismus-Geschäft tätig, seine führende Stelle beim FOCUS aufgegeben und ist in die Politik gewechselt. Seit Frühjahr 2016 arbeitet er als publizistischer Berater für die überzeugende AfD-Vorsitzende, die mehrfach erfolgreiche Ex-Unternehmerin und für wissenschaftliche Neuerungen das Bundesverdienstkreuz tragende Frau Dr. rer. nat. Frauke PETRY (MdL in Dresden). Bravo, Herr Klonovsky! Das freut mich wirklich riesig, Herr Klonovsky, nur: Ihren Dünkel gegenüber bestimmten Leuten im Volke sollten Sie in den Griff bekommen . . . (meine ich)! Herr Klonovsky ist im Übrigen nicht Mitglied der AfD, befürwortete aber bereits 2010 die Gründung einer neuen Partei rechts von der CDU . . . Vgl. COMPACT-MAGAZIN FÜR SOUVERÄNITÄT, Heft Nr. 6/2016, S.31, auch im Archiv unter www.compact-online.de]

Übrigens melden sich in den massiv meinungsmacherischen/-manipuliererischen, die (dummen?) „Eliten“ Deutschlands bei Deutung und Erklärung ihrer politischen, sozialen, ökonomischen usw. Umwelten  „helfenden“/beeinflussenden Blättern Deutschlands (DIE ZEIT, DER SPIEGEL, SZ, FOCUS, DER STERN usw.)  u. a. auch „Liberale“ bzw. Freidenker“ anderer Parteifarben (als der gelben FDP) sowie (sich unabhängig gebende) sogenannte liberale Konservativemit (oft: „philosophischen“) Essays, Feuilletonartikeln, Kommentaren (Anleitungen zur Interpretation der Wirklichkeit) und sonstigen „Meinungs“-Beiträgen (eben: zur Meinungsmanipulation der „Eliten“) zu Wort . . . Was die sogenannten „liberalen Konservativen“ angeht, so deutet deren Bezeichnung tatsächlich eher einen Widerspruch als etwas großartig Kreatives (Sich-modern-Gebendes) bzw. Fortschrittliches (für die Gestaltung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft) an, denn wer sich explizit bzw. bekennerisch dem Lager der Konservativen zurechnet, wo man definitionsgemäß das Erhalten bzw. Konservieren von Bewahrenswertem zum Ziel haben sollte,  kann/sollte ja wohl nicht zugleich „liberal“ sein. Denn: Das allgemeine, weithin bekannte liberalistische Dogma des Frei- bzw. Ungehindert-agieren-Lassens (etwa im Sinne freiheitlicher Wirtschaftspolitik liberaler Parteien mit ihrem extremen Konzept nahezu absoluter bis ungehemmter Freiheit für Unternehmer) besteht doch in der Regel (auch bei oft vorgeschobenen hehren anderen Zielen, wie: Bürger-Rechten, Freiheit, Demokratie usw.) darin, Wirtschaften, Gesellschaften, Kulturen usw. Anderer skrupellos zu „öffnen“ bzw. aufzuweichen und zu zerstören, damit die ach-so-freien Wirtschaftsakteure (bzw. stets über-mächtigen Groß-Kapitalbesitzer/“Investoren“) allüberall ungehindert (via „Investitionen“, „Arbeitsplatzschaffung“ usw.) die Früchte der Arbeit Anderer kassieren können. Bekanntlich aber „verdanken“ wir vor allem genau dieser Auffassung und Wirklichkeit von „freiheitlichem“ (bzw. globalem) Wirtschaftshandeln die Weltfinanz- und Weltwirtschafts-Krisen von 2008 ff . . . MERKE: Liberalismus ist in der Regel in erster Linie Wirtschafts-Liberalismus, auf die rücksichtslose Durchsetzung ungehinderter Unternehmerfreiheit hier und weltweit hin (d. h.: auf brutale „Öffnung“ von Ländern/Märkten bzw. auf radikale „Modernisierung“ aller Wirtschaften, auf radikale Wirtschafts-Globalisierung, auf Zersetzung bis Zerstörung von Gesellschaften und Kulturen bzw. auf das genaue Gegenteil des Erhaltens/Konservierens von Bewahrenswertem hin) orientiert – (insbesondere: dogmatischer) Liberalismus und (Werte-) Konservatismus lassen sich kaum vereinbaren! 

(54) EINE LESBE UND FEMINISTIN ALS RICHTERIN AM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT !

FRAGE: Haste da noch Töne? ► EINE (sich „outende“, „bekennende“) LESBE UND (Radikal-) FEMINISTIN (nämlich: Susanne BAER) ALS RICHTERIN AM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT/BVerfG, also: am höchsten deutschen Gericht! FRAGE: Gab/gibt es zur Besetzung dieser höchst wichtigen Stelle keine geeignetere Person? ► Kaum im Amt und mit Null Erfahrung im (zumal: Bundesverfassungs-) Gerichtsgeschäft angestellt, macht diese Lobbyistin der extremen, ideologisierten Feminismus-Politik und Anhängerin einseitiger Gender-Forschung bzw. übertriebenen Genderismus` (zuvor Rechts-„Wissenschaftlerin“ mit einer Feminismus-Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin!) in auffälliger (und: typischer?) Weise einem hoch qualifizierten Mann (Diplom-Informatiker aus Berlin) das Leben schwer . . . FRAGEN: Eine Rechtsbeugerin am BVerfG in Karlsruhe am Werk? Ist es nicht geboten bzw. an der Zeit, endlich zumindest den gesamten öffentlichen Rechtsbetrieb von allen politisch und/oder ideologisch prä-okkupierten Personen frei zu halten und die Stellen dort mit möglichst unabhängigen (mit Gerichtsiustiz erfahrenenen) Leuten zu besetzen ?

So fragt man(n) sich in der Tat zu Recht, wie einer derart (aus wissenschaftlicher Sicht: geradezu primitiv) einseitig- und radikal-(feministisch-) politisch sowie offensichtlich (u. a. auch: links-) ideologisch prä-okkupierten Person (Anhängerin des modischen Genderismus bzw. der feministischen Gleichheitsideologie, also: einer politisch-ideologisch voreingenommenen bis Nicht-Wissenschaftlerin) schon eine Professur (immerhin: kein Lehrstuhl) für Rechte übertragen werden konnte. Jedoch: Wer den Wissenschaftsbetrieb/-zirkus bzw. die Wissenschaftsmafia [mit seinen/ihren Parteien-Seilschaften bzw. mit seiner/ihrer Vergabe von Hunderten von Stellen u. a. eben auch an Linke, Feministinnen & Co, die wegen politischer, ideologischer usw. Voreingenommenheit höchst selten rundherum wissenschaftliche (umfassende, redliche usw.) Arbeiten vorlegen] von innen her kennt, den wundert nichts . . . Und nun auch noch dieses:

Im  Rahmen des zwar dem herrschenden Recht konformen, tatsächlich aber undemokratischen und unfairen (im Übrigen sowieso nicht konsequent durchgeführten und auch gar nicht durchführbaren!) POPORZ- und QUOTENdenkens unter dem aktuell herrschenden politischen „Volks“-Parteien-Kartell wurde am 11.11.2010 die von SPD und GRÜNEN für ein Richteramt am Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in Karlsruhe nominierte Berliner Professorin der Rechte Susanne Baer (46)  vom Wahlausschuss des Deutschen (?) Bundestages tatsächlich bzw. „in freier Wahl“ in die wichtige Position am BVerfG gehievt. Die neue Verfassungsrichterin Susanne Baer trat „ihre“ Stelle im Ersten Senat am 01.02.2011 an, und es bleibt zu hoffen, dass ihre oben erwähnten Einseitigkeiten spätestens mit ihrem neuen Amt ein Ende haben …

FRAGEN:

Gab/gibt es im ganzen Land keine rundherum geeignetere Person für diese Stelle am höchsten bzw. wichtigsten Gericht Deutschlands? Musste ausgerechnet eine „bekennende“ (ihre höchst intime, Öffentlichkeit eigentlich überhaupt nicht vertragende Privatsache weithin bekannt machende) Lesbe und Feministin zur Verfassungsrichterin ernannt werden? Ist auch das nicht eine völlig unnötige und törichte Provokation in diesem Land, wo nachweisbar nahezu allüberall Minderheiten (-Interessen) dominieren und die Mehrheit sich (Zitat:) „verarscht vorkommt“? Wie soll diese ideologisch und (feministisch-) politisch voreingenommene Frau höchstes (!) „Recht“ sprechen, die der Berliner „Tageszeitung“ in 2007 ihr auffällig bzw. unzulässig verallgemeinerndes (diffamierendes) Bild von Männern bewies: die Politik der „Gleichstellung“ (!) eröffne den Männern (sagte sie typisch feministisch-frech bzw. -schnodderig) neue Möglichkeiten neben der „etwas tristen Alternative: Geld ranschaffen, aggressiv, rational und cool daherzukommen“. Frau Baer betreibt/betrieb im Rahmen ihrer Professur in der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität (HU) Berlin öffentliches Recht und Gender-Studien; weitere Themen von ihr als Staatsbeamtin dort (auf Steuerzahler-Kosten also) sind/waren vor Allem: feministische (!) Rechts-„Wissenschaft“ (!) und „Gleichstellungsrecht“ (!). Damit hat diese Juristin noch nicht einmal kapiert, dass es nicht um „Gleichstellung“ (auf der Basis der Gleichheits-Ideologie der Feministinnen also) gehen kann (ganz einfach: weil nichts „gleich“ ist), sondern allein um Gleichberechtigung (die es seit dem BGB von 1900 längst gibt) bzw. um Chancengleichheit (für Alle!)! Im Übrigen hatte die damals von Professor Spiros Simitis zum Doktorat (Dr. iur.) geführte Professorin der Rechte in den Befragungen zu Ihrer Berufung ans BVerfG einen kompetenten Eindruck hinterlassen und die fragenden Abgeordneten beschwichtigt, sie werde nicht vom Richtersessel aus ein Verbot sexueller Diskriminierung (!) ins Grundgesetz implantieren (ein aus guten Gründen am Parlament bereits gescheitertes Vorhaben also doch noch durchzudrücken versuchen – wie nett!). Ansonsten ließ die Feministin keinen Zweifel daran, dass Karlsruhe in der „Gleichstellung (!!!) der Geschlechter“  noch viel zu tun habe . . .Weiterhin: An der HU (Berlin) hatte die Juristin in 2009 mit der (seinerzeit, während der 68er-Bewegung, von Kommunisten gegründeten, typischen Tarnorganisation) Humanistischen Union eine (na klar doch:) Ringvorlesung gemacht . . . (vgl. FOCUS/München vom 15.11.2010, S.50).

Zum unerträglich bzw. weitgehend politisierten Wissenschaftszirkus in Deutschland allgemein sowie zum Fall der Richterin Susanne Baer im Besonderen gibt es die umfassend recherchierte, fundierte und verdienstvolle Studie von Dipl.-Informatiker Hadmut DANISCH: „Frauenquote: Wie die Gender-Ideologie Politik, Wissenschaft, Recht und Verfassung unterwandert“, u. a. mit dem einschlägigen Kapitel: „Ist Susanne Baer zur Verfassungsrichterin befähigt?“ (erschienen im Juli 2012 in der REIHE FORSCHUNGSMAFIA als Kindle-eBook und als gedrucktes Buch bei Amazon.de).

Bei dieser Gelegenheit, und zwar nicht ganz nebenbei, hierzu noch die folgende Frage:

Hat auch hier (bei der Hereinnahme einer ideologisch und politisch radikal gesinnten/orientierten/agierenden bzw. prä-okkupierten Person aus einem absoluten Minderheiten-Milieu der Gesellschaft in den Rechtsprechungsapparat am höchsten deutschen Gericht) neben dem parteipolitischen Geschacher auch angeblich „sozialer Wandel“, nämlich die „Ankunft auch von Lesben und Schwulen in der Mitte der Gesellschaft“ (Journalistinnen-Schreibe !), dieser Frau ins hohe Amt verholfen? Es wird ja seit einiger Zeit (vor Allem in den „liberalen“, linken und pro-feministischen Massenmedien) oft und gern ach-so-sanfter und evolutionärer „sozialer Wandel“ (vgl. auch Klima-“Wandel“ !) beschworen, anstatt etwa klar zu erkennen und zu sagen/schreiben, dass es sich hierbei nicht gerade selten um rücksichtslosen Radikalismus, Umwälzung bzw. Revolutionierung der Gesellschaft, (von wem? und wozu? initiierte bzw.) forcierte massive Veränderungen, „Umbau der Gesellschaft“ usw. handelt . . . - Wiederum nicht ganz nebenbei, erinnert mich die ganze verbale Weichspülerei an die Artikel-Serie in der „anspruchsvollen“ Süddeutschen Zeitung vom Herbst 2013 mit dem ganz klar gesellschaftsverändernd eingreifen (massiv manipulieren) wollenden und (u. a. auch: kultur-) soziologisch bewusst nicht zuende gedachten Titel/Text Beziehungsweisen“. Na klar doch: „Anything goes“!? Und wer u. a. auch hier selbst fundierte Gegenargumente bringt, ist „reaktionär“ (während die sich von den Anderen selbst als klug abgrenzenden Linken, Feministinnen & Co selbstredend „progressiv“ sind). Und der „soziale Wandel“ legitimiert jeden Murks (etwa: die sogar von Insidern als nicht funktionierend beurteilten „Patchwork“-Familien, „one-night-stands“, super-egoistische Selbstentfaltungsgier etwa von „Müttern“ und „Vätern“ usw.). Wie wär`s im Übrigen mit dem wichtige(re)n Thema „Beziehungswaisen“ (statt: „Beziehungsweisen“), Ihr bruchteilgebildeten, schnodderigen und frechen Journalistentyp(inn)en von der „liberalen“ SZ/München (die Namen der gemeinten Personen lasse ich diesmal lieber weg, denn am Ende werde ich bestraft und nicht diejenigen, die die Meinungsfreiheit missbrauchen und zur Zersetzung bis Zerstörung der Gesellschaft beitragen – für`n Appel und `n Ei sowie in wessen Interesse?).

Ergänzung am 09.10.2015:

Auf der Festveranstaltung der Jahresversammlung 2015 der größten deutschen (milliardenschweren) Forschungsförderungsgesellschaft DFG (Bonn) am 01.07.2015 an der Ruhr-Universität in Bochum durfte Frau Prof. Dr. Dr. h. c. Susanne Baer LL. M., Richterin des Ersten Senats des deutschen Bundesverfassungsgerichts, die Festansprache halten. Dabei geschah etwas in der vieltausendjährigen Geschichte von Festrednerei und Quasselei in der Welt wohl . . .

. . . Einmaliges:

Die Rednerin begrüßte ihre Zuhörer/-innen nicht zu Beginn, wie es allgemein üblich ist bei solchen Gelegenheiten, sondern ließ das Begrüßungsritual „einfach“ (?) aus bzw. ignorierte diese Gepflogenheit („kreativ“- bzw. “innovatorisch“-supertoll?!?) großzügig, ging sogleich „in medias res“ ihres (für wen und welche Sache wohl: werberischen ?) Referates. Am Ende ihres merk-würdigen Vortrages angelangt, verabschiedete sie sich auch nicht von ihren Zuhörer(inne)n mit einer der üblichen Schlußformeln, die jedenfalls bei uns seit Menschengedenken üblich sind und deren Weglassen wohl schon als eine Art von Affront dem Publikum gegenüber gesehen werden kann. Jedenfalls: ein denk-würdiges Novum … Nachahmenswert ? (Quelle hierfür, da ich leider nicht anwesend war: DFG-Magazin 3/2015, Beilage, S.n XIII ff).

Zum Inhalt ihres meiner Meinung nach heuchlerischen Referates: Frau Baer erwähnte zwar an keiner einzigen Stelle ihres Vortrages mit der zentralen These „Geteilte Verantwortung für die Wissenschaftsfreiheit“ direkt die (Minderheiten-, Randgruppen- usw.) Themen (Personen mit abweichendem Verhalten o. ä. betreffend), die sie zentral umtreiben: Feminismus, (ausgerechnet als Juristin:) „Gleich“stellung“, feministische „Wissenschaft“, feministisches Recht o. ä., Homosexualität, Queer-ismus, Gender-ismus, „Emanzipation“ usw. Aber es ging ihr ganz klar haargenau um diese und verwandte Anliegen, denen gemäß sie dann auch breit und langatmig bzw. mehr oder weniger direkt für (wie nett und demokratisch doch: „geteilte Verantwortung“ für) Wissenschafts-“Freiheit“, Geld, Vorurteilslosigkeit (Non-„Bias“) gegenüber bestimmten Forschungen/Forschungsfiguren (na, welchen wohl?), Themenakzeptanz, Nicht-Diskriminierung (bestimmter Forschungen – na, welcher wohl?), Nicht-Tabuierung (bestimmter Forschungen – na, welcher wohl?), Nicht-Gefährdung der Forschungsfreiheit (na, welcher Personen wohl?) usw. usf. plädierte bzw. warb. MERKE: Ausgerechnet einer marxistisch orientierten Sozialistin, einer Radikalfeministin und politisch motivierten Frauen-Genderistin soll man ihr heuchlerisches Zeug über Wissenschafts-“Freiheit“ abnehmen und dafür Geld locker machen – die genannten radikalen, sexistischen Frauenspersonen werden aller Wahrscheinlichkeit nach die Ersten sein, die (nach deutlich angestrebtem Systemwechsel) nicht nur die Wissenschaftsfreiheit abschaffen werden! Und Eingeweihten ist es längst und sattsam bekannt, dass super-arrogante Feministinnen allweit dabei sind, süffisant-feixend (d. h. : uns alle Anderen für unsere Naivität ihnen gegenüber bzw. für das törichte Gewähren-Lassen ihres politisch-ideologischen, also: unwissenschaftlichen Treibens auch noch auslachend!) ihre radikalen feministisch-politischen, genderistischen, queeristischen usw. Thesen „wissenschaftlich“ (und zwar in aller Regel: mit öffentlichen Geldern) zu untermauern versuchen (und Frau Baer ist bekanntlich eine „bekennende Lesbe“ und Radikal-Feministin, und das Ganze auch noch als von den GRÜNEN entsandte Richterin am BVerfG in Karlsuhe … - so geht das im demokratischen Rechtsstaat BR Deutschland, wo möglichst unabhängige Richter/-innen berufen werden sollten, oder?!?) . . .

Bitte, erlauben Sie, dass ich hier abbreche, und besorgen Sie sich das DFG-Magazin „forschung“ (von der DFG selbst -zu Recht/Unrecht?- klein geschrieben!) , Ausgabe Nr. 3/2015, mit der zitierten Beilage „Dokumentation. Festveranstaltung im Rahmen der DFG-Jahresversammlung 2015“, S.n I bis XX – danke!

(55)  „Wissenschaftliche“ bzw. weltweit umstrittene „SHIELD“-/“UMBRELLA“- (CHEMTRAILS-) und HAARP-Projekte der USA gefährden Gesundheit und  Leben auch in Deutschland . . . (siehe Einträge unter HAARP und CHEMTRAILS etwa bei GOOGLE!)

(a) CHEMTRAILS:

In  meinem (Schwarz-) Buch (Verlag Pro Business, Berlin) von 2007 bin ich (auf den Seiten 302 ff) auf  die weltweit diskutierte Problematik der CHEMTRAILS eingegangen. Es handelt sich hierbei um ein gigantisches globales („GEO-ENGINEERING“-) Projekt der USA zur Beeinflussung des Wetters über den USA (seit 1997) und über „befreundeten Ländern“ (über Deutschland seit 2003 – mit der Genehmigung der damaligen SPD-/GRÜNEN-Bundesregierung?), das letztlich für alles Leben auf dieser Erde (Menschen, Tiere und Pflanzen) als höchst gefährlich einzustufen ist. Mittlerweile hat auch die Bundeswehr bestätigt, dass sie ebenfalls am Himmel wetterbeeinflussende Experimente durchführt ZDF und RTL berichteten hierüber (etwa in den Nachrichten vom  14.01.2009 – siehe Film unter YOUTUBE). In Deutschland werden diese Tatsachen wenig ernst genommen und sowohl Landes- als auch Bundesregierungen tun offensichtlich nichts dagegen (allerdings gelten die beiden US-Projekte offiziell als geheim) . . . U. a. auch im Internet gibt es ungezählte Belege zu dem Ganzen (u. a. gibt es Filme über im Einsatz befindliche KC-10-Flugzeuge, wo man deutlich sieht, wie die Piloten die Anlagen zum Versprühen der sog. Chemtrails-„Suppe“ ein- und ausschalten usw.). -  Siehe hierzu auch im Text oben Punkt (37).

(b) HAARP-Projekt der US-Regierung:

Immer wieder wird auch beim folgenden Thema die in den angepassten Medien bei bestimmten Themen geschwungene (Diskussions-) Totschlagskeule „Verschwörungstheorie“ eingesetzt. Aber auch hier gilt: Es geht nicht um THEORIE (und die diesen Begriff benützen, wissen wohl gar nicht, was eine Theorie ist), sondern um mittlerweile tausendfach belegte FAKTEN! - FRAGE: Wer hat (aus welchem Grund?) Interesse an der Vertuschung auch dieser Tatsachen? Es geht immerhin um nichts Geringeres als um Gesundheit und Leben der Menschen hier und weltweit! Um der Diskussion ein wenig auf die Sprünge zu helfen, empfehle ich nunmehr: Gehen Sie zu GOOGLE und YOUTUBE und lassen Sie sich dort die Einträge, Filme usw. zu dem Begriff HAARP anzeigen: Wenn Sie die oben erwähnte Sache mit den CHEMTRAILS dann weiterhin nicht als wahr betrachten mögen, sollte Ihnen aber das HAARP-Projekt der USA definitiv die Augen öffnen: HAARP bedeutet High-frequency Active Auroral Research Program”, ist ein offiziell geheimes Projekt der US-Regierung im Rahmen ihres aktuellen Interesses an Wetter-Beeinflusung bzw. Wetter-Veränderung (durch Manipulation der Ionosphäre), dessen Teilprojekte getarnt (und zwar als „Ionospheric Enhancement“-Projekte) an ungezählte Subkontrahenten vergeben wurden; die Regierung selbst unterhält hierzu riesige technische Anlagen in Alaska . . . Zum HAARP-Projekt empfehle ich die Lektüre der in den USA millionenfach verbreiteten Studie von Jerry E. Smith: „HAARP“ (ISBN 0-932813-53-4, Illinois/USA 1998. Leider gibt es davon noch keine Übersetzung ins Deutsche).

(56) Der (täglich deutlicher werdende) Demokratie-Schwindel (mit rechnerischen Belegen)

oder:

Minderheiten (-Koalitionen) kommandieren die Mehrheit !

Klar: Unser großartiger „Partner“ USA, zu dem unsere noch großartigeren Politiker „bedingungslose“ Freundschaft pflegen und der uns so oft als „Vorbild“ hingestellt wird, überzieht (als Weltpolizist) die Welt seit Jahren mit völkerrechtswidrigen Kriegen, auf der Fahne die hehren Ziele „Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“, während es doch stets um Business geht . . . Warum sollten wir bei solcher Heuchelei des ach-so-demokratischen „großen Bruders“ besser sein?

Nun, wir haben eine sehr gute Verfassung (Dank an die Männer von Herrenchiemsee!), nach der Deutschland eine demokratische und soziale (Bundes-) Republik zu sein hat (Art. 20/1 GG), und wir haben viele Gründe, den Weg zur vollen Demokratie, auf dem wir uns befinden, weiter zu gehen und allüberall demokratisches Handeln und Verhalten einzufordern . . .

Jedoch: Abgesehen davon, dass unsere Verfassung, das „Bonner Grundgesetz“ (GG) von 1949, bis heute noch lediglich provisorischen Charakter hat bzw. bis heute noch nicht durch einen freien Volksentscheid vom gesamten deutschen Volk angenommen wurde (vgl. Art. 146 GG), gibt es bei uns nachweislich eine massive Diskrepanz zwischen Verfassung (GG) und Wirklichkeit in vielen Bereichen von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft usw.

Bereits gemäß dem erwähnten Art. 146 GG mangelt es also bei uns an einem Volksentscheid, und das ist (nicht nur formaljuristisch bzw. staatsrechtlich gesehen) keine Kleinigkeit und hat eine auffällige (üble) Tradition in Deutschland . . .

Nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten („Beitritt“ der „DDR“ zur BR Deutschland) hätten gemäß Art. 29 GG in einigen Bundesländern durchaus Volksbefragungen und Volksentscheide über ihre Neugliederung stattfinden sollen/müssen . . .

Auch über die Einführung des EURO gab es bei uns (anders als in mehreren anderen Ländern) keinen Volksentscheid – heute wundert man sich über die abnehmende Akzeptanz dieses gigantischen, höchst gefährlichen Währungsexperiments in der Bevölkerung . . .

Mit der Volkssouveränität gemäß Art. 20/2 GG („Alle Gewalt geht vom Volke aus“) nimmt man es bei uns also nicht besonders ernst . . . Ein frecher SPD-Bundeskanzler meinte zum EURO sogar, darüber könne man die Deutschen nicht befragen bzw. abstimmen lassen . . . (eine tolle Meinung hatte dieser Typ von „seinem Volk“, nicht wahr?).

Nun, statt Volkssouveränität haben wir bekanntlich das nette Prinzip der „repräsentativen Demokratie“, wonach sich Politiker durch Wahl-Versprechen und (nicht selten sogar:) -Lügen die Macht verschaffen und dann (solchermaßen also zu „Repräsentanten“ ihrer Wähler bzw. ihres Volkes geworden) in hohem Maße (via Koalitionenbildung/-taktik bzw. via Parteienklüngel und Parteiengeschacher) doch tun, was ihnen beliebt und nützt (oder ihnen verfassungswidriger FRAKTIONSZWANG vorschreibt – siehe unten!) . . .

Doch nun das Auffälligste an „unserer“ (?) Demokratie: Demokratie heißt bekanntlich exakt übersetzt: „Volksherrschaft“ (mit der Bedeutung, dass das Volk, und eben sonst niemand, der Souverän ist), und wer meint, dass das Volk bei uns oder irgendwo (etwa auch in sozialistischen Ländern) herrscht/bestimmt, den kann man wirklich nur noch bedauern . . . Es gilt (nachweisbar): Auch in Deutschland haben wir (neben den/dem Minderheiten-Regierungen/-Terror von Sozialisten, Linksliberalen, Feministinnen & Co.), wie überall auf dem Globus, die Übermacht des (Groß-) Kapitals, und diese Kapitalbesitzer-Klasse (vertreten etwa durch die BILDERBERGER – siehe GOOGLE, WIKIPEDIA usw.) bestimmt vom Hintergrund aus die Politik auf den nationalen und internationalen Bühnen – insofern haben wir allüberall (mehr oder weniger direkt) Plutokratie und eben nicht Demokratie. So nehmen die genannten Kapitalbesitzer etwa über ihren umfangreichen und weltweiten Medienbesitz massiv Einfluss auf Wahlen bzw. auf die Zusammensetzung von Regierungen . . . (statt Besitzer bzw. Besitz müsste es korrekt natürlich Eigentümer bzw. Eigentum heißen).

Weiterhin: Die „5-Prozent-Klausel“ bei (u. a.: Bundestags-) Wahlen bzw. die entsprechenden Wahlgesetze sind eindeutig antidemokratisch bis verfassungswidrig, denn sie schließen betroffene Parteien, Gruppierungen, Bewegungen usw. bzw. ihre Wähler/-innen vom politischen bzw. Regierungs-Prozess hierzulande aus, und zwar mit dem absolut fadenscheinigen „Argument“ bzw. Hinweis auf die so genannte „Parteienzersplitterung“ in der Weimarer Republik, die (neben Hindenburg-Akt, Unterstützung durch Hugenberg & Co. und Ermächtigungsgesetz) angeblich ein zentraler Grund für die schließliche Machtübernahme durch die Nazis gewesen sei … Was für blödsinnige „Begründungen“, die allesamt nur davon ablenken sollen, dass die Weimarer Republik nachweislich wegen der für Land und Leute katastrophalen Politik der Linken zugrunde ging … ! MERKE: Angenommen, es würden bei Wahlen vier Parteien jeweils 4,9 Prozente der Stimmen erlangen (was nicht wenig wäre), so würden dann wegen der diskriminierenden 5-Prozent-Klausel insgesamt rund 20 Prozente der Wählerstimmen bzw. Wähler/-innen nicht berücksichtigt! Solch übler Schwindel (Willkür) soll etwas mit verfassungsmäßiger Demokratie (Respektierung des kundgetanen politischen Willens „mündiger Bürger“) zu tun haben?

A propos „Listen“ der Parteien bei Wahlen:

Ein gutes BEISPIEL für Funktion und Folgen dieser Machenschaften ist (heute: Oktober 2012) die unsympathische und (im Fall des angeblichen Plagiats der Bundesministerin Prof. Dr. -?- Schavan/CDU in 2012 etwa:) vorlaute SPD-Generalsekretärin (!) Andrea Nahles (sich selbst, gut kalkuliert und zeitgeistgemäß, als „Frau, links, katholisch“ verkaufend, pardon: vermarktend), die als Wortführerin der Linken in der SPD gilt: Sie selbst hat noch nie ihren Wahlkreis gewonnen, und doch sitzt sie (über die ominöse „Landesliste“ der Partei eben) im Bundesparlament in Berlin und ist als Sozialistin seit Ende 2013 sogar Bundesministerin für Arbeit und Soziales in der CDU/CSU-SPD-Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) ! Das muss eine Ende haben: Nur wer seinen Wahlkreis gewinnt, gehört ins Parlament! Völlig zu Recht schrieb der Leser der Süddeutschen Zeitung Wolfgang Renschke (Koblenz) an das links- und feministisch-opportunistische („anspruchsvolle“) Münchner Blatt: „Auf die Gestaltung dieser Listen, die durch Absprachen und Mauscheleien zustande kommen, hat der parteilose Wähler keinen Einfluss. Solche Politiker dann doch jedes Mal im Parlament als strahlende Sieger und lautstarke Wortführer zu sehen, ist lächerlich und führt jede Wahl für den, der wählen geht, ad absurdum“ (SZ/München vom 26.10.2012, S. 15). - Ergänzung am 09.02.2014: Seit dem 17.12.2013 ist die Nahles (seinerzeit: 20 Semester Studium der Politik in Bonn!) Arbeits- und Sozialministerin im dritten Kabinett von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel/CDU – unglaublich . . . !

Schließlich: Der ganze Schwindel der Bildung von Regierungen durch Koalitionen von Parteien, Wählergruppen usw., d. h. auf dem Wege von Parteienklüngel und geheimem Parteiengeschacher, ist anti-demokratisch und muss endlich aufhören! MERKE: (1) Hätten die Wähler/-innen von diesen oft erst nachträglich publik gemachten Manipulationen (mit ihrer Verwischung von politischen Zielen) gewusst, wäre es zu ganz anderen Wahlergebnissen gekommen! Also liegt dann (materiell) Wahlbetrug vor – ganz klar! (2) Da tun sich mehrere Minderheiten- und womöglich echte Verlierer- (weil zahlen- bzw. anteilsmäßig abnehmende) Parteien/Gruppen zusammen und bilden dem gesamten Wahlergebnis zuwider „einfach“ Regierungen ... Unglaublich, was hier abgeht, und zwar nämlich (also auch: formell): Wahlbetrug! Und bei diesen Machenschaften (der unverfrorenen Missachtung des Willens der Wähler/-innen) werden Mehrheits- und echte Wahlgewinner- (zahlen- bzw. anteilsmäßig sogar zunehmende) Parteien bzw. deren Wähler/-innen „einfach“ vom Regieren ausgeschlossen … Frage: Das soll etwas mit verfassungsmäßiger Demokratie zu tun haben? Das ist in jeder Hinsicht (s. o.) Wählerbetrug, und sonst nichts, Ihr heuchlerischen, widerwärtigen Politschwindler-“Demokraten“! - Den nächsten eklatanten Fall hier wird die Landtagswahl in Bayern in 2013 liefern: Da werden sich (nach jetzt schon bestehenden Andeutungen) womöglich die drei mickrigen, absoluten Minderheitengruppen aus SPD, GRÜNEN und FREIEN WÄHLERN (und alle Drei werden höchstwahrscheinlich absolut und relativ an Stimmen VERLIEREN !) zum Regieren zusammentun und die mit weitem Abstand (absolut und relativ) größte Partei CSU sowie die dann vermutlich echte Wahlgewinnerin DIE PIRATEN „einfach“ vom Regieren ausschließen … Solche Manipulation soll dann kein Wählerbetrug sein bzw. nicht dem von den Wählern(inne)n insgesamt und tatsächlich kundgetanen Willen widersprechen?!? Da mischen sich Linke & Co. stets wie Oberaufseher bzw. höchst arrogant in die Innenpolitik anderer Länder ein (ausgenommen: Genossen-Länder), wenn dort Wahlen manipuliert werden, und sind selber seit je die frechsten Manipulierer in der Politik und also: nichts als Heuchler ...

Im Übrigen: Die SPD hat schon Probleme mit der innerparteilichen Demokratie … : Die SZ/München meldete am 07.09.2012 (Titelseite und S. 5): „Steinmeier strikt gegen Urwahl“ (zur Bestimmung des Kanzlerkandidaten seiner Partei für die nächste Bundestagswahl meinte der SPD-Fraktionsvorsitzende: die SPD brauche keine Urwahl, bei der SPD bestimme immer noch der Parteivorsitzende den Kanzlerkandidaten …) Frage: Wird sich das SPD-Mitgliedervolk wehren?

Und (insbesondere noch dies zur „Demokratie“): FRAKTIONSZWANG ist verfassungswidrig und muss endlich und definitiv verboten werden! Auch wenn die Damen und Herren vom Bundesverfassungsgericht mit ihrem Parteien-Hintergrund (als von politischen Parteien bzw. nach Parteien-Proporz in ihre Ämter Berufene/Gehievte!) bzw. mit ihrer „Rechtsfindung“ durch Abstimmungen (!) über divergierende (!) Begründungen zu Rechtsfragen auch in der Frage des Fraktionszwangs zu gegenteiliger „Rechtsentscheidung“ gekommen sind: Artikel 38(1) GG lautet unmissverständlich: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages … sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen“ ! Aber klar doch – so geht ja Recht seit eh und je (und zu dieser begründeten Erkenntnis braucht man nicht erst Herrn K. H. Marx bemühen): Das herrschende Recht ist (in zentralen Punkten) immer das Recht der Herrschenden [vgl. hierzu u. a. oben Punkt (46)] … Und: Die herrschende Klasse fürchtet sich nicht nur vorm Volk, sondern aktuell außerdem noch vor der Unabhängigkeit der gewählten Volksvertreter, und sorgt „ganz einfach“ dafür, dass deren verfassungsmäßige Rechte und Pflichten unter Ignorierung des eindeutigen Wortlauts der Verfassung eingeschränkt werden … Frage (mit Verlaub): Die willkürliche Auslegung eines eindeutigen Textes eines Artikels der gültigen deutschen Verfassung soll etwas mit Recht, Demokratie usw. zu tun haben?

Beispiele für den Demokratie-Schwindel – rechnerisch belegt:

(a) Beispiel BR Deutschland: Bundestagswahl 2009:

Einwohnerzahl in 2009: 81,802 Millionen. Wahlberechtigte: 62,2 Millionen. Wahlbeteiligung: 70,8 % (nur 44,0 Millionen gingen zur Wahl). Stimmenverteilung: CDU/CSU = 33,8 % ( = nur rd. 14 Mio Stimmen von rd. 82 Mio Bürgern!), SPD = 23,0 % ( = nur rd. 8 Mio Stimmen von rd. 82 Mio Bürgern!), FDP = 14,6 % ( = nur rd. 6,6 Mio Stimmen von rd. 82 Mio Bürgern!), GRÜNE = 10,7 % ( = nur rd. 4,3 Mio Stimmen von rd. 82 Mio Bürgern!), DIE LINKE = 11,9 % ( = nur rd. 4,8 Mio Stimmen von rd. 82 Mio Bürgern!)

Das heißt: Mit solch mickerigen Stimmenzahlen aus der Gesamtbevölkerung regieren unsere (?) Demokraten auf der Basis bequemer (verfassungswidriger?) Wahlgesetze sowie nach dem opportunen „Repräsentations“-Prinzip und “repräsentieren“ dabei, wie nachgewiesen, nur absolute Minderheiten … Von Demokratie ( = „Volks“-Herrschaft) kann da, von den einschlägigen gültigen Normen und Praktiken einmal abgesehen, ja wohl kaum die Rede sein . . . MERKE: Wegen der stetig sinkenden Wahlbeteiligungen in Deutschland ( = auch eine politische Willensbekundung?) muss ernsthaft überlegt werden, unterhalb welcher Beteiligungen solche Wahlen hinfort zu annulieren bzw. zu wiederholen sein werden . . .

(b) Beispiel USA (Präsidentschaftswahl 2008):

Einwohnerzahl 2008: rd. 300 Millionen (zwischen Census 2000 = 281,421906 Mio und Census 2010 = 308,745538 Mio). Wahlberechtigte: 231,229580 Mio. Wahlbeteiligung: 56,8 % ( = 131,259500 Mio). Stimmenverteilung: B. Obama: 69,456897 Mio ( = 52,92 % der abgegebenen Stimmen), J. McCain: 59,934814 Mio ( = 45,66 % der abgegebenen Stimmen)

Das heißt: Präsident B. Obama regiert (ebenfalls nach dem „gültigen Wahlrecht“ sowie nach dem praktischen Repräsentations“-Prinzip !) mit lediglich rd. 70 Millionen Stimmen aus der Gesamtbevölkerung von rd. 300 Millionen Bürgern die USA und in mancher Hinsicht die ganze Welt . . . ! FRAGE: Das soll (einmal abgesehen von den einschlägigen gültigen Normen und Praktiken) Demokratie ( = „Volks“-Herrschaft) sein? MERKE: Die Wahlen in den USA müssten m. E. allein schon wegen der auffällig niedrigen Wahlbeteiligungen ( = auch eine politische Willensbekundung?) annuliert und wiederholt werden . . .

( c) Weitere gravierende Deutschland-Beispiele (Nachtrag am 31.07.2015):

(aa) Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011:

Wahlbeteiligung: 66,3 % ( = + 12,9 % vs. 2006 !!!!!!!!!!!!! )

CDU = 39 % (= -5,2 % vs. 2006) SPD = 23,1 % ( = -2,1 % vs. 2006) GRÜNE = 24,2 % (= +12,5 % vs. 2006 !!!!!!!!!! )

FDP = 5,3 % ( = -5,4 % vs. 2006)

Kommentar: Obwohl die CDU (trotz großer Verluste) nach wie vor die absolut stärkste Partei war/ist (heute: 31.07.2015),

taten sich GRÜNE und SPD (eine Wahlverliererin) zusammen und bildeten unter Ausschluss der Wahlsiegerin CDU eine Regierung unter dem Grünen-Chef (einem in der Tat allerdings ebenfalls großen Sieger jener Wahl)ein meines Erachtens verfassungsrechtlich absolut bedenklicher Vorgang, bei dem MINDERHEITEN durch rein arithmetische (gesetzlich allerdings und leider noch erlaubte) Prozeduren die MEHRHEIT vom Regieren einfach ausschließen – (fast) unglaublich bzw. ein Skandal! Frage: Das soll demokratisch, verfassungsgemäß usw. sein? Antwort: Das erinnert eher an Wähler-“Verarschung“, Scheindemokratie usw. und vertreibt die Wähler vom Gang zu den Wahlurnen! Da müssen Änderungen der einschlägigen (Wahl-) Gesetze her, und zwar umgehend !

(bb) Landtagswahl in Thüringen 2014:

Wahlbeteiligung: 52,7 %

Vorschlag zu dieser auffällig niedrigen Wahlbeteiligung: Wahlen mit weniger als 90% Beteiligung werden nicht anerkannt, oder: ein Wahlpflicht-Gesetz muß her (gibt`s anderswo längst, und zwar mit Sanktionsandrohungen … )

CDU = 37,7 % (= + 2,2 % s. 2009) DIE LINKE = 29,4 % ( = + 0,8 % vs. 2009) SPD = 15,6 % ( = -6,1 % vs. 2009)

GRÜNE = 6,0 % ( = -0,5 % vs. 2009) AfD = 10,6 % ( = +10,6 % vs. 2009, neue Partei, Ergebnis aus dem Stand !!!!!!!! )

Obwohl auch hier die CDU (zudem: mit Stimmengewinnen !) die mit Abstand größte Partei war/ist (heute: 31.07.2015), wurde auch in Thüringen unter Ausschluss der CDU-MEHRHEIT sowie trotz der großen Stimmenverluste der SPD unter dem Kommunistenchef von der Partei DIE LINKE eine Rot-Rot-GRÜNE-Regierung der MINDERHEIT gebildet … Toll, diese fröhliche (?) Zusammenrottung von Minderheiten allüberall zur leichtfertigen Ausschaltung von Mehrheiten bzw. zur absolut arroganten Ignorierung des von Mehrheiten kundgetanen Wählerwillens …. Kommentar: Siehe zuvor unter Punkt (aa) ! Ansonsten: Nun regiert in Thüringen also wieder (wie fortschrittlich doch:) ein (noch dazu: unsympathischer) Kommunist, kaum dass die kriminelle SED-Herrschaft durch die heldenhafte Revolution der Bürger in der „DDR“ 1989/1990 beendet wurde – (fast) unglaublich …

DIE ANTWORT auf all die oben kurz angedeuteten, völlig unerträglichen Machenschaften zum Regieren (bei uns und in den USA) lautet - ganz klar:

Mehrheit (bilden und) an die Macht!

Siehe auch oben: Punkte (34/a), (40) und (52)!

. . . usw.

(Weiteres demnächst; morgen, 01.08.2015, feiern wir mit unserem Sohn erst einmal Hochzeit ...)

(57) Allerhöchste Zeit - Forderung: Statt [im aktuellen Zeit(un)geist bzw. Frauen-Hype] endloser, einseitiger Forderungen von extrem-egoistischen Frauen (mittlerweile aller politischer Parteien!) bzw. statt endloser, frecher Erpressereien durch Feministinnen & Co. auf Kosten von Kindern, Familien, Vätern, übriger Gesellschaft usw.:

Kinderrechte in die Verfassung (d. h.: absoluter Vorrang des umfassenden Wohls der Kinder in relevanten Fällen)!

Bravo: „Kinderrechte ins Grundgesetz“ . . .

. . . meldete die (lt. Selbstwerbung:) „anspruchsvolle“ Süddeutsche Zeitung (München) in ihrer Ausgabe vom 17./18.11.2012 relativ bzw. auffällig klein (!) auf Seite 7:

Kinderschutzorganisationen haben … einen Vorschlag vorgelegt, wie die Rechte von Kindern im Grundgesetz verankert werden könnten … Das Bündnis fordert, die Persönlichkeitsrechte von Kindern als neuen Artikel 2a in die Verfassung zu schreiben“ (S. Z. -Text)!

Nun, Zeit wird es in der Tat, und Politiker, Juristen usw. müssten dann endlich bei jeder Maßnahme, Entscheidung usw. eben auch und völlig zu Recht das (aktuell und zukünftig) umfassende Wohl der Kinder berücksichtigen, was der (feministisch orientierten/indoktrinierten?) Schreiberin der S. Z. -Journaille („SIBI“ = ?) nicht passen würde, denn deutlich abschätzig schreibt sie hierzu, dass dann (vermutlich eben: leider) „bei jeder (relevanten) Entscheidung dem Kindeswohl Vorrang (ge)geben (werden müsste)“. Nun, man(n) kennt die Position u. a. auch der von Feministinnen unterwanderten SZ: Frauen-Interessen (absolute „Selbstentfaltung“ auch bei Vorhandensein von Kindern, „Lifestyle“ mit bequemer Führungsstellen-Quote usw.) haben vorzugehen, und so ist die Praxis ja hierzulande schon seit Jahrzehnten … Aber die einzig sympathische Person der SZ-Redaktionen, der Jurist Dr. iur. Heribert Prantl, hat in ihrem/seinem m. E. jedoch viel zu knappen (oberflächlichen) Kommentar hierzu den Kolleginnen (leider auch unter dem blöden bzw. typischen Spaßgesellschaftstitel “Das Grundgesetz soll Kinder kriegen“) immerhin deutlich erklärt, wozu die grundgesetzliche Neuerung für Kinder gut sein „könnte“ - gut so! Nun, die Sache mit dem vorgeschlagenen Grundrecht für Kinder macht auch eine Schande für unser Land sichtbar: Seit Jahren wird hinsichtlich der GARANTIERUNG VON KINDERRECHTEN (etwa durch die UN-Kinderrechtskonvention) massiv Handlungsbedarf angemeldet (vgl. auch Prof. Dr. Kurt Lüscher: “Sozialpolitik für Kinder“, 1984 ff), aber etwa durch das frauenbevorzugende und männer-/väterfeindliche Scheidungs(un)recht vom damaligen Einser-Minister Dr. iur. J. Vogel (SPD: „Wir tun was für Frauen“) sowie etwa auch im Rahmen der Kontroverse Kita und/oder Betreuungsgeld in Deutschland in 2012 (mit dem fanatischen Kampf der Feministinnen für die staatlichen Kitas für die Selbstentfaltungs-Rabeneltern bzw. gegen das Betreuungsgeld als Alternative für die verantwortungsvollen Eltern, die ihre Kinder selbst und zuhause betreuen wollen) wird das Kindeswohl in dem zu fordernden Umfang [dabei insbesondere auch aktuell das Bedürfnis bzw. den Anspruch (hoffentlich bald: das Grundrecht) des Kindes nach/auf stabile emotionale Beziehung zu den leiblichen Eltern bzw. nach/auf seelische Gesundheit unberücksichtigt lassend] brutal und sträflich ignoriert. MERKE: Die diversen sogenannten „Kinderförderungsgesetze“ bei uns auf Bundes- und Landesebenen zum Beispiel sind (neben ihren verräterischen Zielen für die Kleinst- und Klein-Kinder: „Professionelle Erziehung“, „Erziehung zum Kollektiv“, „frühkindliche Bildung“ usw.!) in Wirklichkeit „Eltern“-Selbstentfaltungs- (sowie wegen des Interesses der Wirtschaft an „billigen und willigen“ Frauen: indirekt Firmenrendite-) Förderungsgesetze! Arme Kinder! Armes Deutschland! FRAGE: Wer reißt in Deutschland endlich auch hier das (Politik-) Ruder herum?

Im Übrigen sollten die Kinderschutzverbände massiv aktiv werden! Denn: Bereits in der EU-Sozialcharta von 1995 wurde das grundsätzliche Recht der Kinder auf (den leiblichen) Vater und (die leibliche) Mutter proklamiert! Und: (Spätestens …) Sobald (die) Kinder da sind, ist das von ach so „modernen“, „emanzipierten“ (wovon eigentlich „befreiten“?) Eltern (insbesondere: Frauen) beanspruchte Recht auf absolut freie Entscheidung über ihren Lebensstil (etwa als: Recht auf ungehemmte „Selbstentfaltung“) nicht mehr so absolut, wie neuerdings gern „argumentiert“ wird, sondern ganz im Gegenteil: … da kommen vorrangig Pflichten sowie Verantwortlichkeiten der Eltern und Ansprüche der Kinder (wie eben nachgewiesen) zum Tragen … Und wenn die Gesellschaft insgesamt (bzw. ihre Politiker/-innen) nicht aufpasst (aufpassen), dann wird es in der Zukunft aller Erfahrung bzw. allen wissenschaftlichen (pädagogischen, psychologischen usw.) Untersuchungen nach nicht geringe soziale Probleme bzw. nicht geringe soziale Kosten mit den abgeschobenen Kindern und ihren Störungen aller Arten geben … Und hiermit frage ich heute (am 20.04.2013) zum erneuten Male: Wo bleibt hier der massive Aufschrei der Psycholog(inn)en, der Pädagog(inn)en (vor Allem auch in den einschlägigen, mit Steuergeldern finanzierten staatlichen Einrichtungen) ? Alle(s) von Linken, „Liberalen“, (Pro-) Feministinnen usw. unterwandert, wie es scheint? Arme Kinder! Armes Deutschland? Lieber Gott, komm` endlich vom Himmel herunter und hau` dazwischen!

(58) Fragen:

Deutschland: Raus aus dem (T)Euro?

Deutschland: Raus aus der EU?

In einer massiven Publikationen-Kampagne versuchen linke „Wissenschaftler“, (Sozial-) Philosophen (Philosophie ist übrigens keine Wissenschaft !!!), Autoren usw. insbesondere seit 2011, den Deutschen die Akzeptanz eines (überdeutlich: links-) formierten Europas schmackhaft zu machen: J. Habermas („Zur Verfassung Europas“, Nov. 2011: … eine „Vision“, ein „Modell“ „auf hohem theoretischem Niveau“ …), H. M. Enzensberger („Sanftes Monster Brüssel oder die Entmündigung Europas“, 73 S.n, März 2011 – ein wenigstens kritischer Autor ...), D. Cohn-Bendit („Für Europa. Ein Manifest“, 140 S.n, Sept. 2012), U. Beck („Das deutsche Europa … “ - ???- , 80 S.n, Okt. 2012), O. Negt („Gesellschaftsentwurf Europa“, 120 zusammengefaselte Seiten auch dieses offensichtlich nicht loszuwerdenden „Sozialphilosophen“ der 1968er Ära, 2012 erschienen) usw.

Nun, man(n) kann diese Leute (fast) Alle vergessen! Sie tragen nichts zum Volksvermögen (und das müsste ihnen als Sympathisanten des „Volksmassen“- und „Volksdemokratie“-Sozialismus doch ein wichtiger Begriff bzw. ein wichtiges Anliegen sein) in Deutschland und Europa bei, ignorieren die massiven (nachteiligen) Fakten bzw. die ungezählten einschlägigen Nachweise/Belege in diesen Fragen, die für uns Deutsche überwiegend gegen den Euro und gegen die weitere EU-Mitgliedschaft sprechen, und haben „gut reden“ (wie man zu Recht so sagt) . . . Der Negt zum Beispiel (geb. 1934 in Ostpreußen, marxistisch geschult und ehemaliger Berater des deutschen -?- „sozialen“ und demokratischen Ex-Bundeskanzlers Dr. iur. Gerhard Schröder/SPD) wird in seinem wirren Traktätchen nicht müde, den Deutschen vorzuschreiben, was sie in Bezug auf Europa alles noch lernen und tun „müssen“ (!?) . . . Dabei vergisst er es (um den Deutschen erneut ein schlechtes Gewissen einzujagen) auch nicht, den ewigen AntiFa-Komplex der linken Vergangenheits-Bewältiger zu bedienen und an die Nazi-Vergangenheit zu erinnern (während endlich auch einmal ordentliche bzw. umfassende Sozialismus-Kritik zu üben wäre) - als politisches Geschäft mit der Geschichte/Vergangenheit („Erbschuld“)? In aller Kürze: Man wird bei all diesen bestimmte gravierende aktuelle Tatsachen ignorierenden und die Deutschen für blöd haltenden Ideologen den Verdacht nicht los, dass sie als (Viertel-, Halb- oder Ganz-) Linke bzw. als geschulte Dialektiker ( = Lügner ? Heuchler ?) letztlich (gar: eigentlich ?) nur an die Kohle der tüchtigen Deutschen wollen, um diese dann (internationalistische Solidarität muss sein !?) an ihre Genossen-Versager im Rest Europas verteilen zu können . . .

. . . lesen Sie Weiteres hierzu (mit Belegen, Lit.angaben usw.) im einschlägigen Kapitel B(03)(f) - unten !

Dank für Ihr Verständnis (für diese Vereinfachung) !

(59) Fragen:

(a) Bedingungsloses Grund-Einkommen“ für Alle?

(b) Auch hier also (wie nett bzw. verlockend:) arbeitslose Einkommen“ . . . ?

Spekulanten & Co. (mit ihren arbeitslosen Einkommen) lassen grüßen! Weiterhin: „Grund-Rente für Alle“ (… vielleicht ab 35 schon?) ? MERKE: Solche und ähnliche („soziale“ ?) Forderungen von (nichtsnutzigen?) Linken & Konsorten, die ansonsten kaum etwas bis gar nichts zum (jawohl:) Volks-Vermögen beitragen, sind nichts als frecher, primitiver Links-(Verteilungs-)Populismus! Als ob es bei uns die gesetzliche soziale Mindest-/Grundsicherung gemäß SGB u. a. nicht gäbe: Arbeitslosengeld (ALG II, populär: Hartz IV), Sozialgeld (für Familienmitglieder von Nicht-Erwerbsfähigen), Sozialhilfe (gem. SGB XII), Asylbewerberleistungen, Kriegsopferhilfen usw. . . . Es stellen sich (neben dem primitiven Versuch von Stimmenfang mit utopischen bis phantastischen Versprechungen bzw. mit wahltaktischen bzw. opportunistischen Politlügen) u. a. die Fragen: Bedingungslosigkeit? Soll „das System“ kaputtgefordert werden? Zur Erinnerung: Deutschland zählt unter allen Staaten der Erde nach wie vor zu der kleinen Gruppe mit vergleichsweise bzw. anerkannt vorbildlichen Sozialsystemen; die existenzsichernden finanziellen Leistungen des deutschen Staates an die Bedürftigen (rd. 9,5 % der Bevölkerung) belaufen sich mittlerweile (Mai 2013) auf weit über 40 Milliarden Euro im Jahr (vgl. DER NEUE FISCHER WELTALMANACH 2012, S. 147 ff).

(Ausführungen demnächst . . . )

(60) Fragen:

(a) Sozialer Wandel“ (… wie sanft doch - vgl. etwa auch Klima-“Wandel“!) allüberall ? . . .

(b) . . . und die umfassend begründete KRITIK an dem hier gemeinten, sogenannten „sozialen Wandel“ bzw. an den hiermit verbundenen Extrem-Forderungen, aggressiven Aktivitäten (etwa: in den von Linken und Feministinnen unterwanderten Massenmedien) usw. der Linken, (Extrem-) Liberalen“, Feministinnen & Co.: „Alles QUATSCH[ so Amelie Fried – Mitglied der unsympathischen Gruppe der inflationär vielen vorschnellen, mangelhaft recherchierenden, gleichwohl besserwisserischen usw. Moderatorinnen, Kommentatorinnen, Sprecherinnen usw. im deutschen Medienzirkus ... ] ?

zu (a): Tatsächlich geht es bei dem Gemeinten (neuerdings eben gern als „sozialer Wandel“ verkauft) genau nicht um sich seit je vollziehenden, evolutionären (quasi-natürlichen), immanenten Wandel der Gesellschaft, sondern um: radikale und massiv forcierte Gesellschaftsveränderung („Umbau der Gesellschaft“ durch übriggebliebene Sozialistinnen und Sozialisten – in dieser Reihenfolge!), Extremforderungen, Erpresserei, Arroganz, Ignoranz usw. . . . Beispiele: Die div. (Extrem-) Forderungen von „Liberalen“, Feministinnen, Schwulen, Lesben und Genossen, etwa die rechtliche Anerkennung als Homo-“Ehen“ und Homo-“Familien“, das Adoptionsrecht für Homosexuelle usw. betreffend . . . Antwort: Da haben wir es (anstatt mit Rechtsanspruch und Billigkeit) oft eher mit Erpresserei, (scheinheiligem) Umbau der Gesellschaft“ (als Revolutionsersatz) usw. durch Linke, „Liberale“, Feministinnen und Konsorten zu tun . . . . Ansonsten muss es (zur Aufklärung über die hier missbräuchlich eingesetzten soziologischen Begriffe, Konzepte usw.) heißen: Ab in die Hauptvorlesung mit schriftlicher Prüfung für die Studenten der Soziologie im ersten Semester!

zu (b): Alles Quatsch“ (Zitat!) - so die bekannte (und sich hiermit also auch als schnodderig erweisende) Moderatorin bzw. Medienfrau Amelie Fried im Frühjahr 2013 (als „Gastkommentatorin“ in der Rubrik „Außenansicht“) in der „anspruchsvollen“ SZ/München (siehe SZ-Archiv) über die umfassende, massiv (GG- und EU-rechtlich, allgemein- und wirtschaftssoziologisch usw.) fundierte Kritik an der Forderung nach einer Frauenquote (aktuell: in angenehmen und lukrativen -was denn sonst?- Führungspositionen der Wirtschaft), dabei die gravierenden Bedenken aufgrund der deutschen Verfassung und der einschlägigen Richtlinie der EU gegen jedwede Diskriminierung sowie etwa auch die zu erwartende Gefährdung des sozialen Friedens in den Betrieben ignorierend . . . - sowas nennt man (gelinde gesagt/geschrieben) schlampigen Journalismus bzw. Missbrauch von GG-Art. 5, Frau A. F. und Ihr Leute von der SZ/München (genannt: ALPEN-PRAWDA)! - Zur Überheblichkeit auch dieser Vertreterin der oben angedeuteten, typisch besserwisserischen und also auch untragbaren Moderatorinnen, Kommentatorinnen usw. heute – folgendes Beipiel: Beim diesjährigen Nockherberg-Spektakel („Politiker-Derblecken“ bzw. Starkbieranstich) am 27.02.2013 auf dem Gelände der Paulaner-Brauerei in München geschah während des traditionell anschließenden „Politiker-Treffs“ vor den TV-Kameras bzw. vor Millionen Zuschauern das Folgende: Oberbürgermeister Ude/SPD wies in seinem Beitrag auf Befragen völlig zu Recht (und ich bin kein Freund der SPD !) darauf hin, dass eine bestimmte Szene im Singspiel (nicht für ihn, aber) für viele Zuschauer ohne Kenntnis des Hintergrunds unverständlich sei … Frau Fried fragte den u. a. auch juristisch ausgebildeten OB ohne zu erröten und anmaßend (Zitat aus dem Gedächtnis): „Soll ich`s Ihnen noch einmal erklären?“ Man(n) beachte die Anmaßung: … „noch einmal“ … „erklären“ … !

(. . . wird demnächst ausgeführt, und zwar nicht als beliebige „Meinungs“-Chose à la „Ich würde meinen“ oder unter dem weithin üblichen Missbrauch von Art. 5 GG, sondern . . .)

(61) FRAGE:

Müssen die ach so „seriöse“, (laut Werbung:) „anspruchsvolle“ Süddeutsche Zeitung (SZ/München) sowie insbesondere das zuweilen widerliche SZ-Magazin (und ihre geistesverwandten linken, „liberalen“ usw. Blätter) wegen ungezählter Verstöße gegen Art. 5 (2) GG, d.h.: wegen Missbrauchs des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung bzw. der Presse-/Medien-“Freiheit“, wegen einseitiger Meinungsmacherei (statt ordentlichen bzw. umfassenden Berichtens und Darstellens) usw. endlich verboten werden?

Folgende Fälle:

(a) S. Z. / München vom 12./13.10.2013, Titelseite (sowie riesige farbige Doppelseite 28/29):

Die kaputte Republik“ . . .

Hierzu (in aller Kürze das Folgende):

Die zentrale Frage im Hinblick auf Gegenwart und Zukunft Deutschlands lautet (in der Tat bzw. ganz klar):

Wer macht Deutschland (Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur usw.) kaputt ?

Und die Antwort lautet ebenso klar bzw. nachweislich:

Wirtschaft und Gesellschaft (und zwar: nicht nur) Deutschlands werden seit Jahrzehnten systematisch mies- bis kaputtgemacht usw. durch in den Massenmedien, in Politik, in Wirtschaft (Wirtschafts-Praxis und Wirtschafts-Theorie) aufweichlerisch, zersetzerisch bis brutalst destruktiv tätige Alt- und Neuliberale, Sozialisten/Kommunisten, Feministinnen & Co., nachweislich dirigiert bzw. unterstützt durch die jeweils im Hintergrund wirkenden politischen, (finanz- und sonstwie-) ökonomischen, militärischen usw. Interessencliquen hier und weltweit (und ganz im Hintergrund der Bühne bzw. in allen Details konkret -mit Namen und Art der Einflussnahme von relevanten Personen und Gruppen- nachweisbar zieht das internationale Finanzkartell die Strippen). Zu den hier nur allerkürzest angedeutenen Tatsachen, Zusammenhängen, Entwicklungen, Folgen für die gesamte Menschheit usw. fordere ich im Übrigen auch bei dieser Gelegenheit allerdringlichst die umfassende interdisziplinäre, internationale usw. Forschung ! Wichtige Details zu dieser Wirklichkeit (die weder „Verschwörung“ noch “Theorieist, sondern brutalste Praxis bzw. lokal und global gigantische Kriminalität) finden Sie mit ungezählten Belegen bereits heute unter http://www.DeutschlandAgenda.de sowie unter http://www.DritterWeg.de (ff) . . .

Die „anspruchsvolle“ Süddeutsche Zeitung/München, die bekanntlich (wie DIE ZEIT/HH, Der Spiegel/HH usw.) zur Gruppe der (zu Unrecht?) so genannten (Nach-Weltkrieg2-) „Lizenzpresse“-Blätter gehört (Auftrag: „Re-Education“ der Deutschen !), lenkt offensichtlich (auftragsgemäß?) gern und im Hintergrund arrogant feixend von all dem Angedeuteten ab und bringt eine ganz andere Version von „Die kaputte Republik“ (Deutschland) . . . Da gibt es (im Vergleich zum Positiven, das es ebenso zu berichten gäbe:) ein paar Mängel im Lande – als da sind: Schlaglöcher auf Straßen, herunterfallender Putz in öffentlichen Gebäuden, angeblich zu wenig Kita-Plätze für die ihre Kleinst- und Kleinkinder in die Institution abschiebenden Rabeneltern usw. Und das Ganze wird von den (zum Teil: rotz-) frechen Linken, Liberalen und Feministinnen, sich dabei auch noch super-toll bzw. überlegen vorkommend gegenüber den anderen gern als „dumm“ Erachteten, im Wege der Spaßgesellschaftsmoral (und da bin ich bekanntlich und gern Spaßverderber) zur „kaputten Republik“ (vgl. Anspruch des Themas!) hochstilisiert . . . Dass es aber in Deutschland Tausende von Baustellen gab und gibt, auf denen seit je und bis heute längst tüchtig und kompetent die Mängel beseitigt wurden und werden (und wo ich noch nie eine Frau habe mitschuften sehen …), dass es längst zu viele staatliche Kitaplätze gibt (denn nach dem verfassungsgemäßen Sozialstaatsprinzip braucht es nicht den von Linken, Feministinnen & Co. erpressten „gesetzlichen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für Alle“, womit ja der Sozialstaat ja tatsächlich ad absurdum geführt wird !) usw. usf. --- dies und Vieles mehr wird geflissentlich bzw. in der bekannt unseriösen (einseitig meinungsmanipuliererischen) Art der ach-so-“liberalen“ Blätter im Lande verschwiegen . . . ! Frage: Deutschlandverleumdung mit Methode?

Fazit: Es ist schon auffällig, in welch` merk-würdiger, willkürlicher bzw. (jawohl:) typischer Weise die (laut Werbung:) „anspruchsvolle“ Süddeutsche Zeitung/München die bekannte, (wie seit Jahren div. weitere Schreiberinnen dieses dämlichen -?- Blattes) gern und auffällig alle mehr oder weniger wirklich wichtigen Mängel im Lande journalistisch ausschlachtende Daniela K. & Männer-Kollegen (Qualifikationen?) Mitte Oktober 2013 ganz vorn auf einer Titelseite in einem farbig betonten Kasten (und dann weiter hinten im Blatt über eine besonders hervorgehobene, ebenfalls bunt gedruckte Doppelseite hinweg) unter der Überschrift „Die kaputte Republik“ völlig einseitig und absolut schief das von aller Welt (und zwar nachweislich zu Recht bzw. aus guten Gründen) bewunderte und beneidete Land Deutschland als angeblich „kaputte Republik“ hinstellen ließ/lässt . . . Das ist ganz üble (wenn auch spaßig daherkommende) Meinungsmacherei (von der SZ-Journaille allerdings sattsam bekannt) !

(b) SZ-Magazin (Beilage der SZ/München) Nr. 2 vom 11. Januar 2013 (S.n 8 bis 15)

Titelgeschichte (mit ganzseitigem, super-nettem Foto der glücklich dreinschauenden jungen Leute):

Mama liebt Mama. Wie ist es, als Kind schwuler oder lesbischer Eltern aufzuwachsen?“.

Hintergrund des (haarsträubenden bzw.) methodisch anfechtbaren und inhaltlich völlig einseitigen (d. h.: des überdeutlich manipulierten) Elaborats (eines Interviews von SZ-Leuten mit fünf ausgewählten jungen Personen zwischen 14 und 21 aus ganz Deutschland) war die Bundesweit konzertierte Aktion insbesondere der sogenannten „Lizenzpresse“ (ZEIT/HH, SPIEGEL/HH, SZ/M usw.) in 2013 für eine Änderung des deutschen Adoptionsrechts zugunsten von homosexuellen Paaren bzw. von sogenannten „Regenbogenfamilien“.

Zitate aus diesem einseitigen (schönfärberischen) Interview-Artikel, dessen Antworten der drei weiblichen und zwei männlichen Befragten [die sonst gern bemühte bzw. angebliche Geschlechter-“Gleichheit“ ist hier anscheinend (allerdings: in feministisch-politischer bzw. gruppenegoistisch-opportunistischer Korrektheit) nicht wichtig . . . ! ?] zwischen den Zeilen erkennen lassen, dass wohl vor Allem die Le